6. Oktober 2019 - 22:23 Uhr

Was erwartet uns in Patch 8.3?

Mit dem Abschluss der Kriegskampagne machte sich ein wenig das Gefühl breit, als wäre dies auch das Ende der Erweiterung. Mehrere Cinematics, ein Toter, ein quasi besiegter Endboss und durch den gemeinsamen Kampf von Horde sowie Allianz auch die erneute Hoffnung auf das Ende des ewigen Kriegs. Perfekt, um nun mit einem neuen Kapitel zu starten. Doch dem ist offenbar nicht so, denn schließlich wird in Battle for Azeroth nicht nur eine Geschichte erzählt, sondern es sind drei: Krieg, die Rettung Azeroths und der alte Gott N'zoth.

Da die Entwickler vor einigen Tagen den ersten (noch verschlüsselten) Build für Patch 8.3 auf die Download-Server geladen haben, wissen wir nun, dass es weitergeht. Der Krieg ist zu Ende, aber Sylvanas ist auf der Flucht, das Geflüster von N'zoth wird stärker und da steckt weiterhin ein Schwert in Azeroth drin, was theoretisch nicht ganz so vorteilhaft ist, wenn die Welt / Weltenseele geheilt werden soll, falls das überhaupt noch möglich ist.


Wie geht die Story weiter?

Das A und O in einem Patch ist die Fortsetzung der Story, denn diese ist auch mit den meisten gameplaytechnischen Neuheiten verbunden. Es gibt verschiedene offene Geschichten und einige davon lauten: N'zoth, Sylvanas und die Heilung von Azeroth. An sich sind all diese Storystränge miteinander verbunden, doch es geht uns eher darum, ob wir uns nun direkt aufmachen, um N'zoth zu besiegen oder ob der alte Gott sich weiterhin nicht blicken lässt und nur aus den Schatten heraus agiert.

So wäre es z.B. möglich, dass sich der Zustand von Azeroth stark verschlechtert und wir nun schnell handeln müssen, was jetzt natürlich sehr viel besser funktioniert, da Horde und Allianz sich nicht mehr bekriegen. Da die mit Patch 8.2.5 eingeführte Questreihe rund um Furorion allerdings darauf hindeutet, dass sich der Schwarze Prinz uns anschließen wird, um gegen N'zoth vorzugehen, wäre es eher vorstellbar, dass wir tatsächlich direkt einen Angriff auf den alten Gott planen.

Doch natürlich stellt sich dann auch die Frage: Was ist mit Sylvans? Sie ist zusammen mit Nathanos auf der Flucht und sie haben irgendwas vor. Wie sie selbst sagt, treffen sie jetzt gerade gewisse Vorbereitungen. Doch wofür? Hat das etwas mit N'zoth zu tun? Geht es noch einmal in eine ganz andere Richtung? Welche Rolle spielt der Dolch Xal'atath dabei, den sie vermutlich weiterhin in ihrem Besitz hat? Ach und wird Tyrande noch einen Auftritt bekommen und Sylvanas zur Rede stellen?

Etwas wovon die Allianz gar nichts mitbekommen hat, ist die Geschichte rund um den Geist von Vol'jin, der an die Welt der Sterblichen gebunden wurde. Wieso? Und wieso hat er damals Sylvanas zum Kriegshäuptling ernannt? Wer hat ihm ihren Namen zugeflüstet? Fragen, die über verschiedene Lore-Questreihen versucht wurden zu beantworten. Bisher wissen wir aber nicht viel.


Der finale Raid

Die Story muss natürlich auch zum dem nächsten und wohl letzten großen Raid passen. Es geht um den Endboss der Erweiterung und dieser sollte natürlich ordentlich Eindruck machen. Die aktuell beliebteste Theorie unter den Fans ist die, dass wir tatsächlich gegen N'zoth kämpfen und am Ende verlieren werden. Bisher hat es so etwas noch nie gegeben und es wird mal Zeit, dass wir ein Addon beenden, ohne dabei als gefeierte Held nach Hause zurückzukehren. 

