15. Mai 2019 - 19:54 Uhr

Sollte das "Layering" aus Classic "Sharding & Co." im Livespiel ersetzen?

Es gibt allerlei Gründe dafür, weshalb sich Fans auf World of Warcraft Classic freuen. Für die einen ist es einfach der Nostalgie-Faktor, für andere ist es die Möglichkeit noch einmal oder gar zum ersten Mal ganz von vorne anzufangen. Worauf ebenfalls viele gespannt sind ist die Rückkehr der Servercommunity. Es gibt keine Cross-Realm-Zonen, kein Sharding, keine serverübergeifenden Gruppen, keine verknüpften Server oder ähnliche Systeme, durch die Spieler von verschiedenen Servern miteinander gemischt werden. Wer auf einem Server mit den Namen Anduin seinen Charakter erstellt hat und spielt, der wird dort auch nur auf Spieler treffen, die ebenfalls diesen Server ausgewählt haben.

Durch dieses System gibt es einen sehr großen Vorteil. Im Laufe der Zeit lernt man viele Spieler auf dem eigenen Server kennen, es entsteht eine richtige Community, man kennt sich untereinander, man baut einen Ruf auf und wer sich nicht an die Regeln hält oder schlecht benimmt, der wird irgendwann Probleme haben eine Gruppe zu finden. Es kommt also wieder darauf an vernünftig mit seinen Mitspielern umzugehen und Kontakte zu pflegen. Natürlich kommen aber auch die ganzen Nachteile wieder zurück ins Spiel, die es auf den Liveservern schon lange nicht mehr gibt. Ganz vorne mit dabei: die lange Suche nach Mitspielern. 

Ebenfalls problematisch wird dadurch der Release von Classic. Keiner weiß, wie viele Spieler sich auf die Server stürzen werden und das bedeutet, dass entweder zu wenige Server angeboten werden und es somit lange Warteschlangen gibt oder aber es gibt zu viele Server und im Laufe der Zeit kommt es dann zu einem Populationsproblem, wenn eine gewisse Menge an Spielern aufgehört hat zu spielen.
 

All diese unschönen Fälle wollen die Entwickler natürlich soweit es geht umgehen und deshalb haben sie sich eine neue Technik ausgedacht: das Layering, welches auch nur zur Veröffentlichung und einige Wochen danach aktiv ist. So werden mehrere Kopien der gesamten Welt (Östliche Königreiche und Kalimdor) generiert, auf die sich die Spieler verteilen. Alle sind aber auf dem gleichen Server, können in der gleichen Gilde sein und so weiter. Wenn dann irgendwann die Spielerzahlen sinken, werden die Kopien zusammengefügt, wovon niemand etwas mitbekommt. Perfekt für den Ansturm zum Release, ohne dadurch die Entwicklung der Servercommunity kaputt zu machen.

Nach der Ankündigung des Layerings gab es direkt viele Kommentare auf Reddit, im Forum und auf diversen Webseiten, in denen Spieler der Liveversion von World of Warcraft forderten, dass die Entwickler das Layering auch dort einfügen und Sharding sowie Cross-Realm-Zonen dafür rausschmeißen sollten!


Ist Layering besser als Sharding & Co?

Das ist ganz einfach zu beantworten: Nein! Denn es sind zwei komplett unterschiedliche Dinge, die man an sich gar nicht vergleichen kann. Durch das Layering wird ein Server schlicht in mehrere Ebenen aufgeteilt, um es mal ganz einfach zu sagen. Zwar gehören alle Spieler auf diesem Server zusammen, doch nur die Spieler, die in der gleichen Ebene sind, sehen sich auch und können miteinander spielen. Wird man in eine Gruppe oder Gilde eingeladen und Spieler befinden sich auf einer anderen Ebene, wechseln sie diese. Solch ein System ist nicht neu und wurde schon früher öfters in anderen MMORPGs eingesetzt, um einen großen Andrang auf die Spielserver zu händeln.

Wenn dann irgendwann relativ wenige Spieler auf dem Server aktiv sind, werden Ebenen zusammengefügt, bis es zu dem Zustand kommt, dass alle Spieler zusammen auf einer Ebene sind. Im Falle von Classic soll dies nach den ersten Wochen geschehen, noch bevor die Weltbosse erscheinen, damit es nachher nicht pro Server mehrere Weltbosse gibt. Ganz anders ist das aber bei den Cross-Realm-Zonen oder beim Sharding, denn dadurch werden Spieler von mehreren Servern dynamisch in Instanzen einer Zone gepackt, ohne dass sie es merken. 
 

Ist gerade in Drustvar von Server A und B wenig los, dann kommen alle Spieler dieser beiden Server zusammen in eine Instanz, wodurch generell mehr Helden in diesem Drustvar unterwegs sind. Hat die Horde im Kriegsmodus gerade die Oberhand und brennt das Sturmsangtal nieder, da zu wenig Allianzler in der Instanz unterwegs sind, dann werden einfach mehr Allianzler in diese Instanz geschoben, um der Horde Einheit zu Gebieten.

