12. Juli 2020 - 17:04 Uhr

Classilicious - Die (ziemlich lange) Levelphase!

Die Levelphase in World of Warcraft Classic ist etwas, was sehr vielen langjährigen Spielern noch gut in Erinnerung geblieben ist. Den einen positiv, den anderen negativ. Einige der damaligen Konzepte und Designs sind auf jeden Fall fraglich und würden heutzutage wohl kaum für Freudensprünge sorgen. So wie ziemlich weit voneinander entfernte Friedhöfe, lange Regenerationszeiten oder auch der sehr teure Reitskill, den man zudem erst spät bekommt. Doch es geht auch umgekehrt. Was heute ziemlich oft bemängelt wird ist, dass die Levelphase im modernen World of Warcraft kaum mehr eine Charakterentwicklung bietet.

Das sah in Classic anders aus. Talentpunkte verteilen, Klassenskills kaufen gehen, besondere Klassenquests mit diversen Freischaltungen und viele andere Dinge kommen dabei einem in den Kopf. Auf jeden Fall sind es genug positive und negative Aspekte, um daraus eine neue Ausgabe von Classilicious zu machen. Viel Spaß beim Reinhören!

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
MetaBowser - Mitglied
Bei 19:06 - die Portsteine gabs zu Classic WoW noch nicht. Da mußte jeder individuell anreisen.... erst mit WotLK kamen die, glaub ich
Kaeltaz - Mitglied
Ich kam wegen der Nostalgie - Ich blieb wegen des geilen Spiels.

Damals in Vanilla selbst hab ich sehr casual-like gespielt, hab nie geraidet. Trotzdem hatte ich zwei Jahre lang Spass. Dann zu Cataclysm hatte ich die Schnauze voll vom Spiel und erinnerte mich an einen Kumpel der mir mal was von Privatservern erzählte. Der alten Zeiten willen loggte ich mich mal auf so einem Server ein und was soll ich sagen, es hat mich wieder direkt reingezogen, hab eine Weile kein anderes Spiel mehr angefasst. Ich levelte einen Hunter und suchte mir eine Raidgilde als es gen 60 zu ging. Wir haben zusammen MC/Ony und ZG geraidet und wenn kein Raid anstand liefen wir premade WSG bis die Allianz kein Bock mehr hatte zu verlieren. Anschliessend sind wir oft nach IF oder SW gelaufen um vor den Toren noch weiter Ehre abzugreifen. Leider ist der Server nach einem Jahr oder so gestorben wegen fragwürdiger Serverleitung.
Trotzdem es ein lowpop Privatserver mit Bugs war, kann ich sagen es war es eine saugeile Zeit. Ich erinnere mich jetzt noch an gewisse Namen von damals, besonders auch Feinde. Seither habe ich auf verschiedenen Classic-Servern einige Klassen hochgelevelt, aber nicht mehr geraidet.

Mein RL wird wieder so leiden wenn die offiziellen Server rauskommen. Es wird diesmal aber bis Naxx durchgespielt. Ich denke viele werden überrascht sein wie lange man sich mit Classic beschäftigen kann. Classic ist ein Social-RPG im Gegensatz zum aktuellen WoW, wo du mit kaum einem ausserhalb deiner 20 Mann gilde kommunizierst, wenn du überhaupt in einer Gilde bist. Kannst ja alles über das Menu anmelden. Es braucht gar nicht unendlich Content wenn die Community selbst der Content ist.
Feit - Mitglied
Hat wahnsinnig viel Spass gemacht zuzuhören, danke dafür :)

Hast mich so richtig heiss auf classic gemacht ^^
Hatte damals einen Jäger gespielt den es noch heute gibt wo ich mir damals den epischen Bogen erspielt hatte, dass war ein unbeschreiblich tolles Gefühl. Wenn ich die Classic Server noch erlebe werde ich dort wohl wieder einen Jäger anfangen.

