26. Mai 2020 - 12:00 Uhr

Der ewige Konflikt von Licht und Leere!

Das Universum rund um die World of Warcraft ist bereits gewaltig und es gibt viele viele verschiedene Geschichten, die alle zusammen das große Ganze bilden. Doch In Zukunft wird alles noch viel größer, denn wir beginnen mit einer Reise durch den Kosmos und erforschen die verschiedenen Kräfte, die dort wirken. Den Anfang machen bekanntlich die Schattenlande und wie wir bereits in unserer Lore-Spezial-Reihe im Shadowcheck (Teil 1, Teil 2, Teil 3) berichtet haben, hat die Story im nächsten Addon ziemlich viel Potenzial. Heute geht es aber noch einen Schritt weiter. Wir schauen über den Tellerrand hinaus und sehen uns an, was die Helden Azeroths in Zukunft erwartet. 

Licht und Leere. Die beiden mächtigsten kosmischen Kräfte. Durch sie entstand das Universum, doch wer hat die Kontrolle darüber? Derzeit versuchen wir alles, um die Leere von Azeroth zu verbannen und die mächtige Weltenseele vor ihr zu schützen. Doch ist das wirklich der richtige Weg? Was passiert, wenn das Licht obsiegt und ein Utopia erschafft? Ganz ohne Schmerz, Leid und Zerstörung? Darf jeder seinem eigenen Schicksal nachgehen? Gibt es wirklich einen freien Willen? Das alternative Draenor zeigt uns, dass dem nicht so ist. Denn wer zwar nicht dem Ruf der Leere folgt, aber auch dem Licht nicht treu ist, der muss vom Gegenteil überzeugt werden.

Weder der Weg des reinen Lichts noch der Pfad der dunklen Leere ist für die Lebewesen im Universum die perfekte Wahl. Es gilt ein Gleichgewicht zu finden, um somit dem eigenen Schicksal folgen zu können. Bisher hat das aber noch nie so richtig funktioniert. Der Kampf zwischen Licht und Leere ist ein sich immer wiederholender Kreislauf. Ein Zyklus, der durchbrochen werden muss und wir kennen jemanden, der das bereits erkannt hat: der Raumgänger! Seit Legion wird die Geschichte von Licht und Leere immer weiter aufgebaut und heute schauen wir uns das etwas genauer an. Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Baldur - Mitglied
Erinnert mich ein wenig an "Das Rad der Zeit". In der Reihe geht es auch um einen ewigen Kreislauf, in dem sich die Folge an Zeitaltern stets aufs Neue wiederholt, zusammen mit den wichtigen Schlüsselereignissen innerhalb dieser Zeitalter. Auch ort gibt es einen Konflikt zwischen Licht und Schatten, und manchen Zeitaltern dominiert die eine Seite, in manchen die andere, auch wenn dort Licht und Schatten nicht so stark personifiziert ist wie in WoW.

Insgesamt eine interessante Idee. Es könnte ja darauf hinweisen, daß wir vielleicht gerade an der Schwelle zu einem Zeitalter stehen, in dem die Leere dominieren wird.
1
Snippey - Mitglied

The Wheel of Time turns and Ages come and go. Memeory fades to legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again. In one Age, called the Third Age by some, an Age yet to come, an Age long past, a wind rose in the Mountains of Mist. The wind was not the beginning. There are neither beginnings nor endings to the turnings of the Wheel of Time. But it was a beginning.

Nein ich hab die Bücher nicht zu oft gelesen :D
Baldur - Mitglied
Ich hab den Eindruck, daß die Leute bei Blizzard auch die Bücher kennen. Zumindest tun sich da durchaus Prallelen auf, wenn man es erst mal im Auge hat. Am Ende der Bücher hatte Rand ja auch noch Visionen von Versionen der Welt, in denen entweder das Licht oder der Schatten komplett dominant war; und keine dieser Versionen war wirklich erstrebenswert.
Sartan - Mitglied
Ich spekulier ja immer noch damit, dass sich N´Zoth "töten hat lassen", damit er (womöglich mit seinem buddy Y´Shaarj) die Schattenlande und somit den Tod verderben kann.
Wir bekommen ja mit den neuen Zonen in SL ein paar Gebiete zum Eingewöhnen - als eigene "Inseln" damit wir nicht sehen, was drumherum noch passiert....
Und in einem späteren patch (9.2) bekommen wir dann weitere "Inseln" in den SL präsentiert. So auch einige Gebiete aus dem parallelen Azeorth - wo eben dann die alten Götter residieren.
lkionus - Mitglied
Die Schattenlande sind eigentlich den sterblichen vorbehalten. Ähnlich wie Dämonen nach ihrem Tod zurück in den Nether kommen und Elementare wieder in ihre Elementarebene geschickt werden, würde die Seele bzw. was auch immer ein alter gott anstatt einer Seele hat zur Leere zurückkehren.
Schwarzbaer - Mitglied
es gibt meiner meinung nach noch eine sehr berühmte figut in wow die schon viel viel länger drüber spricht den kreislauf zu durchbrechen. mediv !

bisher dachten wir bei ihm immer davon das er die kriege usw rund um die legion und sageras meinten. aber in anbetracht das er beim ganzen ringen im legion add on nur nen kurzen gast auftritt hat kommt mir hier nun doch der gedanke das er vielleicht doch diesem licht-leere kreislauf meinen könnte.