30. April 2019 - 18:01 Uhr

Blizzard wird dieses Jahr nicht auf der Gamescom sein!

Erst vor wenigen Tagen wurde die BlizzCon 2019 angekündigt. Die hauseigene Messe von Blizzard und das Highlight für jeden Fan der Spieleschmiede. Denn dort erwarten einen immer die ganz großen Ankündigungen. Neue Addons, neue Patches oder gar ganz neue Spiele. Auch in diesem Jahr werden wir dort einiges zu sehen bekommen. So wie die nächste World of Warcraft Erweiterung zum Beispiel. Zuvor finden aber noch andere Messen statt. Wie z.B. die Gamescom in Köln, auf der Blizzard bereits seit langer Zeit einen Stand hat, der in den letzten Jahren immer größer und größer wurde. 

Doch es gibt schlechte Nachrichten. Wie Blizzard nun auf der offiziellen Webseite bekanntgegeben hat, fällt die Gamescom für die Firma dieses Jahr ins Wasser. Der Grund dafür ist ganz einfach. Man will sich aktuell verstärkt auf die Entwicklung der aktuellen Spiele und zukünftigen Projekte fokussieren. Schade, vor allem für uns deutsche Spieler. Denn zur BlizzCon kann man leider nicht mal eben so gehen, wie zu der Gamescom. Doch es ist auch verständlich, da bekanntlich einige Umstrukturierungen bei Blizzard gemacht wurden. Dafür können wir uns dann umso mehr auf den November freuen.
 BLIZZARD UND DIE GAMESCOM 2019 
Weil wir uns dieses Jahr verstärkt auf die Entwicklung unserer aktuellen Spiele und zukünftiger Projekte konzentrieren möchten, werden wir auf der gamescom 2019 keinen Stand haben. Die gamescom ist eine wichtige Veranstaltung sowohl für die europäische als auch für die globale Gaming-Community und es wird uns dieses Jahr fehlen, die Spieler in Köln zu treffen.

hr werdet trotzdem Blizzard Gear in der Shop-Area der gamescom 2019 kaufen können, und wir freuen uns darauf, in Zukunft wieder mit einem Stand auf der gamescom dabei zu sein. Wir können es außerdem kaum erwarten, weitere Details zu den Projekten bekannt zu geben, an denen wir gerade arbeiten, wenn die Zeit dafür reif ist.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
kaito - Mitglied
Stellenabbau in Verwaltung und Support und nicht auf die Messe, weil man sich auf die Entwicklung konzentrieren will... wer so deutlich spart... aber ihr schafft das sicher. 

"Ihr werdet trotzdem Blizzard Gear in der Shop-Area der gamescom 2019 kaufen können"
Danke für den Lacher Blizzard.
2
Nighthaven - Supporter
Reine Kosten-Nutzen-Rechnung und da entscheidet sich Blizzard eben dafür, deutlich weniger Geld zu investieren und den Werbeeffekt auszulassen. Wirtschaftlich absolut nachvollziehbar insbesondere nach dem Diablo-Immortal-Fiasko (obgleich Muhkuh sicherlich gleich antworten wird, dass es nur ein Fiasko aus westlicher Sicht ist, nicht aber aus asiatischer).
2
Cosy89 - Mitglied
Blizzard ist ein Millardenunternehmen und verdient durch uns Spielern genug Geld um Ihre Personalkosten zu decken und mit Gewinn rauszugehen, da denke ich nicht, dass es dort an den Kosten für den Stand scheitert, ich finde es im Allgemein sehr schade das Blizzard auch Stellenabbau betreiben musste...
Verstehe ich teilweise alles und es ist ein Wirtschaftsunternehmen aber ich würde gerne 3 € Mehr für das Abo zahlen wenn gute Leute eingesetzt werden und Projekte schneller umgesetzt werden.
Ich bin derweil sehr von Anno1800 begeistert auch wie schnell und wie viel auf die Community eingangen wird und Patches nachgeliefert werden ohne monatliche Abokosten.. da denke ich das Blizzard da einiges mehr liefern könnte.
Erenjaeger - Mitglied
Ich kann es verstehen. Zum einen sind die Stand Gebühren sau teuer. Auf einer Messe haben wir mit unsere Firma Gebühren von 10.000 €. Und den Platz den wir habe entgegen den was Blizzard braucht ist das nur ein Witz. Dann muss das ganze Equipment rüber geschifft werden. Personal frei gestellt und rüber gebracht werden (flugkosten, Reisekosten) bzw. secruity und Hostessen angefordert werden. Hotel etc.