Ebenso gewollt ist der Kampf gegen Sylvanas. Die dritte und letzte Kriegsbringerin, die wir noch nicht als Endboss in einem Raid von Battle for Azeroth gesehen haben. Von der Storyentwicklung in Patch 8.2.5 ausgehend würde das natürlich am meisten Sinn machen. Die dunkle Fürstin und ihr Schoßhündchen Nathanos gehen einem Plan nach und dieser endet dann in einem Raid mit den beiden Persönlichkeiten als Bosse. Die Entwickler erwähnten schon mehrmals, dass Sylvanas kein Garrosh 2.0 ist und sie sich nicht in Ketten legen lassen wird. Also entweder erwartet sie ein endgültiger Tod oder eine (weitere) Flucht.

Schauen wir noch einmal auf das Thema Heilung von Azeroth wäre ein Raid in Silithus im Rahmen des Möglichen. Allerdings hört sich das erst einmal nicht gerade spannend an. Wer würde dann der Endboss in dem Raid sein? Ein Avatar von Sargeras, den der Titan durch sein Schwert in Azeroth platziert hat? Wäre sicherlich möglich, doch wirklich passend zur aktuellen Story ist das eher nicht. 


Ein weiteres Endgame-Gebiet

Aller guten Dinge sind drei. Zur Story und dem Raid muss auch eine weitere Endgame-Zone passen, die alles miteinander vereint. Und nun wird es interessant, denn bisher gibt es zwei heiße Kandidaten: Ny'alotha und die Dracheninseln. Gerüchte zu den Dracheninseln gibt es bereits seit dem Release von Battle for Azeroth, denn die Agenten des Schwarzen Prinzen erwähnten sie und bestätigten somit das erste Mal im Spiel ihre Existenz. Man kann stark davon ausgehen, dass Furorion sie derzeit sucht und eventuell findet er sie dann mit Patch 8.3! Doch welcher Raid passt in die Zone? Sucht auch Sylvanas danach? Ist sie mit den alten Göttern verbunden?

Ny'alotha hingegen ist eine Zone rund um die alten Götter. Die schlafende Stadt, wie sie genannt wird. Doch wo liegt diese? Taucht sie auf einmal auf, nun da N'zoth befreit wurde? Was genau machen wir dort? Bisher wurde sie nur durch das Geflüster der Diener der alten Götter immer mal wieder erwähnt. Wollen die Entwickler diese Zone bereits in Battle for Azeroth einführen und nicht erst dann, wenn es wirklich darum geht, N'zoth ein für alle mal das Handwerk zu legen? In Patch 8.3 wird der alte Gott garantiert noch nicht besiegt, denn dazu wurde der Bösewicht viel zu lange aufgebaut. Das wäre eine wirkliche Verschwendung!

Oder ist es doch etwas ganz anderes? Die Frage, ob überhaupt eine Zone eingefügt wird, beantworten wir auf jeden Fall mit einem deutlichen: Ja! Denn auch wenn mit Mechagon und Nazjatar gleich zwei Gebiete in Patch 8.2 implementiert wurden, kann es nicht sein, dass der letzte große Patch gar keine Zone beinhaltet. Schließlich brauchen wir Spieler wieder neue Möglichkeiten, um uns abseits von Raids und Instanzen auch in der offenen Welt auszutoben. 

Erwähnen wollen wir hier auch noch einmal den mysteriösen Namen Solesa Naksu. Durch einen Hotfix tauchte ein Eintrag mit diesem Namen im Auswahlmenü der Weltkarte kurzzeitig auf den Liveservern auf. Und zwar als Gebiet auf dem Kontinent Kalimdor. So schnell wie der Name gekommen war, verschwand er auch wieder. War das ein versteckter Hinweis von den Entwicklern? Ein Versehen? Oder einfach nur ein uninteressanter Fehler? 


Kriegsfront und Inselexpeditionen

Zwei der Hauptfeatures von Battle for Azeroth sind die Kriegsfronten und Inselexpeditionen. Beide System sind voll und ganz auf den Krieg zwischen Horde und Allianz ausgeleget. Doch dieser ist vorbei und die Frage ist, ob nun überhaupt noch neue Inseln für die Expeditionen oder gar eine komplette Kriegsfront eingefügt werden können.

Wer genau in einer Kriegsfront gegeneinander kämpft, ist nicht in Stein gemeißelt. Tatsächlich wäre es möglich, dass Horde und Allianz nun zusammen gegen einen anderen Feind kämpfen. Entweder N'zoth, Sylvanas oder gleich beide zusammen? Eventuell mit einem anderen Ablauf und einem Zyklus, der dann den Konflikt Spieler gegen (nur) NPCs darstellt. Die Entwickler erwähnten in der Vergangenheit schon einmal, dass nach der Dunkelküste noch eine dritte Kriegsfront geplant ist. Doch Pläne können sich natürlich ändern.

