13. Dezember 2018 - 01:10 Uhr

Tavern Talk - Was ist los, Blizzard?

Heute geht es mal richtig tief in die Materie und es werden allerlei generelle Grundsatzfragen im Tavern Talk behandelt. Dabei dreht es sich alles um die aktuelle Stimmung in der Community von World of Warcraft, wieso Battle for Azeroth viele nicht so richtig anfixen will und was generell bei Blizzard los ist. Derzeit gibt es schließlich viele negative Berichte, Gerüchte und mehr. Wer hat derzeit die Oberhand bei Activision Blizzard? Geht es einfach nur noch um das Geld und wie man die Spieler am besten bei der Stange halten kann? Oder passt der Wandel, den World of Warcraft mit den Jahren gemacht hat, einfach nicht mehr zu den alten Hasen Azeroths? 

Eine finale Antwort kann man auf viele Fragen nicht geben, da man auch nicht weiß, was von diversen Gerüchten stimmt und was nicht. Doch wie ist die eigene Meinung zu den verschiedenen Themen? Gibt es generelle Probleme in der Spieleindustrie? Rentiert es sich einfach nicht mehr ein MMO zu machen, wie man es von früher kannte? Was ihr darüber denkt, gehört natürlich ebenfalls alles in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Toranato - Mitglied
Meine meinung zu BFA. Ich bin zufrieden mit dem anfang des addons ich werde keine wirkliche meinung zu dem addon haben bis es zu ende ist.  Legion war ein Schönes addon für mich ich hatte sehr viel spaß und zeit in das addon investiert. Zu viel zeit sogar meiner meinung nach. Ich bin zu Legion nicht dazu gekommen auch mal andere gute spiele an zu spielen oder durch zu spielen. Auch zu ende von legion hatte ich noch viel zu tun. Meiner meinung nach ist dieses "Die Luft ist raus es gibt nichts zu tun" das selbe wie jedes addon. Anfang Legion war das selbe spiel. Die leute die dort nur Eine Klasse gespielt haben waren alle am heulen das so wenig zu tun sei.   Ich spiele zur zeit keine gefühlten 12h BFA am tag und ich bin sehr zufrieden mit dem addon bis jetzt. Ich hab immer was zu tun wenn ich mich einlogge und der raid ist für mich auch ein gutes ziel.  Wir sind eine Kleine raid gruppe die Mytik schon seit Mop nicht an geht. Wir haben einfach kein interesse daran. Aber wir stehen zur zeit auch noch vor Ghuun Hc  eben weil wir keine große gruppe sind und es damit schwerer haben als andere auch weil wir keine klassen haben die dort die kugeln alleine durch bringen können.  Meiner meinung nach sind nur wieder die alle unzufrieden die schon zu viel zeit in das spiel gesteckt haben.  Ich muss HC nicht ab der ersten ID Clear haben warum auch?.  Achja und M+ zwang wie ich es schon öfter gerne gelesen habe.  Welcher zwang? ich hab seit über nen Monat keine Weekly mehr gehabt wo zu auch? für nen Item wo ich vorher zich stunden rein stecken muss?. Nein danke ich mache in der zeit lieber etwas das mit mit freunden spaß macht. Auch dieser punkt von dir im video das Blizz nicht will das man freunde findet ^^  also ich habe Freunde in WoW gefunden  und spiele schon seit 5 jahren mit diesen immer wieder aktiv und finde auch immer wieder neue. 
4
0
Ahennys - Mitglied
Danke Andi für deinen Podcast.
Bei vielen scheint er aber nicht angekommen zu sein.Zumindestt wenn man sich die Texte durchließt.Sorry.Ist so.
Glaubt wirklich einer das er mit seinen 13.-Euro interresant ist?Glaubt jemand wirklich das die Spieler der Nabel der Welt sind?
Ihr interresiert die Firman Activision nicht.Der Erfolg wird nur in Geld gerechnet.Nix anderes.Ob euch das Spiel paßt oder nicht...egal.
Wir als Spieler sind nur die Zahlenden.
Und wenn es mal nicht so läuft.....gibt es hier ein Zückerchen oder dort ein.Hier Personal weg,dort ein Server weniger.
Mein Gott...wenn stört es?Die Aktionäre?Nö.Die wollen Zahlen...und zahlen sind Geld....und WOW nur ein Produkt unter vielen anderen.
Also..warum aufregen ob RPG oder nicht.Ob Azerit oder nicht.
Böse ausgedrückt...nimm...friss..oder geh.Aber nerv nicht.Spiel oder lass es.Oder mit einem Werbespruch gesagt " Dann geh doch zu Netto"
2
2
Xerx - Mitglied
Das AP System ist kompletter murks - man wird hart bestraft wenn man die ersten Stufen nicht hat und danach gibt es kaum noch gain - 5 level auf dem neck sind halt kA 50 dps? Wo ist da der Reward...
0
1
oOArcticWolfOo - Mitglied
Ich mag Züge und spiele lieber Vollwertige RPGs und ihr so ? :-)
1
1
Andi - Staff
Wenn ich mir einen Zug in WoW holen und einrichten könnte *hust* Housing *hust*, würde ich sie auch mögen. ;)
0
1
Kelturion - Mitglied
Danke für das ausführliche Video, dem ich wirklich absolut 100% zustimmen kann.

Womit ich immer etwas Probleme habe ist diese These, dass die Casualisierung von WoW angeblich ein notwendig Übel gewesen sei um irgendeinen Spielerschwund zu vermeiden. Wenn man sich die nackten Zahlen aber mal anschaut ist doch eher genau das Gegenteil der Fall. WoW hatte den massivsten Spieleransteig mit Classic, BC und WotLK. In WotLK lag sogar der absolute Peak was die Abonnentenzahlen angeht. Alle 3 genannten Phasen waren aber jene, die garantiert viele der heutigen WoW Spieler als unspielbar bezeichnen würden. Es gab keinen LFR-Modus, es gab nur minimalste Catch-Up-Mechaniken und man musste teilweise noch richtig Zeit in das Spiel stecken um überhaupt irgendwo anzukommen. Trotzdem wurde es gerne und mit viel Begeisterung gespielt, komisch oder?

Der stärkste Umbruch Richtung Casualisierung kam dann mit Cataclysm - welches uns dann unter anderem auch den LFR-Modus beschert hat. Und genau jenes Addon war es auch, ab dem die Abozahlen zum ersten mal in der WoW-Geschichte massiv Richtung Keller geknallt sind. Da passt also irgendwas nicht wirklich zusammen.

Blizzard hat mit Cataclysm eine folgenschwersten Entscheidung des Spieldesigns beschlossen und damit - wie Andi das korrekt erläuterte - auch eine massive Verschiebung der Zielgruppe vorgenommen. Während es von Vanilla bis WotLK eher die Hardcore-Gamer waren hat es sich mehr und mehr Richtung Casuals verschoben. Letztere dürften heutzutage dann sogar die deutliche Mehrheit ausmachen. Blizzards Kalkül war wahrscheinlich, dass sie damit die Zielgruppe ausweiten und noch mehr Abonnenten reinholen. Dies hat ja offensichtlich nicht geklappt, denn hinten rum sind dafür viele der Hardcore-Spieler rausgefallen, was ihnen dann wohl netto eher noch Verluste gebracht hat. Und dass die Hardcore-Fans im Zweifelsfall die wesentlich treuere und stabiliere Fanbase gewesen wäre hatte wohl auch niemand auf dem Schirm.

Das Fatale am der Entscheidung ist nur, dass Blizzard das nicht wieder revidieren kann. Denn wo die Mehrheit der Spieler nun aus dem Casual-Bereich kommt ist bei jeglicher kleinen Änderung in Richtung "mehr Aufwand" direkt Weltuntergang angesagt - siehe das Rumgeheule zur Levelskalierung. Blizzard hat sich da selbst ins Knie geschossen und kommt aus der Nummer auch nicht mehr raus. An diesem ewigen Hin und Her und dem permanenten Versuch das Rad mit jedem Addon neu zu erfinden sieht man aber auch recht deutlich, dass sie offenbar selbst nicht wissen wo es hingehen solll.

Natürlich gabs auch in Classic oder BC Casuals. Aber diesen war eigentlich immer bewusst bis wohin sie kommen und trotzdem hat es funktioniert und die Spieler bei der Stange gehalten. Ich hab selbst auch nie Naxxramas oder Sunwell geraidet und hatte trotzdem erheblich mehr Spaß als im aktuellen WoW. Ich kann mich auch beim besten Willen nicht erinnern, dass zu Classic-Zeiten das Forum mit irgendwelchen "Ich zahl 13 EUR, ich will Naxx clearen"-Threads geflutet wurde. Seltsam, oder? :)

Dass das Belohnungssystem nun auch völlig für die Tonne ist verwundert doch ebenfalls kaum. Während du in den Anfangszeiten eine relativ homogene Spielerschaft hattest treffen jetzt völlig unterschiedliche Gruppen aufeinander. Du hast die Gelegenheitszocker, die mal eben kurz für ne halbe Stunde einloggen und dem gegenüber stehen dann die Leute, die wie damals etliche Stunden jeden Tag in das Spiel versenken. Und dennoch sorgt die Mechanik des Spiels dafür, dass beide am Ende mit nahezu der gleichen Belohnung rausgehen. Dass sich der Spieler, der zuvor massiv Arbeit in die Itembeschaffung gesteckt hat sich irgendwann komplett verarscht vorkommt, wenn er merkt, dass die Spielmechanik ihm selbige Belohnung genauso auch irgendwann automatisch ohne irgendeine Leistung in den Hintern geschoben hätte, ist doch absolut verständlich. Das Verältnis von Etrag und Leistung ist halt völlig ad absurdum geführt worden.

