23. Januar 2021 - 11:02 Uhr

Activisions "Vicarious Visions" nun bei Blizzard & Diablo II Remaster

Heute berichten wir Mal nicht direkt über World of Warcraft, sondern über Blizzard und Activision selbst. Denn es hat sich wieder etwas Größeres hinter den Kulissen getan. Zu Activision gehörte bislang auch das Entwicklerstudio Vicarious Visions. Dieses wurde ​1990 gegründet und kreierte mehrere Game Boy Advance- und Nintendo DS-Titel. Vor allem bekannt wurden das Studio dadurch, dass es die Tony Hawk Pro Skater-Serie, Star Wars Jedi Knight und Doom 3 auf andere Plattformen brachte. Nachdem das Unternehmen 2005 von Activision übernommen wurde, halfen sie bei einer Reihe von Projekten. Darunter Spider-Man, Guitar Hero, Transformers und Skylanders.

Das Studio erhielt zudem große Anerkennung für seine Arbeit bei der Portierung von Destiny 2 auf den PC und der Entwicklung der Warmind-Erweiterung im Jahr 2018. Nachdem Bungie sich von Activision getrennt hat, erzielte Vision große Erfolge bei der Entwicklung der Crash Bandicoot N. Sane Trilogie sowie den Tony Hawk Pro Skater Remasters. Laut einem Bericht von GamesIndustry.biz hat Activision sein Tochterstudio Vicarious Visions jetzt mit Blizzard Entertainment fusioniert. Dem Artikel zufolge wird das 200-köpfige Team Mitarbeiter von Blizzard sein, "die sich voll und ganz den bestehenden Blizzard-Spielen und -Initiativen widmen", aber unabhängig in Albany, New York, bleiben.


Die frühere Studioleiterin Jen Oneal wurde zum Executive Vice President of Development bei Blizzard befördert und ist somit direkt dem Präsidenten von Blizzard, J. Allen Brack unterstellt. Der bekannte Gaming-Journalist Jason Schreier hat auf Bloomberg.com nach der Bekanntgabe einen Folgebericht veröffentlicht, in dem weitere Insider-Informationen zum Thema geteilt wurden. Der wohl interessanteste Punkt dabei ist der, dass das sogenannte "Team 1" bei Blizzard, verantwortlich für StarCraft 2, StarCraft Remastered, Heroes of the Storm und Warcraft 3: Reforged aufgelöst wurde. Ihnen wurden neue Arbeitsplätze in anderen Teams angeboten, einige haben das Studio jedoch verlassen.

Es gibt zudem bereits seit längerer Zeit Gerüchte über ein Remaster von Diablo II, welches sich Diablo II: Resurrected nennt. Laut Schreier ist sich Blizzard bewusst darüber, wie schlecht Warcraft 3: Reforged bei der Community angekommen ist und dieser Fehler soll nicht wiederholt werden. Deshalb arbeitet nun das Team von Diablo IV zusammen mit den Mitarbeitern von Vicarious Visions an der Entwicklung von Resurrected. Wer genau sich um Heroes of the Storm kümmert ist nicht bekannt, doch das Spiel bekommt weiterhin Updates. 

Wie Jason Schreier schreibt, ist die Fusion von Blizzard mit Vision ein "weiteres Beispiel dafür, wie Activision die Autonomie von Blizzard untergräbt". Das ist natürlich nur seine eigene Meinung und wir werden sehen, ob diese strukturellen Änderungen langfristig positiv oder negativ sein werden. Da Vicarious Visions in seinen 30 Jahren viele großartige Erfolge erzielt hat, könnten die 200 Mitarbeiter eine Bereicherung für Blizzard sein. 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Vengeance - Mitglied
Ein Activison Studio wird reorganisiert das ist normales Business werdet Erwachsen Firmen sind keine Freunde auch ein Blizzard nicht
2
Kelturion - Mitglied
Interessant wäre die Frage, ob die Auflösung des Team 1 damit auch automatisch heißt, dass Warcraft 3 Reforged nun offiziell abandoned ist (da kein Entwicklerteam mehr vorhanden) und die Spieler somit auf die noch fehlenden Features bis zum Sanktnimmerleinstag warten können.
Bee - Mitglied
Nach der extrem schlechten Presse zu WC würde ich drauf wetten das der Support natürlich weitergeht, aber nur meine Vermutung. Noch so ein Marketingdesaster kann sich Blizzard nicht erlauben, gerade wenn man wirklich mit nem D2 - Ressurcted plant. 

