14. Oktober 2020 - 08:11 Uhr

Das Mentorensystem: Helfen und Hilfe bekommen!

Durch das Mentoren-System können erfahrene World of Warcraft-Spieler zu einem Mentor werden, wodurch sie von neuen Spielern durch ein besonderes Icon erkannt werden und Zugriff auf einen Mentoren-Chatkanal erhalten. Diesem können Neulinge ebenfalls beitreten, um Unterstützung bei ihren ersten Abenteuern in World of Warcraft zu erhalten. In erster Linie sollen dort, in einer freundlichen Umgebung, Fragen gestellt und beantwortet werden. Der Chat kann nur von Neulingen bis Stufe 20 genutzt werden! Eine Belohnung bekommt man als Mentor nicht, sondern man macht es einfach nur, um neuen Leuten zu helfen. Doch nicht jeder kann zum Mentor werden, man muss Voraussetzungen erfüllen.

Voraussetzungen für die Mentorenbewerbung


Alles in allem müssen Mentoren also schon so einiges in World of Warcraft erlebt haben, was vor allem an dem Abschließen von 3.000 Quests liegt. Die ganzen Erfolge der dritten Voraussetzung sind natürlich aus Battle for Azeroth und werden sich im Laufe der Zeit nach dem Release von Shadowlands ändern. Bewerben könnt ihr euch übrigens bei den Mentorenanwerbern, die in Orgrimmar und Sturmwind nahe der Botschaft stehen. Bewerben heißt dabei, dass ihr natürlich direkt zum Mentor werdet, wenn alle Voraussetzungen erfüllt wurden. Na, wer hat Lust?
 

Der Chat für Neulinge

Das wohl wichtigste Feature des Systems ist der Neulingschat, den neue Spieler bis Level 20 sehen und Mentoren generell immer. Er wird standardmäßig auf den Chatkanal /4 gelegt. Die neuen Spieler werden im Chat durch einen kleinen Murloc-Kopf markiert und den Mentoren haben eine kleine grüne Flagge vor ihrem Namen, wobei diese Icons immer nur von der jeweilig anderen Gruppe gesehen werden können. Dies ist die perfekte Anlaufstelle, um Fragen zu stellen und zu beantworten! 
 
 
 

Icons über Spielercharakteren

Doch nicht nur im Neulingschat gibt es Markierungen für die Spieler, auch in der Spielwelt können Mentoren und Neulinge schnell erkannt werden. So erkennen die Neulinge die Mentoren an einer großen grünen Flagge über dem Kopf des Spielecharakters und Mentoren erkennen die Neulinge an dem Murloc-Icon über ihrem Kopf. Auch hier gilt wieder, dass immer nur die jeweils andere Gruppe das Icon über den Spielern sehen kann. Neulinge haben das Icon erneut nur bis Level 20 über sich. 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
kaito - Mitglied
Und wieder ignoriert Blizzard gänzlich, dass sie damals das Sprachensystem für die Server auf einen Großteil der Sprachen Europas zugeschnitten haben, scheißen drauf und werfen alles in einen Chat. Läuft. Ich werde sicher kein Russisch dafür lernen oder mein völlig verstaubtes Schulfranzösisch reaktivieren.
Lea - Mitglied
Ich werde mich gleich für den Mentoren Beruf Bewerben,

Ich kenne mich zwar nicht gut mit Raids aus aber ich spiele ja doch schon seid Cataclysm und kann jede Klasse/Specc einigermaßen spielen, zumindest so das in mythic +0 sich keiner beschwert, ich denke einem neuen Spieler kann ich das Leben in Azeroth sicher erleichtern :)
1
Gr33nz - Mitglied
Wenn das Leveln jetzt so schnell gehen soll, dann finde ich lvl 20 eine zu niedrige grenze. Klar, neue Leute rennen jetzt nicht in 15 stunden von 1-50 aber ich denke die ersten 20 level werden auch für diese sehr schnell vorbei sein und dann stellen sich vielleicht trotzdem noch Fragen die man sich im low level vielleicht noch nicht gestellt hat. 
1
Snippey - Mitglied
Sehe ich ähnlich. Vielleicht sollte man bei Stufe 20 die Möglichkeit geben, das Mentorensystem abzuschalten (und später nachträglich in den Einstellungen und es ab 50 dann automatisch tun.
Drachenseele - Mitglied
Also ich könnte es machen und eigentlich will ich es auch machen! Ich bin aber nicht der Pro Gamer deshalb zweifel ich grad noch ob ich dann ein geeigneter Mentor wäre! Na ja noch kann ich es mir überlegen ^^
kaito - Mitglied
Ich behaupte mal das die meisten neuen Spieler keine Pro-Gamer werden oder werden wollen, warum solltest es dann, wenn du ein generelles Verständnis für und Wissen über das Spiel hast und gerne hilfst nichts für dich sein?
 
