19. Juni 2019 - 04:42 Uhr

Tavern Talk - Wozu eigentlich die Levelphase?

Im heutigen Tavern Talk geht es wieder um eine verrückte Idee, wie man World of Warcraft ändern könnte, um heutige Probleme zu umgehen. Dieses Mal steht die Levelphase im Fokus. 14 Jahre hat unser Lieblings-MMORPG nun bereits erreicht und im Laufe der Zeit hat sich unfassbar viel verändert. Doch eins ist gleichgeblieben. Neuer Content brachte neue Level, die man hinter sich bringen muss, um dann im Endgame den Rest des Spiels zu erleben. Aber mit jeder neuen Erweiterung wird der komplette alte Content unrelevant, trotzdem muss man seine Charaktere noch durchziehen, um sie im aktuellen Endgame zu spielen. Wieso? 

Es gibt allerlei Probleme, die dadurch entstehen, dass die Levelphase immer nur länger und länger gezogen wird. Die Frage dabei ist, ob den Entwicklern das egal ist. Es gibt den Charakter-Boost und das wirkliche Spiel findet für viele eh erst im Endgame statt. Also alles gut. Doch eigentlich will ein Teil der Spieler gene neue Charakter in der alten Welt herumspazieren lassen und die alten Geschichten erleben. Von Neueinsteigern mal ganz zu schweigen, die sowieso gar nicht mehr bei dem Wust von verschiedenen Geschichten und Inhalten durchblicken. Klar ist, eigentlich müsste man was tun. Einen möglichen Vorschlag gibt es im Tavern Talk zu hören! Gerne eure Meinung natürlich wieder unten in die Kommentare! 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Serath - Mitglied
Die Levelphase macht einen Großteil des Spiels aus.

Unübersichtlich ist sie einzig und allein wegen den tausenden Zeitsprüngen und etlichen storyrelevanten Quests, welche einfach herausgenommen wurden.
mrnevernever - Mitglied
Ich hätte schon mehr Lust, meine Verbündeten Völker auszupacken und hochzuspielen, wenn man am neuen Inhalt teilnehmen dürfte. Gerade jetzt zu Zeiten des Krieges, braucht man doch alle helfenden Hände die man kriegen kann (als Begründung). Dunkelküste und Arathihochland mit Rarmobs betretbar ab dem jeweiligen Level und dann skalierend bis 120 inklusive zukünftiger Weltquests. Als Sahnehäubchen wär dann auch noch das Schlachtszenario spielbar, mit attraktiver Freu-Beute für jedes Level. Die Gs-Grenze für 340/370 bleibt aber natürlich.

So lang die Entwickler ihr altes Spielkonzept mit Fokus auf Endgame beibehalten und immer weiter und weiter neues Endgame mit Patches und Erweiterungen obendraufpacken, dabei aber den ganzen Weg dahin alt werden und verstauben lassen, wird sich meiner Meinung nach nichts an der Problematik ändern. Da bringts auch nichts neue Rassen zum hochspielen zu veröffentlichen, die trotzdem zum X-ten mal durch das gleiche müssen.

Ich hatte keine Zeit das Video ganz zu schauen und entschuldige mich, wenn sowas genannt wird, oder auch in den Kommentaren zu lesen ist :D
Teron - Mitglied

Es gibt allerlei Probleme, die dadurch entstehen, dass die Levelphase immer nur länger und länger gezogen wird. 

Leider Unsinn. Die Levelzeiten werden schon seit Jahren gesenkt. Zu Classic hat man von 1-60 10 Spieltage gebraucht. Jetzt sind es von 1-120 nur noch 5 Spieltage, ohne Instanzen, Erbstücke und mit dem Leveln von Berufen.
Nerotip - Mitglied
Hey Greyn, eine Frage anderer Art: Ist es eventuell möglich die Youtube Videos wie Tavern Talk und Classilicious auch als Podcast zu veröffentlichen?
Ssar - Mitglied
Ein Levelsquish ist unmgänglich. Für Neueinsteiger ist alleine schon der zu erreichende Level 120 eine mentale Belastung und vielleicht ein Grund, es erst gar nicht zu versuchen. Man sollte Classic auf 20 Level beschränken und dann jedes Addon mit 5 Leveln ansetzen.

