20. Februar 2021 - 00:22 Uhr

Bananas und Daisy - Charity-Haustiere 2021 für alle Spieler!

Es ist bereits eine lange Tradition, dass jedes Jahr zur oder kurz nach der BlizzCon eine Charity-Aktion mit einem World of Warcraft-Haustier startet. Die Einnahmen für das Pet aus dem Shop werden von Blizzard bis zu einem bestimmten Datum zu 100% an eine wohltätige Organisation gespendet. Und da man Traditionen nicht bricht, gibt es auch in diesem Jahr wieder ein neues Haustier. Oder eher gesagt gleich zwei. Nämlich Bananas und Daisy. Bananas ist dabei nicht neu, es handelt sich um ein sehr seltenes Äffchen aus dem TCG "Durch das Dunkle Portal" von World of Warcraft. 

Daisy wiederum ist komplett neu und es handelt sich um ein Faultier. Das Besondere dabei ist, dass Daisy sich an euren Rücken hängt und euch auf Reisen begleitet. Sehr süß! Doch wieso gibt es zwei Pets? Das Charity-Programm wird umgestellt. Demnächst startet eine Spendenaktion mit zwei Zielen. Jeder darf so viel spenden, wie er möchte. Wenn das erste Ziel erreicht wurde, bekommt jeder World of Warcraft-Spieler (egal ob gespendet oder nicht) Bananas als Haustier. Wenn das zweite Ziel erreicht wurde, bekommt jeder noch Daisy obendrauf. 
 

Alle Einnahmen, die durch die Aktion erzielt werden, gehen an die Hilfsorganisation Doctors Without Borders/Médecins Sans Frontières (MSF). Um es genauer zu sagen in den "COVID-19 Crisis Fund", um Menschen zu helfen, die stark von der weltweiten Corona-Pandemie und ihrer Konsequenzen betroffen sind.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Kronara - Mitglied
Noch gar nicht.
Die Aktion kommt erst noch und erst wenn die Goals (also z.B. 25.000 $) erreicht sind, gibt es die Pets.
Yersinia Held
Ich finde die Haustier Charity Aktion echt super und ich mache da auch jedes Mal mit. Ich finde das Äffchen und das Faultier echt niedlich :-)
Calendrius - Mitglied
Also wenn die beiden Pets kostenlos bleiben nehme ich sie gerne mit - auch wenn deren Fähigkeiten nicht so pralle sein sollten für Haustierkämpfe. Für die Sammlung wären sie dann doch gut genug^^
Kronara - Mitglied
Kostenlos sind sie nicht. Sie müssen ja bezahlt werden. Nur halt nicht von jedem individuell, sondern von der Gemeinschaft im allgemeinen.
Statt 15 € etc. pro Pet müssen dann halt z.B. 25.000 €/$ insgesamt zusammen kommen, bevor es Pet 1 für alle gibt und z.B. 50.000 $ fpr das zweite Pet (Betzräge sind nur Beispiele).
Calendrius - Mitglied
@Kronara:

Für mich wären sie kostenlos, wenn sie (wie oben beschrieben) jeder Spieler bekommt. ;-)
Alorya - Mitglied
Das find ich mal ne gute aktion, gerade in der corona pandemie trifft es den geldbeutel von vielen und jeder muss sehen wo er bleibt, so kann jeder seinen beitrag leisten egal wieviel man spendet und am ende haben alle was davon. 
2
Bee - Mitglied
Wo kann man wohl spenden ? Im Shop is nix und auf der Acc-Seite auch nicht ?
 
Kronara - Mitglied
Jan och läuft die Aktion auch nicht. Ist ja nur, wie jedes Jahr, die Vorankündigung, dass da was kommen wird.
1
Kusstro - Mitglied
Noch schnell meinen Bananas im AH verticken bevor es jeder mitbekommt. :D
dainhek - Mitglied
Wie hießen die Organisationen in der Vergangenheit? Welche waren schon dabei?
LexiHard - Mitglied
Weil du nichts spenden wirst und dich darüber freust, dass andere deine neuen Pets finanzieren?*

*Obacht: Es ist eine Frage :P
5
Teron - Mitglied
@LexiHard:
Es gibt auch Suggestivfragen. Falls Du keine Suggestivfrage stellen wolltest, hättest du auch einfach nur fragen können, warum er das Programm so geil findet.
2
Kronara - Mitglied
@LexiHard:
Nein, weil so jeder mitmachen kann. Wenn 1 Millionen Spieler nur je 1 €/$ spenden, käme mehr zusammen, als jemals durch die anderen Aktionen zusammen kamen!
Ich weiß, es ist utopisch dass wirklich jeder mitmacht, aber in der Theorie wäre es möglich und kann sich nun wirklich ausnahmslos jeder leisten.

Und warum ich das so toll finde: Ich arbeite im deutschen Gesundheitswesen (Verwaltung). Das basiert auf dem Solidarprinzip und davon bin ich ein großer Fan und deswegen arbeite ich gerne dort.
Hier liese sich das ähnlich definieren. Jeder der etwas hat, gibt ein bisschen, jene die nichts haben bekommen dafür viel und die die was gegeben haben bekommen noch etwas dafür zurück. Eine Win-Win-Situation am Ende.

Und ja, sicher gibt es in beiden Fällen jene, die nur profitieren und bewusst nie etwas dafür leisten wollen. Aber egal ob mit oder ohne diese Personen, überwiegen die Vorteile massiv.