30. Oktober 2020 - 07:55 Uhr

Activision Blizzard Q3 2020 Earnings Call - Super Shadowlands Vorverkauf!

Letzte Nacht fand wieder einmal der sogenannte "Earnings Call" von Activision Blizzard statt, um die Zahlen aus dem dritten Quartal des Jahres 2020 zu besprechen. Dieses war sehr erfolgreich und hat die Erwartungen (mal wieder) übertroffen. Grund dafür sind der enorme Erfolg des Franchises Call of Duty und die Vorverkaufszahlen von World of Warcraft: Shadowlands, die bisher die höchsten im Vergleich zu allen anderen Erweiterungen sind. Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Anzahl an Spielern um 23% angewachsen, wodurch die Prognose für das vierte Quartal und dem generellen Jahresabschluss auf ein Netto-Buchungswachstum von 25% angestiegen sind. 

Laut Blizzard arbeitet derzeit das bisher jemals größte Team daran, dass World of Warcraft: Shadowlands zu dem Produkt wird, welches die Spieler sich wünschen. Nach dem Start der Erweiterung folgen im nächsten Jahr mehr Inhalte für das Franchise als jemals zuvor. Es sollen häufigere Updates sowohl für Retail als auch Classic bereitgestellt werden, was ein Hinweis auf die Entwicklung von Burning Crusades sein dürfte, da Classic sich mit der Veröffentlichung von Naxxramas bereits seiner letzten Phase nähert und es sonst nicht viel zu entwickeln gibt. 

CEO Bobby Kotick lobte zudem die Arbeit der  Mitarbeiter, die inmitten der Pandemie erfolgreich zu einem "Work-from-Home-Modell" übergegangen sind, und erwähnte auch die Hunderte von Mitarbeitern aus Orange County, die kürzlich aufgrund von Waldbränden evakuiert wurden. Trotz dieser Rückschläge sind die anhaltenden Aussichten äußerst positiv. Nur wenige Unterhaltungs-Unternehmen erwirtschaften mit einem Franchise jährliche Nettobuchungen von über 1 Milliarde Dollar, während Activision Blizzard mit Call of Duty, World of Warcraft und Candy Crush drei davon hat.


Zusammenfassung des Berichts

Blizzard
  • Blizzard hatte im dritten Quartal 30 Millionen monatlich aktive User. Etwas weniger als die 32 Millionen vom zweiten Quartal 2020.
  • Die Spielerzahl von World of Warcraft ist dieses Jahr stabil geblieben. 
  • Die Vorverkäufe von Shadowlands haben die Erwartungen übertroffen. Die Erweiterung verkauft sich im Vorverkauf besser, als jedes andere Addon zuvor. 
  • Seit dem letzten Jahr sind die gespielten Stunden in Hearthstone angewachsen, was vor allem an dem Feature der Schlachtfelder liegt, welches letztes Jahr im November veröffentlicht wurde.
  • Overwatch hält sich stabil mit 10 Millionen monatlichen aktiven Usern, 4 Jahren nach dem Release. 
  • Die Grand Finals der Overwatch League im Oktober war das bisher erfolgreichste Event für dieses Franchise. 
  • Diablo Immortal hat die Phase der internen Spieltests abgeschlossen und es werden bald die öffentlichen Tests gestartet. 
Activision
  • Die monatlichen aktiven User von Call of Duty: Modern Warfare und Warzone haben sich seit letztem Jahr verdreifacht und liegen nun bei 111 Millionen, mit über 7-mal mehr Spielstunden auf PC und Konsole. 
  • Die Erstjahrs-Verkäufe von Modern Warfare sie die höchsten in der Geschichte des Franchises und 2/3 alle verkauften Einheiten wurden digital verkauft.
  • Call of Cuty: Black Ops Cold War erscheint am 13. November und das Community-Engagement zur Zeit einer Veröffentlichung ist das höchste in der Franchise-Geschichte.
  • Tony Hawk's Pro Skater 1 & 2 wurde veröffentlicht, bekam fantastische Bewertungen und wurde zum am schnellsten verkauftne Titel des Franchises, mit aktuell über einer Millionen verkauften Einheiten. Dies unterstützt weiter die Bemühungen der Entwicklung von Classic-Titeln. 
King
  • King hatte im dritten Quartal 249 Millionen monatlich aktive User. Im vorherigen Quartal waren es 271 Millionen monatlich aktive User.
  • Candy Crush ist erneut das erfolgreichste Franchise in den US-amerikanischen Mobile-App-Stores. Es sorgt weiterhin für ein hohes Spieleraufkommen.
  • Die Netto-Buchungen von Farm Heroes und Bubble Witch sind durch schnellere und öftere Updates angestiegen. 
  • Crash Bandicoot: On the Run erscheint im Frühjahr 2021 mit bereits etwa 10 Millionen Pre-Registrations.



Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
ClassiX - Supporter
Naja. Dieses Jahr wird grundsätzlich für die Spieleindustrie ein gutes Jahr gewesen sein. Ich glaube mittlerweile "zocken" die meisten aus meinem Bekanntenkreis - auch weil andere Aktivitäten im Moment eher schwierig sind.

Blizzard hat einiges an Vorschusslorbeeren eingeheimst. Das ist in der Vergangenheit schon sehr oft schief gegangen.
Trotzdem glaube ich, dass die positiven Zahlen auch zB das Verschieben des Release-Termins beeinflusst haben. Ich habe immer noch die große Hoffnung, dass sie auch realisiert haben, dass mit dem neuen Interesse (nicht zuletzt durch Classic) jetzt die Chance besteht, nochmal neuen Wind reinzubringen. Das dürfen sie jetzt nicht versauen.

Insgesamt sind es aber Geschäftszahlen, die nicht zuletzt durch Micro-Transactions und Abo-Modelle zustande kommen. Gleichzeitig sind viele Spielerzahlen bei zB CoD auf die Möglichkeit von free-2-play Warzone zurückzuführen. Die wissen schon auch, wie sie ihre Zahlen schönen und den ahnungslosen Aktiengesellschaftern alles passend schmackhaft machen ;)

Bin selbst leider lange kein Freund mehr von Blizzard und der Firmenpolitik, seit es eben nicht mehr Blizzard, sondern Activision ist. Aber ich lasse mich trotzdem gerne durch die zukünftigen releases überraschen :)
2
Muhkuh - Mitglied
Bin selbst leider lange kein Freund mehr von Blizzard und der Firmenpolitik, seit es eben nicht mehr Blizzard, sondern Activision ist.
Also seit 2008?
Das ist wirklich lange.
4
ClassiX - Supporter
Nochmal den Kontext richtig in Bezug setzen, dann wird's Schuh draus ;) 

..es geht mir um die einschneidenden Änderungen der Firmenpolitik welche Blizzard zunehmend haben abstürzen lassen. Also ja, tatsächlich seit diesem Zeitraum zunehmend.
Ich war Fan von Blizzard zum Zeitpunkt von Warcraft, WC 2 und vor allem WC3. Dazu WoW seit Release. Ab (Ende) WotL ging es meiner Meinung nach dann zu Ende. Die Releases wurden schwächer, der Support wurde schlechter, usw. Lag es nur an Activision? Sicherlich nicht nur. War alles schlecht? Auch auf keinen Fall! 
Trotzdem ist die Hochzeit hinsichtlich Ansehen und Standing von Blizzard schon relativ lange vorbei. Ich spiele eigentlich seit Cata nicht mehr aktiv. Mit Legion (meiner Meinung nach kein schlechtes Addon) wurde ich wieder etwas aktiver, BfA habe ich nur kurz getestet und bin erst vor kurzem nach über 1.5 Jahren wieder eingestiegen. Warum sage ich das? Weil ich viele Dinge selbst erfahren und getestet habe. 
Zahlen werden immer schön präsentiert und haben nur bedingte Aussagekraft. Ich habe CoD und Warzone gespielt, habe es aber aufgegeben, weil das Spiel von Performance etc unglaublich schlecht ist und zudem durch das F2P Prinzip viele Probleme hinzugekommen sind.
Es ist dennoch garantiert eine Gelddruckmaschine! Die anderen Bereiche (mobile market an erster Stelle) ebenso.
Wirtschaftlicher Erfolg alleine ist aber sehr schnellebig und nur eine Frage der Zeit, bis sich das Blatt wieder wendet. Entsprechend MUSS Blizzard jetzt mit den Releases punkten. Irgendwann sind die Kunden nämlich wohl nicht mehr bereit für alles zu zahlen. Und insbesondere Abo-Modelle, Gamepasses, etc leben von aktiven, glücklichen Spielern.

