4. November 2020 - 09:57 Uhr

Handwerksguide - Die Berufe in Shadowlands!

Handwerk in Shadowlands

Auch im Jenseits wird von den Bewohnern der verschiedenen Reiche Handwerk betrieben und sie können den Helden Azeroths neue Arten der Herstellung beibringen. Dementsprechend gibt es natürlich auch neue Materialien wie Erze, Kräuter oder auch Leder. Grundlegende Veränderungen gibt es bei den Berufen in Shadowlands nicht, doch es wurden einige Neuheiten und Verbesserungen eingefügt. Durch die Verbindung des Handwerks mit der Herstellung legendärer Gegenstände werden einige Herstellungsberufe zudem wichtiger denn je. Im folgenden Guide erfahrt ihr alles, was es über die Berufe in den Schattenlanden zu wissen gilt.
 


"Quick Facts" zum Handwerk in Shadowlands

  • Es gibt die neue Skillkategorie "Schattenlande", die wieder ohne Vorkenntnisse des Berufs geskillt werden kann.
     
  • Herstellungsberufe sowie Kochkunst haben ein Maximum von 100 Fertigkeitspunkten und Sammelberufe von 150. Angeln hat sogar 200 Skillpunkte.
     
  • Es gibt keine Archäologie in den Schattenlanden. Dieser Nebenberuf macht eine Pause in der Erweiterung. Es gibt keine Rezeptränge mehr. Wurde ein Basisrezept erlernt, gibt es keine Erweiterung für dieses.
     
  • Durch das neue System der optionalen Reagenzien ist es möglich die Attribute von Rüstungsteilen bei der Herstellung selbst zu bestimmen. 
     
  • Zudem ist es möglich das Itemlevel von hergestellten Ausrüstungsteilen durch optionale Reagenzien zu erhöhen. 
     
  • In Shadowlands gibt es keinen Verschrotter mehr, um Ausrüstung in Rohmaterialien zu zerlegen.
     
  • In jedem der vier Levelgebiete der Schattenlande gibt es eine Pflanze und ein Erz, welches nur dort gefunden werden kann. 
     
  • Es gibt keine seltenen Ressourcen, die nur in Dungeons oder Raids gefunden werden können. 
     
  • Es gibt keine seelengebundene hochstufige Ausrüstung auf dem Niveau von Raids, die Handwerker für sich herstellen und aufwerten können.
     
  • Schneider, Lederverarbeiter, Verzauberer, Schmiede, Inschriftenkundler und Juwelenschleifer sind mit der Herstellung von legendären Gegenständen in Shadowlands verbunden.
     
  • Legendäre Gegenstände sind sehr teuer in der Herstellung und haben mehrere Ränge mit höherem Itemlevel. Es ist die beste Ausrüstung, die hergestellt werden kann. 
     
  • Es können wieder viel mehr Verzauberungen und Verbrauchsgüter über Berufe hergestellt werden. Schleifsteine, Rüstungssets und Waffenöle sind zurück! 
     
  • Es gibt wieder Handwerks-Weltquests für Skillpunkte, für die jedoch keine Materialien verbraucht werden. Man lernt Quest-spezifische Rezepte und bekommt spezielle Materialien zur Herstellung.
     
  • In den Schattenlanden können Notizbücher als Weltbeute gefunden werden, die 5 Skillpunkte für einen bestimmten Beruf gewähren. Sie haben aber eine Woche Abklingzeit. 
     
  • In der neuen Hauptstadt Oribos gibt es großes Handwerksviertel mit allen Lehrern für die Berufe.
     
  • Rezepte werden primär über Lehrer in Oribos beigebracht, einige gibt es über Drops und ein paar werden als Rufbelohnungen angeboten.
     
  • Es gibt keine Klassenbuff-Schriftrollen mehr vom Inschriftler, Trommeln vom Lederverarbeiter wurden abgeschwächt (15% Tempo statt 25%) und viele Tränke des Alchemisten (Bewegungstempo, Unsichtbarkeit, CC-Immunität, Reinigung) aus alten Erweiterungen haben ein Levelcap auf Stufe 49/50 bekommen. 

