22. November 2018 - 08:22 Uhr

Warcraft: Go angeblich in Entwicklung!

Seit der BlizzCon 2018 wird primär über ein Thema diskutiert, sich lächerlich gemacht, gestreitet und so weiter: Mobile-Games aus dem Hause Blizzard! Bisher ist Hearthstone das einzige Spiel, welches auf mobilen Geräten, wie Smartphones und Tablets, auch unterwegs gespielt werden kann, was sich auf Grund der Art des Spiels natürlich anbietet. Doch bald wird es einen zweiten Titel im App Store geben: Diablo Immortal. Für viele Hardcore-Diablo-Fans eine reine Lachnummer, für Blizzard jedoch der Versuch im Mobile-Markt Fuß zu fassen. Speziell im chinesischen und indischen Bereich.

Aber das ist noch nicht alles. In den letzten zwei Wochen gab es immer mehr offizielle Aussagen dazu, dass weitere Spiele für Smartphones und Tablets in Entwicklung sind. Und zwar für alle Franchises aus dem Hause Blizzard. Inklusive Warcraft natürlich! Dies führte zu noch viel mehr Diskussion, da so einige Spieler denken, dass in Zukunft ein Warcraft Immortal kommen soll. Also ein MMO auf dem Smartphone, das sich eher an Casual-Mobile-Gamer richtet und weniger an die PC-Gamer. Eine Horrorvorstellung, dass dafür Ressourcen verschwendet werden. Und noch viel schlimmer, dort werden dann auch neue Geschichten erzählt, die man als genereller Warcraft-Fan natürlich nicht verpassen will. 

Nun muss man dazu aber sagen, dass ein Mobile-Game zu Wacraft nicht gleich bedeutet, dass es ein Rollenspiel wird. Oder gar eine abgespeckte Variante von World of Warcraft. Es gibt viele verschiedene Arten von Spielen auf Smartphones und Tablets. Wie wäre es z.B. mit einer Art Warcraft: Go, basierend auf den Kassenschlager Pokemon: Go? Nur eine Idee von uns? Nein, angeblich ist genau dieses Projekt aktuell in den Räumen des Blizzard-Hauptquartiers in Entwicklung. 
 


Informationen von einem angeblichen Entwickler

Das Gerücht zu Warcraft: Go wird aktuell von der bekannten englischen Webseite Kotaku.com verbreitet. In der Kolumne The Past, Present, And Future Of Diablo schreibt Auto Jason Schreier primär über Diablo, doch er bezieht sich dabei unter anderem auf ein Gespräch mit nicht näher genannten Entwicklern von Blizzard. In diesem wird mit unter über die Passion für Mobile-Games geredet, die viele Mitarbeiter in der Spieleschmiede haben. Denn in erster Linie sind natürlich auch sie Spieler, die Spaß mit Games haben. Und genau deshalb wollen viele Entwickler auch gerne Mobile-Games machen. Eben weil sie sie mögen!

Pokemon: Go ist z.B. ziemlich beliebt und jeden Tag bricht von neuem ein kleiner Krieg aus, wer den Pokestop bei der Statue des Orcs vorne am Haupteingang des Blizzard Campus bekommt. Auf Grund dieser Beliebtheit, stand für eines der sogenannten "Incubation Teams", Entwickler die für die Ideenentwicklung sowie dem Prototyping von neuen Spielen zuständig sind, ganz klar fest, dass sie gerne Mal an einem Warcraft: Go herumexperimentieren wollen. So kam es dann dazu, dass es nun wirklich für Smartphone entwickelt wird.

Mit im Team ist übrigens auch Lead Designer Cory Stockton, der lange Zeit im World of Warcraft Team war, doch irgendwann in eine andere Abteilung versetzt wurde. Nun wissen wir auch wohin! Er selbst war unter anderem an der Entwicklung des Haustierkampfs beteiligt und ist ein großer Fan von ... natürlich Pokemon! Bisher gibt es nicht viele Informationen zu Warcraft: Go, doch angeblich soll es sehr viel mehr als Pokemon: Go bieten. So wie z.B. mehr Einzelspieler-Mechaniken. 