Lange Rede. Sorry. Aber um die Kernfrage nochmal aufzugreifen: Ja, ich bin lange genug dabei um meine Aussage so tätigen zu können. Dumme Sprüche kannst du dir also gerne schenken :)
1
Muhkuh - Mitglied
Dumme Sprüche kannst du dir also gerne schenken :)

Das war kein "dummer Spruch", sondern die Feststellung, dass das schon wirklich lange ist. 12 von 29 Jahren Unternehmensgeschichte ist weit mehr als ein Drittel der Zeit.
ClassiX - Supporter
Und welche Rolle spielt das genau? Ob 1 Jahr, 5 Jahre oder 200 Jahre.
Meine Aussage ist, dass es mit Blizzard seit dem Einstieg von Activision bergab ging und die Qualität in den Hintergrund gerückt ist.
Das habe ich dir sogar noch anhand der Releases erklärt.

Entsprechend darfst du mir gerne nochmal erklären, was du mit dem Kommentar aussagen willst. Mir entzieht sich nämlich absolut die Sinnhaftigkeit.
Xentry - Mitglied
Lest ihr euch eigentlich nochmal durch was ihr schreibt, da läufts einem ja kalt den Rücken runter bei dem ein oder anderen. Und auch dieses gefährliche halbwissen
Karaslingul - Mitglied
Ich wäre als Programmierer von Blizzard ziemlich deprimiert, wenn ich seh das die Schwester Firma mit Candycrush einfach 100 Millionen mehr macht. :O
Ginkobohne - Mitglied
Hätte ich nicht gedacht nach all dem Mist den Blizzard in letzter Zeit gemacht hat ..
Aber hoffentlich können die sich jetzt eine Gehaltserhöhung für Ihre Mitarbeiter leisten lul
 
1
DrSuncure - Mitglied
Welchen Mist haben Sie denn genau in letzter Zeit gemacht?
Qualitätskontrolle?
 
Ginkobohne - Mitglied
Was mir spontan einfällt sind:
1) Die Schlagzeilen bezüglich Blizzard Mitarbeiter und deren Gehälter
2) Der Bann des Hearthstone E-sportlers
3) Immortal lulw
4) Kündigungswelle der Communitymanager
5) Kritik an dem Spiel bzw Balancing, wie pvp scaling, schlechtes Klassenbalancing und einiges mehr
6) WC III Reforged

Und sicher noch so einiges das mir spontan nicht einfällt :´)
Muhkuh - Mitglied
3) Immortal lulw

Am wirklich wichtigen Markt für derartige Mobile Games, Süd-Ost-Asien, angeblich heiß erwartet. Da ist es dann auch Scheiß egal, wenn die "arroganten" PC/Console-Masterrace-Westler, die "I no play on mobile, hahaha"-Leutchen, die sich selbst für den Nabel der Welt halten, für den alles und jedes entwickelt werden muss, darüber lästern und das voll doof finden, es dürfte sich, Gerüchten zufolge, finanziell ordentlich lohnen. Auch, weil der mobile Markt der am schnellsten wachsende der Branche ist.
2
Muhkuh - Mitglied
8) Rekordjahr + am selben Tag erfolgende Entlassungen von 1000 Mitarbeitern konzernweit  - das trifft aber nicht nur Blizzard, so wie Punkt 4) halt auch Konzern- und nicht Unternehmensentscheidung war
Nova - Mitglied
Schaut mal in die Welt. Wo Läden dicht machen, Massenhaft Leute entlassen werden, ganze Branchen verschwinden werden. Jeder Mitarbeiter der erstmal ohne Job da steht ist einer zu viel. Doch ist dies seit jeher der Lauf der Dinge. Es gibt auch Menschen die von sich aus kündigen und dann wo anders neu anfangen. Auch wenn es wie eine Phrase klingt, Jedes Ende ist der Anfang von etwas Neuem. 

Zur Diskussion mit dem Release Termin, Weihnachtsgeschäft und so ein Käse, Hier sieht man es recht deutlich. Das Geld ist schon im Sack. 

Mir persönlich ist lieber ein MA mehr an der technischen Qualität als ein Forum schreiber. 

