25. Juni 2020 - 10:14 Uhr

Shadowlands - Handwerk: Kein Verschrotter, kaum Ränge, Skillpunkte & mehr!

Seit dem Beginn der Alpha haben wir bereits viel über das Handwerk in Shadowlands erfahren und es scheint so, als würden die Entwickler den Berufen wieder etwas mehr Aufmerksamkeit schenken. So gibt es die neuen optionalen Reagenzien, viel mehr Materialien, mehr Rüstungsverbesserungen, mehr Verbrauchsgüter und so weiter. Mit dem neusten Alpha-Build wurde das Handwerk nun auf den Testservern aktiviert und passend dazu haben die Entwickler einen Bluepost veröffentlicht, in dem sie auf größere Neuheiten eingegangen sind. Mit dabei waren auch einige neue Infos, die wir euch folgend zusammengefasst haben.
 

Die interessantesten Neuheiten

  • Der Verschrotter war nur ein Feature für das Handwerk in Battle for Azeroth und somit wird es nicht möglich sein Ausrüstung in Shadowlands zu verschrotten, um Materialien zu bekommen.
  • Sammelberufe werden sehr viel mehr Skillpunkte in Shadowlands haben als Herstellungsberufe. Kräuterkunde hat z.B. 150 Skillpunkte und Ingenieurskunst 100.
  • Ränge (Sterne) wird es nur noch für sehr wenige Rezepte geben.
  • Mit Shadowlands werden diverse Materialien für einen Beruf wieder von anderen Berufen hergestellt, wodurch eine Verbindung zwischen den einzelnen Berufen entsteht.
  • Wenn Ingenieure ihren Skill erhöhen, dann verringert sich auch die Chance, dass ihre Geräte eine Fehlfunktion haben.
 FEEDBACK: PROFESSIONS IN SHADOWLANDS 

The Shadowlands Alpha now includes Brokers in the Hall of Shapes in Oribos. Brokers are profession trainers and vendors that allow you to craft and test Professions changes coming in Shadowlands. Now, exploring the new zones, you’ll discover zone-specific herbs, ore, and fish, as well as new leathers from the denizens of the Shadowlands.


Professions Supporting Legendary Crafting

In the Shadowlands, you’ll be able to create your own Legendary Armor within the Runecarver’s Chamber, a place of exceptional power locked away in Torghast. Legendary crafting is not currently available for testing yet, but when it is, all players, regardless of their profession(s), will be able to create their own Legendary Armor. Creating a piece of Legendary Armor requires a Base Item that will be imbued with Legendary powers. Blacksmiths, Jewelcrafters, Leatherworkers and Tailors will be able to craft the Base Items which will eventually become your Legendary Armor.

  • A Base Item is a blank armor template that serves as a vessel for Legendary powers.
  • Base Items aren’t soulbound. They can be acquired from other players, your alts, or the Auction House.
  • The recipes for the Base Items, like the Chamber itself, are locked away in Torghast. However, once learned, they can be crafted from anywhere.


Optional Reagents

Optional Reagents are a new feature in Shadowlands, allowing players to customize the equipment they create. With Optional Reagents, you’ll increase the item level of the crafted item while also increasing the level required to equip the item. This will be especially useful while leveling up or gearing alts.



You’ll be able to specify which two of the four secondary stats you want the item to give bonuses to, allowing you to customize your character’s power. However, you cannot choose to make the item only have one Secondary Stat. Certain recipes will allow for bonus effects, such as increasing your flask or food buff durations. Optional Reagents will only apply to armor and weapon recipes at the start of Shadowlands.


Additional Updates

  • Not all Professions are the same, and we’re taking steps to address this by setting different skill bar maximums in Shadowlands. Gathering professions, being fast to level, will have skill bars that are larger than crafting professions, but should require the similar amount of effort to max out.
  • Star ranks for recipes have been greatly reduced in prominence in Shadowlands.
  • The Scrapper is a Battle for Azeroth-specific feature and will not be in Shadowlands.
  • We’re considering some degree of Profession interconnectivity, the concept that certain crafts from Professions are used in recipes for other Professions.
  • On experiencing the wondrous Shadowlands, Engineers will have a techno-magical breakthrough. Many Engineering devices are more powerful than their Azerothian counterparts, but so much power is difficult to control, and could result in a catastrophic backfire. However, Engineers will be able to reduce the likelihood of a backfire as they gain more skill.


Please use this thread to provide your feedback and discuss any changes related to Professions in Shadowlands. Thank you very much!

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Zharr - Mitglied

Der Verschrotter war nur ein Feature für das Handwerk in Battle for Azeroth und somit wird es nicht möglich sein Ausrüstung in Shadowlands zu verschrotten, um Materialien zu bekommen.


Ist ja schon länger bekannt, aber ruft bei mir immer wieder Kopschütteln hervor.
Gerade jetzt, wo man die scheiß Mats auch noch für Berufe braucht, mit denen sie im Grunde GAR NICHTS zu tun haben. Dieses Berufsübergreifende Gedöns find ich schon fürn Eimer, da könnten sie uns doch wenigstens die Möglichkeit lassen ein paar Mats zurückzuholen. Das ist ein Feature, das ich in BFA sehr gut finde.