Was die Inselexpeditionen angeht, da ist die Sache sehr viel schwieriger. Denn diese sind schließlich zu 100% auf Allianz und Horde ausgelegt. Natürlich könnten einfach neue Inseln eingefügt werden, ohne auf die Storyentwicklung zu achten, nur um das Feature im letzten großen Patch mit ein paar Neuheiten zu versorgen. Andererseits wäre es auch möglich, dass z.B. ein neuer Modus kommt, wie damals in Mists of Pandaria der heroische Modus für Szenarien.


Weitere Verbündete Völker

Ein weiteres Hauptfeature der aktuellen Erweiterung sind die Verbündeten Völker und auch diese sind stark mit dem Krieg verbunden. Denn Allianz und Horde haben Dunkeleisenzwerge, Mag'har Orcs und Co. rekrutiert, um ihre Streitkraft zu vergrößern. Doch nun ist der Krieg vorbei und es stellt sich wieder die Frage: kommt noch Nachschub? Eigentlich schon, denn die Entwickler erwähnten, dass nach den Zandalaritrollen und Menschen von Kul Tiras noch etwas kommt. Wie es scheint, werden diese Völker also nicht rekrutiert, um den Krieg Horde gegen Allianz zu gewinnen, sondern den Krieg gegen N'zoth, Sylvanas oder beide zusammen. 

Die heißesten Kandidaten sind weiterhin die Mechagnome und die Vulpera, da sehr viele Hinweise darauf hindeuten. Doch wenn Allianz und Horde sich nun verbünden, um die größere Bedrohung zu besiegen, werden die beiden Völker dann überhaupt noch aufgeteilt? Gibt es ein Volk für die Allianz und ein Volk für die Horde? Oder sind sie, wie die Pandaren, anfangs neutral eingestellt? Falls es überhaupt noch Allianz und Horde gibt ... 


Weitere Neuheiten

Ein großer Patch bringt jedoch nicht nur eine neue Saison, einen neuen Raid und eine weitere Zone mit sich. Oftmals werden komplett neue Features eingefügt oder aktuelle Systeme erweitert. Natürlich ist es nun schwer zu erraten, um was es sich dabei handeln könnte. Doch ein neuer Dungeon oder gar mehrere, wären schon einmal schön. Vielleicht sogar ein zweiter Mega-Dungeon für die Erweiterung. Apropos, Mechagon wird mit Patch 8.3 in zwei Teile unterteilt, das kündigten die Entwickler schon vor einiger Zeit an.

Nun da N'zoth an Stärke gewinnt und der Krieg zwischen den Fraktionen vorbei ist, könnten wir uns vorstellen, dass die Fraktionsübergriffe aktualisiert werden und es nun Leereninvasionen werden, um neuen Schwung in das Feature reinzubringen. Inklusive aktualisierten Belohnungen! Und wie sieht es mit dem Herz von Azeroth und den Essenzen aus? Geht es nach Stufe 70 noch einen Schritt weiter? Eventuell wird eine dritte große Essenzfassung freischaltbar. 

Nicht vergessen werden darf der Magierturm aus Legion! Dieser war unglaublich beliebt und mehrmals wurde in Interviews erwähnt, dass die Entwickler gerne wieder ein solches Feature einfügen wollen. Mit Patch 8.3 wäre der passende und auch letzte Zeitpunkt dafür gekommen! Vielleicht dieses Mal mit einem coolen klassenspezifischen Rüstungsset, nachdem es davon in Battle for Azeroth bisher gar keine gab.


Was auch immer es ist ... 

... es beantwortet hoffentlich viele offene Fragen! So langsam wird es nämlich langweilig, immer nur mit weiteren Fragen statt Antworten stehen gelassen zu werden. Zudem kann man nach dem überladenen Patch 8.2 erwarten, dass die Entwickler so weiter machen oder gar eine Schippe obendrauf legen. Zumindest hoffen wir das, denn der letzte große Patch einer Erweiterung ist bekanntlich gleichzeitig auch der Start der Wartezeit auf die nächste Erweiterung und diese kann länger ausfallen, weshalb es gut wäre, wenn wir Spieler genug Beschäftigungsmöglichkeiten spendiert bekommen. Was sind eure Wünsche und Hoffnungen? Alles unten in die Kommentare rein!