Handwerksskill und Lehrer

Um mit dem Handwerk in den Schattenlanden anfangen zu können, muss natürlich erst einmal die entsprechende Handwerksfertigkeit erlernt werden. In der Hauptstadt Oribos findet ihr in der Halle der Formen das Handwerksviertel, wo Handwerkslehrer für jeden Beruf stehen. Sie bringen euch das Handwerk der Schattenlande bei, welches komplett ohne Vorkenntnisse erlernt werden kann, um sofort mit den Berufen im Jenseits loszulegen. Neu ist hierbei, dass es unterschiedlich viele Skillpunkte für die verschiedenen Berufe gibt. 

Skillpunkte der Berufe
  • Herstellungsberufe - 100 Skillpunkte
  • Alchemie - 175 Skillpunkte
  • Verzauberungskunst - 115 Skillpunkte
  • Sammelberufe - 150 Skillpunkte
  • Kochkunst - 75 Skillpunkte
  • Angeln - 200 Skillpunkte


Die Lehrer in Oribos

Optionale Reagenzien

Beim Herstellen von Ausrüstungsteilen in den Schattenlanden können Handwerker sogenannte optionale Materialien hinzufügen, um Zufallselemente zu steuern und sogar Gegenstände zu verbessern, indem sie ihr Itemlevel erhöhen. Dazu gibt es ein neues Interface-Element, in dem vor der Herstellung die Zusatzreagenzien eingefügt werden müssen. Dadurch ist es dann möglich die Sekundärattribute eines Rüstungsteils zu bestimmen und die Gegenstandsstufe zu erhöhen, was vor allem für die Levelphase oder Twinks recht interessant ist.

Schriften von Inschriftenkundler
Inschriftenkundler stellen die Schriften für Sekundärattribute her. In den meisten Fällen können zwei Schriften beim Herstellungsprozess eingesetzt werden, um zwei Sekundärattribute zu bestimmen. Dabei gilt, dass nicht 2-mal die gleiche Schrift verwendet werden kann.
Die Male des Handwerkers
Alle Herstellungsberufe können die Male des Handwerkers herstellen. Mit diesen ist es dann möglich das Itemlevel eines Rüstungsteils zu erhöhen. Das ist vor allem für die Levelphase und für Einsteigerausrüstung im Endgame auf Stufe 60 interessant. 

Notizbücher des Handwerks

In den Schattenlanden gibt es die Notizbücher für Handwerksberufe, mit denen 5 Fähigkeitspunkte erlernt werden können. Allerdings nur einmal alle 7 Tage, denn öfters kann ein Buch nicht genutzt werden. Eine sehr praktische Sache, vor allem am Ende der Skillphase, wo es bei einigen Beruf eher zäh mit neuen Punkten abläuft. Die Bücher gibt es als zufällige Drops von Gegnern in der Spielwelt. Also sogenannte World Drops und es können auch Bücher von Berufen fallen gelassen werden, die man selbst nicht gelernt hat. Die Items sind jedoch nicht beim Aufheben gebunden und können somit im Auktionshaus verkauft werden. 

Die verschiedenen Bücher

Weltquests für Handwerker

Auch in den Schattenlanden gibt es auf Stufe 60 wieder Weltquests für Handwerker, die Skillpunkte als Belohnung gewähren und somit vor allem im hochstufigen Skillbereich recht nützlich sind. Anders als in z.B. Battle for Azeroth, müssen für diese Quests jedoch keine normalen Gegenstände hergestellt werden, die man in seinem Rezeptbuch vorfindet. Durch diese Weltquests werden einem temporäre Rezepte beigebracht und man muss neuartige Materialien sammeln sowie benutzen, um Questgegenstände herzustellen.

Für die Quest Schneiderei: Gespinstgewebetunika bekommt man z.B. Gespinstfaden und Gespinststoff. Hergestellt werden soll durch das neue Rezept: Gespinstgewebetunika die Gespinstgewebetunika. Benötigt werden dafür 3x Ballen Gespinstgewebe sowie 1x Gespinstfaden. Den Faden hat man schon und Ballen Gespinstgewebe bekommt man durch das Rezept: Ballen Gespinstgewebe, durch das der Gespinststoff auseinandergenommen wird. Alles in allem müssen also gar keine eigenen Materialien verbraucht werden, sondern man bekommt alles von der Quest selbst und obendrauf noch einen Skillpunkt. 
 

