25. Dezember 2019 - 08:13 Uhr

Blizzard: Danke für ein großartiges Jahr 2019!

Im Hauptquartier von Blizzard herrscht aktuell eine besinnliche Stille, denn alle Mitarbeiter sind ausgeflogen. Auch sie wollen die Feiertage mit ihren Freunden und der Familie verbringen. Wie jedes Jahr wird der Entwicklungsbetrieb für zwei Wochen pausiert, um gestärkt in einem neuen Jahr zurückzukehren und weiter an den Projekten zu arbeiten, die unsere Herzen höher schlagen lassen sollen. Nachdem Patch 8.3 nun so gut wie fertig ist, dürfte der Fokus nach der kleinen Pause voll und ganz auch Shadowlands liegen.

Zwar dauert es noch ein paar Tage bis zum Jahreswechsel, doch die Entwickler haben bereits jetzt einen kleinen Dankesbrief an uns geschrieben, in dem sie sich für das großartige Jahr 2019 bedanken. In den ersten paar Absätzen schauen sie zurück auf die verschiedenen Ereignisse und am Ende gibt es noch eine interessante kleine Statistik zum Raid Azeroths Erinnerungen vom 15. Geburtstags-Event, welches noch bis zum 07. Januar läuft. 

Statistik zum Raid
  • Der tödlichste Raidboss war: Ragnaros.
  • Der offenbar einfachste Boss war: Nefarian.
  • Auf jeden Spieler, der von Kael’thas Sonnenwanderer getötet wurde, kamen 26 tote Spieler bei Heigan
  • In den ersten sechs Wochen des Events haben Spieler in Korraks Rache 46 Millionen ehrenhafte Siege erzielt.
 Thank You For a Great 2019! 

On behalf of everyone here on the World of Warcraft team, HAPPY HOLIDAYS!

2019 started with the unprecedented Battle of Dazar’alor, which led to the Alliance and Horde and bringing the Kul Tiran Humans and the Zandalari Trolls into our ranks. The Crucible of Storms challenged our most-experienced raiders, while the war over Azeroth inspired us to seek out and discover new places, peoples, and stories. The legend of Queen Azshara was renewed, as her great upheaval revealed Nazjatar and The Eternal Palace, even as we made first contact with the denizens of Mechagon and plundered a giant new dungeon. Players took to the skies above all of this, and joined with us in celebrating a remarkable milestone: 15 years of World of Warcraft!

Along the way, we got to see millions of players around the world come together to experience World of Warcraft as it once was with the release of WoW Classic.

We decided to celebrate the 15th Anniversary of WoW with a host of in-game activities, such as Korrak’s Revenge, an old school, anniversary-only edition of Alterac Valley. Another is a series of raid encounters called “Chromie’s Memories”, which you can still experience through January 7, 2020. The memories of fel, frost, and fire give you a chance to revisit nine of the most memorable raid encounters from the Burning Crusade, Wrath of the Lich King, and Cataclysm expansions. Now that players have had a few weeks to complete all nine and earn their Obsidian Worldbreaker mounts, we thought it would be fun to pull some statistics and share them with you.

  • The deadliest anniversary boss was: Ragnaros
  • The least-deadly anniversary boss was: Nefarian
  • 26 players died to Heigan the Unclean for every one player who was killed by Kael’thas Sunstrider.
  • In the first six weeks of the event, players amassed 46 Million honorable kills in Korrak’s Revenge.

We’re so very glad that you joined us on many epic adventures this year, and we’re thrilled to look forward to many more that we’ll share in the new year!

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Succuba Champion
Ragnaros war bei mir auch definitiv die Nummer 1 :D nie so oft wipe gehabt wie dort
Scaros - Mitglied
Aus meiner Sicht war 2019 das inaktivste Jahr der letzten 15 Jahren. Vielleicht wird man auch einfach alt.
2
akaji - Mitglied
Vor allem nicht nur in WOW. Blizzards 2019 war einfach nur ganz schlimm. Im August mit Classic für 1 Monat vielleicht einen boost gehabt. Aber das wars dann auch mit "großen" Blizzard Sachen dieses Jahr...
kaito - Mitglied
Bei den tötlichen Bossen hätte ich auf Heigan getippt. Da hab ich immer deutlich länger mit Gruppen gestanden als bei Ragi. So kann es täuschen. Wobei, ich hab nur die ersten Tage mitgemacht, möglich das danach bedeutend mehr den Heigan-Tanz konnten.
Vibrantlove2000 Legende
also heigan lag eigentlich immer schnell. Der tödlichste war definitiv Ragi. Aber zu beginn war der auch bissl verbuggt.
Scarecrowe - Mitglied
Hab echt auf den LK getippt^^ mit seinem AE (sry Name entfallen, weil noch müde^^). Hab das Event mit 3 Chars gemacht und jedesmal war die Fläche innerhalb von 1-2 Sekunden komplett mit dem Effekt überdeckt
Aktar - Mitglied
Am Anfang war Heigan noch deutlich einfacher da du ihn auf der Plattform töten konntest ohne das ein Tanz Nötig war. Dies wurde aber sehr zeitnah geptacht, danach war der Boss recht nervig :)
Teron - Mitglied
Bei mir war Raggi ganz klar die Nummer 1. Hat einmal Puff gemacht, und der ganze Raid war tot, bis auf den Tank. Lange hat der aber auch nicht mehr durchgehalten. Ich muss ehrlich sagen, ich kannte die Raggi-Taktik auch nicht mehr. Viel zu lange her. Das gleiche gilt für den Heigan-Tanz. Damals konnte ich ihn, jetzt aber nicht mehr. Aber Heigan ist auch nicht gleich tödlich, nur weil einem mal kurz die Fußsohlen gegrillt werden. Und als Heiler kann ich mich halt schnell mal eben wieder hochheilen.