Lange Rede, kurzer Sinn: das eine System soll die generelle Serverpopulation balancen, während das andere System dafür sorgt, dass in einzelnen Zonen und Bereichen der Welt immer genug los ist. Zusätzlich kann man nun auch noch die Gruppensuche miteinbeziehen, die über die Servergrenzen hinweg nach Mitgliedern für Dungeons, Raids, PvP und Co. sucht. 


Wieso gibt es überhaupt noch verschiedene Server?

Eine sehr gute Frage. Aus anderen MMORPGs kennen wir den Begriff Megaserver. Spieler wählen zu Beginn ihrer Reise nicht mehr aus, auf welchem Server sie starten wollen, sondern es gibt pro Region einfach nur noch den Regionsserver, wobei im Hintergrund natürlich trotzdem viele viele Server vorhanden sind, die alle miteinander vernetzt sind. Im Endeffekt haben wir auch in World of Warcraft Megaserver, nur etwas anders verpackt. Verknüpfte Server, Cross-Realm-Zonen, Sharding und die serverübergreifende Gruppensuche lassen uns bereits regionsweit mit anderen Spielern Abenteuer erleben, aber es gibt diverse Einschränkungen.

Wie z.B. die Tatsache, dass man nicht handeln kann, wenn man sich nicht auf dem gleichen Server befindet. Außerdem sind auch die mythischen Raids eine lange Zeit gesperrt, bevor sie mit serverübergreifenden Gruppen besucht werden können. Könnte man all das nicht heutzutage abschaffen? Die meisten Spieler identifizieren sich doch schon lange nicht mehr mit ihrem eigenen Server, da er nur noch wenig Bedeutung hat. Ein Unterschieden zwischen PvE- und PvP-Regeln gibt es auch nicht mehr und wer macht denn noch Rollenspiel?
 

Wir haben in den letzten Jahren gemerkt, wie schön es ist, innerhalb von wenigen Minuten eine Gruppe für Aktivitäten in World of Warcraft zu finden. Die Spieler haben sich daran gewöhnt und wenn alles auf einmal 2-mal, 3-mal oder gar 5-mal so lange dauert wie bisher, dann könnte man sich auf ein mehr als großes Donnerwetter gefasst machen. Wer erinnert sich schon gerne an die Zeit zurück, als die durchschnittliche Wartezeit für einen Schadensverursacher, der nach einer Dungeongruppe suchte, bei 30 bis 45 Minuten lag? Auch der Kriegsmodus und somit das Open-World-PvP würden ohne die modernen Technologien, die die Servergrenzen ignorieren, überhaupt nicht funktionieren. 

Der Begriff Layering, den sollte man schnell vergessen, denn dieser ist wirklich nur für den Spezialfall Classic relevant. Sharding und Co. sind wichtig für die heutige Zeit, in der eine relativ hohe Spielgeschwindigkeit zum Standard geworden ist. Doch Verbesserungen an diesen Systemen wären auf jeden Fall wünschenswert, die natürlich mit hohem Entwicklungsaufwand einhergehen. Wie ist eure Meinung zu dem ganzen Thema? Teilt sie uns gerne in den Kommentaren mit.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Bullzhunter - Mitglied
Tchja ganz einfach Megaserver in dem Sinne gibt es nicht weil blizz sonst keine kostenpflichtigen charaktertransfers anbieten könnte ^^ 
7
7
kaito - Mitglied
Ist ja nicht so ganz aus der Luft gegriffen der Kommentar, auch wenn das den Fanboys wieder nicht gefällt.
1
1
Jupiter - Mitglied
Glaube eher dass es schwierig wäre das jetzt zu ändern, eher nicht wegen der Charaktertransfers sonder schlicht wegen der ganzen Namen. Wie willst du denn den Leuten mit ihrem Wunschnamen weiß machen dass es auf dem neuen Server nur einen Shadowsteplol geben kann? Einfach die Serverökonomie aufheben und das AH für EU Realms zusammenfassen, Raids sofort für Community-Gruppen öffnen und dann passt das schon.
2
0
ViruZ13 - Mitglied
Warum Bullzhunter so viele negative Bewertungen bekommt, verstehe ich auch nicht, die Aussage klingt nicht unlogisch. Es ist zumindest ein Punkt, warum Blizzard kein großes Interesse an Megaservern hat.
Die technische Umstellung wäre ein leichtes und ist defakto bereits vorhanden, denn verbundene Server gibt es bereits, Namen würden mit den ursprünglichen Servernamen erweitert und bleiben deshalb erhalten, wie das auch jetzt bereits bei verbundenen Servern der Fall ist.
1
1
Toranato - Mitglied
Auch wenn Blizz es machen wollen würde. Es gibt Server Die wollen nicht mit anderen zusammen gelegt werden. Ein RP server will z.b nicht mit einem Normalen Server zusammen gelegt werden. Aber wenn ich mich recht erinnere wollen die nicht mal untereinander zusammen gelegt werden ^^. Ich meine mich zu erinnern dass das mal im raum stand zwei RP server zusammen zu legen die beiden server sich aber in den Forum drüber aus gelassen haben über den jeweils anderen Realm und das gescheitert ist dann. Seit ungefähr der zeit sehe ich auch keine mehr von dem anderen server bei uns rumlaufen.
1
0
crash0verwr1te - Mitglied
Ja klar bestimmt ein wahrer Geldsegen diese Charaktertransfers.

