7. Juli 2020 - 09:55 Uhr

Shadowlands - Anima, die Ressource für alles!

Anima, die Essenz der sterblichen Seelen, die in die Schattenlande kommen. Das Produkt aller Erfahrungen und Handlungen der Seele im vergangenen Leben. Große Seelen - gut oder böse - haben viel Anima, während diejenigen, die ein bescheideneres Leben geführt haben, weniger haben. Anima durchdringt die Schattenlande und fungiert als Lebenselixier des Jenseits, lässt Bäume wachsen, Flüsse fließen, Kreaturen zum Leben erwachen und es verbindet alle Reiche miteinander. Zu wenig Anima gab es bisher nie in den Schattelanden, für jeden war genug da. Doch durch die aktuell anhaltende Animadürre ist die Ressource ziemlich wertvoll geworden und fungiert nun als Währung im Jenseits.

Eine Währung, die wir als Spieler sammeln und ausgeben können. In Shadowlands gibt es keine Artefaktmacht und so etwas wie Kriegsressourcen oder Ordensressourcen. Alles dreht sich rund um das die Währung Anima, die über viele verschiedene Aktivitäten gesammelt wird. Dungeons, Raids, PvP, Weltquests, seltene Gegner, Schatztruhen und so weiter. Ausgegeben wird sie für sehr viele verschiedene Verbesserungen und Verstärkungen, wovon wir die bisher bekannten folgend einmal aufgelistet haben. 

Wofür wird Anima benötigt?
Anstatt verschiedene Systeme mit verschiedenen Währungen auszustatten müssen wir Spieler uns in Shadowlands also entscheiden, um was wir uns zuerst kümmern wollen. Geben wir die gesammelte Anima aus, um mehr Content im Paktreich freizuschalten? Soll erst einmal das Paktsanktum ausgebaut werden, um neue Boni freizuschalten? Liegt der Fokus darauf den Seelenbund und somit den eigenen Charakter zu stärken? Oder will man sich vielleicht voll und ganz auf das Abenteuersystem konzentrieren? 

Laut den Entwicklern soll es in Shadowlands keinen Endlos-Grind wie mit der Artefaktmacht mehr geben und aktuell sieht es danach aus, als würden sie das Ziel auch erreichen. Natürlich wird man Anima farmen, doch nicht nur für eine einzige Sache, nämlich der Aufwertung eines Artefakts. Spieler dürfen selbst entscheiden, wofür Anima gesammelt wird. Die Investitionen sind sichtbar, es werden nicht einfach nur die Charakterwerte um ein paar Punkte erhöht, und das dürfte das Spielgefühl definitiv verbessern. 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Nighthaven - Supporter

Anstatt verschiedene Systeme mit verschiedenen Währungen auszustatten müssen wir Spieler uns in Shadowlands also entscheiden, um was wir uns zuerst kümmern wollen.


In der Theorie sicher super, in der (WoW)-Praxis werden wohl zunächst überall dort die Ressourcen reingesteckt, die den Charakter stärker machen. Ich bin zwar auch kein Freund von unzähligen Währungen, aber sie hatten alle irgendwie (bis zu einem gewissen Grad) eine Funktion. Anima für alles führt unweigerlich zum (addonlangen) Grind.
1
Ernie - Mitglied
also ist es kein endlos grind sondern nur ein grind?
man kann die anima am anfang farmen, alles ausbauen und ist dann fertig (bis zum nächsten patch)?
oder ist es begrenzt und man muss sich tatsächlich überlegen was man nimmt?
2
Teron - Mitglied
Eine Währung, die unbegrenzt verfügbar ist, ist uninteressant. Dann kann man ja SOFORT ALLES haben, was man will. Dann kann man auch gleich alles verschenken.
ist es begrenzt und man muss sich tatsächlich überlegen was man nimmt?
Hilfe, ich soll eine Entscheidung treffen.
1
Ernie - Mitglied
kannst du mir deine sinnlose, überhebliche antwort bitte mal erklären? die frage war ernst gemeint und das dürfte nicht allzu schwer zu verstehen sein. 
1
Kronara - Mitglied
Also ja, die Währung ist unbegrenzt in dem Sinne, dass Du immer weiter sammeln kannst.
Doch irgendwann hast Du alles ausgebaut, geupgradet, freigeschaltet und dann bringt weiteres Anima erst mal nichts mehr.
Dass in einem folgenden Patch dann neuer Content kommt oder alter Content erweitert wird, wo man wieder Anima braucht, dürfte wohl ziemlich sicher sein.

