22. Februar 2021 - 01:59 Uhr

Burning Crusade Classic - Überblick zur Erweiterung!

Die erste Erweiterung von World of Warcraft, The Burning Crusade, wurde im Januar 2007 auf die offiziellen Server gebracht. BC zog die Spieler in die Scherbenwelt, erhöhte das Höchstlevel um 10 Stufen auf Level 70, führte Draenei und Blutelfen als neue Völker ein, brachte Juwelierskunst als neuen Beruf und noch eine ganze weitere Menge Neuheiten. Zahlreiche Spieler beschreiben die erste WoW-Expansion als die beste, die Blizzard herausgebracht hat.

Dementsprechend ist es kein Wunder, dass die Entwickler Burning Crusade Classic nach dem Erfolg von WoW Classic ebenfalls veröffentlicht wird – 14 Jahre, nachdem das Original die Fans in seinen Bann zog. Am 02. Juni 2021 geht es erneut auf in die Scherbenwelt!


Quick Facts zu Burning Crusade Classic

  • Veröffentlicht wird Burning Crusade Classic am 2. Juni 2021 und ist komplett kostenlos.
  • Am 19. Mai 2021 erscheint der Pre-Patch für die Erweiterung.
  • Burning Crusade Classic wird auf dem Stand von Patch 2.4.3 veröffentlicht.
  • Insgesamt gibt es fünf BC Classic Phasen, die in einem bestimmten Abstand freigeschaltet werden.
  • Mit Release werden zwei Arten von Servern zugänglich: Fortschritt-Server und Ära-Server.
    • Fortschritt-Server beinhalten Burning Crusade Classic mit allen Neuheiten.
    • Ära-Server laufen weiter auf WoW Classic und Phase 6 (letzter Patch „Schatten der Nekropole“).
    • Man muss sich entscheiden, mit welchem Charakter man auf welchem Server sein möchte.
    • Für 35,00 Euro kann man Charaktere klonen und auf beiden Servern spielen.
  • Draenei und Blutelfen werden während des Pre-Patchs spielbar.
  • Es wird eine kostenpflichtige Stufe-58-Charakteraufwertung geben.
    • Ab dem Pre-Patch könnt ihr den Pass zum Dunklen Portal für 39,99 Euro erwerben. Mit diesem bekommt ihr einmalig pro WoW-Account eine Charakteraufwertung auf Stufe 58 und einige nützliche Ingame-Boni für euren Helden.
    • Wer eine Charakteraufwertung nutzt, bekommt Zugriff auf eine neues Tutorial im Spiel.
      • Die Fähigkeit 'Unerfahrenes Reiten'
      • Ein volksspezifisches seltenes Reittier
      • Waffenfertigkeiten bis Stufe 58
      • Zugriff auf bestimmte Flugrouten
      • Ein Set magischer (grüner) Ausrüstung für Stufe 58
      • Bis zu vier Runenstofftaschen (mit je 14 Plätzen)
      • Etwas Gold für den Start eurer Reise
      • Nicht anwendbar bei Draenei oder Blutelfen
  • Spieler, die die originale Burning Crusade Collector’s Edition besitzen, sollen einen Netherwelpen als Haustier in BC Classic bekommen.
  • Vollwertige deutsche Lokalisierung für Städte- und NPC-Namen.
  • Für 69,99 Euro kann man sich eine Digital Deluxe Edition von Burning Crusade Classic kaufen. Durch diese gibt es allerlei In-Game-Boni, eine Charakteraufwertung und 30 Tage Spielzeit.