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
woldes - Mitglied
Auf dem Blizzard Youtube Account wurde grad der Patch vorgestellt :)
TheCadien - Mitglied
Gibt es eigentlich ne Aussage zu den Traditionsrüstungen ? Dachte im verlauf der ganzen Expansion sollte jede Rasse eine kriegen. Es fehlen immerhin noch echt viele :D
Ssar - Mitglied
N'Zoth als Endboss kann ich mir gut vorstellen. Aber ein geschwächter N'Zoth. Trotzdem noch so stark, dass er den Raid am Schluss zerlegt und wir wirklich wie angedeutet verlieren. Den wirklichen Grund erfahren wir dann erst im neuen Addon. Das Schwarze Imperium ist zurück.
Wer hätte es schon mitbekommen, dass sich die Insekten im Untergrund ein neues Reich aufbauen. Und auch die Klaxxi in Pandaria haben ja eindeutig gesagt, sie würden wieder an der Seite der Alten Götter känpfen, wenn sie zurückkommen.

Und das wir am Schluß verlieren würde ich auch nicht als so schlimm betrachten. Gut verpackt kann einem das auch ein gutes Gefühl vermitteln. Denn die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
CoDiiLus2 - Mitglied
Ein Teil der Klaxxi hat doch schon für das Herz des alten Gottes Yor'sahj gekämpft in der Schlacht von Orgrimmar in Patch 5.4.

Aber es waren ja nicht alle Klaxx und ob wirklich jeder diese Ziele verfolgt wird sich zeigen.
Aber einbinden könnte man Sie wieder mal. So wirkt es als wenn die, wie auch die Yaungol, die Taunka und so weiter, als abgeschottestes Volk da stehen.
Man muss mal mehr Mut bei Blizzard aufbringen andere, außerhalb der Fraktion lebende Völker weiter zu verteilen.

Die Mogu sind da schon eine kleine Ausnahme. Die sind ja auch in Zuldazar zu finden.
Muhkuh - Mitglied
Wenn man den Inselkram für Azerit in Pandaria abgibt, erfährt man doch, dass die Mantis eine neue Königin haben und wegen irgendetwas in heller Aufregung sind.
Two - Mitglied
Das N'Zoth als Raidboss kommt steht glaub ich außer Frage. Mit ihm hätten wir die Liste der alten Götter abgehakt und Azeroth kann endlich befreit werden. Rein zufällig arbeiten wir auch schon das ganze Addon daran Azeroth zu heilen. Die Story springt einem hier schon förmlich ins Gesicht: N'Zoth wird umgehauen, Azeroth erwacht als Titan. Das wir gegen N'Zoth verlieren sehe ich nicht, das würde sehr viel Unmut hervorrufen und verkauft sich nicht gut, und Blizzard will ja primär Geld scheffeln.

Was sonst noch passiert, da darf man heftigsts spekulieren. Sylvannas im Bunde mit der Leere, das wäre ein super Aufhänger für die nächste Erweiterung.
redcloud - Mitglied
Viele spannende Theorien hier! =)
Ich hoffe sehr du hast mit dem Ende des Krieges Recht, den ewigen Konflikt Allianz gegen Horde habe ich so satt. Immer wieder raufen sie sich zusammen, nur um wegen irgendwas oder irgendwem wieder aufeinander los zu gehen - jedes Mal mehr oder weniger fadenscheinig. Aber Blizzard hat hier vorgesorgt, Saurfang sagt zu Anduin, die Kluft könne in 1000 Jahren nicht überbrückt werden. -.-
Was ich mich noch frage: Wer macht den eigentlich gerade den Job des Kriegshäuptlings? Thrall?
Calatin - Mitglied
Den würde ich ausschließen, da er gesagt hat er wird die Horde nie wieder anführen. 
Jasteni - Mitglied
Mich nervt da eher diese zusammengeraufe.
Ich denke aktuell macht es niemand. Man hat Veertreter wie Eitrig....äh Ettrig und co. Die kümmern sich ums Geschäft bis man etwas neues oder jmd neues hat.
Eventuell wirklich diesmal ein Rat? Womit OG dann keine Hauptstadt mehr ist und man alles in jeder Stadt endlich machen kann!
Nova - Mitglied
Vielleicht kann die Kluft in tausend Jahren nicht beseitigt oder überbrückt werden, trotzdem sagt er "breaking the cicle" Ich gehe davon aus, dass zwar die Horde und Allianz bleiben, aber in Zukunft auch gemischte Raids möglich sind oder Instanzen, das die Sprachbarrieren wegfallen. Da man am Ende gegen den gleichen Feind kämpft macht es mehr als sinn dies auch in Echt zusammen zu tun und nicht jeder für sich. 
redcloud - Mitglied
Nix gegen einen Rat, aber wer würde die Trolle repräsentieren? Und wer die Verlassenen?
Zekhan? Calia Menethil? 

