2. Juni 2017 - 11:29 Uhr

Vanion.eu Entwickler-Interview mit Lead Encounter Designer Morgan Day

 
  • Im Grabmal des Sargeras muss immer zuerst Goroth besiegt werden. Danach hat man die Auswahl zwischen 3 Möglichkeiten: Dem Nagaflügel (Harjatan und Herrin Sasszine) , der Dämonischen Inqusition oder dem Nachtelfflügel (Schwestern des Mondes, Trostlose Herrschar). Wenn ihr sie alle abgeschlossen habt, könnt ihr zur Wachsamen Maid vordringen, die euch den Weg zum "Fahrstuhl-Boss" öffnet welcher uns zum gefallenen Avatar bringt. Nachdem auch dieser besiegt ist, geht es zu Kil'Jaeden aufs Raumschiff.
     
  • Morgen Days Lieblings-Boss ist auf eine gewisse Art und Weise der gefallene Avatar, welcher die Umgebung des Schlachtzugs nutzt und eine Plattform immer weiter verkleinert.
     
  • Kil'Jaeden nutzt eine Mechanik, die bislang noch nicht in einem Raid-Encounter genutzt wurde. Der Nebel des Krieges ist eine Dunkelheit die sich über den gesamten Schlachtzug legt und man auf die Hilfe von Velen und Illidan angewiesen ist um sich zurecht zu finden. Diese Technologie ist neu und wurde vorher noch nicht genutzt.
     
  • Für die einfacheren Schwierigkeitsgrade setzt Blizzard lieber den Fokus auf einzelne Mechaniken welche die Spieler beachten müssen und entfernt dafür andere, die in höheren Schwierigkeitsgraden eine Rolle spielen. So muss man im Kampf gegen Gul'dan zum Beispiel im normalen Modus in Phase zwei lediglich die grundlegenden Mechaniken beachten und sich nicht auch noch um den regelmäßig erscheinenden Gegner kümmern, den die Entwickler für den Heroischen Modus einsetzen. 
     
  • Die Abkürzung funktioniert im Grabmal so, dass man vier-mal die Wachsame Maid besiegen muss und sich anschließend immer nach dem Kampf mit Goroth zu ihr porten kann.
     
  • Die Entwickler gestalten Bosse nicht rund um Spezielle Legendäre Gegenstände, sondern einfach um die Tatsache, dass jeder Spieler zwei Legendäre Gegenstände besitzt. Außerdem setzen sie eine Artefaktmachtstufe von mindestens 52 lediglich für die Mythische Variante voraus.
     
  • Bestimmte Klassen werden lediglich für die Mythische Variante eines Schlachtzugs vorausgesetzt, da man in diesem 20 Spieler dabeihat, wohingegen im normalen oder heroischen Modus auch nur 10 Spieler anwesend sein könnten. Aber selbst dann versucht Blizzard die Rollen auf mehrere Klassen aufzuteilen, wenn möglich. Beispiel: Gul'dan Kampf, bei dem Dämonenjäger und Hexenmeister sowie weitere Klassen die erscheinenden Gegner neutralisieren können.
     
  • Morgan möchte sich noch nicht dazu äußern ob es eine Mythic-only Phase bei Kil'Jaeden gibt, allerdings wird Blizzard diese nur einführen, wenn es Sinn macht und nicht bei jedem Endboss einer Instanz (siehe Blackhand, der keine hatte). Bei Gul'dan zum Beispiel war durch die Anwesenheit von Illidans Körper eine gute Möglichkeit für diese Phase geschaffen.
     
  • Blizzard plant momentan nicht das Kriegs/Titanengeschmiedet-System zu ändern. Natürlich hört man das Feedback und wird es auch einbeziehen, allerdings denkt man momentan noch nicht, dass es ein Problem ist.
     
  • Aus der Erfahrung mit der Nachtfestung hat Blizzard gelernt, die Bosse in der Instanz nur einmal anzupassen und nicht immer wieder, was mit der Nachtfestung passiert ist, wo man dies mehr als drei-mal machen musste. So sparen sich die Entwickler wertvolle Zeit.
     
  • Das Grabmal des Sargeras befindet sich ungefähr auf einer Schwierigkeitsstufe mit der Nachtfestung.
     
  • Blizzard möchte zukünftig keine gestaffelte Veröffentlichung der Inhalte durchführen, wie dies zum Beispiel in "Sunwell" oder der "Eiskronenzitadelle" der Fall war. Denn man möchte den Spielern selbst überlassen wie langsam/schnell sie die Inhalte spielen.
     
  • Morgan möchte keine Informationen darüber geben, ob es einen mehr als einen Schlachtzug nach dem Grabmal des Sargeras auf Argus gibt. Wer uns dort erwartet ist eine Überraschung.
     
  • Ob Kil'Jadeden dieses Mal wirklich tot ist? Schaut euch den Kampf auf dem PTR an, ist Morgans Antwort auf diese Frage!
     
  • Weiterhin ist kein Spectator Modus ür Schlachtzüge in Planung.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Risco - Mitglied

Blizzard plant momentan nicht das Kriegs/Titangeschmiedet-System zu ändern. Natürlich hört man das Feedback und wird es auch einbeziehen, allerdings denkt man momentan noch nicht, dass es ein Problem ist.

925er zeugs im Lfr is ja kein Problem :D :D :D 
Reykur - Gast
Na, hey, dann müssten sie ja eine Glücksoption raus nehmen, das geht gar nicht, immerhin ist das der Inbegriff für dieses Addon. 
Bigshiks - Mitglied
Nur mal so aus interesse, wie viele Leute mit 925er gear ausm lfr sind dir schon begegnet? Und was genau ist dein Problem damit? Gönnst du den Spielern ihr gear nicht? Oder hast du Angst, dass dein Erfolg den du durch deinen mythic-clear bekommen hast dadurch abgewertet wird? 
3
Muhkuh - Mitglied
925er zeugs im Lfr is ja kein Problem

Korrekt - das ist auch absolut kein Problem.

Das Problem, wenn man es denn als solches ansieht, ist vielmehr, dass bei Einigen durch die alleinige Möglichkeit, immer und bei jeder Tätigkeit unter Umständen auch 925er Itemlevel bekommen zu können, die Erwartungshaltung an die Qualität des Loots, ins Unermessliche steigt, was dann, wenn die Realität hart zuschlägt, nämlich dass Itemlevel 925 doch gar nicht so oft droppt, wie man annimmt, bei manchen Spielern zu Enttäuschung und Frust führt - und das schaukelt sich dann immer weiter auf und irgendwann sieht man weiße Mäuse und jeder Andere, sogar der LFR-Heini, kriegt so viel besseren Loot als man selbst.
2
Bigshiks - Mitglied
Und wf/tf erfüllt komplett seinen Zweck, die "alten" Raids sind immernoch gut besucht und man hat selbst in abgefarmten Content noch hochgefühle und Nervenkitzel beim Loot, ich persönlich finde das System super und können die gerne  beibehalten 
1