Musste bei deinen erzählungen viel an die Anfangszeiten von Wow denken, befürchte aber dass ich dieses Feeling auf den irgendwann kommenden Server nicht mehr haben werde.
 
1
myst2000 - Mitglied
Ich kann mit Classic nicht mehr viel Anfangen. Wenn ich denke was mir da alles vom heutigen WoW fehlen wird dann wirds mir direkt schlecht! :(

Alleine auf die lange Levelphase hab ich null Laune ^^
3
lkionus - Mitglied
ehrlich gesagt ist die levelphase von classic eine der wenigen sachen, die mich überhaupt nicht hooked. Ich freu mich auf die alte welt und n paar coole Orte/quests/gegenstände die rausgeflogen sind aber das ewig langsamme leveln von Classic wo einem dann irgendwann die quests ausgegangen sind und man sich die letzten 5-10 lvl grinden musste...
Aegwinn - Mitglied
Ich gehe davon aus, dass  sie einen Stand wählen, der die weiteren Quests beinhaltet. Das war ja nur ganz am Anfang so. Nacher hattest du keinen Zeitpunkt mehr, an denen du keine Quests mehr hattest.
Andi - Staff
Korrekt und da wir bereits wissen, dass Classic auf Stand 1.12 veröffentlicht wird, erübrigt sich das auch. ;)
1
FionSilberpfeil - Mitglied
Öhh..ne wissen wir nich Andi. Bisher wurde nur gesagt, die BASIS ist 1.12. Das ist nich gleichbedeutend mit "Alles was in 1.12 war wird definitiv so kommen". Wobei sie zu 100% die Quest mit reinnehmen. Warum sollte man so eine gravierende Lücke absichtlich im Spiel lassen? Das ist nichtmal "No changes", das wäre einfach nur dumm, das erst so zu machen um die später reinzupatchen.
1
Kaeltaz - Mitglied
Sogar Privatserver machen Content/Itemprogression, Blizzard wird das nie einfach auf 1.12 releasen. Aber ja ich denke so Sachen wie alle Quests werden direkt drin sein.
Teron - Mitglied

wo einem dann irgendwann die quests ausgegangen sind und man sich die letzten 5-10 lvl grinden musste...

Hm komisch, das Problem hatte ich nie. Auch ohne Instanzen nicht. Quests haben bei mir locker bis Level 60 gereicht, und wenn man von der Gankerei im Schlingendorntal die Nase voll hatte, konnte man das Gebiet sogar weglassen. Allerdings ist man dann keinesfalls ohne Desolace und die damals damit zwingend verbundene endlose Latscherei ausgekommen :) 
Kyriae - Mitglied
Das einzige was ich aus der Zeit vermisse, sind die Klassenquestreihen für den Schamanen, den Hexer und den Dudu. Wo man wirklich für seine Totems, Hexer-Pets und Druidenformen was tun musste. Wie oft bin ich bei der Hexer-Quest für den "Blauen" krepiert. Ich kann das nicht mehr zählen. Und beim Schami das Windtotem.
Die Questreihe für das Pala-Mount und Hexer-Mount. Wuah. Hat man dann zwar umsonst bekommen, aber bis man da mal war. Im Grunde sind die Pfadfinder-Erfolge nichts anderes wie damals die beiden Questreihen. 

Was den Skillbaum betrifft. Ich weiß nicht was die alle an dem gut finden. "Oh, man war da so individuell!" Was für eine Lüge!
Wenn man nicht genau den Baum so geskillt hat wie es in den wenigen Guides von den super-truper-Spielern/Gilden gezeigt wurde, dann wurde man nicht mitgenommen.
Egal ob man mit der eigenen Skillung mehr Heilung/Schaden raushaute.
Ich weiß es noch als wäre es gestern gewesen, da hatte ich mit dem Schami endlich DIE Skillung gefunden, damit er die beste Heilung für meine Spielweise raushaute und ich musste die Skillung wieder ändern. Dass ich danach ca 1/4 weniger Heilung rausgehauen haben wie vorher, war den Raidleads egal, hauptsache die Skillung "stimmte". Bäh, muss ich nicht haben. Die jetzigen "Bäume" sind da stressfreier
2
Aegwinn - Mitglied
Halbwissen, die Klassenmounts hat man nichtmal ansatzweise umsonst bekommen. Hast du die überhaupt mal gemacht? Schonmal gesehen was für Mats da benötigt werden? Als Pala musste ich auch Gold bezahlen, zwar nicht so viel wie die anderen, aber umsonst ist etwas anderes. Ich habs zu BC gemacht damals, weil ich unbedingt das Mount über die Quest freischalten wollte und nicht über den Skill beim Lehrer 1-2level weiter. Aber ich gehe nicht davon aus, dass das seit Classic verändert wurde.