 
4
4
Muhkuh - Mitglied
Ich weiß, ich zerstöre hier jetzt romantische Träume, ABER:
WoW war bereits zu Classic als Spiel für Casuals konzipiert, genau das war die Idee dahinter, da war nix mit "Hardcore", im Vergleich zu den großen Vertretern jener Zeit, war WoW 2004 in allen Belangen auf die ausgelegt, die nicht ihr ganzes Leben in die Erschaffung eines Ohrrings für ihren Ingamecharakter stecken konnten und wollten - dazu gibt es einen tollen Comicstrip drr DLC-Reihe -, die nicht für einen Levelaufstieg random 5.000.000 Wildschweine töten wollten - schon zu Release war die Zielgruppe der so genannte Casual. Dieser Weg wurde in 14 Jahren dann konsequent weiter durchgezogen und immer wieder den Gegebenheiten angepasst, denn in w4 Jahren hat sich auch verändert, was einen Casual-Gamer ausmacht, auch deshalb, weil in der Zeit das zum spielen benötigte Breitband- Internet von etwas Besonderem, das nur wenige mit ausreichendem Datenvolumen zur Verfügung hatten zu etwas geworden ist, über das heute so gut wie jeder Haushalt verfügt.

Zum Abschluss noch der zweite Fehler in deinem Text - den ersten großen Verlust in den Spielerzahlen gab es in Cataclysm, jedoch nicht, weil das Spiel dort nochmal einfacher geworden wäre, sondern genau das Gegenteil war der Fall, die Spielerzahldn brachen dort um ein Viertel in ersten halben Jahr ein, weil es im Vergleich zum All-Time-Peak, dem Ende von WotLk, von jetzt auf gleich wesentlich schwerer wurde, so spielerisch herausfordernd wie im ersten halben Jahr von Cataclysm, war WoW nie zuvor und nie danach - warst du im Oktober 2010 in etwas über 5 Minuten durch einen HC-Dungeon durch, weil die gängige Praxis Ende WotLk war, immer alle Mobs bis zum nächsten Boss zusammenzupullen und im AOE wegzubomben, bist du im Januar 2011 plötzlich 2 Stunden und mehr im Dungeon gewesen, weil auf einmal schon eine 3er Mob-Pat, die falsch gepullt und wo nicht ein Mob im CC war, einen Wipe bedeutet hat, ganz zu schweigen von Tank-Onehit-Bossfähigkeiten. Die, wesentlich später im Laufe des Addons erfolgte Einführung des LfR war dann eine der Gegenmaßnahmen, eine der Notbremsen, die ab dem ersten großen Inhaltspatch ins Spiel gebracht wurden, weil man sich verspekuliert hatte und auf die lauten "Macht das Spiel wieder herausfordernder"-Stimmen von Ende von WotLk gehört hatte und dachte, das wäre die Mehrheit, die sich das wünscht.
7
4
Andi - Staff
Generell gebe ich dir recht Mukuh. Zu Classic wurde unter anderem damit "geworben", dass WoW eben nicht so Hardcore ist wie X,Y und Z. Aber das "Casual" von früher ist ein ganz anderes als das von heute und ich finde nicht, dass man darauf bezogen Vergleiche ziehen sollte.

Und @ Cataclysm: korrekt
2
0
Muhkuh - Mitglied
@Andi: Das steht da aber auch drin, im zweiten Satz - die Ausrichtung auf Casual wurde über 14 Jahre - Ausnahme ein halbes Jahr in Cataclysm - immer wieder an die neuen, breiteren Standards angepasst, alleine der Zugang zu leistbarem, brauchbarem, ausreichendem Internet und dessen wachsende Verbreitung hat da viel verändert, heute spielen Leute PC-Spiele, die vor 14 Jahren PC-User als seltsame Nerds angesehen haben - wer zu Release eigentlich für andere MMO-Spieler Casual war, sieht sich selbst heute als Hardcoregamer und blickt teilweise verächtlich auf Casuals, doch war damals aber tatsächlich selbst der Casual.
WoW war schon immer DAS MMO für Casuals, was Casual ist, das hat sich, aus Gründen des Fortschritts, verschoben und Blizzard geht da seit jeher mit.
0
0
Kelturion - Mitglied
@Muhkuh: Aber wenn Blizzard sich wie du sagst immer nach den Spielerwünschen gerichtet hat, warum ist denn dann die Unzufriedenheit jetzt so enorm groß wie schon ewig nicht mehr?

Das Spiel ist in der aktuellen Version so enorm weichgespült und casualfreundlich gestaltet wie es noch nie zuvor war. Wenn doch genau DAS der Wunsch der großen Spielercommunity war, dann müsste doch BfA für diese Spieler das Paradies auf Erden sein und die Abozahlen in astronomische Höhen knallen lassen. Ist es aber offenbar nicht.

Also scheint ja wohl designtechnisch doch etwas gewaltig schief gelaufen zu sein.
1
1
Muhkuh - Mitglied
@Kelturion: Eventuell solltest du nochmal lesen, da steht nirgends, dass Blizzard sich immer nach den Spielerwünschen richtet und gerichtet hat, sondern dass sie WoW immer an das angepasst hat, was zur jeweiligen Zeit ein Casual ist.
0
1
Melinalike - Mitglied
Ich glaube du sprichst in dem Video vielen passionierten Gamern aus der Seele. In meinen Augen das beste Video das gemacht hast. Gut gemacht! Weiter so.
5
3
Noshock - Mitglied
Ich oute mich da mal, ich hatte im forum einen Thread in der Beta gepostet warum ich das spielen sollte. Es kam genauso, leider. Deswegen hat der Andi da völlig Recht. Bei uns ist auch bei einigen die Luft raus, und das trotz Mythic Uldi Progression. Zum  Thema Haustiere gibts eigentlich nur Baal als tolles, aber das ist irgendwie auch zu gezwungen ( wenn beim Pebble drücken wenigstens was passieren würde). Auch geht mir der M+ Zwang auf die Nerven.
Grundsätzlich ist das Klassendesign der Grund allen Übels, andererseits braucht man eben ein paar Klassen die auch mit wenig Skill viel Dämödsch machen damit man Abonennten behält ( *hust* Heldenklassen *hust*). Zuviele Casuals wie du sagst,  der Anfang des Abstiegs war der LFR Modus. Das passt dann eben nicht mehr zur allgemeinen Klassenbalance.
 
3
3
Muhkuh - Mitglied
der Anfang des Abstiegs war der LFR Modus.

Und das, obwohl er nachweislich viel mehr Spieler dazu gebracht hat, es überhaupt erst mit dem Raiden zu probieren, als es davor der Fall war - und das nicht nur im LfR...
4
1
Ssar - Mitglied

Zuviele Casuals wie du sagst,  der Anfang des Abstiegs war der LFR Modus.

Ohne LFR und Casuals gäbe es WoW in der Form vielleicht schon nicht mehr. Das ist natürlich Spekulation. Ebenso wie deine Aussage.Und diese wurde schon oft wiederlegt.
1
0
Ssar - Mitglied
Wenn es dich interessiert, das Internet steht dir frei zur Verfügung. Warum soll ich mir die Mühe machen? Du glaubst eh nur das was du glauben willst.
1
0
Garris - Mitglied
Ich bin Andis Meinung die hätten schon längst ein Neues WOW 2.0 mit neuer Engine und allem rausbringen sollen. Am besten auch noch mit neuem Titel z.B. The Worlds of Warcraft wäre meine Idee.
4
4
Muhkuh - Mitglied
Es wird kein WoW 2.0 geben, einfach weil es sich, wie seither jedes andere MMO, mit dem Erfolg von WoW messen lassen müsste und es, wie jedes andere MMO, daran scheitern würde - die einzige wirkliche Ausnahme, die nicht nur zustande kam, weil man massive die Bremse in die andere Richtung gezogen hat, ist hier der zweite Versuch von Final Fantasy 14, weil sie die Ansprüche deutlich runter geschraubt haben. Darum gibt es auch kein Titan, das immerhin 7 Jahre mit mal größeren, mal kleineren Team in Entwicklung war, was nicht weniges an Kohle verschlungen haben wird - es kann man den Ansprüchen, die man aufgrund des niemals erwarteten Erfolges WoWs, an so ein MMO hat, noch dazu eines desselben Entwicklers, nur zerbrechen. :)
6
5
Garris - Mitglied
Ich gebe dir recht was ich aber meine mit WOW 2.0 ist eher so was wie der zweite Versuch von Final Fantasy 14 bloß halt noch drastischer z.B. das Klassen entfernt würden und dass man komplette Systeme ersetzt. Damit man nicht wie jetzt ständig in jedem Addon alles immer ändern müsste. 
0
0
Varintraz - Mitglied
also ehrlich gesagt der Hauptgrund für mich und alle meine Freunde wieso wir nur noch ab und an mal casual zocken ist ganz einfach die Einführung des 20 Mann Mythic raids. 
Damals konnte man gut mit Leuten die man wirklich mag die höchste Schwierigkeit raiden. Jetzt gibt es Mythic plus, was super ist. Ohne würden wir garnicht mehr spielen aber es kann raiden nicht ersetzen. HC raiden ist zu leicht und langweilig. Mythic ist gut gemacht und nach wie vor das Herzstück von WoW aber ich kenne kaum Gilden die es wirklich schaffen 20 Mann zu verwalten. Und wenn sucht man immer die ganze Zeit und es gibt nur Stress. Für mich ist das der eine Punkt der mich an WoW seit WOD nervt. Von mir aus könnte 10er mythic aus den Ranglisten raus oder auch erst nach 4 wochen progress freigeschaltet werden total egal. Und der Punkt mit für 10 Spieler kann man nicht genug interessante Mechanic entwickeln ist Schwachsinn. Mittlerweile ist eh alles schon 1000mal da gewesen. 
Wenn es nach mir ginge da muss ich Andi Recht geben: Nach Sargeras Tod hätte man einfach sagen können gut das wars jetzt. WoW 2 kommt in 5 Jahren -> ich liebe die Welt und den ganzen Background und alles aber das Spielsystem ist seit 14 Jahren das gleiche, es gibt 1000 verschiedene mounts und rüstungen. Neuerungen sind winzig und begeistern nicht mehr. Bringt ein aktives Kampfsystem und einen Fokus auf kleine 5 Mann Gruppen, mehr open world (es gibt ja quasi keinen open world content mehr). Wer Herausforderung in WoW sucht muss mit 20 gescheiten Leuten spielen und die auch erstmal finden. Das ist total anstrengend und ich finde daher ist WoW sogar noch weniger casual als früher. Früher konnte man sich seinen content selbst bestimmen weil es auch einfach viel mehr zu tun gab und die Levelphase auch noch content genannt werden durfte. Ich werde zwar weiterhin noch ab und an spielen aber begeistern kann ich mich nicht mehr so sehr und sofern der 10er myth nicht zurück kommt werde ich wohl auch nicht mehr wirklich ernsthaft raiden.