Wie Jason Schreier selbst spekuliert, könnte dies eine Win-Win-Situation für die Chefetage bei Blizzard sein. Mit einer größeren Auswahl an Mobile-Games können sehr viel mehr Spieler (aus anderen Märkten) angesprochen und mehr Umsätze erzielt werden. Zeitgleich erlaubt dies den Mitarbeitern bei Blizzard an Projekten in kleineren Teams zu arbeiten, die ihnen Spaß machen. Man darf nicht vergessen, dass z.B. auch Hearthstone anfangs nur von einem der kleinen "Incubation Teams" entwickelt wurde. Eventuell sprechen solche Spiele nicht die Hardcore-PC-Fans an, aber es gibt viele andere Gamer, die genau auf so etwas warten. So wie viele Mitarbeiter von Blizzard ebenfalls Spaß daran haben.


Auszug aus der Kolumne von Kotaku.com

Diablo Immortal isn’t the only mobile game in development at Blizzard’s incubation department, and although a skeptical fan might question the motivations behind these games, some current and former employees insist that these games are in development because Blizzard’s developers genuinely want to make them.

“There are lots of mobile game players at Blizzard,” said a current developer. “There are lots of people excited about mobile games. The reaction inside the company to Immortal is very different than the reaction outside the company. Part of the thinking on a lot of these is, people want to work on smaller projects. Smaller projects in mobile tend to make sense.”

For example, developers told me, quite a few people at Blizzard play Pokémon Go, the massively popular mobile game that lets you use your phone’s camera to catch wild creatures. As one developer explained, the iconic orc statue in the center of Blizzard’s campus is a Pokéstop, and staff wage war over who gets to control the landmark on a daily basis.

The natural extension of that was for one of Blizzard’s incubation teams to develop a Warcraft version of Pokémon Go, which is in development for smartphones now. Surely it occurred to the decision-makers at Blizzard that this Warcraft spinoff could be a massive revenue generator, but the game is also in production because lead designer Cory Stockton (formerly of World of Warcraft) is a huge fan of Pokémon. (People who have played the Warcraft mobile game say it’s also got a lot more to it than Pokémon Go, including single-player mechanics.)

Perhaps it’s a win-win for Adham. With mobile games, Blizzard can please Activision’s investors by appealing to burgeoning video game markets in China and India, and Blizzard can also satisfy its veteran developers by letting them work on smaller projects that they really want to make. “The reality is, everything that is in incubation at Blizzard is in incubation because Allen Adham believed they were worthwhile,” said another current developer. These mobile games might not appeal to as many of Blizzard’s hardcore fans—those who prefer to play games mainly on PCs—but they have appealed very much to the developers.


Abschließende Worte zu den Gerüchten

Da es sich weiterhin um ein stark diskutiertes Thema handelt, hier noch zwei wichtige Punkte. Erst einmal, sind all das nur Gerüchte. Zwar lagen die Autoren von Kotaku.com in der Vergangenheit schon öfters richtig, aber manchmal auch nicht. Vor allem da in dem bericht von Jason Schreier keine wirklichen Quellen genannt wurden, sollten die Informationen mit Vorsicht behandelt werden. Der zweite Punkt ist der, dass es sehr wahrscheinlich schon viele Spiele bei Blizzard in Entwicklung gab, die dann doch nicht veröffentlicht wurden. Bestes Beispiel: Titan! 

Die "Incubation Teams" sind genau dafür da, um Ideen auszuprobieren! Es könnte erst einmal gut laufen, doch auch in einer späteren Entwicklungsphase, noch nach dem Prototyping, können Projekte doch wieder gecancelt werden. Bedeutet also, selbst wenn eine Art Warcraft: Go existiert, muss es nicht bedeuten, dass wir es wirklich irgendwann auf unserem Smartphone oder Tablet installieren können werden! Und nun darf gerne kommentiert werden. Was würdet ihr von einem solchen Spiel halten? Wie würdet ihr es euch vorstellen?