Bezüglich dem Skillbaum. Es geht gar nicht um individuellität. Andi hat das mal sehr sehr gut gesagt in einem seiner Classic Videos. Es ging vorallem darum, dass man sich mit jedem geschafften Level freuen konnte, einen Skillpunkt zu verteilen. Man hatte einen klaren Pfad und konnte sich auf die "on use" skills freuen die dazukamen. Als ich mit meinem Jäger den Ragemode erlernen konnte, habe ich mich unglaublich gefreut. Da ich auch gerne PvP gespielt habe zu dem Zeitpunkt gab es nix geileres als Rage mode zu ziehen, wenn ein Schurke dich stunnt. 
3
Wardemon - Mitglied
Die Mats, die man für die Quest des Hexermounts benötigt hat, waren auch nicht gerade billig. Im Endeffekt hat man etwas weniger gezahlt als die "normalen" Spieler, aber es war trotzdem ein ganzer Batzen.
2
rathura - Mitglied

Das einzige was ich aus der Zeit vermisse, sind die Klassenquestreihen für den Schamanen, den Hexer und den Dudu. Wo man wirklich für seine Totems, Hexer-Pets und Druidenformen was tun musste. Wie oft bin ich bei der Hexer-Quest für den "Blauen" krepiert. Ich kann das nicht mehr zählen. Und beim Schami das Windtotem.

"was tun musste"? Laufe vom Südlichen Brachland nach Undercity. Oh wir sind in Undercity, lauf doch mal ins Hinterland. Hinterland??? wieso begibst du dich nicht mal nach Tanaris?
Tanaris? lauf doch wieder ins Südliche Brachland...
Keine originale Questreihe, aber so liefen die Klassenquest meistens ab^^
1
Wardemon - Mitglied
Sehr schön zusammen gefasst. Ich stimme dir da in vielen Punkten eigentlich zu. Klar, vieles muss man einfach subjektiv sehen, aber ich hab im Laufe des Videos schon gemerkt, dass unsere Meinungen zu Classic sehr ähnlich sind. Teilweise bist du ja richtig ins Schwärmen geraten, was ich auch absolut nachvollziehen kann.

Am Anfang, als Classic-Server angekündigt wurden, war ich noch gar nicht so gehyped. Aber nachdem BFA für mich mittlerweile schon wieder mehr oder weniger uninteressant wurde, freu ich mich auf Classic und auf die vielen Inhalte von früher. Um jetzt mal Bezug auf dein Video zu nehmen freue ich mich auch auf die toll gestalteten Klassenquests, die ja wirklich jede Klasse hatte. Das Reisen durch die ganze Welt, das wirklich langsame Reisen, was die Welt dadurch auch größer wirken lässt als es heutzutage ist.
Ich freue mich auf die Klassenentwicklung, auch wenn es nur einzelne Talentpunkte sind. Aber wie du auch erwähnt hast war die Levelphase damals kein Zuckerschlecken und jede Verbesserung des Charakters hat auch das Leveln erleichtert. Deswegen haben sich auch die Items aus den Instanzen so sehr gelohnt, da es beim normalen Questen einfach keine vergleichbaren Belohnungen gab. Und wenn, dann erst viel später, als man die entsprechende Ini schon gar nicht mehr besucht hat.