 
0
2
Muhkuh - Mitglied
Nach Sargeras Tod

Also passt es ja so, wie es ist, das wäre ja irgendwann in der Zukunft, schließlich ist Sargeras bisher nur eingesperrt, nicht tot. :P

Und:
 Bringt ein aktives Kampfsystem

Bitte, bitte, bitte tut das niemals!
 weil es auch einfach viel mehr zu tun gab
Wann soll das gewesen sein? Für alles einfach wesentlich mehr Zeit benötigen ist nicht "mehr zu tun", es gab zu keiner Zeit zuvor so viele verschiedene Dinge zu tun, wie es sie heute gibt.

 
5
3
Varintraz - Mitglied
  1. war mir klar dass sich jemand an der Aussage "Sargeras Tod" aufhält. Ich meine nur da wäre ein guter Zeitpunkt gewesen, einen Schlussstrich zu ziehen bzw. einen Neuanfang zu wagen (WoW 2)
  2. Aktives Kampfsystem ist kein muss und bei vielen MMOs in die Hose gegangen. Das ist mir klar. Irgendetwas frischeres wäre mir aber willkommen
  3. Ich meine eher es gibt weniger was irgendeine Art von Herausforderung bringt. Open World ist unendlich einfach geworden und die einzige PVE Herausforderung liegen in mythisch raids und mythisch plus. Mythische raids sind leider nicht zugänglich wenn man nicht die Zeit hat jeden Abend den Streit zwischen dem neuen Schurken Déathblade und dem 12ten offi zu diskutieren. Alternative b: Mythic plus. Macht super viel Spaß und ist gut gemacht. Hätte lieber noch schwierigere Bosse und dafür keine Zeitbeschränkung aber ist gut. Problem: die wirklich wichtigen lore/story/coole sets/besondere npcs spielen sich ausschließlich im raid ab. Ideen wie lange schwierige Questreihen mit wirklich hartem content für 5 Spieler oder vielleicht auch 10. Open world wirklich seltene Gegner die materialien droppen mit denen berufler endgame items herstellen können usw. gibt es einfach nicht. Kaum jemand spielt noch aktiv in 20mann raids. Nicht aus Gründen der Schwierigkeit sondern weil die Zeit der großen community games "wir haben uns alle lieb und verzichten auf unser RL um die ganze Nacht member zu suchen irgendwie anscheinend vorbei ist." Anstatt, dass Blizzard reagiert und wirklich viel und harten content für weniger "verwaltungsarbeit" bringt, werden viele Sachen erfunden (Warfront, LFR) die mit spöttichem spielerischen Aufwand viel zu hohe Belohnungen versprechen.
  4. Zusammenfassend will ich nur sagen: durch die Beschränkung auf 20 Mann mythic werden alle guten/sehr guten Spieler, die nicht die Zeit/Lust haben Stunden ihres Lebens in die Verwaltung einer Gilde zu stecken jeglicher herausforderung beraubt. Blizzard braucht mehr sachen wie mythic plus oder endlich wieder einen 10er modus für die höchste Schwierigkeit. 
0
1
Muhkuh - Mitglied
oder endlich wieder einen 10er modus für die höchste Schwierigkeit. 

Da es inzwischen 12 Klassen gibt, wird das auf Ebene eines Raids wohl eher nicht mehr passieren, obwohl "bring the player" eigentlich fast völlig vorbei ist - genau das ist aber ein Grund, dass es 20 Leute sind, so stellt man klar, dass zumindest einer von jeder Klasse dabei sein kann, wenn es bestimmte Mechaniken erfordern würden.
2
4
Varintraz - Mitglied
Das Argument habe ich ehrlich gesagt noch nie verstanden. Du kannst mit jedem Spec mythic raiden das ist ja wohl klar. Der 10er sollte ja dann eh ausgeklammert sein vom wirklichen world ranking. Da ist es doch egal welche Klasse mitgebracht wird ich brauche doch keinen Raid der genau einmal jede Klasse hat. Außerdem spielen auf dem Niveau wo das wirklich interessiert ob Mage oder Hexer bei dem boss grade ein bisschen besser ist sowieso nur 0,001% aller Spieler nämlich maximal die top 100 Gilden der Welt. 
1
1
Muhkuh - Mitglied
Außerdem spielen auf dem Niveau wo das wirklich interessiert ob Mage oder Hexer bei dem boss grade ein bisschen besser ist sowieso nur 0,001% aller Spieler nämlich maximal die top 100 Gilden der Welt. 

Darum geht es den Entwicklern gar nicht, sondern um die Möglichkeit, auf Mythic, wenn man es möchte und einem als Entwickler etwas Tolles damit einfällt, Mechaniken einzubauen, die eine Fähigkeit einer ganz bestimmte Klasse benötigen, zB. - das war Blizzards Beispiel, auf die Frage warum genau 20 und nicht weniger für den höchsten Schwierigkeitsgrad - einen Priester mit Gedankenkontrolle wie zB. damals in Naxxramas, selbst wenn der Priester sonst eventuell nicht mitgenommen werden würde, weil ihm eigentlich die nötigen 0,001% fehlen.
2
2
Varintraz - Mitglied
Naja also Mechaniken die du das ansprichst gibt es bei jedem 20ten Boss mal eine und auf die kann glaube ich jeder verzichten übrigens besonders Blizzard, die ja merken müssten dass es kaum funktionierende 20 Mann Gilden gibt. Und nur für die paar streamenden Hardcore Gilden an dem Prinzip festzuhalten ist mir schleierhaft. Außerdem reden wir ja hier über only mythic Fähigkeiten da es ja in nhc hc auch mit 10 Leuten funktionieren sollte. Und nur um bei jedem 20sten Boss mal ne Mechanic einführen zu können wofür man jetzt unebdingt ability xy braucht und dafür denke ich mal schätzungsweise 70% der vom skill durchaus fähigen Leute den Spaß am raiden zu nehmen weil man es auf große Gilden beschränkt verstehe ich einfach nicht. Einfaches Beispiel bei mir: wir sind ca 8 RL Freunde, die alle gut spielen und auch schon seit classic/bc. Keine Gilde nimmt 8 Leute so auf also bleibt nur selber bauen. Hier fehlen jetzt 12 ganze leute. Da hat man doch einfach keine Lust drauf. Das ist wie eine kleine Firma leiten. Mich ärgert ja nur der Fakt dass Schwierigkeit in WoW fast ausschließlich mit der Zeit in die Verwaltung von Leuten gekoppelt ist. Man hat eigentlich immer 3-4 Leute die keiner ausstehen kann, die viel zu schlecht sind und die einem jeden Raidabend versauen aber man braucht ja 20 Mann. Alternativ fusionieren... Fazit: 2 Monate später sind meist beide Gilden aufgelöst. Diese Problem haben meines Erachtens fast alle.
1
1
Noshock - Mitglied

 Mythic ist gut gemacht und nachs wie vor das Herzstück von WoW aber ich kenne kaum Gilden die es wirklich schaffen 20 Mann zu verwalten. 


Wirklich süß, ich stand halt mit 40 Mann in MC und BWL. Damals gabs aber keine GIlden mit Spassnamen, das war ernsthafter Raidbetrieb und die Zugehörigkeit zu einer Gilde noch wirklich was wert.
Da gabs HARTE Einteilung, und das Gear wurde dir nicht hinterhergeschmissen. Wenn du da ein Raidset voll hattest, mann das war ne Leistung! heute hast du doch dein Seit in ein paar IDs voll. Total Casual.
 