Da ich vom Wirtschaftlichen und Technischen Standpunkt und von dem für und wieder zu Megaservern keine Ahnung habe lasse ich es dabei.
0
0
Nighthaven - Supporter
Sofern sie das Problem mit den Laggs im Tiragardesund (Warmode off) auf manchen Servershards in den Griff bekommen, ist das Sharding eine sehr willkommene Sache. Und man wird zum Classic-Release sehen, ob sich tatsächlich die Bevölkerung verteilt oder innerhalb weniger Wochen es nur 1-2 starke und überlaufene Server gibt und der Rest tot ist. Servercommunity? Wird man sehen...bin da skeptisch :)
3
1
Kelturion - Mitglied
Ich denke darüber ob das jetzt gut oder schlecht ist wird man sicher nie 100% Einigkeit finden.

Die einen finden es super, die anderen hassen es. Ich bin selbst auch kein Freund von Sharding, weil beides in meinen Augen im Prinzip der Tod einer in sich konsistenten Spielwelt ist und ich nicht finde, dass Geschwindigkeit und Optimierung jedes Opfer wert ist. Ist für mich quasi der Immersionskiller Nr.1 wenn vor meiner Nase dauernd Leute aufploppen und wieder verschwinden weil Serverhopping mittlerweile ja bei etlichen Aktivitäten (PVP, World Quests, Rare-Mobs, etc.) Gang und Gäbe geworden ist.

Deshalb hab ich selbst mit dem Layering etwas Bauchschmerzen, aber da ist ja glücklichweise eine definitives Ende bereits vorab angekündigt worden.

Ich denke Sharding ist beim aktuellen WoW schon mehr oder weniger eine Notlösung, da es auf einigen Realms sonst wirklich unspielbar würde (Stichwort Geisterserver). Wenn Blizzard das Sharding ernsthaft zurückrollen würde müssten sie im Umkehrschluss andere Maßnahmen treffen, wie beispielsweise mehr "connected Realms" schaffen. Und das werden sie sicher nicht wollen.
 
1
0
Sorigal - Mitglied
Also in TESO klappt dieses Layering-System super.
Aber an was ich - weil ich vielleicht einfach nicht genug kriminelle Energie habe - nicht gedacht hatte,
sind die Abuse-Möglichkeiten, wenn man das System nicht wie in Classic eindämmt.

Gut, in Retail spielt es keine wirkliche Rolle,
ob man aus Open PvP entkommt oder "Rar spawn" abfarmt wie man es früher durch das Serverhopping getan hat.

Zudem ist die WoW Marke schon "zonenweit".... allerdings wäre das AH wohl überflutet mit Materialien und co,
sodass die lieben TSM Nutzer, die auf ganz doll "harte" Art und Weise Gold für sich verdienen lassen,
wohl ewig zum Scannen, Aufkaufen und wieder Verkaufen brauchen würden :)
 
1
3
Sekorhex - Mitglied
Ich hoffe es wird so ein tolles addon wie TSM geben für Classic, weil das Classic AH war grottenschlecht :S
0
0
Drachenseele - Mitglied
Also ich bin kein Experte auf diesem Gebiet aber das aktuelle System ist schon gut so und man sollte überlegen wie man es noch verbessern könnte um z.B. das Handeln zu erleichtern. Unabhängig davon ob das nun machbar wäre, würde ich mir einen großen Megaserver für Deutschland wünschen, einen für Frankreich, Russland etc etc. Aber wer weis wie sich das in Zukunft noch entwickeln wird.
3
1
Toranato - Mitglied
Ich würde mir da auch eher eine Trennung Wünschen So das Man auch im Tool nur noch nach Deutschen Suchen kann wenn man auf einem Deutschen realm spielt. Es ist einfach nur noch nervig wenn man leute für den eigenen Raid sucht weil einige ausfälle oder sonst etwas. Sich aber alle Nasen lang Russen anmelden die auch kein wort verstehen. "Suche Range DD"  und was meldet sich? Russen DH's Schurken usw
0
0