Ich denke die Levelphase wird wieder etwas besonderes sein. Auch wird es sich sehr lange hinziehen, bin gespannt, ob alle Spieler das so durch halten werden, ob ich es durch halten werde. Man hat ja schon etwas weniger Zeit als früher. :) Aber das wird man dann sehen. Die Motivation ist aktuell auf jeden Fall definitiv vorhanden. Ein tolles Video!
3
Andi - Staff
Danke dir für das Feedback! :) 

Ich denke, dass leider schon viele Spieler während der Levelphase aufhören werden, weil sie schon eine Herausforderung darstellt. In der heutigen Zeit, wo alles schnell, schnell und noch schneller gehen muss, einfach schwierig. Der Vorteil an einem Classic-Server ist der, dass man sich nicht beeilen muss. Wir wissen natürlich nicht, was genau Blizzard plant mit Classic. Wird es doch irgendwann weitergehen? Falls nicht, kann man sich ewig viel Zeit lassen, um ins Endgame zu kommen. Und genau das werde ich auch tun. :)

Dann spiele ich vielleicht nur 4-5 Stunden in der Woche oder gar weniger (weil Liveserver auch noch da sind). Aber es wird für mich trotzdem Spaß machen. Zumindest denke ich das. :P
3
CoDiiLus2 - Mitglied
Ich glaub auch das viele in der Levelphase aufhören. Ich freu mich allerdings schon drauf, da ich gern level. Auch wenns Classic ist und wieder etwas super anfühlen wird durch die alte Welt zu streifen, denke ich das es leider nie an das Gefühl des Levelns des ersten Charakters rankommt. Aber es wird wieder herausfordernder und für mich zumindest spaßiger.
1
Wardemon - Mitglied
Vermutlich wird sich das alte Gefühl nicht komplett wieder so einstellen wie früher. Aber an manchen Stellen wird es bestimmt schon so sein, oder zumindest ähnlich, einfach nur durch die Erinnerungen, die wieder ans Licht treten werden. :)
1
GetReal88 - Mitglied
Das mit der Zeit ist genau der Punkt, der für mich interessant ist.

Die Zeit von damals habe ich nicht mehr und ich will auch gar nicht mehr diese Zeit investieren für etwas das am Ende des Tages doch "vergänglich" ist. Die Emotionen und Erinnerungen von damals sind dennoch toll. 

Evtl. lerne ich aber auch WOW mal wieder anders zu spielen, mal wieder ohne Hektik und Streß.
 
2
Aegwinn - Mitglied
Ich schau mir das Video erst über den Mittag an aber ich muss kurz etwas los werden. So sehr ich Classic/BC/WotlK auch mag. So sehr ich viele Dinge vermisse. Bitte bei den Klassenquests einfach mal auf dem Teppich bleiben. Wer sie gespielt hat, schön. Der hat einen Nostalgie effekt. Aber wenn ich sowas als Spieler lese, der das damals nicht gemacht hat, dann habe ich riesige Erwartungen und sorry, die Klassenquests von Classic können diese Erwartungen nichtmal im mindesten entsprechen. Als Magier die Quest mit den Runen ... das sind wieviele ... 3 Quests und das wars? Als Jäger die ach so unglaublich geile Quest für den Bogen. Ja .... es ging darum einen Mob zu töten oder? Klar war der nicht einfach. Aber kann mir mal jemand bestätigen ob da einem wirklich niemand helfen durfte? 

Ja ich mochte die Quests auch und ich freue mich unglaublich darauf. Aber die Klassenquests so mega hochzujubeln, dafür waren sie doch zu kurz im Vergleich zu heutigen Quests. 
Wardemon - Mitglied
Naja, der Punkt ist halt, es gab immerhin Klassenquests. ;) Ob die jetzt besonders umfangreich waren oder nicht, sie waren stimmig und haben dem Charakter am Ende irgendwas gebracht. Ob das für den Paladin nun ein hübscher, wenn auch grüner, Schild war oder für den Schurken die Fähigkeit Schlossknacken/Gifte, weiß ich auch nicht mehr genau. Andi hat's im Video auch angesprochen, meine ich. Die Quests für den Schamanen und Druiden waren z.B. schon umfangreicher und brachten ja die Totems/Formen.