2
Drachenseele - Mitglied
@Kaito: Sicherlich hast du recht, es gibt bestimmt genügend Bereiche wo ich weiterhelfen könnte und selbst wenn man mal einen Bereich hat wo man vlt nicht weiter weis gibt es ja erstens Google um mal fix nach zu lesen oder andere Mentoren die dann die passende Antwort parat haben ^^ ! Ganz nebenbei lernt man als "alter Hase" auch noch was ;D
Snippey - Mitglied
Ist wie bei meiner Arbeit:
"Wenn du nicht mehr weiter weißt,
google doch den ganzen Scheiß!"

Ne, ganz ehrlich: solange du weißt, wo du etwas nachblättern kannst, brauchst du dir denke ich keine Sorgen zu machen. Die meisten Fragen wirst du beantworten können. Es kann nicht jeder alles wissen, ist einfach so. Aber um bei schierigeren Fragen weiterzuhelfen reicht auch manchmal einfach nachschauen. Man kann ja bei tieferen Nachfragen auf Guides einschlägiger Seiten (z.B. Vanion ;) ) verweisen - Hilfe zur Selbsthilfe sozusagen. Und niemand verlangt von dir, als Helfer ein WoW-Wiki zu sein. Also nur Mut!
1
Mayumiqt - Mitglied
1. @ Metac, du hast du den Artikel scheinbar nicht richtig gelesen. "Der Chat kann nur von Neulingen bis Stufe 20 genutzt werden!". Spieler bis lvl 20 kommen sehr wahrscheinlich nicht mit Raiden in kontakt.
2. Sind die Anforderungen meiner Meinung nach total schlecht vom Konzept her. Ich beispielsweise spiele WoW seit ende Classic, habe durchgehend geraidet wenn auch meist nur HC. BFA habe ich allerdings komplett ausgelassen. Ergo, ich habe scheinbar nicht genug Erfahrung im Spiel um einem Neuling dieses zu erklären.
3. Habe ich vor Kurzem einer Freundin angefangen WOW zu erklären die noch NIE gespielt hat. Die Sachen die ich da erklären musste waren:
- Richtig moven, Keybindings benutzen usw
- Was ist ein: Kick, Dispell, Buff, Melee, Range, Tank, Heilung, Schaden, Skillung, GCD, Root,  etc
Wieso hat der Typ ein ! oder ? überm Kopf.

Also ernsthaft, das kann wohl jeder mit genug Ingame Erfahrung erklären und das sind Basics.

Wenn es ums Raiden geht oder competitiv PVP, das ist noch eine ganz andere Baustelle und neue Spieler sollten erstmal Basics lernen.

Ergo: Die Idee hinter dem System ist sehr gut aber leider sind die Anforderungen nur auf BFA bezogen.

 
3
Talian88K - Mitglied
Als wirklich neuer Spieler muss man nach dem 'Exil'-Intro Bfa spielen. Daher finde ich diese Voraussetzung für einen Mentor schon in Ordnung.
Aus deinem Kommentar leite ich ab, dass du auch nicht auf dem Laufenden bist. Schon ok, wenn du kein Mentor wirst (Den Seitenhieb konnte ich mir nicht verkneifen XD)
1
Zulrakar - Mitglied
Ich werde es machen. Bin Ende Classic eingestiegen und habe auch nicht jedes Addon voll ausgenutzt MoP, WoD waren eher schwache Spieljahre meinerseits aber denke das man das Mentorenprogramm gut erweitern kann wie Metac in seinem Kommentar beschrieben hat das man vllt gewisse Bereiche einführt. Die dann auch für Höhere Spielerlevel gedacht sind. Die dann auch andere anforderungen an den Tag legen.