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
VeriteGolem - Mitglied
Next Shitstorm incoming. blizz macht nurnoch Mobiledreck für China oder was? SC3, Diablo 4, Warcraft 4, ne neue WoW Engine mit Aktivem Kampfsystem....darauf warten die Leute die dafür gesorgt haben das Blizz 20 jahre lang Mitarbeiter beschäftigen konnte...nicht auf son Dreck für Kinder. Das ist Activisions Zielgruppe, sollen die sich drum kümmern
2
Jasteni - Mitglied
Next Shitstorm incoming. blizz macht nurnoch Mobiledreck für China oder was? SC3, Diablo 4, Warcraft 4, ne neue WoW Engine mit Aktivem Kampfsystem....darauf warten die Leute die dafür gesorgt haben das Blizz 20 jahre lang Mitarbeiter beschäftigen konnte...nicht auf son Dreck für Kinder. Das ist Activisions Zielgruppe, sollen die sich drum kümmern
Uhhhhhhhhhhhh. Bitte noch Blizz schlecht machen weil die schon ein Mobile Spiel haben und auch den Konsolen Bereich schlecht machen. Ich meine die haben ja auch vor der Veröffentlichung nichts dafür getan das Blizz überhaupt spiele machen kann.
Und nicht zu vergessen das Blizz eh nur noch für ihre aktuellen Marken dinge entwickeln darf. Neuheiten? Expansion? Nein die will niemand und an sowas darf Blizz gar nicht erst denken. Auch Overwatch direkt wieder weg damit. War ja auch etwas was nichts mit SC3, Diablo 4, Warcraft 4 zu tun hatte -.-
Das Blizz durch den Mobile Markt auch noch mehr wachsen kann und das damit mehr Potenzial für alle spiele vorhanden ist das siehst du gar nicht oder?
Oder das sehr viele Mobile Games nicht für Kinder sondern für Alle sind.
 
6
nagoras - Mitglied
Die Idee eines WC: go klingt garnicht sooooo schlecht, könnte mir das als "pokemon clone" doch recht gut vorstellen, vor allem wenn Blizz (SOLLTE es in pet battle ding werden eben wie Pkm go) sagt das es neue Pets gibt, die man dann eben mit WC go fangen und dann (was ich toll finden würde) in WoW benutzen kann, oder eben auch in WoW die Pets leveln und dann in Wc go verwenden kann, lustig so für nebenher wäre es schon ^^
Nelyu - Mitglied
Ich bin zwar überhaupt kein Fan von Mobile Games, aber ein "Warcraft:Go" was sich um Haustierkämpfe dreht finde ich dann doch interessant. Mir gefiel die Pokemon Variante schon sehr gut.
Andi - Staff
Dazu sollte man aber sagen, dass niemand was von Haustierkämpfe bisher gesagt hat. ;)
Zandanial - Mitglied
Eine App für reine Haustierkämpfe mit den Pets von meinem WoW Account fänd ich klasse.
Kurze Games in PVE und PVP für unterwegs zum ab und an leveln würden doch vollkommen reichen^^
Xilo - Mitglied
Die Sichtweise, das ein "gescheites" Spiel nur auf einem PC läuft, ist ja seit Hearthstone widerlegt. Casual ist DAS wenn man/frau es richtig intensiv spielt, ja auch nicht wirklich.

Mir macht viel mehr Sorgen bei diesen Spielen ob es vielleicht (oder wahrscheinlich) ein Pay-to-Win-Spiel wird....
Jasteni - Mitglied

Mir macht viel mehr Sorgen bei diesen Spielen ob es vielleicht (oder wahrscheinlich) ein Pay-to-Win-Spiel wird....