Vergleich zu Burning Crusade Original

  • Die Gruppensuche (LFG) läuft über ein spezielles Interface, welches Blizzard zu modernisieren plant.
  • Es gibt Änderungen am PvP und dem Matchmaking-System.
  • Es soll Änderungen an den Trommeln für Lederverarbeiter geben, um etwaige Probleme aus dem Weg zu räumen.
  • Bossencounter werden in ihrer fast ursprünglichen Form erscheinen, ohne große Nerfs, die im Original-Burning Crusade gemacht wurden.
  • Siegel des Blutes wird für die Allianz und Siegel der Vergeltung für die Horde verfügbar.
  • Ihr könnt in eurem Arenateam doppelt so viele Mitglieder haben, wie das Bracket angibt (z.B. im 3-vs-3 darf es aus 6 Leuten bestehen).
  • Spell-Batching wird entfernt.
  • Ray Tracing wird unterstützt und bekommt eine Option in den Grafikeinstellungen.
  • Urnether wird nicht beim Aufheben gebunden sein. Bei den Weltbossen Verdammniswandlet und Verdammnislord Kazzak sollen Urnether, Nethervortex und Beute anfangs allerdings beim Aufheben gebunden sein.
  • Attunements für Raidinstanzen werden im Verlauf von Burning Crusade Classic einfacher - z.B. Karazhan braucht nur in den ersten Phasen die Zugangsquests.
  • Schlüssel für heroische Dungeons brauchen in späteren Phasen nur mehr wohlwollend als Rufstufe und nicht mehr respektvoll.
  • Buffs, die ihr durch Quests oder von Gegnern in der Scherbenwelt erhaltet, werden entfernt, sobald ihr eine Raid-Instanz betretet.
  • Weitere Änderungen an Burning Crusade Classic schließt Blizzard nicht aus und macht sie abhängig vom Feedback der Spieler in der Beta-Phase.
 

Die Features im Überblick

Als erste Erweiterung bringt Burning Crusade Classic einige Neuheiten mit. Schließlich wollt ihr eine neue Welt bereisen, neue Geschichten erleben, neuen Bösewichten den Garaus machen, neue Stufen aufsteigen und zu guter Letzt ein etwas anderes World of Warcraft spielen, wie es in Classic war. Von den Östlichen Königreichen und Kalimdor reist ihr in die Scherbenwelt, wo unzählige neue Gegner auf euch warten. Diese sind in den sieben Gebieten der Scherbenwelt, den zwei Startgebieten der neuen Völker sowie in 16 neuen Dungeons und 8 neuen Raids beheimatet.

Ihr könnt drei neue Tier-Sets für eure Klasse sammeln, euch als Juwelenschleifer Geld dazuverdienen und euch in PvP Arenen gegen Kontrahenten stellen. Außerdem gibt es fünf bis sechs neue Fähigkeiten für eure Levelerfahrung von Stufe 60 auf Stufe 70. In der Scherbenwelt könnt ihr Flugreittiere nutzen, sobald ihr die neue Höchststufe erreicht habt und so die einzigartigen Gebiete aus der Luft erkunden. Es gibt also viel zu erleben und viel zu tun in Burning Crusade Classic!
 

Die großen Neuheiten
  • Maximalstufe 70
  • Scherbenwelt als neuer Kontinent mit 7 neuen Zonen
    • Höllenfeuerhalbinsel
    • Zangarmarschen
    • Wald von Terokkar
    • Nagrand
    • Schergrat
    • Nethersturm
    • Schattenmondtal
  • Blutelfen (Horde) und Draenei (Allianz) als neue Völker
    • Neue Startgebiete (Immersangwald & Geisterlande, Azurmythosinsel & Blutmythosinsel)
  • Schamanen für Allianz, Paladine für Horde
  • Flugmounts in der Scherbenwelt
  • Juwelenschleifen als neuer Handwerksberuf
    • Sockel auf Gegenständen für Edelsteinnutzung
  • Upgrades für alle Berufe (bis Fertigkeitsstufe 375)
  • 16 neue Dungeons, 8 neue Raids
    • Attunements für Schlachtzüge und heroischer Modus für Dungeons
  • Überarbeitetes PvP-System & PvP-Arenen
  • Drei neue Tier-Sets aus den Schlachtzugsinstanzen
  • Gruppengröße von 25 statt 40 Spielern für Raids

Das System der Ära-Server

Es wird zwei verschiedene Serverarten geben, sobald Burning Crusade Classic veröffentlicht wird: Fortschritts-Server und Ära-Server. Diese beiden unterscheiden sich grundsätzlich voneinander. Sobald der Pre-Patch auf den Classic-Servern aktiv wird, werdet ihr als Spieler von WoW Classic vor die Wahl gestellt. Um diese Entscheidung für eure Charaktere zu treffen, gibt es keine Zeitbegrenzung. Kommt ihr also erst später zum Spielen von Burning Crusade Classic, ist das kein Problem. Ihr werdet auch dann noch vor die Wahl gestellt.