Und die epische Jägerquest auf Level 60 war definitiv episch! Für damalige Verhältnisse zumindest. Ich kann mich noch ganz gut dran erinnern. Man musste definitiv nicht nur einen Mob töten, sondern vier mächtige Dämonen, wenn man denn bis zu dieser Stelle überhaupt gekommen ist. Und dabei durfte einem auch keiner helfen. Sobald der Mob von jemand anderem angegriffen wurde, war es vorbei.
Ich hab mir extra das blaue Zweihandschwert "Dämonentöter" besorgt, was +10 Schaden oder so gegen Dämonen gebracht hat. Schattenschutztränke waren hilfreich und was weiß ich noch alles. Definitiv eine der coolsten Questreihen in ganz WoW! Der Bogen liegt immer noch bei meinem Jäger in der Bank und der Köcher ist als Tasche angelegt. :)
1
lkionus - Mitglied
@Wardemon ja es gab viele klassenquests, beim dudu und schami evtl auch hexer waren die ganz nett aber mehr auch nicht
bei allen anderen waren max 5% ok und der rest nur sehr langweiliges "geh dahin, töte einen mop, geh dahin, töte einen anderen mop, kauf dir für eine batziliaden gold irgendeinen scheiß"
wenn ich an klassenquests denke, dann denke ich heutzutage automatisch an das grüne feuer oder evtl. die Ordenshalle. und damit können die Classic quests nicht mithalten.
ich glabe das ist es auch was Aegwinn mit seinem Kommentar sagen wollte
1
Andi - Staff
Das sage ich übrigens auch im Video. Wie cool heutzutage doch Klassenquests in der Lecelphase sein könnten mit dem modernen Questdesign. Natürlich waren die Quests nicht episch aus der heutigen Sicht. Aber sie brachten Abwechslung und man hat sich tierisch gefreut etwas spezielles für seine Klasse zu bekommen. 
2
Wardemon - Mitglied
@lkionus: Ja gut, mit dem heutigen Storytelling mancher Quests können die alten wohl nicht mithalten, das stimmt schon. Der Großteil zumindest nicht. Vermutlich spielt der Nostalgie-Faktor da bei mir auch eine Rolle, wenn ich an die alten Klassenquests zurück denke. Ich bin gespannt, wie es beim erneuten Classic-Spielen dann sein wird. ;)

Die Ordenshalle in Legion fand ich deswegen auch sehr gut gemacht, weil es mal wieder eigene Questreihen für die unterschiedlichen Klassen gab, bei denen man teilweise auch die alte Welt besuchen musste. Ich finde es sehr schade, dass es das zu BFA jetzt am Anfang wieder gar nicht gab. Aber immerhin kommen durch die Traditionsrüstungen wieder ähnliche Dinge ins Spiel.
Aegwinn - Mitglied
Exakt, mir ging es halt nur darum. Es gibt so viele Leute, die erst nach Cata begonnen haben und das ganze nie erlebt haben. Seit Jahren hören sie die Geschichten. Immer und überall wird erwähnt, wie episch das früher war etc. etc. und dann kommt Classic raus, sie leveln, freuen sich wie Bolle auf die Quests und dann ... ah das war eine Klassenquest? Und wo war die jetzt episch?