Das System steckt noch in den Kinderschuhen und unterm Strich gibt es mehr pro als contra für dieses Mentorenprogramm.

LG



EDIT: Meine Freundinn mit Null komma Null spielerirscher erfahrung in jeglichen Games hat sich mal an die Testversion von WoW rangewagt und die fragen die Sie gestellt hat waren echt .. uff wie schon vorher beschrieben mit was bedeutet "!" das oder "?"
Wo finde ich das wieso soll ich 3 "Aufträge" gleichzeitig annehmen das ist doch zuviel.

Da wäre ich froh wenn die fragen jemand übernehmen würde xD
Leome - Mitglied
Hm, die 3000 Quests habe ich 2009 abgeschlossen, wird Zeit, dass da mal ein höherer Erfolg eingeführt wird. :-D

Mythisch raiden? Naja, im mythischen Raid lernst du nichts, was du einem Anfänger beibringen könntest, genauso wenig in hohen M+. Wenn die Anfänger darüber nachdenken, sind sie schon lange über den Anfängerstatus hinaus. Da finde ich den Erfolg "Drei Klassen auf Maximalstufe" oder auch den Quest-Erfolg deutlich sinnvoller. Ich denke, ich würde es vor allem an der Aktivität der Spieler ausmachen. Machen sie nur eine Sache oder viele verschiedene?

Aber letztendlich kann jeder, der schon länger spielt, Anfängern helfen, wenn er es will.

Ich bin vor kurzem mit jemanden ins Gespräch gekommen, der mich dann irgendwann gefragt hat, warum grüne Items für 500g im AH stehen (sooo viel Gold). Er hätte jetzt seine für 50g eingestellt. Ich habe ihm darauf hin gesagt, dass ich keine Ahnung habe, wer sowas kauft (allenfalls für Transmog), aber auch, das sich nicht glaube, dass die Verkäufer es loswerden. Ich habe ihm geraten, es halt einmal auszuprobieren, aber da die Einstellgebühren sehr hoch sind, rate ich ihm eher, die grünen Sachen zum Händler zu bringen. Außerdem habe ich ihm noch erklärt, dass 500g für jemanden, der länger spielt, nicht viel ist - ich aber trotzdem nicht glaube, dass sich das verkauft.

Später fiel mir ein, dass ich ihm den Rat hätte geben können, alte Raids abzufarmen, wenn er Gold braucht. Habe ich leider in dem Augenblick nicht dran gedacht.

Das sind Infos, die man Neulingen geben muss, nicht wie er welchen Raidboss auf mythisch legt.
1
Metac - Mitglied
Die Voraussetzungen sind einfach viel zu einfach...Es sollten nur leute mit Mythic clear anstatt dem Erfolg "Der Wachtraum" oder Gladis an dem Mentorenprogramm teilnehmen, denn ich weis jetzt schon das wieder irgenwelche Lfr Helden ankommen und neue Spieler versauen mit Noxxic, WoWhead oder Icyveins Guides und die Spieler müssen sich dann wieder mit den Leuten auseinandersetzen. Bitte kommt jetzt nicht mit Argumenten wie "Gibt eh keine neuen Spieler lg", ich mein ja gibts auch nicht aber man weis ja nie lg. Respekt an alle die das machen wollen und bitte versaut die Spieler nicht mit Trash.

Euer Metac
3
Orca - Mitglied
sonst find ich deine beitrage ja eher fragwürdig, ich stimme dir zwaar nicht 100% zu aber die aanfroderungen sind wirklich etwas gering und zieht warscheinlich nur deppen an, vorallem da es keine guten belohnungen gibt
2
Metac - Mitglied
Hey, ja mein Account wurde gehackt. Es muss nicht immer Belohnungen geben, vorallem bei sowas sollte der Wille im Vordergrund stehen. Ich mein die Anforderungen sind echt Mau...Vorallem sollten nur Leute über 25 in der Lage sein daran Teilzunehmen, denn alle darunter sind nicht wirklich erwachsen.
3
Lalaland - Mitglied
Was hat Mythic clear damit zu tun zu wissen wie die Quest xzy im Schlingendorntal funktioniert?
3
Drachenblut - Mitglied
Da muss ich Lalaland zustimmen. Denn jemand der nur Mythic clear hat kann nicht wirklich sagen wie ne quest funktioniert wenn er sie nicht selber irgendwann mal gemacht hat. Es geht dabei ja eher um die Anfänger die in WoW neu einsteigen. Nicht um welche die 120 sind oder mit Shadowlands stufe 50. Denen bringst eigentlich kaum noch neue Kunststücke bei
 