Ich hoffe das es Pay to play wird. Einfach 5-10 € und die Ingame Produkte auf ein minimum.
lkionus - Mitglied
über p2w würde ich mir bei blizz immer recht wenig sorgen machen.
kaito - Mitglied
Ikionus schrieb: "über p2w würde ich mir bei blizz immer recht wenig sorgen machen."

Weil? 
Dennis - Mitglied
@kaito

Wenn man deine Kommentare so liest, merkt man dass du schon einen gewissen Hass auf Blizzard Games hast. Da stelle ich mir die Frage, warum spielst du überhaupt noch!? 

Zum Thema: Weil Blizzard ja auch für ihr P2W bekannt ist, ne?!
2
Jasteni - Mitglied

über p2w würde ich mir bei blizz immer recht wenig sorgen machen.

Sorgen nicht unbedingt aber irgendwie müssen sich ja f2p spiele finanzieren. Und solange es erfolgreich ist kann es ja laufen wie bei Pokemon GO. f2p aber eben kein p2w.
MMn funktioniert das in HS ja auch gut. Spiele mir von Erweiterung zu Erweiterung 8-9k Gold zusammen. Mit dem Staub daraus und den Legys reicht es normalerweise für 3-4 T1 Decks.
Jasteni - Mitglied
MEGA GEIL!
Seit es die Haustierkämpfe gibt warte ich schon auf eine Mobile App um die dort zu nutzen.
Und

Casual-Mobile-Gamer

Warum umbedingt dieses Casual? Sind nicht die meisten die am PC/Konsole spielen auch Casual?
Zumal das Wort in den letzten Jahren deutlich an Beleidigung Potenzial zugenommen hat.
kaito - Mitglied
Da casual ansich nichts anderes bedeutet als beiläufig, also eben nebenher ist gerade der Mobile-Spieler nun wirklich der Casual-Gamer schlägt hin.
Wer das als Beleidigung auffasst ist echt selbst schuld.
1
Kyriae - Mitglied
@kaito Das Problem ist, dass viele,die das Wort nutzen, es als Beleidigung nutzen. 
2
Jasteni - Mitglied
Es heißt ja nicht umbedingt "beiläufig", es steht ja auch für "lässig", "leger", "zwanglos". Eben das die Spieler es ruhiger angehen und nicht auf den großen Erfolg aus sind. Und das trifft mMn auf einen Großteil der Spielerschafft zu.
Aber es geht ja nicht darum das die Leute das falsch auffassen sondern das es so benutzt wird.
"Du bist ja nur ein Casual Spieler" in dem Satz wird das Casual als Beleidigung genutzt. Und eben das meine ich. Es wird von vielen als Beleidigung verwendet.
 
kaito - Mitglied
Die Beleidigung in dem Satz "Du bist ja nur ein Casual Spieler" ist nicht das Casual Spieler sondern das Wort nur, durch die man sich geringer geschätz fühlen könnte.
Aber so oder so bleibt dabei, zu einer Beleidigung gehören immer zwei.
Damit bleibe ich dabei, wer sich wegen dem Nur anschließend als Casual Spieler an der Benennung Casual Spieler stört ist selbst schuld.

Guter möglicher Konter? "Ja, aber ein sehr ambitionierter, kein möchtegern Pro," ;p
 
Jasteni - Mitglied
Dann ändern wir den Satz zu "Du bist ein Casual Spieler".
Und ja da gehören 2 seiten dazu. Eine die das ganz offensichtlich als Beleidigung benutzt und eine die es so aufnimmt. Aber so ist das bei allen Beleidigungen. Keine ist von ihrer eig. bedeutung wirklich schlecht. Bis auf ein paar ausnahmen aber das muss man hier nicht aufzählen.
Und ich bleibe dabei das Casual nicht zu der Mobile Gaming Community gehört sondern zu allen. Und das man das Wort nciht als beleidigung nutzen sollte, bzw. aufpassen sollte wenn man es nutzt das man damit niemanden Beleidigt.
Und ja der der das falsch benutzt ist der Täter nicht der der es dann so versteht.