5. August 2021 - 08:06 Uhr

Associate Game Director und weitere neue Stellen für WoW gelistet

Auch wenn derzeit nicht alles rosig ist bei Blizzard, macht ein Job in der Spieleschmiede im Lebenslauf von engagierten Männern und Frauen, die in der Gaming-Industrie ihr täglich Brot verdienen wollen, auf jeden Fall Eindruck. Es gibt eigentlich immer einige offene Stellen, doch vor allem in letzter Zeit wurden die Menge an Ausschreibungen für neue Mitglieder des World of Warcraft-Teams erhöht. Mit ist vor allem eine äußerst interessante Stelle. Nämlich die für einen oder eine Associate Game Director.

Game Director ist der höchste Titel den man im World of Warcraft-Team haben kann und man ist damit somit der Chef. Diese Position hat derzeit bekanntlich Ion Hazzikostas. Ein Associate Game Director ist sozusagen ein assistierender Berater. Den letzten Associate Game Director gab es 2016 und das war auch Ion Hazzikostas. Er wurde damals auf den Posten des Game Directors vorbereitet, den er dann von Tom Chilton übernahm. 

Lange Rede, kurzer Sinn, es gibt Vermutungen, dass der neue oder die neue Associate Game Director später den Posten von Ion übernimmt, was gar nicht mal so unmöglich ist. Denn auch wenn Legion in den Händen von Ion ein voller Erfolg war, kamen danach 2 Erweiterungen in Folge, die eben nicht gerade gut liefen. Die Einnahmen waren zwar gut, doch die monatlichen aktiven User gingen immer schneller zurück, wie auch jetzt wieder im neusten Earnings Call zu sehen ist. Auch wenn World of Warcraft nicht durch eine einzige Person seinen Weg vorgeschrieben bekommt, ist Ion dennoch dafür verantwortlich, was passiert.

Natürlich könnte es auch einfach sein, dass für Ion Unterstützung gesucht wird. Interessant ist übrigens auch, dass diese Stelle nicht intern besetzt wird, sondern dass man offenbar neues Blut im Team sehen will, was Vor- und Nachteile haben kann. Wir sind sehr gespannt, wie lange die Suche nach einem oder einer Associate Game Director dauern wird. Die Entwicklung des nächsten World of Warcraft-Addon wird jedoch sicherlich primär noch von Ion selbst geleitet.

Die neuen Ausschreibungen
  • Software Engineer, Engine Tools - World of Warcraft
  • Class/Combat Designer - World of Warcraft
  • Game Designer, PvP Content - World of Warcraft
  • Class/Combat Designer, Tuning - World of Warcraft
  • Senior Software Engineer, Engine - World of Warcraft
  • Mid/Senior Encounter Designer - World of Warcraft
  • Senior Technical Artist - World of Warcraft
  • Knowledge Manager - World of Warcraft
  • Software Engineer, Engine - World of Warcraft
  • Content Designer - World of Warcraft
  • Sound Designer - World of Warcraft
  • Quest Designer - World of Warcraft
  • Principal Game Designer - World of Warcraft
  • Senior Visual Development Artist, Environments – World of Warcraft
  • Senior Software Engineer, Tools (Server) - World of Warcraft
  • Senior Software Engineer, WoW Classic - World of Warcraft
  • Technical Designer - World of Warcraft Classic
  • Associate Game Producer, Engineering - World of Warcraft
  • Associate Production Director - World of Warcraft
  • Associate Game Director - World of Warcraft

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
kaito - Mitglied
Ich bezweifel das neue Leute den Karren noch mal nennenswert aus dem Dreck bekommen, dafür müsste sich vielmehr der sich eingeschliffene Grundgedanke ganz oben ändern. Aber, letztlich muss jeder König irgendwann abdanken.
Bee - Mitglied
Wenn ich Brian Holinka richtig verstanden habe geht es nicht um das ersetzen von Stellen weil Mitarbeiter gegangen sind (oder wurden), sondern um zusätzliche Stellen damit "das Team wächst".
Das ist erstmal eine gute Nachricht, war allerdings auch irgendwie erwartbar, das man personell zulegen wird.
Hier einsparen und outsorurcen dort neu einstellen wo es gebraucht wird. Schon recht "amerikanisch".

Das es nun wieder einen Posten des AGD geben wird klingt auch komplett gut. Ich persönlich denke Ion hat ziemlich viel von seinem "Mojo" verloren, wie richtig geschrieben, Legion war ne echte Granate. BfA war noch ok, SL ist stand jetzt nix. Das die MAUs runtergehen verwundert auch nicht, es gibt ja schlicht nix zu tun. Ein Grossteil der Spieler spielt um mit dem eigenen Char voranzukommen, und da gibt es, wenn man nicht gerade "Sammler" von Cosmetics ist,, wenig.

