7. Dezember 2019 - 10:30 Uhr

Patch 8.3 - Zwei verschlüsselte In-Game-Cinematics für das große Finale

Die großen Lore-Highlights in einem Patch sind immer die In-Game-Cinematics, wovon es in Battle for Azeroth auch ziemlich viele gibt. Die Entwickler haben keine Kosten und Mühen gescheut, um uns die Geschichte rund um den Kampf um Azeroth so episch und schick wie nur möglich präsentieren zu können. So geht es natürlich auch in Patch 8.3 weiter. Schließlich stehen wir vor dem großen Finale und da darf ein weiteres In-Game-Cinematic nicht fehlen. Mit dem letzten Update auf den Testservern sind die Dataminer auch fündig geworden und es wurden gleich zwei verschlüsselte Videodateien eingefügt.

So gibt es ein Video mit der Länge von 2 Minuten und 15 Sekunden sowie ein Video, welches eine Laufzeit von 59 Sekunden hat. Was das kürzere Video angeht, so könnte es sehr gut sein, dass dieses als Erklärung für die Rückkehr von Furorion dient. Bislang taucht er nämlich einfach im Thronsaal von Sturmwind während der Kampagne auf. Für Hordler steht ein NPC in Dazar'alor bereit, bei dem sie sich seine Rückkehr anschauen können. Bisher kommt aber nur die Meldung, dass ein "Awesome In-Game-Cinematic" an dieser Stelle abgespielt wird. 

Wir gehen stark davon aus, dass das längere In-Game-Cinematic nach dem Sieg über N'Zoth in Ny'alotha abgespielt wird. Und nun darf man wieder anfangen zu spekulieren, denn bisher ist noch völlig unklar, was am Ende des Raids passiert. Wir wissen durch allerlei Dialoge, dass der alte Gott besiegt wird. Aber nicht wie und wodurch! Hat dieses Ereignis irgendwelche folgen, so wie in Legion auf einmal Sargeras mit seinem Schwert herumgefuchtelt hat? Zwar existiert eine Cutscene, in der ein Azerit-Strahl auf N'Zoth abgeschossen wird, doch diese Zwischensequenz wird wohl vor dem Endboss-Kampf abgespielt.

Die derzeit beliebtesten Spekulationen sind die folgenden
  • Der Dolch Xal'atath, den Azshara uns im Raid übergibt, wird genutzt, um die Essenz des alten Gotts im Dolch einzusperren.
  • Alles was wir in Ny'alotha erlebt haben ist nur eine Vision, so wie es der Titel des Patches schon sagt: Visionen von N'Zoth. Am Ende des Tages lauert N'Zoth weiterhin in den Schatten ...
  • N'Zoth wird besiegt, die Helden verschwinden und Sylvanas taucht auf einmal auf, die irgendwas mit den Überbleibseln des alten Gotts anstellt.

Es bleibt auf jeden Fall spannend, denn interessant an all dem ist weiterhin, dass N'Zoth offenbar über Sylvanas Plan Bescheid weiß. Schon während der Ereignisse im Tiegel des Stürme sprach der alte Gott darüber, dass die Krone (Krone der Dominanz) der Schlüssel sei und der Schleier (Schleier zwischen Leben und Tod) bald fallen wird. Weiterhin stellt sich auf die Frage, was die Sprüche "alle Augen werden sich öffnen" und "bald werdet ihr die Wahrheit erkennen" bedeuten sollen. Hoffentlich bekommen wir durch das abschließende In-Game-Cinematic noch ein paar Infos.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Kyriae - Mitglied
Ich gestehe, ich freue mich auf das Ingame Cinematic zum Zusammentreffen zwischen Anduin und Wrathion mehr als auf das Endgame-Cinematic zum Raid.
Denn wer genau aufgepasst hat, hat noch gehört, wie Anduin sinngemäß sagt: "Entschuldigt mein Benehmen Champion, das ist sonst nicht meine Art." Sprich, der Gute ist wohl leicht ausgerastet und ja, das will ich sehen. Außerdem, Baine ist in Sturmwind, dazu will ich auch die Story haben ;)
JimRanger - Mitglied
Da bleibt nur zu hoffen das man die beiden Cinematics skippen kann und nicht die vollen 2:15 min und 59 sec sich ansehen muß.
1
Teron - Mitglied
Das ging biisher immer. Aber ich denke das weißt du auch. Dir gehts ganz offensichtlich nur darum uns zu zeigen, was für ein ganzer Kerl du bist, indem du uns deine Verachtung für die Blizzardschen Cinematics aufdrängst. Sowas ist nur was für Schwächlinge, nicht wahr?
14
Initrix - Mitglied
Aber zocken tut er das Game bis zum Umfallen. Nur mit seinem Leben ist er unzufrieden, weil er den ganzen Tag Zeit als Forentroll verschwendet, anstatt etwas zu erreichen.