Aber auf das Leveln ganz zu verzichten ist für mich der falsche Weg. Es wird davon gesprochen, dass es eh schon kaum Progress beim Leveln gibt. Nimmt man die Level weg, gibt es nichts mehr.
kaito - Mitglied
Cooles Video und teils wirklich gute Ideen. Besonders gut fand ich die Idee den Übergang in der Levelphase zwischen den einzelenen Addons mit einer Zusammenfassung des "damaligen" Endgams zu machen. Gerade auch um solche Ecke wie zum Beispiel im Tal der Blüten noch mal zu erklären, da man ja als neuer Spieler überhaupt nicht erfährt was wirklich passiert ist. Das würde einem flüssigeren Geschichtslauf wirklich gut tun und vielleicht sogar für Twinkspieler doch noch mal einen Anreiz bieten. 
Stygia - Mitglied
Es wird niemals dazu kommen das Blizzard den Levelprozess aktiv so vereinfacht das es ratzfatz geht. Warum? Der simple schnöde Mammon. Du willst ihn sofort auf Maximum haben? Kauf dirn Boost? Nicht willens? Das Kleisterzähe Leveln sorgt dafür das du mindestens 2 Monate nur fürs Leveln zahlst, wenn man noch n aktives Sozial und Arbeitsleben hat.
kaito - Mitglied
Leveln ist nicht zuletzt auch gut um seinen Char kennen zu lernen und das braucht nun mal seine Zeit. Macht man die Phasen noch schneller und einfacher ist die Masse an Klassen-Noobs nur noch größer als sie eh schon ist.
2
Gosa - Mitglied
Ach so, deshalb wollen sie die in 8.1 die benötigten Exp pro Level senken, um mehr Boosts zu verkaufen. Danke für die Aufklärung.
1
Meise - Mitglied
Dass Blizz die EP tränke rausgenommen hat war garantiert in vorraussicht der Alliierten.
Nichts desto trotz sollte Blizzard deutlich mehr Optionen zum Leveln liefern zb. endlich mal die Handschuhe, Schuhe und Armschiene freischalten. Es ist beim Leveln mit Heirlooms schwachsinn, dass sich alle Spieler um die selben 3 Items "prügeln". In Zeiten von iLvL Senkung und Personalloot nicht mehr so, aber nonsense bleibt es trotzdem. Gebt uns volles LvL Gear, neue Pots und Flask wie früher mit 300%+ damit die Leute, die einfach den Char oben haben wollen es können OHNE dabei die Leute zu beeinflussen, die meinen dass sie die Story genießen wollen. Alternativ würde ich es auch begrüßen, wenn man einen Levelbonus pro Char bekommt. Beispiel: Man hat 5 Chars auf 120 und 5 Chars auf 100 und 2 auf 60. Man bekommt nun pro Char über der aktuellen Stufe 10% mehr EP heißt ein Level 1 Chars bekommt 120% mehr EP in diesem Beispiel, ein Level 90 Char noch 100% und ein Level 115 Char nur noch 50% mehr. Damit hätte man das Gefühl, dass man sich diese Extra EP wirklich verdient hat. Für leute die gerne in gruppen Leveln wäre dies vielleicht schwieriger, aber da könnte man diesen Bonus ja deaktivieren, was man eh können sollte um eben denen die langsam Leveln wollen, diesen Bonus nicht aufzuzwingen.

Weiterhin stimme ich dir zu was Artefakte oder das WOD Skill System betrifft. Es ist einfach ermüdend, dass man die Charakterentwicklung nur noch im Endgame hat und selbst dann bekommt man oft nur "Talente", die man bereits vor 1 oder 2 Erweiterungen hatte, nur um sie wieder zu verlieren. Sowas macht keinen Spaß.

Deine Idee mit der Videoerklärung "Was zuletzte geschah..." ist übrigens ein genialer Einfall für neue Spieler und die, die Ihr Storywissen auffrischen wollen. ^^
3
Kelturion - Mitglied
Super spannendes und komplexes Thema, über das sich sicher schon viele Leute Gedanken gemacht haben.

Im Kern teile ich deine Einschätzung der Problematik absolut. Das aktuelle Spiel ist im Contentbereich unter dem aktuellen Addon nur noch ein furchtbarerer konzeptloser Flickenteppich, der dringend auf den Prüfstand gehört. Als komplett neuer Spieler wäre ich um ehrlich zu sein ziemlich abgeschreckt vom Zustand des Spiels, denn dass hier überhaupt nichts mehr richtig zusammenpasst dürfte man wahrscheinlich schon nach wenigen Spielstunden deutlich spüren. Aber auch für die Bestandsspieler ist doch der aktuelle Zustand alles andere als "gut" oder gar ein tolles Spielerlebnis. Man wird auch den Eindruck nicht los, als wüsste Blizzard selbst nicht wo sie eigentlich mit dem Levelcontent hin wollen. Es wird hier und da notdürftig etwas zusammengeflickt, aber den Kern der Problematik gehen sie nicht an - und der Berg des Altconents wird ja mit jedem weitern Addon, ja sogar mit jedem weiteren Patch größer und größer.