Händler für Handwerkswaren

Auch im Jenseits können nicht alle Materialien, die für die Herstellung von Rüstung, Verbrauchsgüter und Co. benötigt werden, selbst hergestellt oder gefunden werden. In der Hauptstadt Oribos stehen in der Nähe von jedem Berufslehrer auch Handwerkswarenhändler, die spezielle Reagenzien verkaufen. Solltet ihr also bei einem Herstellungsprozess auf Materialien stoßen, die ihr nicht kennt, schaut mal beim Händler vorbei, eventuell bietet er sie euch an. 
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Nasraina - Mitglied
Und Inschriftkunde! Wenn auch nur die Werterollen, bei der Erschaffung der Legys , beim Runenmetz erst zum Einsatz kommen. :D

Ich sitz eh schon seit Jahren mit meinem Main auf diesen Beruf zsm mit Kräuterkunde. Man kann zwar nicht viel Kohle verdienen (außer das ich die meisten überteuerten Glyphen nicht kaufen muss, sondern selber herstellen kann) aber immerhin kann ich die Gilde jetzt zusätzlich mit den Werterollen unterstützen! :D
Kalesch - Mitglied
Moin

Weiss man schon, ob es Items gibt, welche die Sammelgeschwindigkeit/Herstellgeschwindigkeit erhöht?

Oder funktionieren Items aus alten Inhalten?
Andi - Staff
Es gibt eine Handschuhverzauberung, so wie es MEHRMALS im Guide steht. ;) 
Wilfriede - Mitglied
Darf man oder darf man nicht?
Unter dem Punkt "Notizbücher des Handwerks":

Die Nücher gibt es als zufällige Drops von Gegnern in der Spielwelt.

Ich weiß wie viel du zu tippen und schreiben hast und die Tasten direkt nebeneinander liegen.... finds trotzdem lustig^^

Naxxe - Mitglied
Vielleicht war es aber auch eine geschickte Abkürzung: NotizBücher - Nücher! xDDD
Zeray - Mitglied
Schade, das die Wiederverwertung schon wieder ausm Spiel fliegt. Klar war das mit dem Expulsom nervig, vor Allem für Chars die es nicht brauchen konnten, aber das dadurch (zurück)gewonnene Handwerksmaterial hat doch den ein oder anderen Skillpunkt gutgemacht.

Und ich frage mich immer noch, wie das mit der Seelenasche läuft. Ich bin mir zwar relativ sicher, das es als Währung im entsprechenden Tab landet, doch wie sollen dann Charaktere ohne herstellenden Beruf einen legendären Gegenstand bekommen? So schnell wird sicher niemand seine hart erfarmte Seelenasche verkaufen.

Das Inschriftenkunde hier mit den Stat-Rollen wichtig wird ist zwar schön und gut, aber ich finde das irgendwie zu extrem als Alleinstellungsmerkmal, wo doch die anderen vier Herstellungsberufe darauf angewiesen sind (man braucht sie für die legendären Gegenstände).
StickyBob - Mitglied
Lässt sich die Seelenasche denn verkaufen? Dem Tooltip kann ich das leider nicht entnehmen.
checkmate - Mitglied
Nein, du musst Thorgast laufen.
So wie ich das verstehe, musst ein Schneider/Lederer/Schmied das Basisitem herstellen, was zur Not im AH gekauft werden kann.
Die restlichem Mats muss der Char dann selbst erspielen
Andi - Staff
@Sticky: Nein, Seelenasche ist eine Währung, die kann man nicht verkaufen. 
Nuvirus - Mitglied
Also ist es nicht mehr unbedingt notwendig am Main den Herstellungsberuf seiner Rüstungsklasse zu nutzen, das ist eigl nen großer Vorteil so hat man mehr Auswahl bei den Berufen da man keine Raidniveau Ausrüstung mehr hat die den Skill vorraussetzt.

Ich würde mir dann wohl nen Twink machen der die Legendary Item Grunditems herstellt oder jemanden aus der Gilde halt. 

Sofern mal viel M+ macht ist wohl Vz und Alchi ne gute Wahl um passiv Geld zu bekommen durchs entzaubern von Items und längere Flaskdauer etc.
Inhaltsverzeichnis anzeigen