Und zur Beruhigung, andere Titel wie D2 - LoD haben auch lange nachdem das damalige Basisteam aufgelöst war, ihre Updates bekommen.

Ich bin übrigens sehr froh gestimmt, das das Team aufgelöst wurde. Das lässt hoffen für ein D2 Renew. Also das es "besser" wird als WC3 so rein von der Qualität. Als Fan der Spiele wäre ein Refund für WC3 Reforged nie für mich in Frage gekommen, aber da gibts auch wenig schönzureden, WCIII war zum release in keinem guten Zustand. Ergo kanns für D2 ja nur besser werden.
Garris - Mitglied
Echt Toll wieder so eine schlechte Nachricht. Wenn das so weitergeht gibt es in einigen Jahren kein Blizzard mehr. Seit 21 Jahren zocke ich Blizzard Games ich war nie der Große Fanboy von irgendwas aber Blizzard  konnte man immer Vertrauen. Seit 2018 muss man aber erleben wie Activision seine dreckigen Finger immer mehr nach Blizzard ausstreckt und Blizzards Autonomie untergräbt. Ich meine die Folgen sind unübersehbar BFA,Blitzchung,Warcraft 3 Reforged und das man HotS züruckgefahren hat, das geht sicher alles nicht auf das Konto von Blizzard, weil die es irgendwann so geil fanden so viel Mist zu bauen. Wie Toll das sich die Leute lieber im Kommentarbereich darüber aufregen ob der Titel korrekt und Clickbait ist, anstelle vernünftig über die News zu reden und Andi damit zu nerven. Ich meine ist doch klar worum es im Artikel geht. Ich hoffe das es den Leuten von Team 1 gut geht, je nachdem wie sie sich entschieden haben wünsche ich den viel Glück und alles Gute. 
1
Bee - Mitglied
Nach dem Desaster von WCIII Reforged und anders kann man ja den Zustand des Spiel zum Release nicht betiteln auch wenn jetzt ein ganz brauchbares Produkt draus geworden ist, würde ich vermuten das Blizzard garnicht böse drum ist nun Entwickler an Bord zu haben die sich Autonom um Blizzard spiele (mit)kümmern aber auf dem Papier zú Blizzard gehört.

Was die "dreckigen Finger ausstrecken auf Blizzards Autonomie" angeht, nunja. Nicht alles was schlrecht ist, geht auch auf Activision zurück. Mal abgesehen davon das Acctivision alles recht dieser Welt hat "seine Finger" auszustrecken, denn immerhin gehört ihnen Blizzard.  Gekauft für einen hohen einstelligen Milliarden(!) Betrag.
Kann man gut findne oder auch nicht. Aber Kritik an der ganzen Geschichte muss dann die ehemaligen Gründer (Adham, Morhaine, Perace) von Blizzard treffen, die ihre Firma recht früh verkauft haben (~1994 an D&A, welche etwa 1996 an Vivendi ging).
Aber gut kann natürlich sein das Activision wirklich für alles schlechte an Wow verantwortlich ist, dann aber auch für alles gute. Denn die Fusion Vivendi mit Activision zu Activision Blizzard war ~2007. Und die finale "Loslösung" von Vvendi etwa 2013).

Und der gleiche CEO der damals bei Activision war, ist es auch heute noch. Sorry aber nur weil einem BfA nicht gefiel heisst das nicht, das das nur passiert ist wegen Activision. Seit Activision bei Blizzard ist kamen bis auf BC das da schon finalisiert war, alle xpacs raus. Gute wie schlechte. Der Grund warum BfA nicht ganz so gelungen ist (wobei ich es gegenüber SL sofort und mit Kusshand zurücknehmen würde) und warum SL auch nicht gerade Kritikfrei ist, dürfte dann wohl eher an Ion liegen. Ich fürchte er hat sich etwas "abgenutzt". Ich denke auf der Position bräcuthe es mal frischen Wind.