1
2
Han2020 - Mitglied
Hallo Andi, erstmal danke für das Format. Es macht sehr viel Spaß und generell finde ich es super, wie du Vanion.eu am leben hälst. Danke dafür! (so, genug geschleimt :P)

Zu deinem gesagtem: ich stimme dir fast überall zu. Dass Blizzard letztenendes - wie jede andere Spieleschmiede - am Ende nichts anderes ist, als ein privatwirtschaftliches Unternehmen, das Geld verdienen muss, hättest du wohl nicht so lange ausführen müssen *lach* So schön WoW ist, so lange es sich schon hält, so sehr es die Gamer spaltet (die WoW-Lover und WoW-Hater) - ja, am Ende zählt nunmal das liebe Geld. Denn, wenn schon die Entwickler sich auf dem Wohnungsmarkt in Richtung WG entwickeln müssen, weil das Gehalt hinten und vorne nicht reicht, dann ist natürlich auch nachvollziehbar, dass es einem Entwickler selbst irgendwann auch nicht mehr nur um die schöne "Gaming-Welt" geht. Da geht es dann auch irgendwann um die Existenz.

Ich spiele nunmehr seit Cataclysm durchweg WoW. Das Addon war gut, so wie alle darauffolgenden. Wie du sagtest, waren grundsätzlich viele Sachen, allem voran Story und Aussehen in allen Addons gut. Jedes mit seinen individuellen Stärken und Schwächen. Legion gefiel mir ebenfalls gut, wobei es am Ende dann zäh war, was aber jedes Addon als Problem hatte. BfA habe ich selbst schwer gehyped, mich mega darauf gefreut und die Levelphase total genossen aber das Endgame... hat mich dazu bewogen, dass ich es manchmal tatsächlich nur noch 1x wöchentlich schaffe, mich einzuloggen. Vielleicht ein bis zwei Weltquests mache und dann schon wieder die Lust verliere... Denn auch hier stimme ich zu. Es fehlt das: "für was mache ich das eigentlich?" Man hat nichts mehr, wo es sich lohnt, darauf hinzuarbeiten. Selbst Ruffarmen ist eine Farce. Nett, braucht aber keiner. Ausrüstungsgegenstände? Pff, irrelevant. Azerith? Für was auch...

Was BfA angeht, hätte es sooooo viel im Endgame an Potential gehabt, auch vor dem ersten großen Patch. Z. B. dass man den Krieg zwischen Horde und Allianz auch tatsächlich spürt. Aber wieder nichts. BfA hätte - wie ich finde - die alte Welt, ähnlich wie bei Cataclysm mehr einbeziehen können. Immerhin ist der Krieg auf Azeroth und die neue Inseln könnten genauso gut auf einem anderen Planeten oder in einer anderen Zeitlinie sein... Vielleicht ist das auch der Grund, warum sich so viele auf Classic freuen, weil es eben das alte Azeroth selbst ist, was die meisten Spieler lieben und nicht in jedem Addon auf neue Inseln, etc. müssen. Und die Gebiete in BfA sind zwar nett gemacht aber ich empfand es als schnell sehr öde.

 
1
4
CleanAero - Mitglied
Ich für meinen Teil muss sagen, dass mich RNG ein bisschen stört. Genauso wie die Sache mit den Titanforged Sachen.
Aber hierzu gibt es ein für und wieder (dient u.U. als Content Strecker, weil man geht nach clear noch Raiden da Chance auf besseres Gear durch Procc).
So nun zum Teil der mich wirklich stört.
Der erste Punkt ist:
Blizzards angebliches bring the Player not the Class. Ja ich weiß es ist möglich z.B. G'Huun mit egal welchem Setup zu spielen (zumindest bis HC)
aber man hat es dennoch viel leichter wenn man Solo Orb Runner und zwei Hexer dabei hat.
So ist das auch wenn man nach Gruppen sucht - Solo Orb Runner + Gate Slave.
Der zweiter Punkt:
Die Raids sind fürs Zergen ausgelegt. Je mehr Leute man mit nimmt desto einfacher wird es.
Das spiegelt sich wieder am besten bei G'Huun - spielt den mal mit 10 Spielern - viel Spaß.

Meines erachtens nach sollte (ja ich weiß eventuelle Probleme mit Balancing) auch wieder einen 10er Mythisch Raid geben.
Denn so ist sicher gestellt, dass alle Bosse auch mit kleinen Gruppen gespielt werden können und es gibt
wieder mehr Gilden die überhaupt Mythisch rein können und somit länger Content für mehr Spieler.
Denn mal ehrlich mind. 20 brauchbare Spieler zu finden und dann vor allem zu halten ist heutzutage kaum noch möglich.
3
1
Muhkuh - Mitglied
Blizzards angebliches bring the Player not the Class.

Das gibt es seit Einführung des flexiblen Raidmodus in der Form nicht mehr und das wurde auch von Blizzard bereits mehrmals kommuniziert, dass man davon zu einem bestimmten Grad Abstand genommen hat, im Mythic-Raid ist das Konzept sogar so gut wie ganz gestrichen. Das heutige Konzept sagt, es soll bis zum Mythic-Raid alles für jede Konstellation möglich, aber nicht zwangsläufig alles, für jede Konstellation gleich schwer oder einfach.
2
0
Kelathras - Mitglied

Meines erachtens nach sollte (ja ich weiß eventuelle Probleme mit Balancing) auch wieder einen 10er Mythisch Raid geben.
Denn so ist sicher gestellt, dass alle Bosse auch mit kleinen Gruppen gespielt werden können und es gibt
wieder mehr Gilden die überhaupt Mythisch rein können und somit länger Content für mehr Spieler.
Denn mal ehrlich mind. 20 brauchbare Spieler zu finden und dann vor allem zu halten ist heutzutage kaum noch möglich.

Leider wird dieser Vorschlag, das Problem nur verschieben und zwar dahin, dass nach einigen speziellen Klassen, die gebraucht werden, andere nicht mehr mitgenommen werden.
Beispiel G'Huun Mythic:
2 Tanks,
3 Heiler
2 Hexen
2 DH/Monk
1 Rndm DD.
10e voll
0
0
CleanAero - Mitglied

Leider wird dieser Vorschlag, das Problem nur verschieben und zwar dahin, dass nach einigen speziellen Klassen, die gebraucht werden, andere nicht mehr mitgenommen werden.
Beispiel G'Huun Mythic:
2 Tanks,
3 Heiler
2 Hexen
2 DH/Monk
1 Rndm DD.
10e voll


Da wären wir wieder beim Thema bringt the Player not the Class.
Auch wenn wie von Muhkuh geschrieben Blizz davon abstand nimmt ist das der große Fehler.
Es sollten die Bosse eben so designt sein, dass jede Zusammensetzung alle Bosse legen kann.
Einige haben es eventuell ein bisschen einfacher wie andere, aber ein Block nur weil Klasse XY oder Z nicht dabei
ist, ist ein Schritt in die falsche Richtung.
 

1
1
Kelathras - Mitglied
Theoretisch ist dem so, aber die Spieler nehmen lieber Gruppen, in denen es einfacher ist.
:)
 
0
0
hansi3000 - Mitglied
Also im den früheren Addons war man irgendwie länger mit dem Spiel beschäftigt. Man hat keine künstlichen Hürden oder längere Wartezeiten mit dem Content gehabt.Da es damals am Anfang immer viel zu tun gab bis der nächste größere Contenpatch kam.

Die BfA Questreihe hatte ich nach einer Woche durch und danach bin ich immer gegen die künstlichen Contenblocker gekommen, wie Ruffarmen oder Levelcap oder Ressourcencap.

In BC war nich nach einer Woche noch nicht mal aus dem ersten zwei Startgebieten raus geschweige denn Level 70. Die Questreihen habe ich auch als  länger empfunden.

Die Kriegskampagne in BfA fand ich ziemlich kurz.

Was mich noch stört ist, dass Blizzard anscheinend in vorherigen Addons gute Dinge rausnimmt und durch neue halbgare ersetzt. Warum nimmt man Sachen raus die von den Spielern als gut befunden wurden? Aber da wo viele "heulen" da bleib alles wie es ist????
3
3
Kelathras - Mitglied

In BC war nich nach einer Woche noch nicht mal aus dem ersten zwei Startgebieten raus geschweige denn Level 70. Die Questreihen habe ich auch als  länger empfunden.

:D Die Questmechaniken in BC waren grauenhaft.
Türlich hast du es als länger empfunden, da viele Dinge, die das Questen einfacher gemacht haben, erst später rein kamen. (Marker auf der Map bspw.)

Die Kriegskampagne in BfA fand ich ziemlich kurz.

Kommt ja noch mehr ^^

Was mich noch stört ist, dass Blizzard anscheinend in vorherigen Addons gute Dinge rausnimmt und durch neue halbgare ersetzt. Warum nimmt man Sachen raus die von den Spielern als gut befunden wurden? Aber da wo viele "heulen" da bleib alles wie es ist????

Beispiele bitte.
Was genau meinst du? Zähle doch bitte diese Dinge 1x für mich auf. :)
Danke
2
0
Zharr - Mitglied
Was mich noch stört ist, dass Blizzard anscheinend in vorherigen Addons gute Dinge rausnimmt und durch neue halbgare ersetzt. Warum nimmt man Sachen raus die von den Spielern als gut befunden wurden? Aber da wo viele "heulen" da bleib alles wie es ist????
Beispiele bitte.
Was genau meinst du? Zähle doch bitte diese Dinge 1x für mich auf. :)
Danke

Darf ich?

In meinem Fall wären das folgende Dinge:

Zu ... gute Dinge rausnimmt und durch neue halbgare ersetzt: Artefaktwaffe raus, Azeritrüstung rein.

