Mehr MMOs - News am 24.05.2012 - 12:10 von Theday

Bioware entlässt Senior Communitymanager und weitere Mitarbeiter


Bioware entlässt Senior Communitymanager und weitere Mitarbeiter Vorgestern gab es eine große Neuigkeit, welche die Welt von Bioware und SW:TOR erschütterte. Bioware Austin entlässt mehrere Mitarbeiter aus den verschiedenen Teams. Bisher war nicht klar, wie viele Menschen den Konzern verlassen mussten oder ob es sich „nur“ um Mitarbeiter des Dev – Teams handelt.

Leider müsse man sich von talentieren, leidenschaftlichen und besonders hart arbeitenden Menschen trennen, die geholfen haben, SWTOR Realität werden zu lassen. Solche Auswirkungen auf die Leben der Menschen seien immer hart, aber man möchte versichern, dass die Betroffenen mit Würde, Fairness und Respekt behandelt werden.
Wie viele Mitarbeiter entlassen wurden, wurde nicht gesagt. Die Qualität des Spiels und die Weiterentwicklung sollen unter dem Stellenabbau aber nicht leiden.

Ein namenhafter Mitarbeiter musste ebenfalls gehen, dies wird die gesamte Community von SW:TOR schwer treffen.
Stephen Reid, (Ehem.) Senior Community Manager von Bioware, muss Bioware und somit SW:TOR verlassen.

Er twitterte gestern mit seinem eigenen Twitteraccount folgende Mitteilung:

 

Offensichtlich liegt einiges bei Bioware im Argen, zwar ist man mit 1,3 Millionen Spielern 300.000 über dem erwarteten, doch der Spieler Rückgang von 400.000 scheint die Texaner härter getroffen zu haben als erwartet. Warum nun gerade er von SW:TOR weg gehen musste bleibt unklar. Offensichtlich ist man mit der Communityarbeit unzufrieden, doch den beliebten Senior Communitymanager zu entlassen könnte ein Schuss sein, der nach hinten los geht.

Was meint ihr? Warum wurde Stephen entlassen, waren es interne Konflikte oder doch eher schlechte Communityarbeit? Diskutiert mit!
Jetzt registrieren

also für mich sieht das langsam echt übel aus bei bioware. was man so hin und wieder mal davon hört ist negativ. ich möchte mal wissen wer da an der spitze steht und die politik macht...
simon, am 24.05.2012 - 12:25
Ach wayne. Blizz hat auch ca. 600 Leute entlassen.
Demize, am 24.05.2012 - 12:27
Hier die Quelle:
http://www.gamona.de/games/blizzard-entertainment,600-mitarbeiter-entlassen:news,2067203.html

ist schon ein wenig her und stand auch bei Vanion.
Demize, am 24.05.2012 - 12:30
Vanion Vanion Mitarbeiter
Ja aber das waren vor allem Gamemaster, weil man den Support von WoW sehr vereinfacht und automatisiert hat.

Da war es nur logisch dies zu machen.
am 24.05.2012 - 12:34
uh uh uh hoffentlich macht bioware da keinen fehler.
persane, am 24.05.2012 - 12:42
War ja schon im vorfeld ab zu sehen wie viele leute schon nach den ersten wochen aufgehört haben das die niemals ihre ausgabe damit zu genüge richtig gedecken können und naja auch wenn sie es gekonnt haben warum sollte man auch leute bezahlen die im endeffeckt eh nichts bringen weil das spiel einfach kacke ist.
Xredbabe, am 24.05.2012 - 12:43
SW:ToR ist sowieso am sterben!
Doodle, am 24.05.2012 - 12:46
wo ist der fehler ?????

(Spieler Rücjgang)
Zündler, am 24.05.2012 - 13:46
Den Job zu verlieren ist für die betroffenen Menschen bitter, selbst wenn die Trennungsgründe nachvollziehbar sind, egal ob sie nun Communitymanager oder Gamemaster sind. Bei Rockstar hat man 2010 rund 40 Entwickler rausgeschmissen, nachdem sie das sehr erfolgreiche "Red Dead Repemption" fertiggestellt hatten. Begründung war damals, dass die Entwicklung eine Spiels in Zyklen verläuft, was man sofort glauben kann.

Was nun Bioware anbelangt, da kann ich nur spekulieren: Ich vermute, dass man mit den Abo-Zahlen von SW:ToR nicht zufrieden ist, auch wenn man sich die Enttäuschung öffentlich nicht eingesteht. Und wenn dann auch noch sukzessive Kunden verloren gehen, dann muss das Management einfach mal ein Exempel statuieren. Hinzu kommt, dass die Zahl von Mitarbeitern für ein gewisses Pensum geplant werden. Wenn sich der Arbeitsanfall nachträglich verringert, dann muss die Zahl der benötigten Mitarbeitern leider angepasst werden.
peterpan, am 24.05.2012 - 13:53
Einer der beiden aktiven deutschen Community-Betreuer mußte ja auch seine Sachen packen.
Das sieht gar nicht gut aus.
Entwicklerteam? Ja, denn der große Brocken ist bewältigt. Aber gerade Kundenbetreuung sollte doch ganz oben stehen.

Die Nachricht hinterläßt einen bitteren Nachgeschmack und ist Futter für alle Hater. Einfach das falsche Zeichen.
Reteq, am 24.05.2012 - 14:06
"Die Qualität des Spiels und die Weiterentwicklung sollen unter dem Stellenabbau aber nicht leiden."

Exakt das gleiche hat EA auch bei Warhammer gesagt.
Merawen, am 24.05.2012 - 14:07
Zu welcher Firma gehört Bioware nochmal ?
Richtig. EA.
Nur wer kunden belügen kann hat bei der
Firma eine Chance.
Wer sich dazu hinreissen lässt, dem
kunden anzudeuten das Produklt doch
ein wenig unfertig ist, hat leider verloren.
sachichnich, am 24.05.2012 - 18:38
bei EA gehts nur um Geld. aller bestes beispiel für mich immernoch APB, das war kriminell
qoqsi, am 25.05.2012 - 00:48
man scheint sich nun den schwarzen peter zuschieben zu wollen.. doch für die massenhaften fails kann nicht bloss eine person verantwortlich gemacht werden. wie immer sehr kurzsichtig vom gespann ea/bw!
moony, am 25.05.2012 - 09:39
1
Jetzt registrieren

Voicepacks Nerdgear WM

Vanion.eu ist eine Webseite, die mit Videos, Interviews, Artikeln, Guides, Podcasts und News über Onlinespiele berichtet. Dabei liegen vor allem Spiele aus dem Hause Blizzard im Fokus. Doch auch andere Titel kommen dabei nicht zu kurz.



Piculet V-Media