Und wenn man jetzt bedenkt, welche grossen Ankündigungen hatte Blizzard denn auf den letzte  Gamescoms. Die letzte grosse waren doch legion vor jetzt gut 4jahren. Letztes Jahr war es das azshara short. Die grossen Fische werden die sich für die blizzcon aufbewahren . 

Ja es ist schade für die Fans aus Europa, da die Anfahrt doch günstiger ist als blizzcon, aber Blizzard muss man auch verstehen. 

Und wenn wir jetzt mal ehrlich und Blizzard wirklich die grossen Sachen bei ihrer blizzcon lassen will, was hätten sie noch für die gc? 

Wow - ptr build für 8.3 vielleicht (classic müsste da gerade raus gekommen oder kurz davor sein) 
HS -? 
Diablo -? 
Hots -? 
Sc2  -?
Ow - ? 

Höchstens ein Releasetermin für WC regforged hätte ich mir vorstellen können. 
1
Blades Legende
Imho  gibt es dazumindest zwei denkbare und nachvollziehbare Gründe für:

1) Sie haben gar nichts in der Pipeline. Die Gamescom kostet sie sicher einen siebenstelligen Betrag, ziemlich viel wenn man nichts interessantes präsentieren kann.
2) Die Gamescom wird aus Paris organisiert. Dort steht der Mitarbeiterabbau noch aus (die 800 Kündigungen.....) da dort die Rechtslage komplexer ist. Wie will man eine Gamescom organisieren wenn man nicht weiß wer im August überhaupt noch da arbeitet.
2
jelzone - Mitglied
Oder sie legen einfach den Fokus auf ihre eigene Messe , welche dieses Jahr größer ausfallen soll 
3
Blades Legende
Auf der haben sie dann ja auch genug anzukündigen! Imho sind WoW 9.0 und D4 "sicher". Trotzdem würde man ohne die beiden gennante Gründe den Werbeeffekt wohl mitnehmen. Aber welcher Werbeeffekt wenn man eben nichts rpäsentieren kann ;-)
jelzone - Mitglied
Man hat einfach nicht vor etwas halbgares zu präsentieren was auch nicht verwerflich ist. Sony hat die letzte E3 sausen lassen weil sie sich auf die ps5 konzentrieren wollten. 
Aber man kann auch in jeder Suppe ein Haar suchen und wenn man keines findet packt man eben selbst eins rein nicht wahr? 
Ich finde es positiv das sie nicht zur gamescon kommen. Denn somit wird die diesjährige blizzcon mit absoluter Sicherheit ein heftiges Event ohne Enttäuschungen werden. 
Blades Legende
Wo suche ich den ein Haar in der Suppe? Ich habe 2 sehr nachvollziehbare Gründe genannt wieso sie eben wohl nicht da sind.