Wo unsere Meinungen aber denke ich aber deutlich auseinander gehen ist der Punkt, wie man das lösen könnte. Für mich wäre der Ansatz Content schlichtweg zu entfernen ein totales No-Go. Das ist keine Problemlösung sondern schlichtweg eine völlige Kapitulation der Game-Designer vor ihrem eigenen Werk - sowas sollte man daher unter allen Umständen vermeiden.

Ich hab mir mal ein bisschen den Kopf darüber zerbrochen und mal ein kleines Brainstorming gemacht. Das ist natürlich total subjektiv und sicherlich nicht perfekt. Aber so in der Art könnte ich mir eine Lösung vorstellen. Verbesserungsvorschläge und Anmerkungen natürlich jedezeit wilkommen:

Problematik 1: "Neueinsteiger verpassen Content und Story" vs. "Twinker wollen schnell durch":

Ich finde man muss hier zweigleisig fahren, denn du wirst nicht mit dem identischen System beide Fraktionen an Spielern, die sich fundamental gegenüberstehen, unter einen Hut kriegen. Das Spiel müsste hier zweigleisig fahren und den Neuankömmlingen ein völlig anderes Levelerlebnis als den Twinkern bieten.

Ich finde es beispielsweise eine fundamental falsche Annahme zu denken, dass ein Neueinsteiger genau wie ein Twinker grundsätzlich den gesamten Content am liebsten überspringen und direkt im Endlevel einsteigen will. Ich habe das im Bekanntenkreis bei Neueinsteigern noch nie gesehen und kann es auch um ehrlich zu sein nachvollziehen. Wenn ich mir ein neues Spiel zulege will ich doch auch nicht kurz vorm Endboss starten sondern in der Regel am Anfang. Ich denke WoW wäre damit auch ganz gut bedient.

Für die Neueinsteiger:
- Start in Classic mit dynamischer Skalierung wie aktuell der Fall ist
- Der Neueinsteiger spielt alle Addons in chronologischer Reihenfolge durch, kein Überspringen oder Wechseln möglich
- Es ist dabei vorgesehen, dass der Neueinsteiger die Questgebiete weitestgehend durchspielt
- Die Raidinstanzen werden auf 5er Dungeonniveau oder evtl. sogar auf ein Soloplayer-Szenario Niveau runterskaliert und ins LFG-Tool eingefügt, so dass diese einfach spielbar sind
- Die Unlock-Mechanik des nächsten Addons erfordert das Abschließen des Loremaster-Erfolgs und des letzten Raid-Tiers. Bei Classic müsste man hier evtl. etwas Abstriche machen, da der Loremaster doch etwas aufwendig ist. Bei den Addons sollte das vom Umfang aber ganz gut passen.

Für die Twink-Fraktion:
- Wer alle Loremaster-Erfolge auf seinem Account besitzt (und das hat ein Twink-Spieler in er Regel), bekommt einen alternativen freien Questmodus für neue Charaktere freigeschaltet.
- Der Twinkspieler hat komplett freie Wahl aus dem Content von Classic bis hin zum letzten Addon vor dem Aktuellen. Die Bereiche skalieren dabei alle komplett von 1 - 110 (Stand BfA) ohne Grenzen.
- Um Zugang mit dem Twink zum aktuellen Addon zu erhalten muss der Twinkspieler 3 Addon-Bereiche seiner Wahl durchgequestet haben (Classic würde ich dann aufgrund des Umfangs als zwei Bereiche zählen). Das System würde dann auch mit dem Erscheinen weiterer Addons super skalieren und den Levelaufwand konstant halten.

