WarCraft Film: Neues Bild aus den Straßen von Sturmwind

In knapp drei Monaten erscheint der WarCraft Kinofilm (28.05) und eine für viele Fans sehr lange Wartezeit wird beendet sein. Azeroth abseits der WoW Grafik in einem realen Gewand? Regisseur Duncan Jones zeigt uns erneut einige Setbilder!

Veröffentlichung
am 04.03.2016 - 10:58
1
In knapp drei Monaten erscheint der WarCraft Kinofilm (28.05) und eine für viele Fans sehr lange Wartezeit wird beendet sein. Azeroth abseits der WoW Grafik in einem realen Gewand? Das ist in jedem Fall der Traum vieler Fans und somit sind die sind die Erwartungen an Duncan Jones, dem Regisseur des WarCraft Kinofilms enorm groß. Nachdem der gute Herr bereits vor einigen Wochen zwei Bilder aus dem Filmset veröffentlichte, auf denen man die Stadt Sturmwind erblicken konnte, geht es heute mit einem weiteren Foto weiter.

Diesmal sieht man erneut Sturmwind, allerdings nur einen Ausschnitt aus einer Kulisse, die extra nachgebaut wurde. Natürlich nur aus "Plastik" und mit sehr viel Bluescreen dabei. Wer weiß, vielleicht erkennen wir im Film genau diese Szene wieder und sehen, wofür der Bluescreen da genau eingesetzt wurde. Achtet also mal darauf!
 
Andi

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile. Zumindest keine, die wir kennen würden. Einfach unten rechts auf "Registrierung" drücken.
ClassiX - Supporter
Klar wird mit Bluescreens gearbeitet. Das ist ja heute überall so.
Aber die Tatsache, dass sie eine dementsprechend große Szenerie nachgebaut haben, lässt mich nochmal mehr auf die gute Qualität des Films hoffen!
Alles am PC animiert sieht auch nicht so klasse aus. Noch besser wäre es natürlich, wenn sie irgendwo in echten Städten gedreht hätten (vgl. Game of Thrones), da "echt alt" eben besser wirkt, als künstlich gealtertes Plastik.
Trotzdem, wie schon gesagt: Freue mich immer mehr auf den Film. Wenn sie detailgetreu arbeiten, kann das eigentlich nur gut werden :-)
 
0
0