Psychologisch und Marketingtechnscih bleibt es aber eben für mich ein Desaster. Das letzte Jahr mit dem Blizzcon Fiasko, den Entlassungen und so weiter war kein sonderlich gutes was Blizzards Aussendarstellung angeht. Da kommt das jetzt eben, nachvolziehbar oder nicht, eben noch oben drauf.
1
Nova - Mitglied
oh je.. warum sagen sie nicht sie wollen die irren Kosten nicht tragen, was hat drei tage GC mit der Entwicklung zu tun. Die Messevorbereitungen und alles was damit zusammenhängt hat sicher nichts damit zu tun.. 
3
kaito - Mitglied
Weil sich ein "Wir konzentrieren uns mehr auf die Entwicklung für euch" besser kling als ein "Wir wollen das Geld dafür nicht aus geben weil wir es im Moment nicht dafür haben." Das ist lediglich der Versuch aus etwas das im ersten Moment einen negativen Touch hat etwas positives zu machen, nicht zuletzt, weil Firmen eben meistens dann Messeauftritte streichen, wenn sie entweder wirklich mal so gar nichts neues haben und die Werbewirksamkeit auf der Messe einfach nicht mehr zu einem Kosten-Nutzenfaktor passt, oder aber weil sie echt sparen müssen. Beides willst du deinen Kunden sicher nicht ehrlich ins Gesicht sagen, besonders dann, wenn zuvor so eine Entlassungswelle war, die man sich ja auch schön geredet hat.

Bei mir kommt sogar die Frage auf, ob sie mit ihrer eigenen immer größer werdenene Messe überhaupt noch groß auf der Kölner auftauchen werden. Denn somit müssten sie nur noch auf einen Termin im Jahr hinarbeiten, das ist für Neu- und Weiterentwicklungen eindeutig angenehmer umzusetzten.
Scaros - Mitglied
Die neue Führung zieht die mit der reorga verbundene kostenreduktion voll durch
5
akaji - Mitglied
Naja. Die wollen sich auch wieder von Activison "freikaufen" ^^'
also finanziell gesehen finde ich die Entscheidung Seiten Blizzards konzequent und gut. Nur schade für die Fans.
Dafür wird aber wohl die Blizzcon vollgepackt sein mit Warcraft 3 reforged und dem neuen WoW Addon.
UND die Wahrshceinlichkeit ist größer das classic sogar noch vor der GC kommen kann ^^'
(was mich nicht gerade sehr interessiert. Aber womöglich für andere ein Trostpflaster sein dürfte)
 
1
Scaros - Mitglied
Ich unterstütze das ganze ja auch. Auftritte auf verschiedenen Messen ist sauteuer und es muss schon erkennbar sein ob daraus auch einen gewissen Benefit und reichweite erzielt wird. Vermutlich wird man sich gesagt haben. Nein - Fokus legen wir in Zukunft auf die eigene Hausmesse und beim Rest - vorerst aussen vor.

Und sind wir ehrlich. Die GC ist auch nicht mehr das was sie mal war. Ja sie ist immer grösser aber auch qualitativ minder. Quantität verdrängte die Qualität.
1
Sekorhex - Mitglied
@akaji: Wieso den freikaufen?^^ Die haben sich das selbst eingebrockt und den Deal akzeptiert.
Initrix - Mitglied
1. Funktioniert dieses "freikaufen" nicht in der Praxis ohne einen kompletten Umbruch zu veranstalten. Alle Organisationselemente wie Personalleitung, Rechnungswesen etc. sind nicht mehr nur unter dem Dach von Blizzard, sondern werden gemanagt von Activision.

2. Bevor du hier Scheiße verbreitest @akaji solltest du auf deine Quellen verweisen, die auch Hand und Fuß besitzen, anstatt dir hier einfach was aus den Fingern zu saugen. "Jaaaa die wollen sich freikaufen" dAs hAb' IcH gElEseN
2
Roxas - Mitglied
und auch mit dem schönsten Buisness 1o1  diese Meldung geschrieben. bin mal gespannt was bei Blizzard Zukunft heist warscheinlich in 5 Jahren
1
Gallad - Mitglied
Schade, hatte Hoffnung auf News von D-Immortal und WC3 Reforged.. :(
Teron - Mitglied
Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass D3-immortal nicht immortal ist und einen sehr schnellen Tod sterben wird.
1