18. Juni 2019 - 09:34 Uhr

Classilicious - Problem: Endgame!

Alle reden sie über World of Warcraft: Classic und alle finden es so toll. Nun, das mag eventuell für bestimmte Bereiche stimmen und vor allem aktuell während der Beta geht es primär um die Levelphase. Doch sehen wir uns das Endgame hat, dort sieht es ganz anders aus. Da zeigen sich dann die Schwachstellen, wenn man diese denn als Schwächen sieht. Vor allem bei den Klassen und Ausrichtungen zeigt sich nämlich, was wirklich seinen Sinn hat und was eher weniger. Wer verdient es einen Platz im Raid zu bekommen und wer muss draußen bleiben, weil die Entwickler beim Design geschlafen haben?

Apropos schlafen! Schlafen können auch einige Spieler bei ziemlich langweiligen Rotationen und Klassenmechaniken. Während das in der Levelphase noch nicht ganz so stark ins Gewicht fällt, tut es das spätestens in Dungeons und Raids. Und damit kommen wir auch zur zweiten großen Schwachstelle: die Schlachtzüge! Kämpfe mit 40 Spielern mögen noch so episch sein, doch wenn sie einfach nur langweilig sind, weil keine großartigen Mechaniken auf einen warten, dann tut das auch nichts zur Sache. Und sein wir mal ehrlich, wer hat wirklich Lust darauf 40 (oder 50 mit Ersatzbank) Spieler zu organisieren? Alle müssen die Pre-Quest abschließen, Resi-Gear farmen und Flasks, Tränke sowie Buffood dabei haben!

Natürlich gibt es heutzutage auch Vorteile, wie eine stabile Internetverbindung oder die Tatsache, dass standardmäßige Raidmechaniken, wie z.B. ein Tankwechsel, keine große Herausforderung sind. Zumindest wenn man genug Tanks dabeihat, denn diese sind nicht einfach zu finden. Wer weniger Lust auf Raids hat, der begnügt sich in Dungeons oder dem eher fragwürdigen PvP. Naja und mehr gibt es dann auch nicht. Natürlich können jederzeit Blümchen gepflückt oder Fische geangelt werden, aber weitere Beschäftigungsmöglichkeiten sucht man in Classic vergebens.

Irgendwann wird es also doch schnell mal langweilig, wenn keine Freunde oder Gildenmitglieder online sind, um mit ihnen zusammen Abenteuer zu erleben. Alles in allem bietet Classic sicherlich seine Vorteile und Verbesserungen zum modernen World of Warcraft, dich nicht alles ist Gold, was glänzt. Auch über so etwas muss gesprochen werden und das tun wir in der heutigen Ausgabe von Classilicious!

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Pocker - Mitglied
Ich freue mich auf Classic, aber ich weiss auch, dass ich nach spätestens einem Monat entkräftet aufgebe. Denn ich gehöre zu denen, die absolut begeistert sind, dass man heutzutage in WOW mit minimalem Zeitaufwand den Charakter weiterentwickeln und dabei eine launige Zeit haben kann. Ich mache täglich ein paar Weltquests und das wars. mehr Zeit habe ich gar nicht mehr. Und trotzdem dreht sich die Item-Spirale auch für mich (langsam) nach oben. Im Studium habe ich BC und Wotlk gesuchtet (aus heutiger Sicht mit vielleicht wirklich besorgniserregendem Zeitaufwand). Heute: Kinder, Frau, Job. Die von vielen ersehnte Entschleunigung in Classic ist für meine Art zu spielen Gift. Was "schafft" man denn mal Abends in einer Stunde (ggf. noch mit Unterbrechungen). Da wird das Lvl-Up doch zum Ärgernis, wenn ich weiss, dass ich jetzt eigentlich erstmal zum Lehrer müsste. Aber ich stehe gerade irgendwo in der Pampa.Zu Fuß zum Flugpunkt, ab in die Hauptstadt, zu Fuß zum Lehrer und dann wieder zurück.
Ich kann also nicht mal die Begeisterung vieler für die level-Phase nachempfinden.Zum Endgame ist dann hier ja schon vieles gesagt.
Wieso ich trotzdem Classic spielen werde? Vermutlich um zu schauen, ob das Gefühl von damals doch irgendwie noch mal hochkommen kann.
 