 
3
Muhkuh - Mitglied
Naja, es senkt halt der "Wert" von Mats, wenn man für so gut wie jedes Item welche - nicht nur - zurück bekommt. Deswegen wird es wohl nicht mitgenommen.
2
Zharr - Mitglied
Dass sie es aus diesem Grund abschaffen ist mir schon bewusst. Das Argument zählt für mich aber nicht, weil die Mats auf meinem Server, trotz des Verschrotters, teuer sind. Wie das auf anderen Servern aussieht weiß ich nicht. Bei uns sind die Preise in den letzten Monaten nur gesunken, weil die Leute durch Corona mehr Zeit zum Spielen/Farmen hatten (zumindest erkläre ich es mir so). Ansonsten waren die Preise immer stabil (hoch).

Es sind ja nun auch keine Unmengen von Materialien, die man zurückerhält. Aber wenn ich die Möglichkeit habe, beim Skillen, durch das Verschrotten von (beispielsweise) 20 Handschuhen 1-2 Items mehr herzustellen, ohne ins AH zu müssen, dann ist das schon sehr geil und spart auf Dauer ne Menge Gold und Rennerei. Und zwar ohne dass die Leute im AH am Hungertuch nagen müssen ^^

Wenn ich künftig meine Pflanzen nicht mehr "nur" für Alchemie und Inschriften benötige, sondern sie auch noch auf ne Brustplatte schmieren muss, damit diese hinterher schöner glänzt... Dann fänd ich es eben schön den Verschrotter noch zu haben.
2
Snippey - Mitglied
Ich verstehe es auch nicht wirklich. In anderen MMOs hat es auch super funktioniert, wenn ein Handwerksberuf auch Teile seines Handwerks wieder zerlegen kann. 

Ich kann verstehen, warum der Verzauberer nicht seine Exklusivität verlieren sollte, schließlich hat er nur über das Zerstören von Gegenständen die Möglichkeit, an seine Grundmaterialien zu kommen, aber auch das hätte Blizzard von Anfang an anders machen können, z.B. in dem man Mats aus Elementaren oder anderen magischen Gegnern gewinnen könnte - oder wie damals in BC der Ingi Elementarwolken farmen konnte.

Von dem Verschrotter hat jeder was gehabt, Mats für sich, Twinks, das AH und für Handwerk-WQs, falls er nicht den passenden Beruf hat. Das fand ich schon schön. Und es ist ja nun auch nicht so, dass die erhaltene Menge der Mats exorbitant hoch ist (zum Verglleich: bei DAoC hatte damals ein Schmied 50%-75% der eingesetzten Mats salvagen können).
Feit - Mitglied
Finde es gut wenn die Berufe mehr miteinander zusammenarbeiten. Finde das Ränge System ok aber nicht wichtig.

Was mir letztendlich noch fehlt ist eine gemeinsame große Handwerkstasche wo jeder Charakter auf dem Server von einem drauf zugreifen kann. Gerne durch eine Hohe Gold-Gebühr (vielleicht sogar Monatlich) oder eine längere Questreihe. Würde einiges hin und herloggen + schicken ersparen.
1
kaito - Mitglied
Wenn die Ränge dann nicht schon wieder per Zufallmechanik daher kommen kann ich mit leben, allein, meine Erfahrung lässt mich zweifeln.
1
Calendrius - Mitglied
Wenn Ingenieure ihren Skill erhöhen, dann verringert sich auch die Chance, dass ihre Geräte eine Fehlfunktion haben.

Der für mich beste Satz im ganzen Artikel, da ich mit meinem Main gerne die Vorteile des Ingis nutze! (Wurmlöcher, AH in jeder Hauptstadt, BR, Jeeves usw.)
 
2
Maulbeerbaum - Mitglied
Ich hoffe nur das Blizzard vom BOE+Endskill des Berufs weg kommt. Mich nervt es schon dass ich mit einem Beruf festgenagelt bin solange ich zB meine Kettenhose und Stiefel tragen will. BOE kein Problem umlernen, Rohstoffe farmen oder kaufen (mir ist es ehrlich gesagt egal wie schwer es ist daran zu kommen), Beruf skillen, Items herstellen und wieder zurück zum alten Beruf (bei mir Kräuter farmen).
Kronara - Mitglied
Hm BoE + Endskill? Du meinst BoP oder? 
BoE = Bind on Equip = beim Anlegen gebunden
BoP = Bind on Pickup = beim Aufheben gebunden

Die Endgame Items sind alle beim Aufheben gebunden, also BoP.
Und die Bindung an den Beruf (+ Endskill) wird Blizzard definitiv nicht abschaffen. Denn genau das was Du da geschrieben hast, will Blizzard nicht.
Denn das würde JEDEN der Raiden oder hohe M+ laufen will dazu ZWINGEN, jeden Beruf durchzuskillen, die Items herzustellen und dann den nächsten zu lernen etc.
Das wäre an sich dann schon vom Aufwand alleine ein vollständiges Endgame Feature! Jeder müsste dann wirklich jeden Herstellungsberuf komplett hoch skillen und sich die Items herstellen und auch tragen. Denn wenn es möglich wäre, wäre es Voraussetzung, damit man in Gruppen mitgenommen wird!
Das will Blizzard nicht und das werden auch die meisten Spieler nicht wollen.
2
Maulbeerbaum - Mitglied
Endskill= Lederverarbeitung 175 und sry ja meinte BOP. Eine verpflichtend bindung an einen Beruf ist schon lange nicht mehr nötig. Da ändert sich alles viel zu schnell. Erstmal brauchen alle wieder DAS Legendary, DIE Skillung, DIE Epics und DAS Futter