18. Januar 2019 - 08:34 Uhr

Tavern Talk - Wieso spielt ihr WoW?

Wir stehen kurz vor einem weiteren Jahreswechsel und natürlich wünscht man sich nur Gutes für die nächsten 365 Tage. Auch für World of Warcraft. Die Stimmung ist nicht unbedingt die beste, doch man sollte mit positiven Gedanken ins neue Jahr starten. Genau deshalb geht es im heutige Tavern Talk auch genau darum: das Tolle an unser aller Lieblings-MMORPG. Die Gründe dafür, weshalb man es noch immer spielt. Wieso man es schon seit langer Zeit spiel. Und wieso man es auch noch gerne viele Jahre weiterspielen möchte! Irgendwelche Vorzüge muss es schließlich geben!

Im Video stelle ich euch meine acht Hauptgründe dafür vor, weshalb ich World of Warcraft so mag! Wie z.B. die äußerst atmosphärische Spielwelt, die interessante Story oder auch die Möglichkeit alles spielen zu können, was man möchte! Aber auch ihr seid gefragt. Was sind eure Gründe dafür, weshalb ihr Azeroth mit euren Helden bereist und kein anderes MMORPG bevorzugt? Alles unten in die Kommentare rein und vielleicht gibt es ja auch noch einige positive Aspekte, an die bisher nur wenige gedacht haben! 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Kyriae - Mitglied
Warum ich WoW spiele?
- Weil es mir Spaß macht. Kein anderes Spiel hat mich so sehr mit ihrer Geschichte in den Bann gezogen und genau die ist es, die für mich gut sein muss. Dazu kommt noch eine relativ einfach Handhabe in der Spielmechanik und das für mich so wichtige aus der Perspektive spielen (ich kann keine Spiele spielen wo ich den Charakter von der Seite sehe, daher ist HotS z.B. nichts für mich oder Diablo)
- Diese Welt hat mich durch einige meiner schlimmsten Zeiten begleitet und war einer der wenigen Halte, die ich in diesen Zeiten hatte. Da ich Asperger bin und dadurch nicht gern unter realen Menschen ist dies für mich perfekt. 
- Je nach Stimmung kann ich solo spielen oder mich mit Leuten treffen zum gemeinsamen raiden, Dungeon laufen oder ich geh ins Schlachtfeld. Und das schön ist, dass ich mit BfA nicht gezwungen bin zu raiden oder myth Instanzen zu laufen um halbwegs gutes Gear zu bekommen.

Kurz: Ich mag es. Es ist wie ein gutes Buch, das ich immer wieder lesen kann. Und wenn ich mal keine Lust auf die Story habe, ja dann leg ich es eben für ein paar Tage weg und freue mich um so mehr, wenn ich es wieder zur Hand nehme. 
2
0
Rollrick - Mitglied
Fand eure Geschichten toll.

Ich unter anderem, weil ich mir ne französische Rentnerin die ein super Charakter hat als Freundin gemacht habe, und da spielen / sprechen wir öfters miteinander daraus hat sich ne virtuelle Freundschaft entwickelt. Dann weil ich gerne Sammle, Transmog, in die verschiede Welten reise, und neuen Content erlebe, darum ist das Spiel mal auf Pause gestellt, obwohl mein Abo weiterläuft, aber zuviel ist auch nicht gut, hab den neuen Patch noch gar nicht gezockt obwohl ich könnte (aber die Weihnachtsgeschenke unterm Baum bin ich schon holen gegangen und den Grinch gekillt *kicher), darum werd ich in ein paar Wochen oder mehr  wieder gerne zurückkommen. 