Aber im Vergleich zu den Legionswaffen, der Halskette und dem Umhang ist halt an einer bestimmten Stelle Schluss und man kann nichts mehr ausbauen. Die genannten Sachen waren/sind, abgesehen von Timegates, ja unbegrenzt ausbaubar!
Und das ist damit gemeint... dieses "Es gibt kein offizielles Ende" soll es eben nicht mehr geben. Ich persönlich begrüße das sehr.
1
Winchester - Mitglied
Naja aus der Blizzcon war noch etwas von einem Cap die Rede (Keine Ahnung ob dies immernoch so ist) Also ja es ist kein Endlos Grind da du irgendwann fertig bist aber dennoch musst Du entscheiden worauf du mehr Wert legst da du nicht alles mit einmal freischalten kannst durch das wöchentliche Cap (Wenn es noch eins gibt, was uch aber annehme) Ausser du wartest natürlich auf die Catch up Mechaniken zum grinden.
1
Andi - Staff
Also  ... irgendwann muss man sich halt auch fragen was man eigentlich als Grind sieht. JEDE Währung ist ein Grind, wenn du es so willst. Jede Fraktion ist ein Grind durch Paragon-Ruf. Gold ist ein Grind etc.
Kronara - Mitglied
Dann fehlen dir aber die Aufwertungen für den Charakter, die für Raids, M+ und Co. unverzichtbar sind.
Denke es wird nicht so einfach, sich auf deine 2 genannten Sachen zu konzentrieren, es sei denn Du spielst die großen Endgame Inhalte nicht.
Wilfriede - Mitglied

Dann fehlen dir aber die Aufwertungen für den Charakter, die für Raids, M+ und Co. unverzichtbar sind.
Denke es wird nicht so einfach, sich auf deine 2 genannten Sachen zu konzentrieren, es sei denn Du spielst die großen Endgame Inhalte nicht

Das ist mir schon klar nur irgendwo muss man anfangen. Ob die Charakter Verstärkung für den Anfang "wichtiger" ist oder eben sich erstmal mehr Inhalte im Paktreich freizuschalten wird man wohl oder übel irgendwann merken. Ich persönlich denke mir mehr Inhalte mehr Möglichkeiten Dinge zu sammeln wie hoffentlich z.B. Anima :) 

Außerdem so wie es angedacht ist wird man irgendwann eh alles haben, daher wieder wie eingangs erwähnt... "Irgendwo muss man halt anfangen" :)

Corfynn - Mitglied
In BfA war der Anreiz Artefaktmacht zu sammeln für mich sehr gering da ich absolut keine Bindung zur Halskette aufbauen konnte.

Ganz anders war das mit den Artefaktwaffen, die waren immer sichtbar und und man spürte die Verbesserungen usw.

