8. Februar 2020 - 08:03 Uhr

Schulden von Complexity Limit: 250.000.000 Gold für das World-First-Race!

Nachdem das World-First-Rennen in der erwachten Stadt Ny'alotha nun vorbei ist und sich Complexity Limit den wohlverdienten Sieg erspielen konnte, hat der Gildenleiter Max jetzt verraten, wie genau er und seine Truppe sich auf den Progress vorbereitet haben. Denn auch wenn bei einem solchen Event der Skill der Spieler zählt, ist Ausrüstung noch ein viel wichtigerer Faktor. Schließlich gilt: je besser die ausgerüsteten Gegenstände, desto mehr Schaden und Heilung! Demnach gehören Split-Runs auf niedrigeren Schwierigkeitsgraden des Raids sowie Inselexpeditionen zum Farmen von Azerit natürlich ganz klar zu den täglichen Aktivitäten vorm Beginn des Rennens.

Zusätzlich spielte aber auch das Auktionshaus eine große Rolle und Schuld daran ist das neue Verderbnis-System für mächtige Upgrades der Ausrüstung. In Ny'alotha können bekanntlich zufällige BoE-Items fallen gelassen werden und mit etwas Glück haben diese Verderbnis auf sich. Die Mitglieder von Complexity Limit suchten deshalb in der Woche vor dem Progress stündlich das Auktionshaus nach genau diese BoE-Ausrüstungsteilen ab, um die besten Verderbnis-Effekte zu bekommen. 

Wie ihr euch denken könnt, ist das jedoch eine ziemlich kostspielige Sache, denn die meisten Spieler, die Dropglück in Ny'alotha haben, wissen natürlich, wie viel Wert solche Gegenstände sind. Aber das war der Gilde egal und sie gaben in etwa 250.000.000 Gold aus, um sich die entsprechende Rüstung zu besorgen! Zweihundertfünfzig Millionen! Das sind in etwa 40.000 US-Dollar in WoW-Tokens. Zu Erinnerung, Method bezahlte damals "nur" 100.000.000 Gold für die Vorbereitungen auf den Progress in der Schlacht von Dazar'alor!

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Ernie - Mitglied
sagt ja keiner dass sie die wow token kaufen. denke das wird über ingame sellruns etc schon wieder reingeholt. 
1
Muhkuh - Mitglied
Aber theoretisch könnte man.

Allerdings wird das Gear alleine macht halt einen World First nicht ausmachen.
Jaina - Mitglied
250 Millionen geteilt durch 40 Mann, wobei es bei einer Gilde wohl mehr als 40 Männer an den Kosten beteiligen.

Macht dann höchstens oder weniger als 6,5 Millionen pro Person. Ich hab es auch geschafft en Brutosaurus für 5 Millionen zu kaufen. Das geht schon.
1
Muhkuh - Mitglied
 Ich hab es auch geschafft en Brutosaurus für 5 Millionen zu kaufen

3-4 Mal pro Addon?^^
2
Scaros - Mitglied
Also beim 1. Raid von Method hab ich das mal durchgerechnet. Ich kam damals auf den Grundsatz, dass wenn du professionel Raiden willst, dann brauchst du ca. 10 Millionen Gold als Einstieg (nebst dem Skill) resp. wenn du ein Team bauen willst, 10M pro spieler. Gar nicht mal so unrealistisch. Wobei die Preise immer stark vom AH her schwanken kann. 
armadur - Mitglied
es gibt gerüchte das limit von blizzard geholfen wurde (Taktik mails) .... ob das stimmt ? werden wir nie wissen 
Muhkuh - Mitglied
Die einzige "Taktik Mail" war die, in der Stand, sie sollten sich auf das Bossrunterhauen bevor der in Enrage geht, konzentrieren und nicht versuchen, das "zweite" Portal zur Herzkammer auszulösen - es kam mal zu 25%, mal zu 20%, mal gar nicht - oder, wenn es denn dann tatsächlich erscheint, nicht zu versuchen, es zu aktivieren, denn dass gehöre da gar nicht hin. Wenn das eine "Taktik Mail" ist, dann sei es so. Die Taktik, einen Bug zu ignorieren wurde ihnen verraten bzw. die Info wurde ihnen von Blizzard nach dem x-ten Versuch mitgeteilt, dass das ein Bug ist. Dies wäre aber sicher auch jedem Anderen verraten worden, wenn er denn bis dahin auch nur annähernd zu den ungefähr 25% gekommen wäre, ab dem der bug auftritt, was ja bei weitem bei keinem Anderen der Fall war
Andi - Staff
Ich kann es nur immer wieder sagen: Hört auf Seiten zu besuchen, die mit B anfangen und mit uffed aufhören ... dann bekommt ihr auch nicht solche tollen Fakenews spendiert. ;) 
9
Ziva - Mitglied
Sind ja ganz schön schwere Anschuldigungen von dir Andi.
Was Buffed wohl dazu sagt.
1
Sekorhex - Mitglied
@Ziva Buffed ist die Bild von WoW. Meistens falsche oder clickbait Artikel vorhanden. Die Seite kann man in die Tonne hauen.
2
DirkH - Mitglied
Richtig! Infos holt man bei Mr. Copy&Paste oder bedient sich gleich bei wowhead, spart den Gang hierher.
1