1
Metac - Mitglied
Also das Argument mit den Quests zählt einfach gar nicht, es gibt wirklich keine Quest die so schwer ist, das man nachschauen muss (ausgenommen irgendwelche Legys), dann sollte es in dem Mentorenprogramm verschiedene Bereiche geben, in denen man sich eintragen kann, Raiden, Leveling etc. so kann dann die Person von verschiedenen Leuten Fachkentnisse erhalten aus dem jeweiligen Bereich. Ich sehe nur die Gefahr das der Spieler an sagen wir mal Lfr raider kommt der sein Wissen aus einer Noxxic guide bezieht und nur Bullshit von diesem lernt.
SoliTaris - Mitglied
Ich spiele seit dem Release, aber Mythic`s die ich gemacht habe kann ich an einer Hand abzählen, weil es einfach für mich keinen Spaß macht und es gibt im Game das man einem Neuling erklären kann als nur Mythic stumpf zu laufen. Darum finde ich eine Vorraussetzung die nur auf Mythic basiert eher auch nicht wirklich sinnvoll.

Wenn ein Neuling zB. eine Lore Frage hat, ist ein reiner Mythic Raider nicht die erste Anlaufstelle dafür finde ich.
delgo - Mitglied
Fun Fact: Nur weil jemand Mythic Clear hat heißt das nicht das diese Person sein wissen nicht auch aus einem Noxxic Guide hat ... Du kannst dir heute bei keinem Spieler mehr wirklich sicher sein, ob der Spieler selbst die Erfahrung hat ODER ob dieser Spieler einfach den Mythic Clear gekauft hat. (Beim Gladi ok ich glaube bis Gladi gibs keine Boosts aber da bin ich raus pvp is nicht meins) 

Ich mein klar wenn man sich einen Spieler genau anschaut (Raider.IO wowprogress warcraftlogs) dann kann man durchaus nachvollziehen, ob es jemand ist der wirklich aus eigenem können Mythic clear hat oder ob diese Person einfach nur genug Geld hat. Aber das zu verifizieren kann das System von Blizzard halt einfach nicht.

Aber das System steht auch noch am Anfang und die Idee an sich ist doch nicht verkehrt. Und vielleicht baut man noch eine Art Voucher System ein.
Das perfekte System wo nur Leute mit Ahnung den JungMurlocs sagen und zeigen wo und wie man am besten Infos bekommt etc. wird es wahrscheinlich nie geben. Aber das Argument "Es sollten nur Leute mit Mythic clear" finde ich an der Stelle und in der heutigen Boost Community einfach fraglich ^^
1
Morscerebri - Mitglied
Das Problem ist, Ihr geht von Euch aus und wie Ihr das Spiel spielt. WoW besteht weder nur aus Raids oder Mythic, das Spiel hat mitlerweile dermaße viele Möglichkeiten, was man alles machen kann. Wenn z.B. ein neuer Spieler außschließlich Petbattles macht findet sich dazu in den Anforderungen auch kein Pendant. Das Argument mit den 3000 Quests, dass diese ja viel zu enfach seien. Nö, ich spiele auch seit BC und es gibt da einige Mechaniken, die sich über die Erweiterungen immer wieder geändert haben und mich nach über 10 Jahren Spielerfahrung auch haben suchen lassen. Questitem im Inventar, an der Quest oder gibs einen Actionbutton. Da stand ich auch mit meinem Pand-DK gefühlt 10 Minuten vorm Lichking und rätselte, wie ich denn jetzt mein Treue schwören solle, denn "/treue" oder "/knien" brachte nix.. Ah! Da ist ja ein Actionbutton wenn man nah genug an ihn ran geht..
Ich finde das System gut. Denn mal ehrlich jeder von uns war garantiert schonmal in der Situation, dass er was im Spiel vergurkt hatte, nur weil er zu feige war, kurz in den Gruppenchat zu schreiben : "Moin, bin das erste mal hier, Gibt es was zu beachten?"
Da ist es doch gut, wenn neue Spieler da Support bekommen. Hier, da ist ein Chat da darfst Du Fragen stellen, ohne Flames und kommentarloses Kicken.
1
kaito - Mitglied
Metac, erklär mir mal genau warum ein Mythic-Spieler mehr von Questmechaniken oder Ecken in der Welt wissen sollte als jemand der jeden kleinsten Winkel in der Welt erfroscht hat  dafür aber nur im LfR war wenn ein Newbie als aller erstes was kennen lernt? Ach ja… die Welt. Wie soll ein Newbie irgendwelche Highendrotationen nach spielen wenn er nicht mal alle Fähigkeiten hat und fern ab eines optimierten Gears durch die Welt stolpert und zudem mit Questgegenern und in kleinsten 5er Instanzen tanzt, wo allein die Bossmechaniken schon anders sind. Es geht ums Grundverständnis für das Spiel und das umfasst durchaus mehr als im richtigen Moment den richtigen Button drücken.
Zudem verstehe ich nicht was du mit deinen über 25 willst? Als ob das irgendein Garant dafür wäre das diese "Leute" dann Dinge wie Umsicht, Teamspiel, Klassen- und Spielverständnis hätten oder so was wie eine verständnissvolle und umsichtige Art auf die Dinge zu schauen und Zusammenhänge nicht nur zu erkennen sondern auch vermitteln zu können, denn das würde nun zumindest für mich schon mal beinhalten das du weit drunter bist?

