17. Februar 2020 - 07:32 Uhr

Und wieder zurück: Jaina lässt erneut nur ein mythisches Mount fallen!

Am Wochenende gab es Grund zur Freude bei mythischen Raidern, denn die Entwickler haben durch einen Hotfix die Beutetabellen von Lady Jaina Prachtmeer in der Schlacht von Dazar'alor sowie N'Zoth, der Verderber in Ny'alotha, die schlafende Stadt so modifiziert, dass im mythischen Modus zu 100% zwei Eisige Gezeitenstürme bzw. Allseher von Ny'alotha fallen gelassen werden. Dadurch dauert es dann nur noch 50% der Zeit, um alle Raidmitglieder mit den Reittieren auszustatten.

Die ersten Gruppen sind dann natürlich vor allem sofort in die Schlacht von Dazar'alor gegangen, um den alten Content erneut zu spielen und das begehrte Sammelitem zu holen. Nur um festzustellen, dass Janina auf einmal gar kein Reittier mehr fallen lässt. Von offizieller Seite gab es bereits eine Reaktion dazu, so wurde der Hotfix nämlich wieder zurückgenommen, um das Problem in Zukunft zu beheben. Lady Jaina Prachtmeer hinterlässt nach ihrem Tod im mythischen Modus nun also erneut nur einen Eisigen Gezeitensturm.
 Glacial Tidestorm Didn’t Drop After Defeating Mythic Jaina 

We should have received two mounts after today's hotfix, however after we kill Jaina we receive no mount at all.


We identified an issue were Lady Jaina Proudmoore was not dropping any Glacial Tidestorm mounts on Mythic difficulty. She has been reverted to now drop only 1 mount again while the underlying issue is investigated.

Customer Support will not be granting additional mounts while the drop rate is reverted.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Krabbelfiech - Mitglied
Tatsächlich kann ich berichten das bei uns erfolgreich 2 Mounts fielen, bedeutet es war kein allgemeiner Bug. 
Schade hoffe sie spielen das gefixed bald wieder auf!
1
wowhunter - Mitglied
Als nach dem Erfolg von Classic die Aussage die Runde machte, dass Blizzard sich auch in Retail in manchen Dingen wieder auf alte Tugenden besinnen möchte, hatte ich nicht gedacht, dass sie die Bugdichte von Vanilla meinten.
Schon erstaunlich, in welch ungetestetem Zustand in den letzten Monaten Dinge veröffentlicht werden.
Gibt es keine QA-Abteilung mehr? Haben so viele erfahrene Entwickler gekündigt?
Eins von beiden kann die jeweils andere Abteilung noch rausreißen. Aber wenn es in beiden Abteilungen schwächelt, bekommen wir WC3RF und WoWPatch8.3
2
mibbio - Mitglied
Vielleicht wird mittlerweile auch von höheren Stellen einfach nicht mehr die Zeit eingeräumt, die für eine fehlerfreiere Veröffentlichung nötig wäre. Bei zu knappen Zeitplänen können QA und Entwickler auch keine Wunder vollbringen.
Muhkuh - Mitglied
zu knappen Zeitplänen

"Zu knappe Zeitpläne"^^ - 8.3 war fast 2 Monate länger auf dem PTR, als angenommen, der Release wurde quasi "nach hinten " verschoben.
2
wowhunter - Mitglied

zu knappen Zeitplänen

Bei WC3RF kann ich das noch gelten lassen. Wobei sich Blizzard früher auch nicht für Zeitpläne interessiert hat: It's done, when it's done.
Aber bei dieser Änderung mit der Dropchance gab es überhaupt keinen Zeitdruck. Niemand hat es erwartet, niemand hat darauf gewartet.
Und auch Patch8.3 hätte keiner groß gemeckert, wenn es noch etwas länger gedauert hätte.
Muhkuh - Mitglied
Der Fehler mit der Dropchance kann allerdings passieren - das, was auf den Liveservern läuft, ist halt auch ein ganz anderes Flickwerk als das, was auf den internen wie öffentlichen Testservern läuft und was da klappt, muss nicht immer auch auf den Liveservern klappen, wenn irgendetwas anderes "Geflicktes" da dazwischenfunkt - in Ny'alotha funktioniert dassselbe Ding, "dieselbe" Befehlszeile ja zB. problemlos. War ja früher halt auch schon "immer" mal wieder so, dass nachträglich Änderungen mal nicht oder fehlerhaft funktioniert haben. Da gibt es Dinge, die deutlich problematischer sind als ein Loot-Hotfix, der irgendwie nicht so funktioniert, wie er eigentlich sollte.