22. Mai 2021 - 10:24 Uhr

Atemberaubendes 3D-Projekt: Azurmythosinsel in der Unreal Engine

Schon einige Male haben wir euch darüber berichtet, dass die 3D-Artisten dieser Welt sich an wahnsinnig guten Unreal Engine Nachahmungen von Orten aus der World of Warcraft gesetzt haben. Es gab die Jahre über beispielsweise den Düsterwald, den Wald von Elwynn, den Hafen von Sturmwind, die Stadt Sturmwind selbst, die Grizzlyhügel, Durotar und zuletzt Donnerfels. Heute führen wir euch passend zum Release des Pre-Patches von Burning Crusade Classic ins Startgebiet der Draenei: auf die Azurmythosinsel.

Der 3D-Artist Jordan Clarry hat eine atemberaubende Version der Draenei-Insel erstellt, die unter anderem auch die Exodar zeigt. Wollt ihr euch das Video anschauen, raten wir euch, es auf jeden Fall in den Einstellungen (auf das Zahnrad klicken) auf 4K zu stellen. So werden die knapp zwei Minuten noch beeindruckender.
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Heresiarch - Mitglied
Als würde man im Cinematic spielen.

Stelle sich vor, Charakter estellt, Intro Video geht los, so  wie oben zu sehen - und man spielt gleich so weiter

Need.
Lottzel - Mitglied
Muss ehrlich sagen, wenn sie ein WoW 2, rausbringen würden, Addon für Addon in der Grafik, also so wie sie es mit Classic machen, das wäre einfach der Hammer :)
Ja der aktuelle Stil hat auch etwas schönes aber im Endeffekt wäre auch die Story nochmal um einiges atemberaubender in aktueller Grafik :)
Kelturion - Mitglied
Wunderschön :) Ein klassisches MMORPG, aber mit so einer Technik, das wäre ein Traum.

Bisher waren MMOs mit einer solchen Optik aber oft eher nur Grafikblender ohne viel Substanz dahinter, leider.
2
Robbels - Mitglied
Eigentlich finde ich die ganzen Unreal Engine Nachbauten eher schwach und Kalt wirkend. Aber diese hier finde ich echt wirklich unglaublich beeindruckend
2
Khalzum - Mitglied
Is schon geil, aber trotzdem find ich die WoW Grafik immer noch genau perfekt wie sie ist. Alles was sie anders machen würden, würde den Flair von WoW zerstören...
5
Kelturion - Mitglied
Das halte ich immernoch für ein Gerücht. Wow zeichnet sich zwar durch einen bestimmten Stil aus, aber dessen Kernelemente sind nicht eine steinzeitliche Grafikengine, polygonarme Charaktere, Clippingfehler und altbackene Matschtexturen. Das wirkt für mich immer wie so ein Alibi-Argument dafür, dass man ja nichts tun und ein WoW 2 keinen Sinn ergeben würde. :)

Man könnte auch den Warcraft Look auch wunderbar in einer deutlich zeitgemäßeren Grafikengine umsetzen ohne den typischen Stil zu verlieren. Nur dann eben mit deutlich mehr Details, höherer Polygondichte, ordentlichen 4k Texturen und einem Licht-/Schattensystem aus dem Jahr 2021 - man muss es nur richtig machen.

Als WoW 2006 raus kam war es halt auf der Höhe der Zeit. Heutzutage ist es verglichen mit der Konkurrenz sehr nach hinten gefallen. Und es bröckelt halt technisch an vielen Ecken.
 
2
Atwood - Mitglied
@Kelturion:
Ich wäre dafür wenn WoW quasi abgedankt hat.

Das sie die ganze WoW Era noch einmal mit der Unreal 4 Engine wiederholen und Fehler die sie damals gemacht haben einfach abändern.

Also einen komplett neuen und cleanen Start hinlegen das wäre doch was.

WoW sowie es jetzt ist kann von mir aus dann noch weiter existieren oder sie transferieren die Charaktere auf einen seperaten Server der nichts mit dem neuen WoW zu tun hat. Damit Leute ihren alten Fortschritt behalten können.

Aber die World First usw. im neuen WoW dann nur auf Server zu machen sind dann. Die von ganz von vorne angefangen sind.

So hätte vieles auch ein ganz anderes Gleichgewich, weil sie alle Bugs, Klassenfehler usw. alles bereinigen können und jeder der sich einen Vorteil überall die Jahre mit OP Klassen geholt hatte wäre von dannen.

Mal schauen was sie alles noch so vor haben aber aktuell geht mir die alte Grafik auf den Sack, weil viele Clipping Fehler usw. vorhanden sind die man Aufgrund fehlender Leistung nicht richtig animieren kann. Oder unteranderem all die alten Welten und Modelle machen WoW hässlich wenn man sich SL anschaut. Also da sollten sie bald mal etwas tun ^^
1
Kelturion - Mitglied
@Atwood: Genau so siehts aus. Letztlich muss man ja auch berücksichtigen, dass die veraltete Struktur die Entwickler in ein so enges Korsett packen, dass sie hinsichtlich ihrer kreativen Entscheidungen sehr eingeengt sind - es muss ja schließlich der ganze alte Ballast immer mitgeschleppt werden. Komplett neue Mechaniken oder gravierende Umbauten sind nur schwer bis gar nicht implementierbar und müssen mit dem alten Kram immer irgendwie kompatibel sein - und der Rattenschwanz wird ja immer länger. Ein schönes Beispiel sind die neuen Optionen zur Charakteranpassung. Blizzard baute ein paar neue Optionen rein, die sie dann als die große Innovation feierten (vermutlich war es für die WoW-Technik auch tatsächlich recht aufwendig, das will ich nicht bestreiten). Gemessen an den Genre-Standards war aber selbst das eher lächerlich und ist immernoch meilenweit hinter aktuellen Standards zurück was Individualisierungsmöglichkeiten von Charakteren angeht.

Ein richtiger Nachfolger würde das ganze quasi auf Null setzen und ihnen die Möglichkeit geben sich mal richtig auszutoben was neue Ideen und Innovationen angeht und auch mal ganz neue Wege einzuschlagen. Es würde ihnen die Möglichkeit geben neue Dinge zu probieren und alte Fehler nicht nochmals zu wiederholen. Ich denke aber zu warten, bis WoW quasi am Ende ist,  wäre zu spät, weil so eine MMORPG-Entwickler sehr aufwendig ist und mehrere Jahre brauchen dürfte. Es müsste zu dem Zeitpunkt, wo man WoW auslaufen lässt, weit genug entwickelt für eine offizielle Ankündigung sein, daher wäre meiner Ansicht nach jetzt eigentlich der richtige Zeitpunkt hinter verschlossenen Türen sowas langsam anzugehen.

In Retail kriselt es ja schon regelmäßig, wie man aktuell ja wieder gut sehen kann. Vieles davon dürften auch Ermüdungserscheinungen sein. Und auch der Classic-Bereich, der ja aktuell die Abozahlen auch noch etwas künstlich oben hält und aktuell durch TBCC wieder etwas Aufwind kriegt, dürfte auch nur noch bis WotLK funktionieren, da ist also in 3-4 Jahren auch quasi bereits ein Ende absehbar. Von daher wäre es jetzt eigentlich der richtige Zeitpunkt loszulegen.