Fraktionsübergreifende Instanzen und Raids? Yes please!
CoDiiLus2 - Mitglied
Aktuell gibt es keinen Kriegshäuptling.

Aber die Orcs vertritt aktuell Etrigg, soweit ich es irgendwie zusammenreimen konnte.
Die Dunkelspeertrolle werden seit BFA von Rokhan angeführt.
Quelle: https://wowwiki.fandom.com/wiki/Rokhan
https://wow.gamepedia.com/Rokhan

Die Untoten sind aktuell Führungslos.
Also folgende Anführer kämen aber einige Infrage, denk ich.
Auszug aus der WoWPedia (in Englisch): https://wow.gamepedia.com/Forsaken
Secondary leaders:
 Master Apothecary Faranell
 Deathstalker Commander Belmont
 Dark Ranger Velonara
 The Black Bride
redcloud - Mitglied
Rokhan, natürlich! 
Die „sekundären“ Verlassenen hat man schon mal getroffen, aber als Anführer? Ich finde die Rolle könnte wirklich Calia Menethil einnehmen. 
Muhkuh - Mitglied

Calia Menethil


Die ist bei der falschen Fraktion, keine "Verlassene" und dazu auch noch eine gänzlich andere "Art" von untot, nicht alleine durch reine "Todesmagie" wiedererweckt, sondern durch "das Licht".
Aber Calia könnte der Schlüssel zur Lösung des "Leerenproblems" sein, ist sie doch ein "Mischwesen" aus den beiden größten Feinden der Leere, dem (Un)Tod und dem Licht, die eigentlich untereinander auch "verfeindet" wären.
CoDiiLus2 - Mitglied
@redcloud