Die Auswahlmöglichkeiten
  • Bleibt auf eurem aktuellen Server und es wird sich nichts ändern. Der Server wird wie bei der Veröffentlichung einer Erweiterung erst in den Pre-Patch und dann in Burning Crusade Classic übergehen.
  • Transferiert euren Charakter auf einen WoW Classic Ära-Server. Dieser beinhaltet bis in alle Ewigkeit die sechs Phasen von Classic und als letzten Patch „Schatten der Nekropole“. Ihr werdet mit diesem Charakter nie in der Lage sein, Burning Crusade Classic zu spielen.
  • Ihr könnt von eurem Charakter einmalig für 35,00 Euro einen Klon erstellen lassen. Dieser Charakter wird dann auf beiden genannten Realms verfügbar sein – also einmal auf dem Fortschritts-Server und einmal auf dem Ära-Server.

Es gibt keine Limitierung des Goldes, welches ihr bei einem Transfer mitnehmen könnt. Habt ihr in World of Warcraft Classic ein kleines Vermögen gesammelt, wird dieses beim Übergang zu Burning Crusade Classic ebenfalls übernommen. Es gibt seitens Blizzard keine sinnvolle Lösung für das Problem, dass so Unmengen an Gold in Burning Crusade in den Umlauf kommen. Selbst wenn es ein Goldcap gäbe, welches mitgenommen werden würde, gäbe es weiterhin die Hardcore-Farmer, die schnell wieder unglaubliche Mengen an Gold beisammen hätten.


Gibt es Charaktertransfers?

Ja, wie in WoW Classic wird es auch in Burning Crusade Classic Charaktertransfers geben. Somit könnt ihr eure Helden auch auf andere Realms transferrieren. Das gilt dann aber nur für Charaktere, die ihr auf eben jenen Servern spielt und nicht auf den Ära-Realms von Classic. Dort können zwar auch Charaktertransfers verwendet werden, diese sind aber ausschließlich für die Ära-Realms. Die Entscheidung, einen Charakter auf einem Burning Crusade Classic Realm zu belassen, ist endgültig. Ihr könnt nicht auf einen Ära-Realm wechseln, wenn ihr einmal BC Classic gewählt habt.

Releasedatum Burning Crusade Classic

Burning Crusade Classic erscheint weltweit am 02. Juni. Deutsche Spieler können in der Nacht vom 01. Juni auf den 02. Juni um 00:00 Uhr mit den neuen Abenteuern beginnen. Der Pre-Patch erscheint zwei Wochen vorher, am 19. Mai 2021 und bringt alle wichtigen System- sowie Klassenanpassungen mit sich. Ebenso muss man sich dann für eine Serverart entscheiden!
 

Patch 2.4.3 zum Release & Pre-Nerf Bosse!

Der Patch, mit dem die Burning Crusade Classic Server starten werden, ist Patch 2.4.3. Dementsprechend werden Talente, Gegenstände, Fähigkeiten und andere Dinge auch auf dem Stand dieses Patches sein. Das ist besonders bei Änderungen an bestimmten Spielinhalten wichtig, die im Original von Burning Crusade vor Patch 2.4.3 stattgefunden haben.

Die Questreihen, um bestimmte Schlüssel für Raids und Dungeons freizuspielen (Attunement-Quests) sollen in Burning Crusade Classic übrigens genauso schwer wie damals sein. Ihr benötigt zum Beispiel weiterhin die Rufstufe „Respektvoll“ bei den Fraktionen, um die heroischen Schlüssel für die Dungeons kaufen zu können, um dann die Voraussetzungen für die Raids freizuschalten.