Rollrick - Mitglied
Danke für das Video un die vielen Infos die darin enthalten sind, die man nicht unbedingt kennt :).

Auch wenn das jetzt wieder einige grundlose Downvoten werden #Höhö-in-Classic wirst du nicht wegen deinem Klassen-DPS mitgnenommen, Classic ist Feeling und Zusammen!

Ne doch wird man, und wie der Staff erwähnte ist ein Klassen-Guide vorher ein Muss um bei level 60 keine böse Überraschung zu haben. Da kann schon sein dass einige DPS-Klassen ganz einfach manchmal um nicht zu sagen sehr oft Nicht mitgnommen werden.

Ich finde das natürlich auch schade und bin nicht für, aber so ist das nunmal in Classic. Alle die dann das Gegenteil behaupten haben sich einfach nicht genügend informiert mit Guides, und das kann man heutzutage.

Wo ihr keine Probleme haben werdet ist 1. Fury-Krieger / 2. Kampf-Rogue / 3. Mage-Arcane / 4. Hexer / 5. Präzisions-Jäger, dann kommen einige Ausnahmen wie auch der Staff im Video erwähnt hat die man trotzdem mitnehmen KANN obwohl sie niedrigen Schaden fahren. Dannach kommen dann alle die DPS-Klassen die man eigentlich zu 90% in Classic nicht gebrauchen kann.

 
2
Andi - Staff
Wer ist dieser Staff und wo kann ich den kennenlernen? ;D 
Und was ist ein Präzisions-Jäger? ;) 

Scherz beiseite. Ich muss dazu noch einmal ganz klar sagen: wer nicht die Ambition hat raiden zu gehen oder ernsthaft PvP zu spielen, der braucht sich auch nicht vorab zu informieren. Dungeons kann man auch so gehen, vor allem mit Freunden. Es ist nicht so als wäre irgendwas unmöglich. Wer nur Spaß haben und bis zum einem gewissen Grad WoW anders erleben will, der kann das machen, wie er/sie/es will.
Heilfroh - Mitglied
Boah jetzt hab ich einen riesen Text geschrieben und Vanion hat es nicht gepostet :(((

Classic ist ein immenser Zeitfaktor den heutzutage kein normal arbeitender, Familienmensch mehr erbringen kann. Nichts gegen Hartzer oder Studenten! Ich mag WoW wie es jetzt ist, einloggen, sein Ding machen und abchillen. Fertig. Dafür bezahle ich auch gerne meine 13 Euro. Das Spiel ist gut so wie es ist. Trotz allen hatern die, wahrscheinlich nicht mal wissen warum sie eigentlich rumhaten. Gibt genug andere Spiele am Markt. Ich freue mich schon riesig auf das nächste WoW Addon und hoffe Blizzard fährt die casual Schiene weiter. Dann lieber mal mehr Geld im Shop lassen. LG
Andi - Staff
Mhh tut mir Leid, dass es nicht gepostet wurde. Weiß nicht wieso. Eventuell war er zu lang?
Viare - Gast
Was viele bei dem Hype vergessen.... Classic war nicht besser.... Es war die Community die Besser war :) Und ich wage mal zu bezweifeln das, die mit Classic wieder aufleben wird :)
1
Heilfroh - Mitglied
Was meinst du mit "besser?" Sie war wohl ehern anders. Und das ist ja auch so ein Wunschdenken, die Leute waren damals schon genauso wie heute. Weiss nicht was da anders gewesen sein soll? LG
Andi - Staff
Ziemlich allgemein gehalten der Kommentar. "Classic war nicht besser" muss ich gegen stimmen. Denn es gab einiges, was besser war. Aber nicht alles und darum geht es ja vor allem in diesem Video. In meine Augen ...
Muhkuh - Mitglied
Denn es gab einiges, was besser war. 