Ion wirkt halt als hätte er seine vision verloren. Und da ist es mir egal ob man ihn mittelfristig ersetzen will(oder muss, anstrengend ist der Job sicher auch) oder ob er Hilfe/Entlastung bekommt. 



 
Andi Vanion.eu
Dieser Kommentar von Holinka bezog sich nur auf die 3 Stellen für das Combat Team.
Kyriae - Mitglied
Schade, kein Story-Writer-Platz frei. Da würde ich mich glatt drauf bewerben.
Obwohl... "Quest-Designer"... ob man da programmieren können muss?!
Muhkuh - Mitglied
This position will involve the creative design and technical implementation of quest and narrative content. The ideal candidate will have proven experience in game design, a strong aptitude for critical thinking and analysis, outstanding people skills, boundless creativity, a strong visual aesthetic, extensive knowledge of World of Warcraft, and a longstanding passion for playing games.

....

Requirements
  • Extensive content creation experience. Ideally, someone who has creatively owned complete implementations from concept to delivery.
  • Strong writing and character development skills.
  • Able to work creatively in a demanding team environment.
  • Excellent verbal and written communications skills.
  • Experience playing World of Warcraft, and a deep understanding of its history and characters.
  • Absolute passion for playing and making computer games.
Pluses
  • 3 years or more of game design experience, preferably on MMO / RPG centric content.
  • Bachelor’s degree or equivalent experience
  • Experience managing, and/or mentoring others


"Programmieren" im engeren Sinne, muss man wohl eher nicht können, Coder sind hierfür nicht gesucht. Die finden sich in den "Software Engineer"-Positionen wieder.
2
LikeADwarf - Mitglied
... deine Auslegung der Story und Ereignisse würde WoW dann entgültig zu Grabe tragen xD
1
Kyriae - Mitglied

@LikeADwarf: deine Auslegung der Story und Ereignisse würde WoW dann entgültig zu Grabe tragen xD

Was denkst du von mir?
Tzä...

Ich würde sogar euch Hordler glücklich machen. Jawohl!
Guono - Mitglied
Was macht eigentlich Tom Chilton? Ist der noch bei Blizzard? Seit seinem naja "Abgang" hat man ja nie wieder was gehört
Ryukatsu - Mitglied
@Muhkuh:
seit gefühlt 10 Jahren ist dieses Projekt unbekannt :D (natürlich übertreibung, weiß nicht genau in welchem Jahr er gegangen ist)
hoffe das wird kein Projekt wie Titan, das war ja traurig :/
Muhkuh - Mitglied
@Ryukatsu:

Das, was dann dabei raus kam, war jetzt nicht sooo schlecht.
 
Kyriae - Mitglied
@Muhkuh: Habe heute erst gelesen, dass intern gerade zwei Warcraft-Spiele getestet werden. Mobile natürlich ;)
 
Ryukatsu - Mitglied
@Muhkuh:
Stimmt. Overwatch war schon toll am Anfang. Bin froh, dass da eine Lösung gefunden wurde - da will ich gar nicht haten. Aber ich hoffe einfach, dass das was großes/tolles wird, nicht Mobile, und wir auf irgendwas hoffen können.
Kyriae - Mitglied
@Ryukatsu:
Musst du ja auch nicht. Werde ich auch nicht. Habe ja nur angemerkt, dass da grad zwei getestet werden intern.