Natürlich könnte einer der Sekundären Anführer neuer Chef werden, den Rokhan war auch vorher nur Sekundärer Anführer. :)
lkionus - Mitglied
Ich bin am meisten auf Tyrandes Story Arc gespannt. Noch nie hat eine Nachtelfe die Kräfte die Tyrande beschworen hat sehr lange überlebt, und Tyrande antwortet nicht mehr auf Anduins Briefe. Evtl. wird sie von in den Wahnsinn getrieben und/oder schließt sich N'Zoth an. Ich hoffe auf jeden fall, dass ihre Story in 8.3. weitergeführt wird.
redcloud - Mitglied
Wobei Wahnsinn, selbst wenn er nur behauptet wird, eine beliebte Begründung in WoW ist, um betreffendes Wesen töten zu dürfen. Obwohl mir Tyrande nicht so sympathisch ist wünsche ich ihr dennoch geistige Gesundheit. Mit N‘Zoth wird diese aber bestimmt einigen abhanden kommen. Daraus lässt sich der nächste Kriegsgrund ableiten. 
Jasteni - Mitglied
Da wir immer noch Treu hinter Sylvanas stehen zweifel ich stark dran das Sie als Boss kommt. Ausser es gibt wieder so eine Erzählung wie in Daza. Ich glaube wir kämpfen gegen N'Zoth. Verlieren und hängen dann in den Schattenlanden weil undere Seele nicht wie alle anderen sind.
Teron - Mitglied
Ich tippe auch auf N'Zoth. Aber ich glaube nicht, dass wir verlieren. Blizzard hat sich dazu vor einiger Zeit geäußert. Ich weiß aber nicht mehr wo und wann das war. Demnach gibt es keine Pläne die Spieler als Verlierer vom Feld zu schicken. Dabei fände ich es eigentlich ganz reizvoll aus Ruinen neu anzufangen und unsere Welt aus Ruinen, bei ständiger Bedrohung durch einen übermächtigen Feind, u.U. neu aufbauen zu müssen.
Andi - Staff
@Teron: Ja ich erinnere mich da auch ganz dunkel an eine solche Aussage und stimme dir zu, dass ich das ebenfalls gut finden würde mit den Ruinen!
Jasteni - Mitglied
Es muss nicht sein das wir verlieren. Aber wir könnten an Ort A Kämpfen und wir kriegen nicht mit was an den Orten B-Z passiert. So das alle fokusiert auf eine Stelle sind und hinter unserem Rücken geht Azeroth halb unter. Evt. weil wir gegen N'Zoth kämpfen und Ihn besiegen aber er hat seine Schergen oder einen anderen Gott befreit um die Welt zu vernichten.
wowhunter - Mitglied
Ich verweise immer mal gerne auch auf den Faktor "Zeit". Und in BfA ist Blizzard ganz schön in Verzug geraten.
Wenn man sich den Abstand zwischen 7.2.5 und 7.3 anschaut bzw. die Dauer, wie lange 7.3 auf dem PTR war, dann wird Patch 8.3 vermutlich erst Mitte Dezember erscheinen.Und bisher mussten wir nach Patch x.3 immer ca. ein Jahr warten bis zum nächsten Addon.
Ich häte daher nichts dagegen, wenn 8.3 vielleicht doch etwas kleiner ausfällt, und das nächste Addon dafür früher kommen würde.
Das würde mir besser gefallen, als eine zusammengequetsche Story, bei der wir in Patch 8.3 alle offenen Geschichten abarbeiten (Tyrande, Sylvanas, N'Zoth, Menethil, Azeroth, Furorion, ...)
 
Omnagon92 - Mitglied
Hoffentlich kommt nicht nochmal ein schwung essenzen zum freischalten, ansonsten wars das mit twinken dieses addon voll. =D
1
CoDiiLus2 - Mitglied
Also außer die erste Essenz habe ich mit Twinks, kaum was freigeschalten.
Teron - Mitglied

So langsam wird es nämlich langweilig, immer nur mit weiteren Fragen statt Antworten stehen gelassen zu werden. 

Übe er sich in Geduld junger Padawan.
3
Bleakly - Mitglied
Was mir bei 8.2.5 ein wenig gefehlt hat war eine Reaktion von magni auf die Befreiung von n'zoth. Er ist ja teilweise schuld daran das der alte Gott nun frei ist, möchte er sich dazu vielleicht irgendwie äußern? 
Außerdem frage ich mich ob noch irgendwas mit Alleria passiert. Bei Ebenhorn haben wir gesehen das n'zoth durch seine Befreiung wesentlich stärker ist als vorher, und natürlich auch sein flüstern. Ob Alleria damit zurechtkommt?
Was den letzten Patch angeht muss es eigentlich mal langsam etwas mehr um die Heilung von azeroth gehen. 
Zum Start von bfa wurde mal sowas gesagt wie die Welt stirbt unter unseren Füßen, bisher ist da aber nicht viel gegen unternommen wurden. Ganz im Gegenteil, die meisten haben sich wie blutsauger auf die Wunden gestürzt um mächtiger zu werden, ich kann mir auch vorstellen das Azeroth nicht besonders glücklich damit ist. 
Im letzten raid gegen n'zoth verlieren wäre interessant, eine Heilung von azeroth empfinde ich aktuell aber als sinniger, eventuell dürfen wir auch die Verräterin und ihren lustknaben erledigen, wir werden sehen.
Sicher bin ich mir aktuell nur das der letzte leak Schwachsinn ist, zumindest der "sylvanas ist gut"-teil. Sylvanas freut sich offensichtlich darauf das n'zoth die Bevölkerung etwas... reduziert. Kann sie etwa die Seelen die von n'zoth selbst "erzeugt" werden einsammeln und zu einem bedrohlichen Gegner von ihm schicken? Ohne das er es merkt? Ist doch Blödsinn.
1
Kyriae - Mitglied
Ich habe letztens ein wenig meinen Hordler weitergespielt und bin jetzt dort wo wir Bwondsamdi (wird der so geschrieben?) aufsuchen weil wir wissen wollen wer Vol'jin gesagt hat, dass Sylvanas Kriegshäuptling werden soll.
Da sagt er was ganz interessantes: "Sie behält auch noch was sie tötet."
Ich mein, sie hat in BfA ganze dreimal Tote wiederbelebt: Während der Schlacht um Unterstadt, die sind aber im Grunde wieder hin. Dann die Handvoll Nachtelfen an der Dunkelküste, die von der Allianz aber wieder getötet wurden und dann Derek, der ja jetzt bei Calia rumhängt.
Aber so wie er sagt, muss sie ja alles was sie tötet bzw töten lässt, behalten. 
Wo hat sie die? Oder gibt es auf Hordeseite dazu etwas, dass die Verlassenen plötzlich mehr Leute sind und auch andere Völker außer Menschen und Blutelfen?
Die einzigen, die sie wohl nicht bekommen hat, obwohl sie sie wohl haben wollte, waren all die, die auf Teldrassil gestorben sind. Denn die hat sich scheinbar Elune und somit das Licht (?) geholt, die sind auch nicht im Gram gestroben sondern Elune hat sie sanft einschlafen lassen (siehe Kurzgeschichte)