Keine Nerfs für Bosse
Bosse in Schlachtzugsinstanzen sollen hingegen schwieriger sein, wie in der Original-Version des Spiels. Blizzard plant, die Nerfs aus der alten Version des Spiels nicht zu übernehmen. Dementsprechend erwarten euch die ersten Versionen der Encounter, die durchaus schwieriger zu besiegen waren.

Die fünf Endgame-Phasen

Sobald ihr Stufe 70 erreicht habt, gibt es in Burning Crusade Classic einiges zu erledigen. Es warten zahlreiche Dungeons auf euren Helden und natürlich auch Schlachtzugsinstanzen. Diese werden jedoch nicht alle direkt zum Release zur Verfügung stehen. Erst nach und nach öffnen die Tore der einzelnen Raids in Burning Crusade Classic. Ganz so, wie es auch damals in der Original-Version der Fall war. Derzeit sind fünf Phasen für Burning Crusade Classic geplant.

Die fünf Endgame-Phase für Burning Crusade Classic
  • Phase 1: Karazhan, Gruul’s Unterschlupf, Magtheridon’s Kammer
  • Phase 2: Höhlen des Schlangenschreins, Festung der Stürme
  • Phase 3: Schwarzer Tempel, Höhlen der Zeit: Hyjal, Arena Saison 2
  • Phase 4: Zul’Aman, Arena Saison 3
  • Phase 5: Insel von Quel'Danas, Sonnenbrunnenplateau, Arena Saison 4

Der Start der einzelnen Arena Saisons in BC Classic ist ein Thema, welches die Entwickler noch überdenken wollen. Dementsprechend können sich die Daten noch ein wenig ändern.

Charakterboost auf Stufe 58

Jeder, der ein aktives WoW-Abonnement besitzt, darf auch die erste Erweiterung von WoW Classic spielen. Für diejenigen von euch, die einfach wenig Zeit oder aber Classic nicht gespielt haben, bringt Blizzard eine Charakteraufwertung in den Blizzard-Shop. Das Ganze nennt sich „Pass zum Dunklen Portal“ und beinhaltet einige Boni für euren Charakter.

Den Pass könnt ihr nur einmal pro World of Warcraft-Account verwenden. Dementsprechend müsst ihr euch entscheiden, welchen Charakter ihr auf Stufe 58 setzen und mit den Boni ausstatten möchtet. Übrigens ist der Pass zum Dunklen Portal nicht für Blutelfen oder Draenei nutzbar. Kaufen könnt ihr euch den Pass und somit die Charakteraufwertung ab dem 19. Mai 2021 für 39,99 Euro, wenn der Pre-Patch für Burning Crusade Classic auf die Server gespielt wurde.

Die Boni durch die Aufwertung
  • Die Fähigkeit 'Unerfahrenes Reiten'
  • Ein volksspezifisches seltenes Reittier
  • Waffenfertigkeiten bis Stufe 58
  • Zugriff auf bestimmte Flugrouten
  • Ein Set magischer (grüner) Ausrüstung für Stufe 58
  • Bis zu vier Runenstofftaschen (mit je 14 Plätzen)
  • Etwas Gold für den Start eurer Reise
  • Nicht anwendbar bei Draenei oder Blutelfen

Charakterklone erschaffen

Für die Spieler, die einen Charakter sowohl in Burning Crusade Classic als auch World of Warcraft Classic spielen wollen, gibt es die Möglichkeit einen sogenannten Charakterklon zu erschaffen. Dieser kostenpflichtige Dienst ist nur für die Charaktere verfügbar, für die man sich nach dem Erscheinen des Pre-Patches am 19. Mai bereits entschieden hat, ob man auf den Classic- oder Burning Crusade-Servern spielen möchte. ​Der Kostenfaktor liegt bei 35,00 Euro und man muss dies natürlich für jeden Charakter machen, den man sowohl auf den Classic- als auch auf den Burning Crusade-Servern spielen möchte. 