Zu Aber da wo viele "heulen" da bleib alles wie es ist????: Gegateter bzw. Timesink-Content. Z. B. das Hauptfeature "Verbündete Völker" hinter Rufgefarme zu vertecken. Du brauchst auf beiden Seiten einen Char, der den Ruf der jeweiligen Hauptstadt auf Ehrfürchtig hat. Das finde ich ziemlich ungeil.
1
1
Muhkuh - Mitglied
Du brauchst auf beiden Seiten einen Char, der den Ruf der jeweiligen Hauptstadt auf Ehrfürchtig hat. Das finde ich ziemlich ungeil.

Ich dachte, es gäbe viel zu wenig zu tun?
Da gäbe es jetzt was tun aber nein, auch nicht Recht, sondern dann halt ungeil.
1
1
Zharr - Mitglied
@ Muhkuh

Ich will mal hoffen dass du mich nur zitiert hast, damit man sieht worauf sich dein Kommentar bezieht. Denn von mir wirst du noch nirgends gelesen haben dass es viel zu wenig zu tun gibt. 


 
1
2
Kelathras - Mitglied

Zu ... gute Dinge rausnimmt und durch neue halbgare ersetzt: Artefaktwaffe raus, Azeritrüstung rein.

Paragonsystem halt.
Und? Was ist jetzt dein Problem damit? Wie wäre es, mal die Dinge beim Namen zu nennen und zu erklären, statt halbgar einfach nur Schlagwörter in den Raum zu werfen.
Lustig, dass machen die ganzen "Wäh, WoW ist mistig geworden"-Streamer meist auch so. :)


Zu Aber da wo viele "heulen" da bleib alles wie es ist????: Gegateter bzw. Timesink-Content. Z. B. das Hauptfeature "Verbündete Völker" hinter Rufgefarme zu vertecken. Du brauchst auf beiden Seiten einen Char, der den Ruf der jeweiligen Hauptstadt auf Ehrfürchtig hat. Das finde ich ziemlich ungeil.
 

Ist ja auch möglicherweise zu viel verlangt, mal was für seine verbündeten Völker zu tun! Einfach dreist, dass man erst Ruf farmen und eine Quest machen muss! Unglaubbar!... oh wait, das war schon immer so. (Auch zu Legion)

Mal ehrlich:
Man sollte schon was dafür tun, statt einfach bon Blizz gesagt zu bekommen:
"Hey Bro! Cool das du unser Spiel gekauft hast. Du bist Cool! Dafür bekommst du jetzt 2 neue Völker! Ach, was solls diiiirekt noch mal alle aus Legion dazu! Biddöh! 5 an der Zahl"

Ja... kann man machen, aber dann verlieren diese Völkter Ihren Reiz, wenn man nicht mal weiß, wieso die da sind.

 
0
0
hansi3000 - Mitglied
"Beispiele bitte.
Was genau meinst du? Zähle doch bitte diese Dinge 1x für mich auf. :)"

Ich fand gut, dass der Schamane einen Skill hatte wo der paar Meter nach vorne fliegen konnte. Das haben die rausgenommen.
Ich fand gut, dass der Schamane einen Skill hatte wo der beim Laufen casten konnte. Denn hat jetzt nur der Resto.
Ich fand die Klassensets gut, die Setboni hatten.
Ich fand den Itemhändler gut wo man gegen Marken sein Wunschteil holen konnte. Kommt aber mit 8.1 wieder.
Ich fand den Plündermeister gut, wo einer den Loot verteilt. Nun habe ich Würfel Chaos im Chat. Man hätte den für 100% Gildenraid belassen sollen und für Randomraids deaktiviert.
etc.

 
0
2
Kelathras - Mitglied

Ich fand gut, dass der Schamane einen Skill hatte wo der paar Meter nach vorne fliegen konnte. Das haben die rausgenommen.
Ich fand gut, dass der Schamane einen Skill hatte wo der beim Laufen casten konnte. Denn hat jetzt nur der Resto.

Njoa, beim Schamanen kann ich nichts sagen, da mein Meele gerade erst auf 111 ist. :) An und für sich, aber nichts weltbewegendes. Als Dämo-Hexe fühle ich mit dir. ;) Hard-Cast und 0 Movement kann schon nerven.

Ich fand die Klassensets gut, die Setboni hatten.

Ich nicht, diktierten diese doch immer und immer wieder, eine gewisse Spielweise.
Bestes Beispiel:
DH in ToS und Antorus.
ToS auf Nemesis, Klingentanz und sowas, Antorus dann den Demonicbuild.
(Und ganz zu Anfang den Momentumbuild) Ne du, lass mal.
Da würde ich dann schon gern selbst bestimmen, welchen Spielstil ich will. Das geht jetzt eher, als mit Setteilen, die alleine schon min. 4 Slots belegen.
Meist war es dann besonders nervig, wenn man ein bspw. besseres Item für den Slot bekommen hat, es aber nicht ablegen konnte, weil man den Set-Boni brauchte. Dezent mies.

Ich fand den Itemhändler gut wo man gegen Marken sein Wunschteil holen konnte. Kommt aber mit 8.1 wieder.

Ist halt auch so ein Streitpunkt, wo ich beide Seiten verstehen kann. :)
Itemhändler für Marken ist dann wieder so eine Grind-Sache.
Manche mögen es, andere nicht.

Ich fand den Plündermeister gut, wo einer den Loot verteilt. Nun habe ich Würfel Chaos im Chat. Man hätte den für 100% Gildenraid belassen sollen und für Randomraids deaktiviert.

Aye, wobei beim Plündermeister ja stellenweise das Problem mit der Verteilung und fairness aufkam. Theoretisch ja, Plündermeister wäre nicht schlecht, andererseits ist der Perso-Loot auch nicht soooo schlimm. ^^

Das mit dem Würfelchaos kann man, zumindestens in einen Raids, recht einfach lösen. Wir machen das so, dass einer dafür abgestempelt wird, die Teile zu verrolen.
Sprich: Leute, die etwas verrollen wollen, whispern den Spieler mit dem Item an, der verrollt das dann mit /RW im Chat.  Klappt recht gut.

etc.

Etc.? Bisher sind die Argumente jetzt nicht so weltbewegend, dass man den derzeitigen Shitstorm damit argumentieren könnte...
1
0
Jasteni - Mitglied
Hallo Andi,
generell kann ich deine Meinung nachvollziehen und verstehen. Was mir allerdings fehlt ist auch einfach etwas selbstreflexion von dir. Dir und auch einigen anderen (die genervten sind immer die lautesten Stimmen) fehlt etwas in BFA bzw. euch reißt das ganze nicht so mit wie Legion. Und das mag denke ich daran liegen das Ihr einfach vieles kennt und euch die Herausforderung des neuen fehlt. Eventuell habt ihr einfach auch soviel Spielzeit in WoW reingesteckt das am Ende euch nichts mehr richtig geboten werden kann.
Ich weiß das BFA es sehr schwer hat an Legion anzuknüpfen was innovationen angeht aber evt. sollte man als Spieler auch mal ein bisschen zurücktreten und sagen "ok das Spiel bietet pro Woche 10 Stunden Spielspass und ich versuche jetzt nicht 15 oder 20 Stunden umbedingt daraus zu holen".

Auch im meinem Freundeskreis erlebe ich es momentan öfter das die Leute sagen "Die Luft wäre raus" aber das sind auch eben jene die wirklich viel Zeit in WoW verbringen. Ich selbst verbringe seit meinem Raidstart (ca. Woche 3) weniger Zeit in WoW und habe bisher nicht das Gefühl ich hätte nichts zu tun.
Die WQ ziehen sich ein bisschen aber das liegt am Fliegen, aber die Expeditionen machen mir noch spass (ich sehe immer neue Dinge die ich nicht kenne), der Raid fordert uns als Grp noch (HC seit 1 Woche clear) und mein Kriegsfronten Set habe ich auch noch nicht vollständig.

Was ich damit sagen will ist das man nicht alles nur Blizz in die schuhe schieben kann ein bisschen sollte man auch bei sich selsbt gucken und evt. kann man dann sagen man hat es einfach zu sehr ausgereizt als Spieler.

Zum Thema Geld will ich erst gar nichts sagen. Das Blizz da unbedingt Geld verdienen will habe ich schon bei Werbt einen Freund gemerkt und spätestens bei den Shop Mounts sollte das einem klar gewessen sein das es da nicht um Inhalt sondern nur um Geld geht.
 
7
0
rathura - Mitglied
Also ich kenne viele die Aufgehört haben und habe es auch selber und ich kann Andi da nicht recht geben. Habe keinen hören gesagt "es fehlt etwas". Im Prinzip hat man den gleichen Content wie in Legion nur besser ausgereift etc. Viele Leute hat der Artefaktwaffen Grind einfach genervt und es ist nicht so wie es aktuell durch die Rosarote Brille gesehen wird.

Die meisten haben einfach aufgehört weil sie keine Motivation gefunden haben den höchsten Content zu spielen.
Man bekommt alles an Gear durch einfache +10er, Titanforging macht Mythic Raiden quasi unnötig, Leveln dauert eine Ewigkeit und länger...

Ich z.b. fange mit 8.1 wieder an weil die Levelphase kürzer ist. Es sind einfach so Aspekte die nichts mit dem aktuellen Content zu tun hat, sondern mit allgemeinen Mechaniken in WoW die immer weiter radikalisiert wurden. 
Kann natürlich nicht für die Allgemeinheit sprechen, aber für so ca. 20 Leute die ich kenne die aufgehört haben.
1
1
Blades - Mitglied
@rathura

Das Problem ist imho eher das viewles blind nachgebetet wird.... nimm mal den einen Satz von dir als Beispiel:

"Titanforging macht Mythic Raiden quasi unnötig"

Das ist so natürlich Unsinn. Einfach weil mythic raiden ein erheblich höheres Grundimtelevel hat mit dem alle items dort droppen. Soviel Glück das alles in niedrigerem content passend titanforged hat einfach niemand. Aber zig Quellen, Videoes,.. beten es einem immer wieder vor das dies ein problem ist.... ujnd irgendwann glaubt man es eben recht blind.

Anderes waren tatsächlich einmal Spielerforderungen. Ja, ivelen war das leveln zu kurz geworden, da gab es Spielerproteste seit Jahren im Forum. Dann verlä#ngerte man es.. und schon musste es natürlich Geldmache zum token Verkauf sein. Eines der Punkte bei denen man es whl keinem recht machen kann.....
 
6
0
Ereglith - Mitglied

Das ist so natürlich Unsinn. Einfach weil mythic raiden ein erheblich höheres Grundimtelevel hat mit dem alle items dort droppen. Soviel Glück das alles in niedrigerem content passend titanforged hat einfach niemand. Aber zig Quellen, Videoes,.. beten es einem immer wieder vor das dies ein problem ist.... ujnd irgendwann glaubt man es eben recht blind.

HI Blades.
Ja und Nein.
Ja, weil Du Recht hast mit dem Grunditemlevel! Das kann man über mythic+ kaum erreichen.
Nein: Der Unterschied ist nicht so sehr gravierend - die Besseren Klassen-Azerithtraits sind nunmal nicht in Uldir zu finden und Ausrüstung mit den passenden Werten findet man nu bei eizelnen Bossen (hier ein Ring, da ein Umhang ...). Da habe ich es deutlich leichter (und nein, ich machs eigentlich nicht) Wunsch-Stats in mythic Plus zu farmen.

Da es schierig ist 20 Mann für mythic Raids zu finden (der Kader muss ja zwansläufig größer sein) - auf manchen kleinen Servern nahezu unmöglich - ist es eben leichter, topausrüstung in M+ zu erlangen.

Klar, die Items in Mythic Uldir sind im Ilvl die höchsten - die Azerit Teile performen oft aber schlechter als das Zeug aus Dungeons oder brauchen, um das Bestmögliche heraus zu kitzeln eben auch zumindest ein Teil mit Klassentrait - den es nicht in Uldir gibt.
Mal sehen, ob die neuen Traits das rausreissen können, wirkliche Sets und Bonis ersetzen sie bislang eigentlich nicht.
Wenn ich Krit/Tempo brauche, finde ich nicht genug Teile im Raid, um mich damit vollkommen auszustatten, gilt ja auch für andere Kombinationen.
All in all?
Mir fehlt der direkte Vergleich, weil ich keinen Anschluss an eine myth Raidgruppe habe und unsere Gilde das nicht schaffen kann, es ist nur meine Beobachtung.
Ich glaube ein Char, mit Bestmöglichen TF Teilen und niedrigerem GS aus Dungeons kann mit einem mythic Raid gegearten Char mithalten oder auch outperformen.
So besehen macht M+ laufen das mythic raiden doch irgendwie unnötig?
 
1
1
Blades - Mitglied
Nur liegt das nach deiner Beschreibung ja am schlechten Tuning der items und nicht am Titanforging u.ä. ;-)
2
0
Ereglith - Mitglied
Nur liegt das nach deiner Beschreibung ja am schlechten Tuning der items und nicht am Titanforging u.ä. ;-)
Ja Natürlich! Aber ändert das etwas an der Konsequenz?
Ich hab nix gegen Titanforging - im Gegenteil, kann ja jeder gleichermassen davon profitieren.
Wären die Items in Mythic Raid tatsächlich auch besser getuned, als die Items aus den Dungeons - dann kann das Ini Zeugs proccen wie es will. Aber dem ist eben nicht so.
Und da liegt das Problem - warum mir also die Mühe machen einen funtkionierenden Mythic Raid aufzubauen (und es ist eine Mühe heutzutage)?
Blizzard hat doch selbst gesagt, dass mythic+ dem Raid an Wertigkeit gleichgesetzt werden soll.
Eine Konsequenz daraus muss also auch sein - das der Raid an Wertigkeit verliert.
Und da heutzutage 20 Mann zu verwalten ungleich aufwändiger ist, als mal eben 5 Mann - UND man sich auch mit 5 Mann Gleichwertig gearen kann (da das Tunig der Items Mist ist) warum dann mythic Raiden?
 
1
1
Muhkuh - Mitglied
warum dann mythic Raiden?

Spontan fiele mir da was ganz Abstruses und völlig Abwegiges ein: Weil herausfordernd Raiden Spaß macht und zwar auf eine andere Art, als es herausfordernder 5er Dungeons tun.^^
2
0
Blades - Mitglied
@Ereglith
ZItat:
"Ja Natürlich! Aber ändert das etwas an der Konsequenz?
Ich hab nix gegen Titanforging - im Gegenteil, kann ja jeder gleichermassen davon profitieren."

Es ändert in sofern etwas als meine Aussage ausdrücklich eine Antwort hierauf war:
"Titanforging macht Mythic Raiden quasi unnötig"

Deine Kritik ist imho absolut berechtigt, meine Aussage galt aber eben ausdrücklich dem titanforging.
0
0
Ereglith - Mitglied

Spontan fiele mir da was ganz Abstruses und völlig Abwegiges ein: Weil herausfordernd Raiden Spaß macht und zwar auf eine andere Art, als es herausfordernder 5er Dungeons tun.^^

Du hast Recht, das ist tatsächlich derzeit der einzige Grund dazu^^ - darüber wurde aber schon vieles geschrieben. Aufwandt der Gildenverwaltung, überhaupt mal Interessierte zu finden ist für manche auf kleinen Servern einfach unmöglich. Zwar ist es, nach dem das 100er Fraktionen Race vorbei ist nun Serverübergreifend möglich, aber im gleichem Zuge für viele nicht mehr interessant - gerade deswegen - die Masse, die das gerne macht ist schon fertig damit.

Deine Kritik ist imho absolut berechtigt, meine Aussage galt aber eben ausdrücklich dem titanforging.

Oh, damit habe ich Dich nun verstanden - alles klar!
Besten.
1
1
Muhkuh - Mitglied
Also eigentlich ist BfA ja fast 1:1 Legion, bloß mit mehr zusätzlichen Spielfeatures. Es hat sich von Addon zu Addon noch nie so wenig verändert wie diesmal, sogar an den Klassen, zum ersten Mal ist nicht fast alles von A nach B geschaufelt worden, sondern bestehende Systeme und Features nur abgeändert, statt eingestampft und neu aufgebaut worden. Wie ein riesig großer Inhaltspatch des letzten Addons. Vielleicht ist genau diese dies- und bisher einmalige Konsistenz zwischen zwei Addons genau das Problem das einige haben? Es fühlt sich vielleicht nicht immer so an, wie ein anderes Addon.
6
1
checkmate - Mitglied
Abgesehen davon, dass du deutlich weniger AP-Grind und kein endloses Questen in Suramar hast, stimmt die Aussage
2
0
rathura - Mitglied
Ich spiele BFA nicht mehr weil ich mir Gedacht hab, die 13€  kann ich auch im Online Casino ausgeben, hab den gleichen Content und sogar die "chance" was zu gewinnen.
Natürlich komplett übertrieben, hat aber Ähnlichkeiten.
Freue mich trotz wenig Zeit auf classic. Einfach viel Zeit investieren und dann auch was zurückbekommen. Wobei Classic halt viele Scheißseiten hat, nimmt mir das RNG bei WoW aktuell jeden Spaß
1
3
Kelathras - Mitglied
.. Und ich frage mich, wie Blizz Spiele entwickeln will, ohne die 13€ im Monat. ^^

Das ist so wunder bar.
X-Tausend Spiele und Entwicklungen und Content erwarten, aber nichts dafür bezahlen wollen. :/
Zumal nach Release eines Addons ja nicht Schluss ist. Es wird dauerhaft daran gearbeitet....

Aber da sind wir wieder beim angesprochenen Punkt. Thema "Erwartungen der Com.".

Aber mal als Frage:
Was ist denn noch wirklich RNG in WoW?
Eigentlich doch garnichts. Für alles gibt es geregelte Normen.
Sogar für "zufällig Proccs" gibt es grobe Procctimer, damit RNG-Proccs nicht RNG sind. o.O

Ouh man... Nuff said.
 
4
1
rathura - Mitglied
Naja wenn man keinen Einblick in eine Mechanik hat ist es RNG. Wirkliches RNG gibt es ja bei Spielen nicht.

Titanforging reicht doch schon als Beispiel. Hat Impact auf jeden Endlevel Content im Spiel und ist das größte RNG System. Das nimmt mir schon den spaß.

Ich sage ja nicht dass ich nicht bereit bin 13€ für WoW zu zahlen, ich bin aber nicht bereit 13€ für ne Slotmachine zu zahlen.
1
4
Kelathras - Mitglied
"Naja wenn man keinen Einblick in eine Mechanik hat ist es RNG. Wirkliches RNG gibt es ja bei Spielen nicht."
- Keinen Einblick in eine Mechanik haben, ist nicht RNG. Das stimmt einfach nicht. :)
RNG wäre ein kompletter Zufallsfaktor, der eben nicht existiert.