Ich finde diese Aussage spannend, vor allem weil Alleria ja kurz vor Orgrimmar zu Anduin und Saurfang sagt, dass Sylvanas vermutlich die einzige Armee hat, die N'Zoth aufhalten kann. Dort sagt sie ja auch, dass das Flüstern von N'Zoth stärker wird. Aber als Leerenelfe, die von dem Astralen unterrichtet wurde, müsste sie dem länger standhalten können als andere. Aber auch hier ist es spannend...
1
Kyriae - Mitglied
Warum eine neue Zone?

Warum nicht ein absolutes Erwachen von N'Zoth, der muss ja schließlich etwas größer sein, das die Welt aufreisst ähnlich wie Todesschwinge. Und dann mit einer absoluten Zerstörung unserer Städte etc

Und dann wäre da noch die Kanone der Goblins, die ja angeblich mit Azerit verstärkt worden sein soll. Schaut man sich an wo sie steht und wohin sie derzeit ausgerichtet ist, nimmt man noch etwas Realität mit rein (Was Langstreckenraketen betrifft in der realen Welt und ihr Weite), dann ist das Ding auf den Mahlstrom gerichtet und könnte ihn theoretisch auch erreichen. Was ist, wenn man den Mahlstrom mit einer Azeritbombe (oder mehreren) zubombt. Das müsste theoretisch auch einen Effekt haben, der unsere Welt umkrempelt. 
Vielleicht sorgt das dafür, dass sich die Kontinente wieder zu dem Super-Kontinent Kalimdor vereinen. Würde ich spannend finden.
Das könnte sogar ein Raid werden, wir müssen verhindern, dass die Kanone abgeschossen wird...

Craft sagte in einem seiner neuesten Videos was von einer Schmiede, die man aktivieren könnte, damit sich alles erneuert. Auch das wäre spannend und könnte Stoff für einen Raid geben. 

Ich persönlich denke tatsächlich, dass es auf eine "Zerstörung/Erneuerung" von Azeroth hinauslaufen wird, denn Blizzard sagte einmal, dass wir Azeroth in World of Warcraft nicht verlassen, sondern dies immer unsere Kernheimat bleiben wird. 
Auf eine neue Zeitreise kann ich z.b. sehr gut verzichten, auch wenn die natürlich ebenfalls im Raum steht, denn die Bronzedrachen fehlen uns noch und die Schneider hatten ja ihre Zeitfaden/-ebenen Questreihe für ihren Beruf, die auch recht spannend war. 

Es gibt soviele Möglichkeiten was 8.3 sein könnte...
1
Bleakly - Mitglied
Zeitreisen machen eine Geschichte unnötig kompliziert meiner Meinung nach.
komplette Erneuerung? Gefällt mir, das hätte was.
Levtos - Mitglied
@redcloud Ein zweiter Kataklysmus hätte keinen Potential.