U.a. fand ich Legion toll, und da hatte ich fast das ganze Addon mit den Waffen voll zutun, und der Magierturm Challenge war einfach genial, und das war DAS Solo-Erlebniss schlechthin.
2
0
Nefraya - Mitglied
Bei mir ist WoW ein Kommen und Gehen. Ich spiele dann wann ich Lust habe und dann kann es vorkommen das ich mal ein paar Tage oder Wochen Pause mache. Ich friere meinen Account aber eigentlich nie ein während dieser Zeit, wie zb. bei meinem Mann. Er zieht es dann durch, beispielsweise hatte er so wenig Lust auf WoW das er mit Patch 8.1. nicht reaktiviert hat. Ich spiele seitdem aber wieder fast jeden Tag und raide auch wieder mit der Gilde. Ich frage ihn auch garnicht, wenn dann soll er von selber ankommen, sonst spielt er nur ein paar Stunden und das wars dann wieder. Dafür lohnt sich kein Reaktivieren... Ich jedenfalls bin froh, das ich Uldir noch auf hc clear bekommen habe, bevor es die Heldentat nicht mehr zu holen gibt. Ich freue mich auf den neuen Raid. In WoW mache ich sonst täglich (wenn es zeitlich hinhaut) die World Quests in der aktuellen Kriegsfront, die Rares und Quests beim Wechsel, die Abgesandtenquests(für Paragon-Ruf) und wenn gerade eine Invasion läuft auch die(für Erfolge und Marken). Zeitwanderung hab ich gestern fertig gemacht und zwischendurch wenn ich Lust habe, farme ich mal nen Raid für Mounts oder Erfolge. Auf Twinken hab ich aber im Moment nicht so Lust obwohl ich da noch einiges zu tun hätte...
 
0
0
DieZahnfee - Mitglied
momentan gar nicht. so wie viele andere lege ich eine pause ein bis endlich wieder etwas content kommt anstatt nur sinnloses gefarme ohne ziel. wie meinen vorrednern kann ich mich anschließen, dass es für mich in bfa nichts mehr zu tun gibt und es mich auch anödet noch weitere twinks hochzuspielen. der anreiz aus legion fehlt einfach.
2
1
Ssar - Mitglied
Als Solospieler ist der Content für mich ja nur begrenzt verfügbar. In Legion wurde aber soviel geboten, da fiel das nicht ins Gewicht. Doch in BfA habe ich derzeit nichts zu tun. Sind zwar noch 5 Twinks offen, aber ich habe einfach keine Lust. BfA ist für mich mit dem aktuellen Content langweilig.

Ansonsten auf das Topic zurückzukommen:
- ich mag die Levelphase
- ich mag die Lore und das WoW-Universum
- Gewohnheit

In Legion hatte ich die Artefaktwaffen. Die musste ich erstmal für alle Klassen und Ausrichtungen sammeln und ausbauen. Ich habe Kisten gefarmt für Rüstungsteile und Legendaries. Ich habe Rüstungs-Sets gesammelt. Ich habe die lange Kampagne in Suramar geliebt und mit vielen Chars vollendet. Ich habe sogar das gehasste PVP gemacht für die Artefaktwaffen und die Marken.