Und zu den Mobile Games... Warum sollte Blizzard diesen Markt nicht bedienen. Die Art und Weise es zu propagieren, da gibt es sicher bessere Wege, aber ich würde lieber Diablo auf dem Handy spielen als Candycrush. 

Im allgemeinen zu den Balancing Dingen. Ich verstehe da auch viel nicht von und reg mich manchmal drüber auf obwohl ich immer im HInterkopf habe, meistens ist es doch gut gegangen. Hört endlich auf diesen Schwachsinn zu wiederholen den euch die You Tuber vorlabern bzw. hinterfragt es immer und immer wieder, bildet euch eure eigene Meinung und wenn ihr über Balancing schwadroniert, dann rechnet es selber nach und guckt ob oder ob nicht. Ich gehe davon aus dass 99% die sich über das Balancing aufregen keine Ahnung haben wie wo was genau das eigentlich bedeutet und welche Werte man hier insgesamt vergleichen muss. 

Zur Schließung in Paris. Es ist natürlich sehr schade für die Mitarbeiter und ich hoffe sie können doch noch irgendwo anders mitarbeiten oder finden recht schnell einen neuen Job. Schaut man aber allein als Beispiel HP wieviel Standorte in Deutschland in den letzten 10 Jahren geschlossen wurden, da ist Paris gar nix. Ausserdem gehe ich davon aus, dass viele Dinge einfach in dieser globalisierten Welt anders ablaufen als mit Standorten in fremden Ländern. 

 
2
Farist - Mitglied
Muhkuh ist und bleibt einfach der peinlichste Vanion User hier, teilweise sogar peinlicher als der Typ der sich mehrere Accounts gemacht hat um Andi als Linksradikalen zu beleidigen hahah
3
Muhkuh - Mitglied
Muhkuh ist und bleibt einfach der peinlichste Vanion User hier

Zum Glück, im Gegensatz zu dir, zumindest nicht der dümmste. :)
2
kaito - Mitglied
MuhKuh schrieb: "das trifft aber nicht nur Blizzard, so wie Punkt 4) halt auch Konzern- und nicht Unternehmensentscheidung war"

… und weil etwas alle andern auch machen und die dicken Gierlappen ganz oben was entscheiden muss das auch für Firma und User gut sein. Wie war noch mal dieses fiese wort mit S das gerade in letzter Zeit so missbraucht wird? Ach ja, solidarisch.
Muhkuh - Mitglied
… und weil etwas alle andern auch machen und die dicken Gierlappen ganz oben was entscheiden muss das auch für Firma und User gut sein. 

Das hat aber auch keiner gesagt^^ - es scheint nur nicht in der Entscheidungsgewalt von Blizzard gelegen haben, es wird aber als
nach all dem Mist den Blizzard in letzter Zeit gemacht hat ..

angeführt. Wenn der Chef vom Chef sagt, dass das jetzt zu machen ist, kann der Chef zwar protestieren und solidarisch bleiben, über kurz oder lang wird er aber leider tun müssen, was sein Chef ihm sagt - oder auch gehen. Ist leider eine beschissene - und eigentlich, nach sozialen Maßstäben, unverständliche, weil "bestes Geschäftsjahr aller Zeiten" - Konzernmaßnahme, die von Activision über King bis Blizzard, alle Tochterunternehmen getroffen hat.
Djibril - Mitglied

Muhkuh ist und bleibt einfach der peinlichste Vanion User hier, teilweise sogar peinlicher als der Typ der sich mehrere Accounts gemacht hat um Andi als
Linksradikalen zu beleidigen hahah

Oha ! Gibt sogar sehr schlaue und gebildete Leute hier! Daumen hoch!
3
Muhkuh - Mitglied
Oha ! Gibt sogar sehr schlaue und gebildete Leute hier! Daumen hoch!

Hast du endlich einen Freund gefunden? :) Wird das jetzt so eine Art group fap? :) :) 
1
Djibril - Mitglied

Hast du endlich einen Freund gefunden? :) Wird das jetzt so eine Art group fap? :) :) 

Naaa, wir wollen doch jetz nicht etwa ablenken vom Thema- Wir wissen alle hier, das du nicht mehr normal bist. Da helfen dir deine Smileys auch nicht mehr lulw.
3