Warum Fans übrigens immer 2018 ins Spiel bringen erschliesst sich mir nicht. Klar, da ging Mike, aber es wird ja so gaten als hätte er bis dahin Hodormässig die Tür blockiert, damit Activision nicht vorbeikommt. Die Wahrheit ist aber, das auch damals Activision schon Besitzer von Blizzard war und mit ihrer Firma tun konnten was sie wollten ;)





 
Lalaland - Mitglied
Regt dich ab. Das ist ein normaler Prozess. Hier wurde einfach eine Reorganisation vollzogen wie es bei jedem Unternehmen immer wieder gibt.
Lalaland - Mitglied
Der Titel ist schlecht und suggerierend. 

& Classic-Team aufgelöst

Diese Aussage, die im Titel getroffen wird lässt den Schluss nahe, dass das Team zu WOW Classic aufgelöst wurde und ist reinstes Clickbait, denn das Wort "Classic" kommt im Artikel gar nicht mehr vor. Stattdessen geht es um "Team 1" und dieses hat so gar nchts mit WOW zu tun.
BItte anpassen.
7
Andi Vanion.eu
Das Wort Classic ist auch nicht für WoW reserviert. Das Team wurde selbst von Blizzard Classic-Team genannt, da es an klassischen Titeln gearbeitet hat. 

Verstehe natürlich deine Kritik, dass man auf einer WoW-Seite erst an Classic denkt. Aber Team 1 hätte niemandem etwas gesagt. 

Wo das nun Clickbait ist weiß ich nicht. Der Titel sagt das, was im Artikel steht. Ich würde es eher ungünstige Doppeldeutigkeit nennen. Und ehrlich gesagt habe ich da auch nicht drüber nachgedacht, denn WoW: Classic ist sehr erfolgreich. Würde das aufgelöst werden, stände dies sicherlich nicht nebenbei in einer Headline. Werde den Titel ändern auf Grund der Doppeldeutigkeit. 
4
Lalaland - Mitglied
@Andi:
Lieber Andi

Du hast eine Seite die primär World of Warcraf anspricht. Deine VP dreht sich um WOW und nicht um Blizzard. Wenn du also eine News postest in der dann steht "Classic Team aufgelöst" dann suggeriert das auf Vanion.eu direkt den Umstand, dass Classic WOW am Ende steht. Das wird in den Köpfen von den Lesern direkt so aufgefasst und interpretiert. Weil das ist dann die Sensation (Unabhängig wie erfolgreich etas sein mag). Das ist einfach eine sehr schlechte Doppeldeutigkeit für den Lesern, denn der Leser denkt nicht nach. Leser lesen Titel und Ende. Die denken erst im 2. oder 3. Schritt nach. Man hätte im Titel auch sagen können: 

Integration von Activisions "Vicarious Visions" bei Blizzard sowie interne Reorganisation

Denn nichts weiter ist das :) Nach der Reorganisation ist vor der Reorganisation.
 
1
Choux0304 Abenteurer
@Lalaland:
Ich stimme dir da zu. Anscheinend hatte Andi aber reagiert und den Titel bereits angepasst. Hätte ich den originalen Titel gelesen, hätte ich wohl auch zuerst dran gedacht. Ich wusste nämlich gar nicht, dass es nur ein Team für Blizzard Classics gibt.
Aber der jetzige Titel ist besser und erregt ebenfalls Neugierde. :)
DirkH - Mitglied
https://de.wowhead.com/news=320593/blizzard-classic-games-division-dismantled-vicarious-visions-working-on-diablo-2

Da merkt man recht schnell, woher Artikel und Überschrift stammen. 
1
Tarso - Mitglied
@DirkH:
Die 2 Kern News hier sind: Vicarious Visions wird teil von Blizzard, das Blizzard-Classics Team wird aufgelöst. Also gehören diese Informationen in den Titel. Quelle ist hier Jason Schreier. Die Artikel bei WoWhead und Vanion hier haben auch bis auf die Kernthemen wenig miteinander gemein - im Gegenteil gibt es bei Wowhead und Vanion Infobausteine, die im jeweils anderen Artikel nicht drin sind. Also wäre ich mal vorsichtig mit der Annahme, Andi hätte hier den Artikel kopiert ;) 
 
4