Wenn ihr euch z.B. für Burning Crusade entscheidet und euch dann in Classic einloggt, seht ihr weiterhin alle eure Charaktere, auch wenn ihr mit ihnen den Weg auf die Burning Crusade-Server ausgewählt habt. Gleiches gilt andersherum! Doch diese Charaktere sind ausgegraut und haben das neuen Charakterklon-Symbol in der Auswahlliste. Nach einem Klick auf das Klonsymbol erscheint ein Bestätigungsfenster mit weiteren Informationen. Es zeigt das Datum an, an dem der Charakter mit allen bisherigen Fortschritten „geklont“ wurde. Nach einer Bestätigung öffnet sich ein Shopfenster und man kann den Klondienst kaufen.

Moderne Anpassungen in Classic

Im Gegensatz zum Original von Burning Crusade aus 2007 gibt es in Burning Crusade Classic einige Quality of Life Anpassungen. Dadurch soll es Spielern einfacher werden, bestimmte Dinge im Spiel zu erreichen. Das bedeutet nicht, dass Inhalte abgeschwächt werden (es ist das Gegenteil der Fall), sondern, dass zum Beispiel Paladine auf Seiten der Allianz ebenfalls das Siegel des Blutes erhalten, sobald sie Stufe 70 erreicht haben. Dadurch ist ein Horde-Paladin nicht mehr stärker, wie ein Allianz-Paladin, wenn wir es mit dem Original vergleichen.
 

Lederverarbeitung

Aufgrund der Tatsache, dass in der Original-Version der Beruf Ledervearbeitung für Spieler in Raid-Gilden fast ein Zwang war, hat Blizzard hier ebenfalls eine Änderung in der Diskussion. Möglicherweise soll es einen Debuff geben, so dass die Trommeln des Krieges nicht innerhalb kürzester Zeit erneut eingesetzt werden können. Oder die Trommeln funktionieren schlachtzugsweit, so dass nur vier Spieler in einer Raidgruppe den Beruf Lederverarbeitung ausüben müssen. Welche Lösung Blizzard letztendlich in Burning Crusade Classic wählt, bleibt abzuwarten.


PvP-Arena

Es gibt eine Änderung an der Mitgliederanzahl für Arena-Teams. Habt ihr damals in einem 2-vs-2 Team gespielt, konnten auch nur zwei Mitglieder dem Team beitreten. In einem 3-vs-3 Team waren es respektive drei Spieler und in einem 5-vs-5 Team fünf Mitglieder. Aus dem Grund war das Auswechseln von Spielern, falls einer mal nicht an einem Arenaabend teilnehmen konnte, unmöglich. In Burning Crusade Classic dürfen doppelt so viele Mitglieder einem Arena-Team angehören, wie das Bracket vorgibt:
  • 2-vs-2 Bracket – vier Mitglieder
  • 3-vs-3 Bracket – sechs Mitglieder
  • 5-vs-5 Bracket – zehn Mitglieder
Des Weiteren gibt es keine Battlegroups in BC Classic. Gegner in Arenamatches und Teams in Schlachtfeldern werden regionsweit zusammengestellt. Das Belohnungssystem für die PvP-Titel wird nach Prozenten funktionieren.

Außerdem wird das Matchmaking in Arenen und Schlachtfeldern verändert. Arena-Teams starten mit einem Rating von 0, statt mit 1500. Jegliche PvP-Ausrüstung wird ein persönliches Rating zum Kaufen und Anziehen voraussetzen. Die Kosten der Ausrüstung werden die gesamten Saisons über gleichbleiben.Um euch für den Erhalt von Arenapunkten zu qualifizieren, muss euer persönliches Rating in einer Spanne von 150 Punkten zum Team-Rating liegen und ihr müsst 10 Spiele gespielt sowie an 30 % der Team-Matches innerhalb einer Woche teilgenommen haben. Weitere Details zum Matchmaking erfahrt ihr in dieser Übersicht zu den Änderungen am PvP in Burning Crusade Classic.

 

Suche nach Gruppen

Das „Suche nach Gruppen“-Tool gab es im Original von Burning Crusade schon. Allerdings war dieses lange nicht so umfangreich wie die Gruppensuche in Retail World of Warcraft. Ihr konntet mit diesem Tool jedoch recht einfach nach Mitspielern für Raids und Dungeons suchen. Auch wenn die Funktionalität nicht verändert wird, plant Blizzard eine modernere Benutzeroberfläche für Burning Crusade Classic. Es soll weiterhin keine automatische Gruppensuche geben.
 

Schwierigere Raids

Bosse in Schlachtzugsinstanzen sollen schwieriger sein, wie in der Original-Version des Spiels. Damals wurde beispielsweise Mu’ru im Sonnenbrunnenplateau recht schnell abgeschwächt, damit Gruppen den Encounter schafften. In Burning Crusade Classic möchte Blizzard die Pre-Varianten der Encounter ins Spiel bringen. Dadurch wird es für Raidgruppen eine größere Herausforderung die Schlachtzüge abzuschließen.
 

Attunements für Dungeons und Raids

Ihr sollt weiterhin Attunements für Raids benötigen, um diese betreten zu können. Im späteren Verlauf des Spiels sollen diese allerdings einfacher werden, so dass Karazhan zum Beispiel in späteen Phasen immer noch einen Schlüssel benötigt, um die Tür zu öffnen, jedoch keine Zugangsvoraussetzungen mehr pro Charakter verlangt. Die Attunements sollen abschließbar sein, bevor der entsprechende Raid geöffnet wird.

Außerdem sollen Schlüssel für den heroischen Modus in späteren Phasen nur noch wohlwollend als Rufstufe bei den entsprechenden Fraktionen benötigen, statt respektvoll.
 

Reiten mit Stufe 30

Bevor Patch 2.4.3 in Burning Crusade veröffentlicht wurde, gab es eine Änderung an der Stufenvoraussetzung für die erste Reit-Fertigkeit. Von Stufe 40 wurde auf Stufe 30 reduziert, so dass ihr schneller auf einem Mount die Welt erkunden konntet. Diese Änderung brachte vor allem Spielern, die nicht gern langwierig zu Fuß durch Zonen reisten, eine Erleichterung. Blizzard überlegt, ob sie die Änderung direkt mit dem Start der Burning Crusade Classic Server übernehmen.
 

Schneller leveln

Ebenso wie die Anpassungen an der benötigten Stufe zum Reiten, gab es vor dem Original-Release von Patch 2.4.3 eine Änderung an der Dauer des Levelns. Die Werte an Erfahrungspunkten in den Zonen von Kalimdor und den Östlichen Königreichen wurden angepasst. Somit konntet ihr diese Gebiete schneller abschließen und somit auch fixer Stufe 60 erreichen. Diese Änderung soll eventuell ebenfalls auf die Burning Crusade Classic Server implementiert werden.
 

Draenei und Blutelfen im Pre-Patch

In Burning Crusade Classic könnt ihr bereits im Pre-Patch einen Draenei oder Blutelf erstellen. Dadurch ist es möglich, sich einen Charakter dieser Völker auf Stufe 60 zu ziehen und in die Scherbenwelt zu reisen, sobald das Dunkle Portal sich öffnet. Dementsprechend könnt ihr dann direkt mit euren Freunden zusammenspielen und müsst nicht erst den Levelweg mit den neuen Völkern alleine bestreiten.
 

Ray Tracing Schatten

Erst in Shadowlands wurde die Möglichkeit, Ray Tracing zu nutzen, ermöglicht. In Burning Crusade Classic dürft ihr ebenfalls mit den aktualisierten Schatten-Einstellungen für World of Warcraft spielen und somit das Ganze etwas aufhübschen. Ihr benötigt allerdings eine relativ neue Grafikkarte, was ihr in unserer Übersicht zu Ray Tracing in WoW nachlesen könnt.
 

Weltbuffs in Raids

Auch wenn in The Burning Crusade damals die Weltbuffs eine nicht so große Rolle spielten, wie in WoW Vanilla, bringt Blizzard nun für Burning Crusade Classic eine Änderung für das Spiel. So werden aktive Weltbuffs bei Beginn eines Kampfes gegen einen Raidboss komplett entfernt.
 

Reichweite von Namensplaketten

Die Standardreichweite für die Anzeige von Namensplaketten beträgt 20 Meter. In Burning Crusade Classic ist es durch die Ausführung des Skriptes "/script C_CVar.SetCVar(“nameplateMaxDistance”, 41)" möglich, die Reichweiter zu erhöhen oder wenn gewollt auch zu verringern. Dabei beträgt 0 die minimale und 41 die maximale Reichweite.
 

Kosten für Burning Crusade

Jeder Spieler, der ein aktives World of Warcraft-Abonnement besitzt, hat Zugriff auf die Burning Crusade Classic Server. Ihr müsst kein zusätzliches Geld ausgeben, um zu spielen. Das System ist also dasselbe, wie schon bei World of Warcraft Classic. So könnt ihr WoW Retail, WoW Classic und WoW Burning Crusade Classic gleichzeitig spielen, falls ihr möchtet.

Ach und Apropos WoW Classic, zu guter Letzt noch eine Information für Besitzer der The Burning Crusade Collector’s Edition. Ihr erhaltet das Haustier Netherwelpe in Burning Crusade Classic, wenn ihr jene Edition besitzt. Ein nettes Gimmick, was sicherlich einige erfreuen wird.
 

Burning Crusade Classic Deluxe Edition

Generell kann jeder Burning Crusade Classic spielen, der ein aktives Abonnement für World of Warcraft besitzt. Wer trotzdem Lust hat, Geld für die erste Erweiterung für WoW Classic auszugeben, kann sich die Burning Crusade Classic Deluxe Edition im Blizzard-Shop kaufen. Diese spezielle Edition von Burning Crusade bringt einige Ingame-Boni mit – und das nicht nur für Classic! In WoW Retail erhaltet ihr ein neues Reittier, welches euch dann durch eure Abenteuer begleitet. Die Deluxe Edition kostet 69,99 Euro! 

Boni der Deluxe Edition
  • Wiedererwachter Phasenjäger für BC Classic
  • Viridianphasenjäger für WoW Retail (HD-Model)
  • Spielzeug Dunkles Portal (Ruhestein) für BC Classic
  • Gimmick-Item Illidans Pfad für BC Classic
  • Eine Charakteraufwertung auf Stufe 58 für BC Classic (alle Infos)
  • 30 Tage Spielzeit für Retail und Classic

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Andokas - Mitglied
Die Anpassungen bzgl. der Trommeln finde ich etwas schade, das gehörte m.M.n mit dazu. Ansonsten freue ich mich auf TbC, mindestens den T4 Content werde ich auf jeden Fall mitnehmen.
Robbels - Mitglied
Mal eine Frage die etwas OT ist.

Ist der Hunter in TBC Spielbarer im finalen Content gewesen als in Classic?
Garatak Champion
Ne der war so verbuggt der ist immer durch den Boden gefallen und hat sich im Kreis gedreht, alle Hunter Chars wurden deaktiviert und erst in MoP wieder reaktiviert, Hunter wurde ja auch erst da eingefügt und war vorher nicht Spielbar. gab ja auch nur 11 Klassen nicht 12 wie man überall liest.
2
Aegwinn - Mitglied
Wo? PvE oder PvP? PvE ist der Hunter einer der stärksten DPS Klassen. Und man kann sogar alle Speccs spielen/geben einen Nutzen für den Raid. Also ja, definitiv.
1
Snokeseye - Mitglied
Also wenn ich auf Ally nen Schami oder auf Horde nen Pala spielen will kann ich die Aufwertung nicht nutzen?
Edacra - Mitglied
Ich denk mir gerade so, da könnte man wieder TCG-Cards einführen, die man auf dem BC Server einlösen könnte, gerade für den Spektraltiger