Das wäre zumindest meine grobe Idee, wie man sicherstellen kann, dass Twinker nicht zu sehr belastet werden, Neueinsteiger aber trotzdem die volle Ladung bekommen und es für diese trotzdem irgendwie stimmig wirkt. Dazu könnte man natürlich diskutieren, ob man für Neueinsteiger eine Bypass-Funktion einbaut, wenn diese beispielsweise von jemandem geworben wurden um mit diesem zusammen zu spielen. Aber das ist sicher eher eine Sache des Feintunings. Im Regelfall würde ich davon ausgehen, dass der Neueinsteiger auch wirklich neu einsteigt. und nicht alt einsteigt. ;)

Problematik 2: Gelöschter Spielcontent/Entferne Spielmechaniken:

Das Problem wird man kurzfristig wohl nicht lösen können, es ist einfach ein elementarer Fehler im Spieldesign. Auch die Engine setzt hier einfach technische Limitierungen, so dass es wohl nicht möglich sein wird addonspezifische Mechaniken nur für die Verweildauer innerhalb des Addons zu aktivieren (wie z.B. die Artefaktwaffen). Die Talentbäume würde ich im weitesten Sinne auch dazu zählen.

Grundsätzlich sollte Blizzard mal überlegen, ob das überhaupt ein sonderlich kluges Vorgehen ist. Normalerweise würde ich als Spieler eine Weiterentwicklung des Systems erwarten. Das bedeutet Feintuning, Hinzufügen und Modifizieren von bestehenden Strukturen usw. Das hatte Blizzard bei den frühen Erweiterungen auch soweit durchgeführt. Spätstens seit WoD hat man aber eher den Eindruck, als wolle Blizzard das Rad mit jedem Addon neu erfinden, indem man einfach die Mechaniken des letzten Addons in die Tonne wirft und etwas gänzlich neues baut. Und - da gebe ich Andy recht - das gleiche wird sicherlich mit dem kommenden Addon wieder passieren. Da stellt man dann plötzlich fest, dass das Azerit-System total dumm ist und ersetzt es dann durch ein neues System.

Jedes mal alles wegwerfen und neu anzufangen ist zumindest nach meinem Verständnis keine Entwicklung sondern eher ein Betatest. Als würde Blizzard selbst im 7. Addon immernoch testen um herauszufinden, was denn nun eine vernünftige Progressmechanik fürs Endgame darstellen könnte. ;)

Für eine langfristige Perspektive für dieses Problem könnte Blizzard jetzt aber bereits den Grundstein gelegt haben, wenn ich mir die Entwicklung des Classic-Servers anschaue. Wenn man das System einmal weiterdenkt wäre es ja theoretisch möglich, dass Blizzard dieses ausbaut und auch für weitere Addons entsprechende Serveroptionen bereitstellt. Wenn es dann dazu noch eine Möglichkeit gäbe von dort in höhere Addons nachzurücken wären auf einen Schlag viele der aktuellen Probleme vom Tisch. Solche Konzepte gibt es ja durchaus bei anderen MMOs, sowas nennt sich dann "Progression Server". Das sind Dinge, über die Blizzard definitiv mal nachdenken sollte.
8
Maulbeerbaum - Mitglied
  1. Blizzard ist ein Gewinnorientiertes Unternehmen. Die werden ohne dazu gezwungen zu werden oder etwas Geld verspricht, gar nichts machen was Ressourcen bindet und/oder Geld kostet.
  2. Mir wäre es recht wenn ich einen neuen Charakter hochziehe direkt auf aktuell 110 in BfA loslegen könnte. Wer alles langsam von 1-110 durchspielen will soll es gerne tun. Ich jedenfalls komme mir dabei wie der Doubleagent vor, nichts Neues mehr alles nur noch Langweilig und eine Quälerei. Ich habe jetzt 9 Chars auf 120 und wenn ich einmal daran dachte noch einen hoch zu spielen hatte ich schon keine Lust mehr wenn ich nur an die ersten 60 Level dachte.
Kaeles - Mitglied
Ich hatte mir auch schonmal dazu Gedanken gemacht gehabt und fand ,dass man die Levelphase durch eine Hauptstory ersetzen könnte. Ist zwar für Classic schwer umsetzbar aber wäre machbar mit etwas Aufwand. Die Fertigkeiten und Talente würden dann mit abgeschlossenen Storyteilen freigeschaltet werden .Man könnte auch sagen, dass man x Gebiete durchgespielt haben müsste um in das nächste Addon weiter gehen zu dürfen .
Dungeons könnte man durch die Story freischalten durch den finalen Quest und Heroisch durch alle Sidestories und Mystik durch alle Stories des Addons.
3
Andi - Staff
Jepp, finde ich auch. Wohl mit verschiedenen Meinungen auch. Wird auch einen zweiten Teil in eine andere Richtung geben, hat nicht alles in eine Folge gepasst. 
2