Guck doch mal auf wirtschaftlicher Sicht auf die Addons Cata und WoD.
Das waren im Prinzip, die beiden Addons, wo einmal die alte Welt verändert wurde und wo wir alten Burning Crusade Content als "neu" präsentiert wurde. Dies waren mit Abstand die schlechtesten Addons in WoW. (Aber storytechnisch- ein muss)
Ich kenn jetzt nicht die genauen Zahlen, aber zu Anfang WoD fing es an, das Blizz keine Abo Zahlen mehr veröffentlichte.

Man merkte, damals anhand der Server Bevölkerung und auch an den Gildenmitglieder das es zu den beiden Addons etwas "leerer" wurde.

Zu Legion boomte WoW wieder. Dies ist teilweise auf die herrvoragende Story und die schnellen (teilweise zu schnellen) Patchzyklen zurück zu führen. Ion sagte mal, nach Patch 7.2 das der schnelle Patchzyklus zu BfA wieder verlangsamt wird. Meiner Meinung nach, tat das dem Addon BfA nicht gut. Es gab in diesem Addon zu viel Time Gating und teilweise echt zu wenig Content. Die verbündeten Klassen waren das Hauptfeature zu BfA. Die Zandalari Trolle oder Kul Tiraner wurden zur Blizzcon 2017! angekündigt und wir konnten diese erst im Sommer 2019 nach einer Mega langen Questreihe und Ruf farm Aktion erst freischalten. Das war ein Schuss im Ofen. Time Gating ohne Ende.

Und nun zum eigentlichen Thema:

Was ich mir zu Patch 8.3 wünschen würde:

#Abschluss der BfA Story ( ist ja mehr oder weniger schon durch), aber mir fehlt da noch einiges.
##Beispielsweise die Hauptstädte der Untoten und der Nachtelfen.
##Bekommen die eine neue Stadt?
##Wird Teldrassil/Unterstadt neu aufgebaut?

#Was passiert mit Sylvanas, was ist Ihr Plan?
##Inwieweit kann N'zoth jemanden Beherrschen? Ist das so ähnlich wie eine Gedankenkontrolle oder macht er durch permanentes Flüstern, die Charaktere nur Wahnsinnig?
##Dann stellt sich die Frage ob Tyrande und Malfurion ebenfalls unter deren Kontrolle steht.
Ob man die Charaktere, dann vielleicht so befreit wie damals zu Yogg, wo man in seinem Gehirn reingeht und die Leere besiegt?

#Soweit mir bekannt ist, versteckt Sylvanas sich derzeit in den Geisterlande. Ob dort später eine Überarbeitung gemacht wird, das man in Silbermond/Exodar auch endlich mal fliegen kann?
#In dem Legion Karazhan gibt es in der Bibliothek (nach dem Wyrm Kampf, dann auf die zweite Etage hochlaufen) einen Globus von Azeroth. Dort kann man alle bekannten Kontinente inkl. Kul Tiras und Zandalar sehen. Nur auf der Höhe von Gilneas gibt es eine neue Insel. Vielleicht ist es auch ein Fehler.

#Was passiert mit dem Schwert von Sargeras und dem Herzen von Azeroth?
##Spielen die Legion Artefakte noch eine Rolle (Entzaubern / Wegschmeissen / Verkaufen / Einlagern Leerenbank geht nicht)
##Was passiert mit der Ressource Azerit. Werden die Wunden verschlossen oder müssen wir im nächsten Addon die Ressource weiterfarmen?

#Und ich würde mir für 8.3 noch die verbündeten Völker Vulpera / Mechagnome wünschen. Gerne auch als Herausforderung wie der Magetower zum Freischalten der Rassen. (Obwohl ich mich schon gefragt hab, weshalb man die Kelfinne/Ankoaner nicht als verbündetes Volk zu Patch 8.2 bekommen hat - hätte ja Sinn gemacht)

Ich weiß, das war jetzt viel. Falls noch ein Rechtschreibfehler enthalten sein sollte, sorry dafür. Ich hab den Text gerade 3x korrekturgelesen und das sollte nun passen.
 
redcloud - Mitglied
@Levtos
Nunja, genauso wie der Erste sollte der Zweite freilich nicht sein. Warum sollte er auch?
Zandanial - Mitglied
Eine neue Solochallenge wie den Magetower würde ich begrüßen *o*
Sekorhex - Mitglied
Komischerweise hat Blizzard auch gesagt, dass sie das mit BfA einführen wollen und bis heute kam nix. Das mit dem Magetower kam zb auch mit 7.2.