Eine Waffe hat einfach 100 mal mehr Wertigkeit als eine Halskette
1
Kronara - Mitglied
Naja Bindung hin oder her... dabei ging es ja um die Verbesserung des Chars (der Werte). Und zwar in beiden Fällen.
Und ganz ehrlich, bei der Halskette merkt man die Wertigkeit meiner Meinung nach mehr. Denn sie ist essentiell, um das beste Gear nutzen zu können, die besten Essenzen nutzen zu können usw. Die Halskette hat also viel mehr Auswirkung als nur "die eigenen Stats". Sie beeinflusst so viel mehr, als es die Waffen jemals taten.
Murtaw - Mitglied
Dann muss aber eine gewisse Menge an Anima relativ schnell zu erfarmen sein. Es ist definitiv ein unzufriedenstellendes Gefühl, sich entscheiden zu müssen, was ich mit einer Hand voll Anima zuerst mache.
Genauso ein Käse ist das ja aktuell mit den Echos. Level ich den Umhang hoch? Oder kaufe ich mir erst alle wichtigen Essenzen? Oder kaufe ich mir erst die wichtige corruption? Zweierlei finde ich ja noch in Ordnung, aber drei wichtige Dinge mit einer Ressource fühlt sich schon sehr schlecht an. In Shadowlands soll dann alles über eine Ressource laufen? Ich möchte keine Einbüßen in einem Bereich machen, nur weil ich einen anderen forciere.
Wilfriede - Mitglied
Entscheiden heißt nunmal auch anderswo erstmal zu verzichten. Was vielleicht sinniger sein wird zuerst zu machen wird sich vermutich eh erst paar Wochen nach Release rauskristallisieren. Irgendwann hat man eh alles. So wie damals mit den Artefaktwaffen. Da hat später auch keiner mehr nach gefragt ob man sich mal "verskillt" hat. 
Sekorhex - Mitglied
Naja bei den Echos mache ich es mir recht einfach: Essenzen > Umhang > Corruption
Kronara - Mitglied
Nö muss nicht! Der Spieler soll ja gezwungen sein, sich zu entscheiden!
Ist wie im echten Leben... mir gibt auch keiner das zehnfache meines Gehalts, nur weil ich es doof finde, mich dann immer entscheiden zu müssen, was ich damit nun mache!
Es ist und bleibt ein RPG also teilweise auch eine Simulation des echten Lebens. Und das Leben besteht nun mal aus Entscheidungen.

Und dein Beispiel zeigt mir, dass Du das System der Echos nicht verstanden hast. Es ist NICHT dazu da, damit Du alles über die Echos schnell bekommen kannst.
Es soll dazu dienen, dass wenn Du Pech in den Raids hast bzgl. der Korruptions, dass Du da einen Ausgleich hast. Twinks sollen schneller an die Essenzen kommen, ohne den alten Content nochmal durchspielen zu müssen. Und der Umhang ist auch nur eine Option zum Ausgleich, wenn man die anderen Möglichkeiten der Aufwertung nicht geschafft hat bzw, man zurück hängt.

Braucht man als Neuling oder neuer Twink alles auf einmal, dann muss man priorisieren. Und diese Prioritäten stehen auch fest.
Essenzen > Corruptions >= Umhang
Heißt, wenn einem noch Essenzen fehlen, dann diese zuerst kaufen (sobald man einen freien Slot auf der Kette hat).
Dann holt man sich die Corruptions die man braucht, wobei man auf den Widerstand des Umhangs achten muss. Ist dieser zu niedrig, muss man erst noch mal den Umhang etwas aufwerten und dann die Corruption holen/nutzen.
 
Winchester - Mitglied
Frage ist eher wie die einzelnen Bereiche miteinander verbunden sind. ZB ob es eine bestimmte Paktstufe/Saktumausbau braucht um die Verbündeten weiter zu pushen etc.
Moiraley - Mitglied
das klingt sehr gut bisher. Ich find in BFA die Menge der Währungen einfach nur noch nervig. Der Ansatz aus Legion wo alles was du machst dich ein STück weiterbringt fand ich schon besser. Wenn ich damit jetzt auch noch mehrere Sachen machen kann...
 
Andi - Staff
An sich hat Artefaktmacht sammeln (in BA) ja auch immer was gebracht, wenn man es so sieht. Doch ich glaube wir sind uns alle einig, dass die Auswirkungen leider zu geringfügig waren. 
3
Faen - Mitglied
Sie sind vor allem nervig gewesen.

weil wir in einer min/max gesellschaft leben. Sprichst übertreibst du es nicht gibts auf den löffel wenn du effektiver was machen willst.

Dieser Grind gehörte halt unnötig dazu.
1
Moiraley - Mitglied
ich hatte durch die Azerit-Rüstung nie das Gefühl dauerhaft weiter zu kommen, sondern irgendwie immer eher temporär. Die Waffen haben sich deutlich besser angefühlt
Zharr - Mitglied
Ich find in BFA die Menge der Währungen einfach nur noch nervig.