Ich bin PC-Zocker und mein Smartphone ist für Spiele nicht ausgelegt ;)
Kronara - Mitglied
@Muhkuh:
Was da raus kam war nicht so schlecht, brachte aber MMORPG Fans, für die es gedacht war, aber am Ende GAR NICHTS!
Corraine - Mitglied
Solang man mit den widerwärtigen Grattlern, die da auf den Chefsesseln sitzen, leben kann, ein wunderbarer Job... für Frauen nicht empfohlen -_-
3
Butters - Mitglied
Die widerwärtigen Grattler und diejenigen die sie haben gewähren lassen werden zur Zeit und in Zukunft gekündigt. Blizzard selbst hat bereits eine neue Doppelspitze aus Mann und Frau. Man darf also davon ausgehen, dass man dort zukünftig auch als Frau akzeptable Arbeitsbedingungen vorfindet.
2
EPANDR - Mitglied
Solche Antworten kommem dabei raus wenn man über ein Thema reden will von dem man nicht Informiert ist und nur das lesen will was man möchte. 
1
Muhkuh - Mitglied
Und weil man einmal den Posten des Associate Game Directors hergenommen hat, um den zukünftigen Game Director auf seine zukünftige Arbeit vorzubereiten - wenn das damals überhaupt so gedacht war und man nicht halt einfach den Typ, der dem damaligen Game Director zugearbeitet hat und der schon am ehestens mit der Arbeitsaufgabe vertraut war, auf den Posten befördert hat, als der erfahrene GD für ein neues Projekt benötigt wurde - muss man das wieder so machen?
Eventuell ist man auch einfach zur Erkenntnis gekommen, dass die Leitung von 3 Spielversionen, alle mit doch relativ unterschiedlichen Anforderungen, für einen einzelnen GD schön langsam zu viel wird und man möchte dem Abhilfe schaffen, indem man nach längerer Zeit doch wieder einen Posten eines "second in charge" schafft, der den GD dahingehend etwas entlasten kann?
6
Kronara - Mitglied
So sehe ich das auch.
Und das die Stelle vor allem extern besetzt werden soll spricht auch dafür, dass sie der typischen Betriebsbildheit entgegenwirken wollen.
Neue und frische Ansichten können, gerade auf dem 2. höchsten Job, sicher nicht verkehrt sein. Der höchste bleibt ja ein "alter", der dafür sorgt, dass trotz frischem Wind WoW auch WoW bleibt.
Sheng - Mitglied
Ich finde es gut, dass man nach neuen Mitarbeitern für diese Stellen sucht und nicht intern diese besetzt. Ab einem Punkt im Unternehmen, kann man ja schließlich "Betriebsblind" werden und ein neues Paar Augen kann hier helfen. Klar wird es etwas dauern bis wir Spieler davon was merken.

Man darf gespannt sein, wie sich WoW in den nächsten Jahren entwickelt und vor allem was der neue Co CEO Mike Ybarra anstellt, vor allem weil er selbst ja WoW spielt.

@fttf_tank Was die Influcener und Währungen betrifft, kann ich Dir zustimmen. Ja die Influencer gehören nun jedoch dazu. Jedoch sollte man deren Meinung nicht als Basis nehmen für ein neues Gebilde!
Shalandana - Mitglied
Frischer Wind wird sicher gut tun und ist notwendig. Ich hoffe die Arbeitsbedingungen ändern sich nachhaltig zum Besseren. Angefangen davon das sich jeder sicher & behütet fühlt (Thema sexuelle Belästigung), über anständige Bezahlung und gesunde Arbeitskultur (genügend Urlaub, Pausen, keine Überarbeitung). Ohne diese Dinge kann einfach kein gutes Produkt gelingen. Das muss in den Chefetagen ankommen, in der Gamingbranche generell.

Investition in das Wohlbefinden der Mitarbeiter ist eine direkte Investition in deren Kreativität und somit letztlich in den Erfolg der eigenen Produkte. Wer seine Mitarbeiter wie Dreck behandelt, wird auch ein entsprechendes Produkt bekommen.
Omnagon92 - Mitglied
Gutes Zeichen meiner Meinung nach.
Es wird wieder in Personal investiert, nachdem das Team die ganzen deadlines nicht stemmen konnte.
fttf_tank - Mitglied
Also meiner Meinung nach ist es auch Zeit das Ion geht und Platz für einen neuen Game Director macht. Die Spielmechaniken sind mittlerweile eine absolute Katastrophe. Wir werden mit Mechaniken & Währungen zugemüllt. 
Für mich verbeißt er sich zu sehr auf jahrelange Mechaniken die keinen Spaß machen und auch nie gemacht haben (z.B. Befehlstisch). Zudem sollte das WoW Team einfach weniger auf große Streamer oder WoW Influencer wie Asmongold oder Preach hören. Diese Personen meinen für die Community zu sprechen und zu wissen was das Spiel voranbringt, haben aber in Wahrheit einfach nur eine subjektive Meinung die sich in den letzten Jahren als sehr falsch abgezeichnet haben.
Ich weiß ja nicht wie ihr das seht, aber ich mochte die Zufallskomponente in WoW immer sehr gerne. Man freute sich einfach wenn etwas gutes droppte. Mittlerweile hat jeder das Selbe Item, das Selbe Legendary usw. Mir macht das auf jeden Fall keinen Spaß. Systeme wie Kriegsgeschmiedet oder die Legendarys in Legion haben mir sehr gut gefallen da man immer die Möglichkeit im Hinterkopf hatte das jederzeit was richtig gutes droppt, mich hat das motiviert. 
Mittlerweile wird allerdings nur mehr für die Topgilden designt um das Worldfirst Rennen so "fair" wie möglich zu machen. 
2
Shockshell - Mitglied
Ich denke es kommt zum Teil auch darauf an, wann du eingestiegen bist. Mein start war mit Vanilla und irgendwann hatte man sein BiS und war damit zufrieden auch wenn jeder halt irgendwann das gleiche hatte, sah man den unterschied dann entsprechend im Skill. 
Für mich persönlich war dieses gambeln um Titanforge zum kotzen, weil es für mich vieles obsolet und die Zeit nicht Wert gemacht hat, LFR droppluck lul Mythic ilvl so fuck it.