Da muss ich dann allerdings gegen stimmen, das ist nämlich auch zu allgemein, korrekt wäre eigentlich: "Denn es gab einiges, das ich besser fand". :p
Varintraz - Mitglied
hmm. Also ehrlich gesagt sehe ich da mehr content als heute. Meistens spiele ich jeden content wirklich hart 3-4 Wochen. Dann habe ich meist myth i level (415) ohne mehr als 1-2 myth bosse (keine Gilde) gekillt zu haben. Weitere Ausrüstungsverbesserungen lohnen quasi nicht mehr weil die Chance diese zu bekommen soo gering sind, dass der Zeitaufwand ca. 20 myth + inis für ein titanforged item was dann auch noch worse stats hat einfach null lohnt. Zumal ich es dann 4 Monate später (i level Erhöhung) wieder farmen soll. In Classic gibt es in der Open World sogar deutlich mehr zu tun. Zumal der Faktor Gold/Farmen eine riesige Rolle spielt. Viele Klassen haben world drop bis items (dudu tank zB). Eh man in Classic wirklich sagen kann ich bin ausequippt in einem raidtier vergehen monate. 3 Items pro boss auf 40 mann halt. Und selbst wenn das alles getan ist könnte man twinken. Da muss man nämlich noch was machen anstatt dass alles acc weit ist und du alle mounts/mogs teilweise items schon instant hast. Und catch up gibt es gottseidank noch nicht. Das heißt du musst mit dem Twink schön wie mit dem main vorher alle raid tiers spielen, wie es sich gehört. Natürlich wird Classic von den mechanics easy. Vergleicht man das mit KJ Myth zB sind die mechanics ein joke. Selbst von Naxx bossen. Aber die Beschränkungen für die Raids sind außerhalb dieser -> Farmen, Pre quests, Bis Gear aus 1000 Quellen, Gold. Da mussten die Bosse garnicht 20 hardcore Spieler fordern, sondern Beschäftigungen außerhalb des Raid swaren die Schwierigkeit am Raiden in CLassic (hoffe man kann mir folgen). Daher finde ich, dass grade die Solo Player Inhalte viel größer sind in Classic. Heutzutage sind eh alle items quasi gleich. Niemand farmt mehr nach was und man hat nix zu tun außer weekly m+ und die easy myth bosse abfarmen. Von denen man btw nach 2 mal legen nix mehr braucht. 
1
Merikur - Mitglied
Das ist für mich jetzt nicht unbedingt Content, weil alles in Classic oftmals ein Zeitfaktor ist. Ich habe Classic auch gespielt und weiß es dauert lange bis man ein T-Set hat und dazu noch die BiS Items aber das würde mir keinen Spaß mehr machen. Besonders, wie du schon selber sagst, die Boss Mechaniken richtig simpel sind. Früher war für viele das Gaanze was komplett Neues aber heute sind die Spieler so geübt das ich nicht denke, dass sich das ganze so extrem hinzieht wie damals. 