Vorallem weil sie vor Jahren angekündigt hatten nicht mehr so viele verschiedene Währungen haben zu wollen (hatte sich schon kurz nach der Ansage wieder erledigt ^^).

Aber wenn ich dann folgendes sehe: http://www.vanion.eu/news/shadowlands-pfad-des-aufstiegs-weitere-infos-zum-kolosseum-der-kyrianer-22229
dann sieht das nicht nach weniger Krempel aus. Und das ist nur EIN Inhalt von SL. Mal sehen wieviel verschiedenes Gedöns wir bis zum Ende von SL wieder im Spiel haben werden.

Zur Anima an sich - Ich habe inzwischen diverse Videos zur Alpha gesehen und kann das Wort "Anima" jetzt schon nicht mehr hören.

Als nächstes bleibt halt echt zu hoffen dass das Zeug in rauhen Mengen gefunden werden kann.
Teron - Mitglied
dann sieht das nicht nach weniger Krempel aus. Und das ist nur EIN Inhalt von SL. Mal sehen wieviel verschiedenes Gedöns wir bis zum Ende von SL wieder im Spiel haben werden.
Krempel? Nenn es wie du willst. In dem Beitrag werden viele Materialien genannt, von denen aber keins eine weitere Währung ist. Nur Dinge, die man herstellt , lootet oder irgendwo kauft.
Zur Anima an sich - Ich habe inzwischen diverse Videos zur Alpha gesehen und kann das Wort "Anima" jetzt schon nicht mehr hören.
Okay, also doch lieber wieder mehr verschiedene Währungen? Irgendwie widersprüchlich dein Post. Ich glaube aber dir geht es gar nicht um mehr oder weniger Währungen. Es geht dir darum, dass man viele verschiedene Dinge braucht, um vernünftige Sachen herstellen zu können. Das heißt man muss sich Mühe geben, die Sachen suchen und finden, mit anderen Leuten kommunizieren oder zumindest die Sachen im AH kaufen, sich Dinge erspielen. D.h. man muss tatsächlich mal ein mmo spielen und kein verkapptes Actionrollenspiel. Es gab tatsächlich mal eine Zeit, in der WoW den Anspruch hatte ein mmo zu sein. Der eine oder andere erinnert sich vielleicht.
Zharr - Mitglied

Krempel? Nenn es wie du willst. In dem Beitrag werden viele Materialien genannt, von denen aber keins eine weitere Währung ist. Nur Dinge, die man herstellt , lootet oder irgendwo kauft.


Das ändert aber doch nichts daran dass ich die Sachen brauche, um Inhalte freizuschalten, also muss ich sie haben/lagern/rumtragen. Also, auch wenn die offizielle Bezeichnung nicht "Währung" lautet, die Gegenstände werden als solche verwendet.

 
Zur Anima an sich - Ich habe inzwischen diverse Videos zur Alpha gesehen und kann das Wort "Anima" jetzt schon nicht mehr hören.
Okay, also doch lieber wieder mehr verschiedene Währungen? Irgendwie widersprüchlich dein Post. Ich glaube aber dir geht es gar nicht um mehr oder weniger Währungen. Es geht dir darum, dass man viele verschiedene Dinge braucht, um vernünftige Sachen herstellen zu können. Das heißt man muss sich Mühe geben, die Sachen suchen und finden, mit anderen Leuten kommunizieren oder zumindest die Sachen im AH kaufen, sich Dinge erspielen. D.h. man muss tatsächlich mal ein mmo spielen und kein verkapptes Actionrollenspiel. Es gab tatsächlich mal eine Zeit, in der WoW den Anspruch hatte ein mmo zu sein. Der eine oder andere erinnert sich vielleicht.
 

Schön dass du nicht müde wirst uns zu erklären dass wir alle keinen Bock haben das Spiel so zu sehen/spielen wie Du es für richtig hältst. Den Aufwand hättest du dir in diesem Fall allerdings sparen können, denn mein ursprünglich verfasster Satz hat folgende Aussage: Der Begriff "Anima" geht mir mehr und mehr auf den Sack, je öfter ich ihn höre.