"Titanforging reicht doch schon als Beispiel. Hat Impact auf jeden Endlevel Content im Spiel und ist das größte RNG System. Das nimmt mir schon den spaß."
- Naja, Items generell zu bekommen ist etwas RNG, stimmt.
Aber was ist am Titanforge das Problem?
Weil andere Spieler Items hochgerollt bekommen und du nicht?
Ich verstehe nicht das die Spieler immer sagen: Titanforging!...
Aber keine Begründung nennen. :) Ist quasi wie ein Mantra, das man rezitiert, von dem man aber nicht sagen kann, man könne es begründen.

"Ich sage ja nicht dass ich nicht bereit bin 13€ für WoW zu zahlen, ich bin aber nicht bereit 13€ für ne Slotmachine zu zahlen."
- :D jetzt wirds lustig.
Wieso Slotmaschine? ^^
"Ich zahle keine 13€ mehr, weil ich nicht die Items bekomme, die ich haben will!"... so liest sich das.
Begründe mir, wieso WoW eine Slotmaschine ist, unter berücksichtigung der voran gegangenen Punkte.
3
1
rathura - Mitglied

Weil andere Spieler Items hochgerollt bekommen und du nicht?

Exakt. Nicht dass ich es Ihnen nicht gönne, aber jemand der nur NHC läuft sollte einfach nicht die Chance haben ein item zu bekommen was höher als mein Mythic Teil ist.
Fühlt sich nicht richtig an und stört mich extrem. Wenn ich mehr Aufwand betreibe will ich auch dass man das sieht. Glück soltle hier nicht so einen großen Einfluss haben wie es aktuell ist.

Ich verstehe nicht das die Spieler immer sagen: Titanforging!...

nimmt mir den Spaß am Spiel, da es Glück mehr Rewarding macht als Aufwand und Einsatz.

Wieso Slotmaschine? ^^

Also grundsätzlich soll das ja nur was verdeutlichen aber gehen wir das doch mal durch.
Ich logge mich Mittwochs ein:
1. Roll Mythic Chest
2. Roll PvP Chest
Dann mache ich Worldquests.
Ruf/Gold sind Statisch, Items werden wieder gerolled.
Emissarys das selbe.
Dann mache ich meine Inselexpeditionen
1. Roll Loot ( habe nichts gegen das System man bekommt Loot oder nicht)
2. Roll Den Beutel am Ende.

Dann gehts zum Raiden
Jeder Boss hat die Chance ein Item zu droppen oder nicht 
Jedes Item hat die Chance zu Warforgen oder nicht
Jedes Item hat die Chance zu Titanforgen oder nicht
Jeder Bonusroll hat die Chance ein Item zu geben oder nicht

Kriegsfronten:
Man bekommt ein sicheres Item, hier kommt wieder Titanforging ins Spiel.

PVP: Bekomme ich ein Item oder nicht? Ist es Titanforged oder nicht?

Und dann geht das ganze wieder von vorne los.
Das einzige ohne großen Roll sind Berufe, und die Items sind komplett unbrauchbar.
Wobei auch da es Proccs gibt etc. die haben nur nicht so einen großen Impact.

Azerite Gear ist ja auch ein guter Ansatz, wie es anders gehen kann.

Worauf ich hinauswill:
Früher gab es die Chance ein Item zu bekommen.
Jetzt gibt es die Chance auf die Chance der Chance
Ähnelt einer Slotmachine, wo man auf die 777 hofft
7 Gear ja oder nein
7 Warforged ja oder nein
7 Titanforged ja oder nein
7 Sockel ja oger nein

etc...



 
1
3
Muhkuh - Mitglied
glück soltle hier nicht so einen großen Einfluss haben wie es aktuell ist.

Hat es doch auch gar nicht, es rollt aktuell so unwahrscheinlich selten hoch, ich hatte bisher in fast 12 Tagen reine Spielzeit auf Level 110, trotz täglichen M+, trotz wöchentlichem Raiden, trotz täglichen Abgesandtenquests mit 3 Chars, trotz Warfronts mit denselben 3 Chars, trotz Worldbossen mit den 3 Chars 3 Items über Itemlevel 340, die tatsächlich mehr als 5 Itemlevel hochgerollt sind - eines 10 und zwei 15. Wesentlich öfter kommen Sockel oder Tertiärattribute vor - und auch das ist signifikant seltener als noch in Legion.
3
1
Kelathras - Mitglied

Exakt. Nicht dass ich es Ihnen nicht gönne, aber jemand der nur NHC läuft sollte einfach nicht die Chance haben ein item zu bekommen was höher als mein Mythic Teil ist.
Fühlt sich nicht richtig an und stört mich extrem. Wenn ich mehr Aufwand betreibe will ich auch dass man das sieht. Glück soltle hier nicht so einen großen Einfluss haben wie es aktuell ist.

Ähm.. nur das im Mythic auch die eher hoch gerollten Sachen, einen besseren Wert haben als die hochgerollten Sachen aus NHC.
Später mehr.
nimmt mir den Spaß am Spiel, da es Glück mehr Rewarding macht als Aufwand und Einsatz.

 

Lasse ich mal im Raum stehen, denn da kommt gleich was zu.

Zum Rest:
Das Item dass man bekommt, ist in vielen Fällen zufällig, das ist richtig. Aber: Das System über das man es bekommen kann, ist es eben nicht.
Entscheide ich mich:
- M+
- PvP
- Raids
Zu machen, weiß ich, dass ich dafür ein garantiertes Item bekomme. Die verteilung ist etwas doof, ja, aber nicht das größte der Probleme.
Gleiches bei WQ.
Hier sehe ich , welche Belohnungen ich bekomme, daher ist das nicht rndm. Entscheide ich mich, eine RNDM-Kistenquest zu machen, weiß ich, dass ich ein RNDM-Item bekomme. Die Entscheidung, diese zu machen, ist der Kernpunkt.

Im Vergleich zu "Früher" ist hier die Wahrscheinlichkeit, mit weniger Zeitaufwand (im Vergleich zu Classic), sich ordentlich zu equippen, wesentlich höher.
Aber auch hier gilt, je mehr Zeit ich investiere, umso mehr Belohnungen bekomme ich.

Zum Warforging/Titanforging:
Meines Erachtens, eines der mit besten Systeme.
Wieso?
Bin ich bspw. im HC durch und hab jedes Item das ich brauche, brauche ich keinen Raid mehr gehen.
So habe ich aber immernoch die Möglichkeit, mich mit Warforge/Titanforgeitems zu verbessern!
Das vergessen viele.
Dieses "mimimi, aber die bekommen besseres für weniger Aufwand", kann man so nicht im Raum stehen lassen. Theoretisch kannst du für mehr Aufwand, auch besseres bekommen als die anderen.

nhc>hc>mythic
Da steigen auch die Itemlevelzahlen der Warforged/Titanforgeditems.

Ich kann die Frusttration ja irgendwo verstehen, aber was wäre der logische Umkehrschluss?

Lässt man das weg, haben die Spieler noch weniger Bock, einen bspw. Raid noch zu gehen. Wieso auch, es kann sich ja nichts verbessern.
(Und dann wird wieder nach einem Warforged/Titanforgedsystem gerufen ^^)
2
0
hansi3000 - Mitglied
Eigentlich ist da kein RNG ;-)

Habe letztens Mythic Truhe aufgemacht und eine Azerit Schulter bekommen.
Dann im TS meinen unmut: Mist schon wieder eine Schulter, habe heute schon in der WQ Abgesanten Daily eine bekommen.
Darauf hin 10 andere Leute im TS. Wie du auch? Ich habe auch eine Schulter bekommen.

Dann haben wir alle gelacht und gemeint heute ist Schulterday! Da steck schon ein perfides undurchsichtiges System dahinter.
Sonst hätte es auch nicht sein können, dass ich 4 mal hintereinader die gleiche Hose bekommen habe.
1
1
Kelathras - Mitglied
:) Ich find das Azeritsystem super.
Ja, solche Leute gibt es auch!

Hab jetzt für alle möglichen Szenarien, passende Azeritequipps.
Raids Singletarget/Raid Multitarget
M+ Singletarget/ M+ Multitarget
(Für den Dämohexer)
:D
Und für Destro auch.
M+ MT und M+ ST
(Raid ist ein Misch aus MT und ST)

Ich kann quasi je nach Specc (und Skillweise des Speccs) meinen Spielstil mit den Azeritsachen ändern. Das ist super. :D Mehr Customize kann man sich kaum wünschen. <3
2
0
rathura - Mitglied
@Kelathras, ich glaube wir kommen hier nicht auf den gleichen Nenner :D
Haben wahrscheinlich zwei unterschiedliche Ansichten was wir im Spiel suchen 

Hab einfach immer Pech mit den Items und es nervt mich halt einfach dass Pech soviel Impact hat bei einem Spiel wo es mal anders war. Klar konnte ich auch früher mal ein paar IDs kein Item bekommen, aber da wurde ich nicht von Leute outgeart die nicht das gleiche Spielen..
Und ich habe es geliebt einen Content aktiv zu Spielen und wenn der durch war, hat man halt ein paar Wochen pausiert bis zum nächsten.
Dieses künstliche Warmhalten ist nichts für mich. Ich beschäftige mich dann lieber mit anderen Dingen als jede Woche HC zu rennen um doch kein TF Item zu bekommen
 
0
1
Kelathras - Mitglied

@Kelathras, ich glaube wir kommen hier nicht auf den gleichen Nenner :D
Haben wahrscheinlich zwei unterschiedliche Ansichten was wir im Spiel suchen 

Hab einfach immer Pech mit den Items und es nervt mich halt einfach dass Pech soviel Impact hat bei einem Spiel wo es mal anders war. Klar konnte ich auch früher mal ein paar IDs kein Item bekommen, aber da wurde ich nicht von Leute outgeart die nicht das gleiche Spielen..
Und ich habe es geliebt einen Content aktiv zu Spielen und wenn der durch war, hat man halt ein paar Wochen pausiert bis zum nächsten.
Dieses künstliche Warmhalten ist nichts für mich. Ich beschäftige mich dann lieber mit anderen Dingen als jede Woche HC zu rennen um doch kein TF Item zu bekommen

Ist halt leider echt schade, weil das System so verdammt viele Möglichkeiten bietet. (und auch garnicht mal so übel ist)
Titanforged ist halt auch nur ein Bonus on the top.
Das M+ System momentan finde ich interessant und als Alternative zum Raid auch recht cool.