Ich werde Classic spielen, weil mir einige Gebiete vor Cata viel besser gefallen haben aber in das Endgame werde ich nicht so einsteigen. Ich bin mal gespannt, wie lange der Classic Hype anhält oder ob nachher später einige die CLassic nur vom hören/sagen kennen enttäuscht wieder aufhören. Und nein ich bin nicht gegen Classic und wünsche allen auf den Servern viel Spaß. :)
4
Varintraz - Mitglied
Danke dass einer mal seine Meinung äußert anstatt einfach stumm zu downvoten :D. 
Ja ich bin ehrlich ich sehne mich auch eher nach einem WOW 2.0 und denke nicht das Classic die Lösung für alles ist. Ich finde jedoch, dass viele Punkte im modernen WoW fehlen. Also alle die ich kenne spielen 4 Wochen intensiv, haben myth i-level gear auf 2-3 chars mit 2h spielzeit pro tag. Das nenne ich dann ich habe quasi nichts mehr zu tun.
Und das war in classic halt anders. Natürlich wünsche ich mir auch eeeetwas besseres balancing, coolere Bossmechanics und ne gute Rota aber das Spiel (Classic) ist halt 15 Jahre alt. Aber der Open World und RPG Faktor ist zurück mit Classic. Und das ist der Faktor, der langfristig motiviert. 
Nochmal ich war selber sehr kritisch Classic gegenüber und null gehyped. Aber je mehr ich mich informiere (habe damals nur ein bisschen ZG geraidet), desto mehr erkenne ich, dass so viele RPG Elemente im heutigen WoW fehlen ....
1
Merikur - Mitglied
Das mit den RPG Elementen sehe ich genauso. Und ich wünsche mir auch lieber eine Mischung aus Classic und eben jetzt Retail. Aber leider gibt es zuviele Spieler die eben das nicht mehr wollen. Das Gaming Geschäft ist schnellebig. Nur wenige lassen sich von ein Spiel fesseln. Eher wollen die meisten alles spielen und immer nur möglichst kruz. Siehe MOBA Games oder auch die Dungeon sowie Raid Dungeons in WoW. Alles ist viel kürzer geworden, dabei war der beliebteste mit Ulduar auch der längste.
2
Varintraz - Mitglied
die Frage ist: ist die Gaming welt im Sinne der Spielerschaft schnell lebiger geworden oder kann man einfach nicht mehr so eintauchen. WoW retail hat fantastisches Gameplay, class design (seit legion wieder) und coole mechanics. Das art team ist der Wahnsinn atm (werde ich in Classic sehr vermissen). Aber es ist ein seasonal game geworden. Und zwar bevor die abos runter gingen. Beginn war ja quasi PDK in Wotlk (machte erstmals den alten content unnütz). Erst ab cata (danach) gingen die Abos runter. Da geht es auch nicht um die Spielzeit an sich. Kann selber nicht mehr als ca 10h pro Woche spielen. Sondern um die Langzeitmotivation die durch dieses seasonale Gameplay quasi drauf geht.
Merikur - Mitglied
Ich denke beides schließlich wissen wir nicht, ob die Spielerzahl wenn sie das nicht gemacht hätten noch viel schneller weniger geworden wäre. Sie haben einfach den Einstieg erleichtert und sie haben immer mehr Wege geschaffen sich zu equippen. Bei WoD habe ich am wenigsten die Ini von innen gesehen. Man war eigentlich schnell gut ausgerüstet und hatte gar nicht den Bedarf, in die Instanzen zu gehen. Die Änderung zu Seasons, wo sich der normale Instanz Loot erhöht finde ich dagegen richtig gut. Dadurch findet man hier mit Twinks schneller Anschluss. 

Dies kommt auch den Spielern zu Gute die immer mal wieder Pause machen und darauf zielt das ganze auch ab. Sie versuchen die Spieler zu halten und eben für jede Zielgruppe. Ende WotLk fing das ganze an und hat sich durch die Addons immer weiter durchgezogen vieles wurde einfacher aber die alten DInge blieben erhalten nur haben sich die Spieler aufgeteilt. Besonders durch den Raidfinder sind viele nicht mehr normal raiden gegangen, weil sie die Geschichte dadurch auch erlebt haben und es einfacher war. 

Ich erinnere mich gerne an den Aufschrei zu Cata, wo die Hero inis schwieriger wurden und viele damit nicht klar kamen. Da konnte man sehen wohin es die Spieler zieht.
1
Ced2118 - Mitglied
Wie ich schon sagte: Du kannst alten Programmcode wiederherstellen, aber du kannst nicht mehr Noob werden.

Einer der größten Unterschiede zu heute, ist der Zusammenhalt innerhalb der Gilde. Ich habe damals als Gildenmeister unzählige Dungeons mit meinen Gildenmates abgegrast, bis auch der Letzte sein Pre-Raid BIS Gear hatte. Habe den Fortschritt der Gildenmitglieder bei den Prequests erfragt und sie in den meisten Fällen durch selbige geführt. Gerade die Ony-Prequest inkl. der Schwarzfelstiefen habe ich täglich Leute an die Hand genommen und die Instanzgruppe organisiert. Und wir hatten trotzdem Spaß dabei. Heute: Sieh zu, dass du bis Datum X einen Gearscore von Y hast, ansonsten nehmen wir dich nicht mit zu Raid. Auch das Sammeln der Kräuter etc. war ein Sache, wo man sich voll in den Dienst der Gilde gestellt hat. Immer wieder die Jagd nach dem Schwarzen Lotus um eine Flask herstellen zu können. Nicht für den Sammler, sondern für die Tanks.