In BfA habe ich aktuell nichts davon. Für die bestehenden Rüstungen (die teils unscheinbar oder häßlich sind) lohnt sich nicht mal der LFR. Normal bin ich ja sehr Pro-WoW eingestellt, aber BfA ist nach der Levelphase für mich einfach eine Enttäuschung. Auf der anderen Seite spiele ich so auch mal was anderes als WoW. Sogar Atlas probiere ich grad aus
2
1
DieZahnfee - Mitglied
ich bin absolut deiner meinung. auch ich spiele gerade andere spiele und hey.... es macht spaß. besser als in einem game abzugammeln bis mal was neues kommt.
1
1
Scaros - Mitglied
WOW Spiele ich noch wegen Freunden. Aber 2019 wird definitiv ein wichtiges Jahr ob WOW weiterhin gespielt wird. - Es ist einfach alt und alles stirbt mal
1
1
Kaeltaz - Mitglied
Es fiel mir zwar schwer aber ich habe nach 13 Jahren jetzt den Schlussstrich gezogen. WoW ist nicht mehr meins, zu verschieden ist das Game inzwischen zu dem weshalb ich damals angefangen habe. Zu viel RNG, zu viel Timegating, zu viel Catchup, zu viel Gogogo, WoW-Marke etc. Die Aspekte die mir nicht gefallen wurden von Addon zu Addon mehr.  Der einzige Grund warum ich noch Retail gespielt habe waren meine Freunde.
Ich habe jetzt meine Freude an WoW auf Classic-Servern wiederentdeckt. Werde es wahrscheinlich noch 2-3 Jahre spielen wenns raus kommt und danach? Ka. nichts hält ewig, dann wirds wahrscheinlich Zeit das MMORPG Genre an den Nagel zu hängen bei mir. War eine geile Zeit, doch wie gesagt nichts hält für immer.
3
1
Regenbogenschwan - Mitglied
Aber etwas verstehen kann man Blizzard ja. Für 2 bis 3 Addons. Das Geld kommt ja auch so noch rein. 
0
0
Teron - Mitglied
Ich spiele WoW seit der US-Open-Beta ohne Unterbrechung, Ich betrachte die Entwicklung von WoW seitdem durchaus kritisch. Trotzdem brauche ich keinen Grund um WoW zu spielen. Außer einen: Es macht mir einfach Spaß, und ich spiele (u.a.Raid) mit Leuten zusammen, die ich schon seit vielen Jahren kenne, auch persönlich. Wir haben nämlich vor ein paar Jahren angefangen, uns über Pfingsten zu treffen. Kein Zwang. Ist trotzdem immer gut besucht. Und mit einigen hat sich schon eine Freundschaft entwickelt. Mit einer Familie habe ich nämlich soeben Sylvester gefeiert, und das tun wir auch schon seit einigen Jahren.
1
1
Finny - Mitglied
Ich spiele Wow auch schon von Anfang an, mit längeren und kürzeren Pausen zwischendrin.
Warum?
Wegen meinen Freunden, weil ich gern queste und ich mich dabei entspannen kann. Aber eines der Hauptgründe ist das Rollenspiel, welches ich aktiv mit meinen Chars betreibe. Es gibt durchaus noch Rollenspiel zu finden, man muss allerdings genau suchen oder man stellt selbst was auf die Beine wie ich. Sich Geschichten rund um seine Chars auszudenken und diese dann auszuspielen macht mir großen Spaß. Dafür habe ich nicht das Bedürfnis zu Raiden oder mir die beste Rüstung zulegen zu müssen. 
Geht mal nichts im Rollenspiel queste ich halt gemütlich allerdings muss ich DemizeFL zustimmen: In Randomgruppen kann man sich nicht mehr aufhalten. Es gibt kein "Hallo", kein "Danke" kein "Tschüss", nichts mehr. Jeder nutzt den anderen für sein Weiterkommen aus und weg isser. Das macht mich ziemlich traurig.. Alle anderen machen's ja auch, wieso sollte ich da anders sein..? - getreu dem Motto. Kommt man aber unter Rollenspieler, sind die Umgangsformen noch etwas anderser. Deswegen motiviert mich das noch am meisten.
1
0
DemizeFL - Mitglied
Ich für mein Teil werde bis zum nächsten Addon kein WoW mehr spielen. BFA ist mir einfach zu langweilig. Auch die toxische Community ist noch schlimmer geworden. Im Handelschannel gibt nur noch gespamme von Sellruns und Keyboostern. WoW kommt mir vor wie eine Werbeplatform für Boostergroups. Es fühlt sich einfach nicht mehr an wie ein Spiel in das man eintauchen kann. Auch Raider io zerreisst die ganze Community. Und das wichtigste: es muss alles nur noch schnell gehen sonst wird geleavt egal um welche inhalte es geht..... 
5
1
Andi - Staff
Etwas Gutes hat es ja scheinbar, dass auf meinem Server kein Handelschat existiert ^^
1
0
DemizeFL - Mitglied
Was eigentlich traurig ist Andi. WoW muss wieder mehr MMORPG werden. Gilden sollten viel stärker in den Focus genommen werden und nicht nur zwangs Raid. Einfach mehr miteinander und das sollte belohnt werden. Durch das, das alles so schnell erreicht werden kann verliert man zu schnell das interesse. Ich spiele seit okt. 2015, aber so schnell ist mein freundesliste noch nie inaktiv geworden. Die Langzeitmotivation fehlt irgendwie. 
0
1
Dargonet - Mitglied
Ich spiels seit Jahren gern und wenig. Also für mich ging es eigentlich mit Cata bergab und von da an habe ich mich hauptsächlich auf die Levelphase und die ersten Monate eines jeden Addons konzentriert. Legion war etwas anders und hat mir deutlich mehr Spaß gemacht. BfA fing gut an und ging aber in vielerlei Hinsicht nicht auf. Tatsächlich macht mir gerade ein Browsergame auf dem Handy mit der Gilde mehr Spaß als WoW. Shame on us. Aber gemeinsam nebeneinander Basen zu bauen, sich zu unterstützen und voranzuschreiten sind zentrale Elemente, die es in WoW zumindest kaum noch gibt.

Ich mag das Gameplay und die Questgebiete. Deshalb werde ich jedes Addon spielen bis zum bitteren Ende. Aber ich brauch ein Addon, dass sich auf Zusammenspiel fokussiert und um ehrlich zu sein die umgekehrte Designphilosophie. Es ist schon ok, dass man am Ende nen Easymode für alle einbaut. Aber jedes Feature sollte am Anfang eine Art Kharazan sein. Die Kriegsfronten wären als harte Nuss viel interessanter gewesen.
1
1
CoDiiLus2 - Mitglied
Ich spiele WoW weil ich immernoch großen Spaß daran habe. Mir gefällt die Story, einfach das Leveln, die inzwischen abnormal große Spielwelt, die unzähligen Aktivitäten die man unternehmen kann oder die man sich im Zug des Spiels erst aus denkt (wie damals Iron Mode oder Gnomenrennen). Ich spiele dieses Spiel seit nun 12 Jahren und klar war nicht jedes Addon überragend, dennoch hat es mir immer Spaß gemacht. Solange schon, das ich mir dachte meinem Orc Jäger graue Haare zu verpassen. Seit der Zähmquest mit dabei immer (!) mein alter Standard-Brachland Löwe mit dem unorginellsten Namen "CatLee". Das Pet mag ich nicht mehr tauschen. Anders als andere Jäger habe ich eine Bindung zu meinem Pet. :D
2
0
Drachenseele - Mitglied
Ich spiele WoW hauptsächlich auch wegen der Story und wie Blizzard das ganze aufzieht. Es ist schwer zu beschreiben was mich genau in den Bann zieht. Allerdings behalte ich derzeit "Ashes of Creation" im Auge. Es klingt sehr interessant und ich bin gespannt ob all das ins Spiel kommen wird was angedacht ist. Allerdings glaube ich fast das ich selbst dann noch WoW spielen würde hauptsächlich und Ashes nur nebenbei.
0
0
Elorion - Mitglied
Im Grunde nur noch wegen meiner Gilde mit der ich seit classic raide. Legion war noch mal nen Highlight, aber in bfa frage ich mich immer häufiger obs den ganzen Aufwand noch wert ist. Die Arbeit die man als Häuptling reinsteckt ist häufig garnicht mehr nötig weil das meiste eh allein geht. Für mich haben die rnd Tools viel kaputt gemacht. Man könnte jetzt meinen, dass ich mich freuen könnte weil ich mir die Arbeit nicht mehr machen müsste aber mir hat das gefallen mich darum zu kümmern, dass alle bei uns raiden können, und mit gesichtslosen rnds ist es einfach nicht das gleiche. 
3
1
Ahennys - Mitglied
Gute Frage Andi,
lassen wir mal die Diskussion um das derzeitige Addon weg.Was bleibt dann bei mir
  • meine Freunde im Spiel
  • mein Main den ich mir hochgezogen habe über Jahre
  • Open World
  • das Erlebte das ich nicht missen möchte
  • meine Erfolge und Misserfolge die es gab
  • meine lustige und traurigen Erlebnisse mit meinen Freunden/Gilde
So imm groben:).Es gibt sicherlich noch mehr 
2
0
Asbirg - Mitglied
@Andi

Wie wäre das mit TavernTalk mit Usern?
Mich würde es zum Beispiel sehr freuen, deine Themen mitzudiskutieren.
Alleine in einer Taverne ist es doch auch nicht schön :)
5
0
Toranato - Mitglied
-Eine Fortlaufende geschichte
-Der Freundeskreis
-Das raiden mit eben jenen Freunden
-Das questen mit selbigen
-netter zeitvertreib.
-Mir macht das spiel immer noch spaß.
-Die Bindung an meine chars was ich mit ihnen Verbinde also gute und auch schlechte erinnerungen.
-Eine große zusammenhängende welt.
-Viele dinge mit denen man sich beschäftigen kann.

 
2
0