Davon ab, was hast du gegen Guideseiten? Oder gehörst du zu den Leuten die immer noch nicht raus haben das solche nur ein Basiswissen und eine mögliche Richtung vorgeben und man das Feintuning immer noch selbst machen muss, allein weil es nie die eine und einzig richtige Spielweise gibt?
2
gadomil - Mitglied
Metac, bei aller Liebe, aber Mythic clear hat mal absolut GAR NICHTS mit Neueinsteigerfragen zu tun. Ich glaube, Du hast das Mentorenprogramm wohl etwas falsch aufgefasst. Es geht hier darum, NEUEN Spielern den Einstieg zu erleichtern, mit Fragen, wie z.B. Was sind Quests, wogür mach ich die, was sind Tanks,Heiler,Range-DD,Melee, was sind Dungeons, wofür sind die Berufe und und und...ich könnte da ZIG Fragen aufzählen, welche sich ein Neuling stellt. Und jetzt halt Dich fest...ja, selbst ich habe mal angefangen, ebenso wie Du, und KEIN WoW-Spieler wusste alles von Beginn an. Auch dass man sich Guides bei einschlägigen Seiten durch liest, kann ein Mentor einem nahelegen.
Jemanden dazu zu trimmen "Du musst Mythic clear haben, um was erreicht zu haben", DAS ist der wahre Trash, denn in WoW gibt es so unglaublich viele Dinge, die man tun kann, da ist Mythic nur eines von hunderten Dingen.
Edit: Ich selbst spiele seit Classic, wenn auch erst mit Patch 1.12, dennoch behaupte ich, dass ich mehr über das Spiel weiss, als jemand, der nur Mythic raidet. Und ich weiss Dinge über WoW, die man an keinem Erfolg fest machen kann. Ich soll 3k Quests abschliessen? Ja, okay, aber das zeigt nicht, dass ich mich mit den Berufen auskenne. Ich soll nen Raid clear haben? Ja gut, dies zeigt aber nicht, dass ich selbst die entlegendsten Orte in WoW kenne. Ich soll einen Arena-Titel erlangen? Ja, aber das zeigt nicht, dass ich weiss, wie man seine Talente wechselt. Die Voraussetzung für einen Mentor sollte also eher darin bestehen, hierfür nur Accounts zu zu lassen, welche seit Zeitraum X (ob jetzt Classic, BC, WoTLK sei mal dahigestellt) spielen, und gewisse Heldentaten haben. Welche genau, das müsste man dann abwägen. WO ich Dir hingegen zustimme, ist dass man vielleicht das Mentorenprogramm auf diverse Bereiche ausweiten sollte. X ist Mentor für Berufe, Y ist Mentor für Schlachtzuüge, Z ist Mentor für Dungeons usw. und da kann man dann sagen, man koppelt dies an diverse Erfolge/Heldentaten in diesen Bereichen.
Inhaltsverzeichnis anzeigen