Die Bossmechaniken sind aus heutiger Sicht, wo man schon so viel gesehen hat und von Bossmods verwöhnt ist, langweilig. Aber damals war das noch völlig neu und unverbraucht. Es gab zwar erste Raidmods, aber die haben dich nicht angeschriehen wenn du im Feuer stehst oder dir haarklein gesagt, was du wann tun must. Damals gab es noch keine Addons, die dir gesagt haben welche Fähigkeit du als nächstes benutzen sollst, damit der Schaden passt. Und die Zahl der Spieler, die wirklich genau wussten mit welcher Skillung und mit welcher Rotation sie am besten performen, war weit geringer als heute. Dazu das Thema mit den Resistenzen, Buffs etc., unter anderem hat das die Schwierigkeit der Raids damals ausgemacht. Alleine wie oft damals Gruppen in Stratholme beim Nebeneingang gewiped sind, weil immer wieder Spieler planlos vorgerannt sind und die Gargoyles gepullt haben. Und dass, obwohl es 10er Gruppen waren. Sehr schön auch die anfangs begrenzte Anzahl an Debuffs, die man auf gegnerische Mobs aufbringen konnte. Wo festgelegt wurde, welche Debuffs und Dots bei einem Mob am meisten brachten und welche nicht gecastet werden durften.

Und ja, als Druide oder Priester warst du Heiler, sonst bleibst du Zuhause. Der Pala galt als Supporter. Und als Jäger warst du Marksmen, niemals Beastmaster. All dass und noch viel mehr war Classic.

Was ist jetzt passiert? Neben den Classic-Fans, die teilweise bereits auf inoffiziellen Servern gespielt haben, haben sich die Leute angeschlossen, die seinerzeit Classic nicht gespielt haben, aber einen riesigen Hype um Classic veranstaltet haben. Und es sind letztere, die jetzt langsam in der Realität ankommen. Das was von Classic übrig bleibt, wenn man es nicht mehr mit den kindlichen Augen des Noobs sieht, ist ein komplexes Spiel mit vielen Ecken und Kanten.

Aber wir sind keine Noobs mehr und niemand von uns kann die Zeit zurückdrehen.





 
6
Karpos - Mitglied
Wow. Toll geschrieben und gehe mit allem, was du schreibst, konform! 
rinoa - Mitglied
wie lange dauert es, bis man tatsächlich alles an BiS sachen gesammelt hat?
40 leute in naxx, dazu vielleicht zwei items pro boss.
Maulbeerbaum - Mitglied
Die Täglichen Aufgaben waren aber Jujus in Winterspring farmen , Buffpflanzen in Felwood farmen. Flask und Trankzutaten farmen. Und die ganzen anderen Materialien farmen. So dass der obere Bilschirmrand voll mit allen Buffs war. Da war einfach keine Zeit für irgendwelche anderen Daylies.
1
Sorigal - Mitglied
*Dailies

Wobei "daily" im Englischen so oder so kein Nomen ist ... es ist die Kurzform für "daily quest".
4
avaleena - Mitglied
Manche sollten lieber nochmal die Schule wiederholen, statt classic etc zu zocken. Teilweise echt grausam was man hier sieht. Sowohl Englisch, als auch Deutsch.... 
Muhkuh - Mitglied
Man sollte niemals über die Schulbildung anderer Leute sprechen, wenn man selbst nicht fehlerfrei schreiben kann...
3
Rollrick - Mitglied
Avaleena der Schulprofessor, schlechtester Kommentar ever.

Ausserdem find ich das Wort langweilich ganz süss, ich gehör auch zu den Leuten die Wörter erfinden obwohl es die gar nicht gibt, macht einfach Spass, und das werde ich auch nie ändern, wir sind hier schliesslich nicht im Beruf oder in der Schule.

Jop auch ich mach viele Fehler what ever. Ist nicht top, und ist gar nicht erst ein Beispiel für Schüler, aber wenn ich die Augen einer Avaleena zu kratzen bringe, freut mich das irgendwie :) .

Geh am besten noch eine Runde in die Schule Avaleena du scheinst das zu mögen ^^ . Und ist auch gut so, dort ist dein Kommentar viel viel besser aufgehoben als in einem WOW-Classic-Post <3 .

 
2