27. Mai 2020 - 04:34 Uhr

Das Mysterium rund um die Dracheninseln!

Bereits seit Warcraft II wissen wir, dass irgendwo auf Azeroth die berühmten Dracheninseln existieren. Eine Inselgruppe nahe den östlichen Königreiche, nördlich von Tirisfal. Doch in World of Warcraft konnte dieser Ort bisher nicht gefunden werden, was daran liegt, dass er niemals implementiert wurde, auch wenn die Entwickler das bereits in Classic vorhatten. Doch, so wie viele andere Inhalte auch, mussten die Dracheninseln von der Wunschliste gestrichen werden. In den Spieldateien gibt es allerdings bis heute noch Hinweise auf sie und sogar das Modell eines großen Tempels des Schwarzen Imperiums, der für die Zone angefertigt wurde.

Über 15 Jahre sind nun vergangen und in Battle for Azeroth gab es tatsächlich zum aller ersten Mal innerhalb von World of Warcraft eine Erwähnung zu den Dracheninseln. Nämlich über einen Questgegenstand von den Inselexpeditionen, der Helden zur Schwarzkrallenagentin von Furorion bringt. Darauf haben Lore-Fans gewartet und schnell brodelte die Gerüchteküche. Wie wir jedoch heute wissen, war das alles nur heiße Luft, denn die Dracheninseln blieben ein Mysterium. Im heutigen Video wird es nun aber mal Zeit etwas mehr darüber zu sprechen. Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Boredomx87 - Mitglied
Es ist mit einigen Dingen so in WoW, schon seit der Alpha. Versteckte Dateien, die irgendwelche Exploiter und Abenteurer entdeckt haben, weckten stets meine Neugier. Bei Classic waren das Berg Hyjal, die GM Insel, Zul Gurub vor der Öffnung und auch der Smaragdgrüne Traum. Das Gefühl, wenn es endlich aufgegriffen wird, ist sehr sehr schön. Aber für mich machen manche Dinge auch ungelöst Teil des Mythos aus. 

WENN es irgendwann die Dracheninseln geben sollte, dann bitte nicht als Quest- oder Patchgebiet für Nebenher. Die Drachenaspekte ohne ihre Macht, der Ewige Drachenschwarm, der verschwundene Nozdormu und vieles mehr haben enormes Potential. Und irgendwann wäre es schön, wenn diese Geschichten auch weiter erzählt werden. Es wäre zum Beispiel möglich auch hier Pakte zu entwerfen und sich für einen Schwarm zu entscheiden. Ich denke es gibt so viele Möglichkeiten, das sinnvoll umzusetzen und den Drachen wieder mehr Bühne zu geben. 

Allerdings waren sowohl BFA schon überladen, als auch Shadowlands vom Setting her unpassend, dass man darauf warten muss. Das ist für mich auch okay. Nur bei den ganzen offenen Geschichtssträngen sollte Blizz diese unbedingt auf die Wand im Pauseraum malen als Mindmap und NIE vergessen. Bei alledem ist das meine größte Sorge, dass da einiges verschwinden wird und es in Vergessenheit gerät. 
 
Muhkuh - Mitglied
Bei alledem ist das meine größte Sorge, dass da einiges verschwinden wird und es in Vergessenheit gerät. 

Die haben, seit einer Zeit und nach versehentlichen Retcons, wie bzw. ob, Sargeras von den Eredar "verdorben" wurde oder umgekehrt, was einfach vergessen wurde, eine eigene "Historiker"abteilung, also Leute, die die "Geschichte" oder "Vergangenheit" der Story im Spiel "erfassen", die das eigentlich im Blick behalten soll.
Fion - Mitglied
Ist irgendwie typisch Blizzard der letzen Jahre.....Möglichst viele Storyanfänge ins Spiel ballern, und sei es nur eine Quest, und dann gehts teilweise ein ganzes Jahrzehnt nicht weiter und DANN kommt mit einem Schlag alles wieder ohne vorherige Einführung, außer man erinnernt sich an eine Quest von vor 10 Jahren.....Das hat man jetzt in BFA extremst stark gemerkt. So scheiße viele Storystränge, das man garnicht wusste, was eigentlich überhaupt abgeht. So viele angefangene Geschichten, die plötzlich mitten drinn aufhören. So viele Lorelücken, weil Blizzar MAL WIEDER ganze Questreihen entfernt, von denen man teilweise nichtmal wusste, das es sie gab. (Schrein des Sturm Raid? Der ging total unter...und dessen Questreihe auch..)
Muhkuh - Mitglied

So scheiße viele Storystränge, das man garnicht wusste, was eigentlich überhaupt abgeht. So viele angefangene Geschichten, die plötzlich mitten drinn aufhören. 


Dem Storykonzept von WoW liegt zugrunde, dass dir Geschichte wie eine Endlosserie erzählt werden soll, nicht wie in einem Film oder einer Filmreihe und das Ganze dazu auch noch eine lebendige, "echte" Welt simulieren soll - in unserer "echten Welt" passieren auch unfassbar viele Dinge gleichzeitig, ziehen sich über Jahre und Jahrzehnte, gibt es unzählige "Handlungsstränge" kommt immer wieder Neues und Zusätzliches hinzu, noch bevor alles bereits Geschehende zur Gänze abgeschlossen ist.
Nova - Mitglied
Wenn da wirklich nur Alte Götter Sachen sind, dann brauch ich das aktuell nicht mehr. :D Mehr interessieren würde mich.. Was ist auf der dunklen Seite von Azeroth ;D 
Cocoon26 - Mitglied
Ich finde es gut das die Dracheninseln nicht in BfA reingepackt wurden da das Addon schon voll genug war mit Naga, alte Götter und dem ganze Fraktionskrieg. Ich würde mich dennoch freuen wenn wir da mal hinkommen ^^
2