Einfach mal mit der Kirche etwas im Dorf bleiben. Ich mochte die Quests auch, viele davon. Aber die als episch über roxxor mega krasse Questreihe nur für die obersten 0.001% der WoW Spieler überhaupt machbar zu beschreiben, finde ich einfach gefährlich. Und ja, gerade das grüne Feuer beim Hexer, ist das perfekte Beispiel für mich, wenn man eine epische Klassenquest meint. Für damalige Verhältnisse waren sie def. cool. Aber heute ... näh

Btw. zu der Jägerquest. Wie wurde das eigentlich überprüft, dass da niemand Schaden drauf machen durfte? Ich kann das irgendwie nicht richtig glauben, da in ganz WoW nie mehr eine solche Mechanik eingebaut wurde. Ich hatte noch nie irgendwo gesehen, dass ein Mob mal despawnte wenn jemand anders Schaden drauf gemacht hat. Und bei allem Respekt, ich traue Blizz in 2004/2005 auch nicht wirklich zu eine solche Mechanik programmiert zu haben ^^ Die müssten ja ein hoch komplexes Script geschrieben haben nur für den einen Mob, der überprüft dass die Quelle des Schadens immer nur 1 Spieler sein kann. Dann aber noch überprüfen ob der Spieler auch der Klasse Jäger zugehörig ist und ebenfalls ob sein Pet auch angreifen darf etc.

Ich hab halt die Quest in WotlK gemacht und konnte es da nicht prüfen weil ... wiso auch xD
Wardemon - Mitglied
Ist halt so ne Sache, wie man etwas bewirbt. Ich hab jetzt hier z.B. nicht von mega-epischen Imba-Quests des ultimativen Wahnsinns gesprochen. ;) Ich hab die Klassenquests "toll gestaltet" und "stimmig" genannt. Bis auf die Jägerquest, aber da bleib ich dabei, dass die episch war. :)

Ich weiß aber natürlich wie du das meinst. Es wird schon immer viel von Classic geschwärmt, oft auch "over the top", und Spieler, die das nicht kennen, erwarten dann schon so einiges. Da muss man aufpassen. Da hast du, bzw. ihr, völlig recht.

Nochmal zur Jägerquest: Das Pet durfte man gar nicht benutzen. ;) Die Gegner mussten die ganze Zeit gekitet werden. Immer slowen, Serpent Sting drauf, ab und zu mal nen Arkanshot, usw.
Das war schon herausfordernd und hat auch entsprechend lange gedauert. Und sobald dann ein anderer drauf gehauen hat, hat der Mob sich verwandelt, bzw. ist despawned, weiß nicht mehr genau. Ich werde dazu noch mal recherchieren, ob ich das alles noch so richtig im Kopf habe.
rathura - Mitglied
Ich freue mich auf die Situationen wie: Da stehen 3 Gegner, ich kann nicht einzeln Pullen, schaffe aber nur einen. Dann einen CCn, einen Killen und versuchen den anderen zu Resetten und dann weiter.
Klar ist das nicht schwer, aber ich freue mich meinen Kopf wieder zu benutzen beim Questen, nicht wie heute ohne zu denken die Mobs pulle
Demage - Mitglied
@Aegwinn, doch die Mobs sind disspawnt wenn ein weiterer schaden drauf gemacht hat. Ist auch nichts neues. die Aussenweltbosse (kazzak und azuregos) hatten das auch. bei mehr als 40 im Kampf mit ihnen bekam der einen enrage.

Ich bin ehrlich und oute mich, fast jedesmal wenn ich einen Horden hunter gesehen habe, der das Quest gemacht hat, habe ich bei 1-2% nen schlag drauf gemacht und dann den Hunter umgehauen, einfach weil ich nen assi bin.


zu den Questreihen, sie fühlten sich episch an, weil ich das nur alleine konnte und eben nicht für alle war. Frag mal einen Krieger nach der Wirbelwindaxt quest - es gibt keinen der das nciht "episch" fand. Die quest wurden intensiver gespielt als heute. Die Klassenquest in Legion fühlten sich nicht episch an, da sie nur einige von vielen anderen waren. Die Klassenquest in Classic hat man ganz bewusst und immversiv gespielt. -->Ich bin der lvl 20 warlock und ICH muss das jetzt tun und am ende da... BOR COOL ne fette Belohung. 

Heute 3 Quest annehmen gucken wo´s Blau ist reinreinnen AOE und go, und nochmal und nochmal und nochmal...