:)

Gut das bald 8.1. raus kommt, dann geb ich mit meinen Chars (12 oder 13 sinds bisher) wieder richtig Gas. :D
http://www.vanion.eu/news/patch-8-1-zeitplan-wann-kommt-was-19459
Derzeit leider nur 3 auf 120, aber Ziel ist es, jede Klasse auf Max zu haben. (Ein paar auch doppelt)
 
1
0
Unstyle - Mitglied
Hi,

die Welt ist insgesamt schnelllebiger geworden, entsprechend werden auch Inhalte in Onlinespielen viel schneller "verbraucht" als das noch früher der Fall war.

Ich gehöre mit 2 MythicBosse und GS 381 sicherlich nicht zu den Hardcore Spielern, aber das merkwürdige Belohnungssystem ist in BfA nur noch verschlimmbessert worden. Gab es in den letzten Addons im neuen Raid immer Loot auf dem alten NHC Niveau bekommt man im neuen Raid gleich 370er Loot - also auf Uldir HC Niveau. Da muss man sich doch fragen, wieso man eigentlich mehrere Monate den heroischen Modus raidet. Von den 370er Belohnungen an der Kriegsfront wollen wir gar nicht mehr sprechen.

Was damit gekillt wird ist eindeutig der Gedanke ein MMO wirklich mit Freunden GEMEINSAM zu spielen.

Man werfe doch nur mal 5-10 Minuten einen Blick in den Handelschat auf einem gut gefüllten Server. 99 % aller Postings drehen sich nur noch um Sellruns und Raider.io Score. Das ist so grausam geworden, das ich mit fast allen Chars die öffentlichen Chatkanäle verlassen habe.

Was mich an diesem Addon tatsächlich stört sind die absolut versauten Berufe und die immer schlimmer werdende Community.

Sicher, ich kann auch nicht alle Entscheidungen von Blizzard nachvollziehen, aber unter Strich ist das Spiel das, was wir Spieler daraus machen.

Gruß Unstyle
 
2
1
hansi3000 - Mitglied
Mein Twink war nachdem er 120 wurde nach 2 Tagen 350+ GS ausgestattet!

 
0
2
Wilfriede - Mitglied
Nur als keline Korrektur... so weit ich weiß bekommt man im neuen Raid auf NHC 385er loot also Mythisch Niveau vom alten Raid. Macht es nicht besser ich weiß ;)
1
1
Ausrastelli - Mitglied
Es liegt an mehreren, wodurch man sagt es zieht sich gerade:
Die Abgesandten-Quest pro Tag dauert ja schon mehr als ne halbe Stunde, was zum Teil am nicht fliegen liegt, die meisten legen sich Ruhestein auf die Hauptstadt dadurch sind die Randgebiete der Inseln erst spät zu erreichen, auch das diese Gruppensuche-Tool für WQ zerstört wurde war nicht gerade förderlich.
Ruf braucht man auch nicht wirklich, denn durch Weltboss,Kriegsfrontboss, Kriegsfrontquests, Rare Arathi, Geburtstagsbosse etc. bekommt man soviel Ausrüstung das man die 355 Items der Fraktionen nicht braucht.
Die ganzen Feste sind mittlerweile auch abgekaut, man schaut so Braufest ... " okay wann ist´s wieder vorbei" mehr als der Eventboss lockt da nicht.
Dann das selbe zähe System wie zu Legion jetzt ist es die Halskette vorher waren es die Artefaktwaffen, immer irgendwelche Ressourcen sammeln zum powern der "speziellen" Gegenstände .... Legion war da ja noch zäher mit den Legendarys was total Twink unfreundlich war (Man stelle sich nur einen Char mit 4 Spezialisierungen vor ... *hust* Druide).
Für Random PVP Spieler ist die Belohnung zu gering sei es die paar Eroberungspunkte oder das Item in der Kiste.
Warmode PVP ist doch auch nur für Stealth-Spieler gedacht die anderen auflauern können, da fand ich das mit den Türmen/Rabenkrone Arena/Strand etc. besser obwohl es da ja auch unfair zuging.
Twinken ha bich mit BFA so gar keine Lust schon die Vorstellung wieder die unzähligen Quests zu machen, wo man dachte an den einem Questhub ist man durch und dann plopppen da wieder 5 Quests auf oder man will wieter zum nächsten Questhub auf einmal sieht man auf der Karte ein Ausrufezeichen.
Auch dieser "Ordenshalle" Baum bei Eitrigg ist eher öde.
Dann muss man noch später Eidgebundenen Questsline machen, Voljin Questreihe also es zieht sich.

So generell zu Activision/ Blizzard ... die sind ja ein Aktienunternehmen ... heißt die müssen jedes Jahr ihren Aktionären ein Prozentplus erwirtschaften ... heißt man muss mehr Produkte verkaufen oder die bestehenden Produkte jedes Jahr erhöhen (Smartphone Spiele statts D4 ???) (BC Addon 35 € BFA Addon 45€) wenn man nicht mehr diesen Prozentplus erreicht ... kann man sich ja vorstellen was dann die Firma noch wert ist oder was aus ihr wird.
2
3
checkmate - Mitglied
Gutes Video, es gaz Zeiten, da wurde hier alles in den Himmel gelobt und es durfte nie auch nur ansatzweise ein "böses / kritisches" Wort über WoW gesagt werden.
2
2
Blades - Mitglied
Imho liegt die Ursache für die aktuelle Situiatioojn klar in Legion.

Was war denn bitte WoD? Ein abgebrochenes gescheitertes Addon. Es gab in 6.1 Twitter und Selfiesticks und mit 6.2 einen einzgien echten Contentpatch in 2 Jahren. Sonst war da nicht das geringste. Ok, danach kam Legion. Mit den Ressourcen eines normalen Addons und so ca. 50% die man in WoD nie gebraucht (=Abngezogen) hatte. Es kam also ein Addon mit den Ressourcen von 1.5 normalen. 
Das Ergebnis war extrem viel Storycontent, neue Mechaniken,... Und dann noch die kluge Entscheidung eine ganze Zone (Suramar) einfach mal dem Maxlevel zuzuschlagen. Im Levelcontent fiel das ja im neuen Skallierungssystem auch eh kaum auf. Es war ein "all in" und es funktionierte.

Leider kommt danach natürlich ein normales Addon. Eiens das keien Ressorucen für 1,5 Addons verbrauchen konnte sondern eben nur für eines. Und eben so natürlich vergleicht jeder BfA mit Legion auch wenn der Vergleich aus den genannten Gründen eben komplett unfair ist.
 
1
0
Jasteni - Mitglied
Bin ich eig. der einzige der Suramar nicht als die Endzone ansieht. Klar man kam erst später dahin aber ich fand es war nicht so eine Endzone wie z. B. die Insel von BC.
Vllt lag das bei mir auch einfach daran das jede Zone mit ihren WQ für mich so zur Endzone wurde.

Und beim Rest kann ich dir zustimmen. BFA ist kein schlechtes Addon. Es bietet gute Unterhaltung und eig. einiges zu tun. Aber nachdem Legion soviel neues gebracht hat und so gut war da konnte es das folge Addon nur schwer haben.
Das habe ich auch damals zu Cata so wahrgenommen. WotLK war wirklich gut und Cata hatte es einfach schwer das Niveau so zu halten.
Aber naja. Wir haben ja noch 8.0 und vllt überraschen uns die Mechaniken mit 8.1+ so das ein grossteil wieder laune hat zu spielen =D
0
0
Kelathras - Mitglied
^^ Suramar war eher ein notwendiges Übel. ^^
Aber... "Suramar als Endgamezone"?...
Nope. Veto.
1
0
Kalidas - Mitglied
Es hört sich so an, dass früher alles besser war! Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern, in der ist mal gerade drei Fernsehprogramme gab, keine Handys und kein Internet. Also früher war nicht alles besser! Und so ist das auch mit WoW! Mein abschließendes Fazit zu diesem  Beitrag:  Mimimi
0
2
rathura - Mitglied
keine Handys... davon träume ich jede Nacht

verstehe diese mimimi argumentation einfach nicht....

Kann man das auch auf andere Themen anwenden? 
"Regenwaldabholzung in Brasilien - mimimi?"
"Krieg im Osten - mimimi?"

Gut begründete Ansätze mit mimimi zu kommentieren ist einfach schwach... und zeigt den Tiefpunkt der WoW Community.
4
1