Zufall ist ja n1 aber wenn es dann nur noch zufall gibt ist halt irgendwann frustrierend, wenn man den gleichen mist eine ewigkeit machen muss. Das aktuelle System mit der Vault und den Valorpoints finde ich z.B. angenehm. Mann hat per Zufall eine Auswahl von 3 Items (je nach Aufwand den man gewillt ist zu betreiben) und sollte dann nichts gescheits dabei rauskommen kann man immernoch mit den Points sein Gear upgraden, d.h. ich kann mir was erarbeiten sollte ich nur Pech haben.
Schlussendlich kann jeder nur für sich selbst bestimmen was ihm spass macht oder nicht, auch mit Streamer und Co. ich finde Asmon und Preach und auch andere haben durchaus recht mit ihren aussagen, auch ich fühle mich nicht mehr als aktuelle Zielgruppe von WoW, aber genauso werden diese Personen wiederum von ihrem eigenen Umfeld beeinflusst und so ist es halt wie überall, sobald eine Person für mehrere spricht oder sprechen will, bildet derjenige halt auch nur ein Teil des Gesamtbildes ab.

Man könnte wohl noch ewig weiterschreiben... xD 
Shalandana - Mitglied
Streamer sind oft einfach nur Katalysatoren für Meinungen oder auch Projizierflächen. Es wird zwar oft behauptet, viele Menschen seien der Meinung X weil Streamer Y es so sehe, tatsächlich ist es, insbesondere bei WoW, aber eher genau andersherum: Viele sehen es ähnlich und der Streamer oder Content creator nimmt das jetzt und formuliert es in eine passende Form, die das nochmal bündelt und bestätigt.

Davon ab ist jedes Unternehmen ziemlich dumm, wenn sie Streamer & Content Creator ignorieren, welche eben die Hauptanker für eine lebendige Community sind. Andere Unternehmen gehen da noch viel offensiver mit um.

Das viel, viel mehr im Casual-Bereich sich tun muss sehe ich auch so, dass Spiel dreht sich zu sehr um M+/Raids.
3
fttf_tank - Mitglied
@Shockshell: Ich persönlich bin mit Anfang Wotlk eingestiegen und soweit ich mich erinnern kann gab es damals ja auch noch sehr wenig Zufallskomponenten. Ich stimmte dir zu das der Vault aktuell definitiv eine gute Entscheidung war und das Spiel aufwertet. Mir geht es eher darum das Systeme wie die Legendarys aus Legion nur von absoluten Hardcore Spielern kritisiert werden weil man sein World First Rennen & Mythic + nicht ordentlich planen konnte. Ich hätte es gefeiert wenn die Legendarys einfach in Thorghast gedroppt wären (wie. z.B in einem Rift in Diablo 3).

Sicher sind zu viele Zufallskomponenten schlecht, aber es bricht aktuell ja schon die Welt zusammen wenn es nur ein bisschen Zufall gibt. Also wenn es ein Addon gibt in dem man sich den Charakter so bauen kann wie man ihn haben will dann doch wohl in Shadowlands. Klar ist das Geschmackssache, mir gefällt das nicht.

@Shalandana: Ignorieren muss man Streamer ja nicht, aber deren Wünsche auch nicht auf die Goldwaage legen. Der Head hinter dem ganzen bleibt immer noch Ion. Aber seit Release wirkt es so als ob er keine Vision mehr hat. Mechaniken werden angepasst wenn die Community nur laut genug schreit anstatt sich von Anfang an darum zu bemühen etwas gutes zu entwickeln. Für mich wirkt das alles so als würde das Team einfach Systeme halbfertig rausbringen und einfach drauf hoffen das es passt, wenn nicht dann auch nicht so schlimm, die Community wird schon sagen was damit nicht stimmt.
Highwind - Mitglied
@Shalandana: zum Thema Casual Bereich: in BFA und Legion hab ich ein Wenig m+ und normal getankt. Hab nicht viel Zeit in das Game gesteckt, glaube das waren jeweils 2 Wochen und in Legion 1 Monat. Aber auch mit wenig Aufwand und der wöchentlichen M+ konnte man sich auch gut in zum Beispiel +10 Gruppen eindecken.
 
Dazu möchte ich anmerken, dass meine aktive Wow Zeit mit Patch 5.4 geendet hatte. 
Also man kann auch mit wenig Aufwand sich in Ausrüstung eindecken und trotzdem gescheiten Schaden machen. Für 80+ Parses hat's damals bei mir gereicht (: