21. Februar 2021 - 13:52 Uhr

BlizzConline 2021 - Unser Interview mit Jeremy Feasel und Frank Kowalkowski

Die BlizzConline 2021 hat bereits einige Neuigkeiten für die Fans der Blizzard-Franchises bereitgehalten. Vor allem zu WoW Patch 9.1 gab es einiges zu berichten. Ihr findet einen Überblick zum Shadowlands Contentupdate natürlich auch bei uns auf der Webseite: zur Übersicht. Doch auch gab es News zu Burning Crusade Classic, Diablo 4 und Diablo 2 Resurrected, der Blizzard Arcade Collection sowie Hearthstone. All diese findet ihr in unserer Zusammenfassung zur Eröffnungszeremonie der BlizzConline 2021.

Wir hatten außerdem die Möglichkeit, ein Interview mit zwei WoW-Entwicklern zu führen. Wir durften Principle Game Designer Jeremy Feasel sowie Technical Director Frank Kowalkowski ein paar Fragen zu Patch 9.1 und Shadowlands stellen. Es ging im Gespräch um die neue Endgamezone Korthia, Open-World-Content in Shadowlands, der Zukunft von Weltquests, der Ruhmeshalle für Raids, Berufe, Kriegsfronten und Inselexpeditionen, den Missionstisch, Twinkfreundlichkeit, Haustierkämpfe und zu guter Letzt um das mögliche Housing in World of Warcraft.
 

Zusammenfassung unseres Interviews

  • Was kann man von der neuen Zone Korthia erwarten? Ist es wirklich eine Stadt oder eher karge Landmasse wie der Schlund? Wird es eine neue Architektur geben?
    • Wie ihr bereits im Cinematic zu Patch 9.1 gesehen habt, ist Korthia einst eine Landmasse gewesen, die in dem "Dazwischen" existierte. Aufgrund der Pläne vom Kerkermeister wird die Stadt der Geheimnisse durch die vier Ketten des Schergen auf den Schlund herabgerissen und zerstört dabei einen Teil des Gebietes. Dadurch entstehen allerdings neue Zonen, welche von euch besucht werden können.
    • Korthia wird zum Beispiel von den Bediensteten bewohnt, die ihr schon in Oribos kennengelernt habt. Sie besitzen einiges an verloren gegangenem Wissen, welches der Kerkermeister nun nutzen möchte.
    • Es wird einen Knotenpunkt für Spieler geben, an dem die neuen Alliierten in Form der Bediensteten von Korthia auf euch warten und natürlich auch die Paktangehörigen aus den einzelnen Shadowlands-Gebieten. Mit diesen arbeitet ihr dann zusammen gegen den Kerkermeister.
    • In Korthia wird es eine Weiterentwicklung des Besuchersystems von Mechagon geben (tägliche Besucher, die Quests geben).
    • Außerdem erwarten euch Nebenquestreihen, die euch bestimmte Boni gewähren (z.B. alle Reittiere im Schlund nutzbar, den Debuff "Auge des Kerkermeisters" im Schlund zurücksetzen). Durch all diese könnt ihr längere Zeit im Schlund unterwegs sein.
    • Es gibt Weiterentwicklungen von Invasionen und Übergriffen, bei denen die Pakte euch helfen. Wird ein Teilgebiet erfolgreich verteidigt oder eingenommen, tauchen neue Quests auf, die sich stark an das Thema der eingebundenen Pakte anlehnen.
    • Neben den zwei Outdoor-Zonen (Schlund und Korthia) gibt es noch eine neue Elite-Zone (Nördlich des Bestienlabyrinths). Dort gibt es Gruppenaufgaben. Mehr dazu in Kürze.
    • Ve'nari verlangt eine neue Währung. Diese erhaltet ihr über periodisch auftretende Events, die "Tormentor of Torghast" genannt werden. Die bösesten Schergen von Torghast verlassen den Turm und terrorisieren die Spielerschaft und ihre Verbündeten.

       
  • Es gibt generell viel mehr Open World Conent in Shadowlands, was cool ist. Wollt ihr das in Zukunft beibehalten? 
    • Feasel weiß, dass es Spieler gibt, die einfach hunderte von Sachen am liebsten direkt den ersten Tag erledigen wollen. Das sei immer die persönliche Empfindung der einzelnen Spieler.
    • Die Entwickler sind aber froh darüber, dass die Welt so groß ist und es so viel zu erledigen gibt. Auch, dass es so viele Geheimnisse gibt, die nicht sofort gelöst werden können, finden sie gut.
    • Wenn es um die Zukunft geht, wollen sie sich (Thema Schlund und Korthia) eher um die Konzentration von Aufgaben kümmern. So haben die Spieler alles beisammen, auch wenn es viel viel neuer Content ist. So habt ihr aber immer etwas zu tun, wenn ihr den Schlund täglich besucht.

       
  • Uns ist aufgefallen, dass es vor allem in Revendreth viel mehr zu entdecken gibt als in den anderen Paktreichen. Eine zusätzliche Fraktion, diverse Sammelsachen durch Weltquests, eine eigene Währung und so weiter. Wieso hat gerade dieses Gebiet so viel Aufmerksamkeit abbekommen?
    • Die Designer hatten bei Revendreth coole Ideen, die sie auch umgesetzt haben. Vieles davon ist einzigartig, das stimmt. Allerdings gibt es auch in den anderen Gebieten von Shadowlands ziemlich coole Sachen, die es zu entdecken und erledigen gibt. Die Entwickler sind der Meinung, dass Revendreth nicht bevorzugt wurde, wenn es um Inhalte in der Zone geht.
    • Es kommt immer auf den Pakt an, dem ihr beigetreten seid. Alle Pakte haben ihre eigenen Geheimnisse zu erkunden, Gegner zu besiegen, Schätze zu finden und so weiter. Der Ardenwald hat zum Beispiel auch seine eigene kleine Mini-Fraktion mit eigenen Belohnungen.

       
  • Werden auch die Weltquests in den Paktreichen Neuheiten bekommen? Wird es etwas ähnliches wie Invasionen / Übergriffe geben?
    • Ja, es soll in Korthia und dem Schlund so etwas geben, wie die Übergriffe. Das erste Mal, wenn ihr die ganzen neuen Aufgaben, Angriffe und Gegner seht, sollt ihr überwältigt sein. Das ist zumindest der Plan der Entwickler. Dadurch, dass die Pakte derzeit noch sehr unabhängig voneinander agieren, versuchen sie genau das in den neuen Gebieten in Patch 9.1 zu ändern. Dadurch werden die Pakte auch für fremde Paktanhänger von größerer Bedeutung und man lernt diese kennen.

       
  • Es gibt auch einige kritische Stimmen, die den Open World Content zu aufwändig finden. Weltquests dauern länger, das Reisen dauert lang, keine Pfeife des Flugmeisters und so weiter. Was denkt ihr darüber? Wir finden es eigentlich echt gut, weil man so viel mehr in der Spielwelt drin ist. 
    • Es gibt generell eine Weiterentwicklung beim Sandbox Content (Fokus auf seltene Gegner, wiederkehrende Schätze, weitere Endgame-Aktivitäten) und auch eine Weiterentwicklung bei den Berufungsquests, die mehr und verschiedenere Inhalte in der offenen Welt zugänglich machen. Mit all diesen Dingen ist Blizzard in Shadowlands zufrieden.
    • Sie wollten Content in Patch 9.1 entwickeln, der ein gesunder Mix aus mehreren verschiedenen Aktivitäten darstellt. Deswegen gibt es zum Beispiel keine Weltquests im Schlund. Stattdessen gibt es die Angriffe, die von den Pakten zurückgeschlagen werden, Ve’nari und die Währung, tägliche Besucher und vieles mehr. Dadurch fühlt es sich etwas anders an, als in anderen Gebieten. So als hätte Korthia und der Schlund seine eigene Identität.

       
  • Wird es möglich sein ab Patch 9.1 Kriegsfronten und Inselexpeditionen im Alleingang zu besuchen? Und wie sieht es mit dem LFR von BfA aus?
    • Feasel ist sich sicher, dass es auf jeden Fall Pläne gibt, Soloanmeldungen für Inselexpeditionen einzuführen. Bei den Kriegsfronten war er sich nicht ganz sicher, er müsste wegen einiger technischen Schwierigkeiten noch einmal nachfragen, wie es da aussähe. Leider kein Wort zum Raidfinder-Modus.

       
  • In der Beta gab es diverse Inhalte für den Kriegsmodus wie die "Trials of Zo'sorg" und einen Meta-Erfolg mit Titel und Mount. Wieso wurden sie entfernt? Kommen sie mit Patch 9.1?
    • Es gibt keine konkreten Pläne, ob und wann dieser Content implementiert wird. Das Konzept sei ziemlich cool gewesen, aber sie müssten erst schauen, wo es den passenden Platz für solche Aktivitäten im Spiel gäbe.

       
  • Wird es mit 9.1 Änderungen an der Raidstruktur geben? Speziell was die Öffnung des serverübergreifenden mythsichen Modus angeht? Es dauert weiterhin sehr lange, bis die Ruhmeshalle gefüllt ist, was vor allem für Raidcommunitys von verschiedenen Servern immer sehr unschön ist. 
    • Die Entwickler sind sich bewusst, dass es hier ein Problem gibt. Sie diskutieren aktiv darüber, wie es gelöst werden kann. Horde und Allianz arbeiten ja geschichtlich eigentlich nicht zusammen, aber wer weiß, wo der Weg hinführt.

       
  • Wird es eigentlich auch Neuheiten für die Berufe in Patch 9.1 geben? 
    • Ja, es gibt Updates für die Berufe, allerdings gibt es jetzt noch nichts konkretes anzukündigen.
       
  • Wir haben nun das neue Abenteuersystem, doch im Endeffekt fühlt es sich genauso wie das Missionssystem an. Man klickt nur in einem UI rum. In Legion habt ihr versucht Missionen auch mit Interaktionen in der Spielwelt zu verküpfen z.B. durch Quests. Wieso wurde das das Konzept nicht weitergeführt? Es wäre auch cool, wenn man mehr mit den Gefährten machen könnte, die man hat. Wieso gibt es nicht mehr so etwas wie Ausrüstung? 
    • Wie bei jeder Komplettüberarbeitung eines Systems steht im Vordergrund, dass der Spaß erhalten bleibt. Das war auch das Hauptziel beim Abenteuersystem. In Zukunft soll mit diesem aber noch weiter gearbeitet werden, worüber es dann auch die passenden Details geben wird. 

       
  • Twinkfreundlichkeit war eines der Ziele von Shadowlands, doch bis auf ein echt gutes Catch-Up-System für Ausrüstung sowie die Ruhmstufen gibt es nicht viel, um mit Twinks schnell aufzuholen. Seelenasche farmen, Anima farmen, Fortschritte im Pakt erzielen, Abenteuer, all das dauert ziemlich lange. Nicht nur für Twinks, auch für Nachzügler. Plant ihr weitere Catch-Up-Mechanismen einzufügen?
    • Es wird ein ganz genauer Blick auf diese Catch-Up-Mechaniken in Patch 9.1 gelegt. Es geht dabei um Twinks, Neu- und Wiedereinsteiger, die alle durch solche Mechaniken profitieren würden.
    • Auch für Spieler, die ihren Pakt wechseln möchten, ist das wichtig.
    • Patch 9.1 soll wie auch ältere X.1 Patches bestimmte Catch-Up-Mechaniken mitbringen, die es neuen Spielern, oder auch Rerollern, einfacher macht, in den aktuellen Content einzusteigen.
    • Stygia steht da auch groß auf dem Plan für Catch-Ups, denn in dem neuen Patch wird Stygia von Ve’nari zwar noch benötigt, ihr fokussiert euch aber eher auf die neue Währung. Daher sollte es einfacher sein, Stygia für die einzelnen Charakter-Upgrades schneller sammeln zu können.

       
  • Ihr habt die Haustierkampf-Dungeons auf Eis gelegt, doch plant ihr irgendwas neues für die Haustiere? Wie wäre es z.B. mal mit Turnieren im Spiel als Events? Neue Erfolge und neue Haustiere sind immer cool, aber es wäre schön mehr mit den Pets machen zu können.
    • Feasel stimmt zu, dass es cooler wäre, wenn man im Spiel mehr mit den gesammelten Haustieren anfangen könnte.
    • Es soll immer coole, interessante, unterschiedliche und einzigartige Wege geben, an Haustiere zu kommen. Das schauen sich die Entwickler auch immer wieder an, jetzt in Patch 9.1 auch für Korthia/den Schlund. Die Art und Weise, Haustiere einzufangen, könnte zum Beispiel spannender werden.
    • Die Entwickler hatten Spaß daran, als Shadowlands entwickelt wurde, sich die Haustiere anzuschauen und vor allem die Fähigkeiten. Neue Haustierfähigkeiten wurden eingefügt, alte überarbeitet und es gab einen Fokus auf das Verhalten von Haustieren, wenn sie sich nicht im Kampf befinden. Zum Beispiel die Pakthaustiere besitzen alle ziemlich coole Idle-Animationen.
    • Es gibt aber noch Luft nach oben, wenn es um herausfordernden Haustierkampf-Content im Endgamebereich geht. Das Turnier der Erhabenen oder die heroischen Haustierkampfdungeons sind gute Beispiele für etwas, was die Entwickler gut fanden. Es gibt aber nichts, was sie derzeit ankündigen können.

       
  • Wir liegen denke ich nicht ganz falsch damit dass du Jeremy, auch ein Sammelfan bist. Das Thema Housing ist in der Sammlercommunity immer wieder gefragt und uns wundert es weiterhin, dass nach 16 Jahren weiterhin kein Housing in WoW vorhanden ist, obwohl es in anderen MMOs so gute Umsetzungen für Housing gibt. Mit jeder neuen Addonankündigung hoffen wir darauf, dass endlich Housing auf der Featureliste steht. Doch bisher war das nicht so. Wie sieht es bei dem Thema aus?!
    • Die Diskussion um das Housing gab es schon etliche Male und auch bei der Implementierung der Garnisonen war es ein Thema. Vor allem auch, um eben seine Sammlungen auszustellen, wie es in der Garnison ja dann anhand der Statuen machbar war.
    • Das Housing-System ist ein ziemlich aufregendes, aber wenn es irgendwann mal in World of Warcraft eingefügt werden sollte, muss es sich organisch anfühlen und auf die Erweiterung passen. Es hängt davon ab, welche Geschichten Blizzard erzählt werden sollen und wie es in das gesamte Setting passt.

       
  • Worauf freut ihr beide euch persönlich am meisten im weiteren Verlauf von Shadowlands?
    • Kowalkowski freut sich am meisten auf den neuen Mega-Dungeon, der mit Patch 9.1 eingefügt wird: Tazavesh, der verschleierte Markt. Er hat ein paar Freunde, mit denen er zusammenspielt und sie mögen es, herausfordernden Content zusammen anzugehen (auch den Hardmode). Er freut sich, mehr über die Mittler und deren Kultur herauszufinden, da er Fan von dem Hintergrund hinter diesen ist.
    • Feasel freut sich für seinen Hauptcharakter am meisten auf die Updates von Torghast. Er ist gespannt, wie es wird, wenn Torghast neuere Belohnungen bereithält für Spieler, die die ganzen Ebenen schon abgeschlossen haben oder eben keine Seelenasche mehr benötigen. Er ist einfach ein Spieler, der für Progress gerne Torghast absolviert und immer weiter dafür belohnt wird, es zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Kyriae - Mitglied
Das Housing können sie gern weglassen, da bin ich nicht so der Fan von und wenn sie es unbedingt bringen müssen weil ja soviele rumjammern, dass sie es haben wollen, dann bitte so, dass man keine Nachteile hat wenn man den Schwachsinn nicht mitmacht. 
Baldur - Mitglied
Ich vermute das Hauptproblem beim Housing ist daß es dafür schlichtweg keinen Platz gibt, der dafür geeignet wäre.
Bloß ein Instanzportal für die Häuser wäre ja auch etwas langweilig (auch wenn es bei tausenden von Spielern nicht ohne Instanziierung gehen würde). Zumindest bräuchte es ein Gebiet pro Stadt (wäre ja auch langweilig wenn es die Häuser nur in Sturmwind/Orgrimmar gäbe) für den Spielerbereich wo dann die Häuser stehen, wo man sich hinbewegen kann und dann eine Instanziierung wie bei der Garnision zu haben, sprich alle Häuser teilen sich den selben Ort auf der Karte. Am besten natürlich wenn das Gebiet groß genug wäre, damit man auch mehrere Häuser nebeneinander sehen könnte.
Daher würde ich Housing eher erwarten wenn es auch wieder eine Überarbeitung der Städte oder der Weltkarte gäbe. Es steht ja auch noch aus daß die Schäden von Todesschwinge irgendwann einmal behoben werden, genauso wie eine neue Heimat für Nachtelfen und Verlassene. Geschichtstechnisch könnte es vielleicht auch passen wenn Gebiete wie die Pestländer, Gilneas oder Theramore neu kolonisiert werden. Gäbe ja ein paar solcher Orte die aktuell günstigerweise brach liegen und von Spielern neu bevölkert werden könnten. Vielleicht ist ja sowas gemeint wenn es heißt daß sowas in eine Erweiterung passen sollte?

 
Sekorhex - Mitglied

Das Housing-System ist ein ziemlich aufregendes, aber wenn es irgendwann mal in World of Warcraft eingefügt werden sollte, muss es sich organisch anfühlen und auf die Erweiterung passen.
 

Nein muss es nicht! Housing muss nicht an ein Addon gebunden sein! Man hat gesehen was in WoD mit der Garnison gemacht worden ist. Addongebunden und jetzt nutzt es keiner mehr? Sowas muss mit einem Minipatch oder mit einem Addon kommen was total vom Addon abweicht, damit man es über weitere Addons nutzen kann.
2
Bee - Mitglied
Danke für die Frage nach dem Housing!

Bei der Antwort läuft es mir aber kalt den rücken runter. Also wenn sie endlich irgendwann mal Housing bringen dann doch bitte nicht als Erweiterungsfeature für eine Erweiterung, sondern relevant und für immer wie Kampfhaustiere.
magic23 - Mitglied
Also entweder ich habe das überall verpasst oder aber keinen interessierts, aber die größte Frage, die ich mir zur Zeit stelle: Wird es mit 9.1 möglich sein, mehr als ein Legendary zu tragen

Wenn es darauf schon irgendwo eine Antwort gibt und ich diese verpasst habe: Mea Culpa. Aber im Moment schleppe ich jede Menge Seelenasche mit mir rum und frage mich, ob es sich überhaupt noch lohnt Thorgast zu machen und diese abzugreifen um dann weitere Legendaries in der Tasche zu haben, oder nicht. Schließlich ist bei 8.000 Seelenasche Schluss mit Sammeln..
1
Andi Vanion.eu
Die Frage wurde gestellt und die Antwort ist, dass die Planung für Legendarys in Patch oder 9.1 noch besprochen wird. 
2
magic23 - Mitglied
@Andi: Danke! Ging an mir vorrüber. Aber da merkt man doch auch wieder - wie du selbst und Bellular auch schon erwähnt haben - 9.1 ist noch in weiter Ferne. Gesehen hat man nahezu nichts an Bewegtbildern und viele Fragen sind noch offen und werden intern diskutiert. Hoffentlich führt das nicht alles zur massiven Spielerabwanderung.

Ich selbst habe noch nicht mal so sehr ein Problem damit, dass es noch dauert. Habe noch ein paar Ziele, die noch eine Weile Zeit in Anspruch nehmen (Alle Conduits auf 226, Gluthof Ruf auf Max bringen, Anima-Freischaltungen), aber auch ich kenne Leute, die jetzt schon langsam gerne was neues hätten, da sie ein nicht unerheblicher Teil des momentanen Inhalts nicht interessiert. Einer unserer Tanks beispielsweise setzt nicht einen Fuß in den Schlund, außer, wenn er es muss.
Zarthan - Mitglied
@Andi:Hoffe das sie sich dafür entscheiden. Spielerisch würde das so viel bringen. Als nur ein paar höhere Itemlevel bei der Ausrüstung. Die außer mehr dps nichts ändert. 

Die Erwähnte Verstärkungsmechanik bei den Medien hat sich interessant angehört. 
 
Lalaland - Mitglied
Wäre es nicht gescheiter ihr würdet all diese Interviews "KONSOLIDIEREN"? 

Ich verstehe ja - clicks und so. Mehr Artikel = mehr Clicks etc. aber ihr macht euch die Arbeit auch echt schwer. Auch schwer für den Leser der gefühlt das 3.,.4,. mal das gleiche liest. Da geht einfach die Qualität verloren wenn man Quantität vor Qualität steckt. Es wäre gescheiter gewesen hättet ihr 1 Fetten Artikel wo man jedes Gebiet als Thema hat und die stetigen Ergänzungen herbeiführen kann. Man kann von mir aus dann diesen Artikel wieder auf Platz 1 heben und damit pushen und der Leser kann dann selbst beurteilen wo noch was hinzugekommen ist. Wäre besser gewesen als 230423 artiekl für 2304239 interview über die Tage hinweg.
3
Scowh - Mitglied
Gescheiter ? Vermutlich ja.
Sinnvoll ? Wie du bereits gesagt hast mehr clicks = Besser
Andi Vanion.eu
Ich habe über genau dieses Thema bereits ausführlich in der Ankündigung von Azeroth Adventure geredet. Die Kurzfassung: Ja, es wäre weniger Arbeit für uns. Nein, es ist nicht sinnvoller. Denn offenbar lesen mehr Leute solche einzelne News statt Zusammenfassungen. Wieso, das weiß ich nicht. Abgesehen davon ist dies auch nicht für die Publizierung der Artikel gut. Würde man immer wieder was neues in die Artikel schreiben und sie hochholen, könnte man nicht die Überschrift ändern, denn das mag Google nicht. Andersherum kann man diese Neuheiten dann aber z.B: nicht auf FB posten und in Rss-Readern wird (je nach Einstellung) dieser Artikel auch nicht als neu gekennzeichnet, da die URL die gleiche ist, die bereits gepostet wurde. 

Außerdem stelle ich es mir weitaus unübersichtlicher vor einen Artikel mit Abschnitten zu verschiedenen Themen zu haben wo immer wieder irgendwo Updates drinstehen. Jemand der alles verfolgt und weiß wie was wo wann schon stand, der hat damit keine Probleme. Aber Leute, die z.B. nicht mehrmals am Tag auf die Seite kommen, die werden da Probleme mit haben. 

Aber danke für den Vorwurf, dass man nur mehr Klicks generieren möchte, das lese ich immer gerne ... 
4
Teron - Mitglied
@Andi:

Aber danke für den Vorwurf, dass man nur mehr Klicks generieren möchte, das lese ich immer gerne ... 

Hey, hey.... ich habe hier das Sarkasmusmonopol! ;)
Wilfriede - Mitglied
@Lalaland
Wie sagt man so schön.... Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fresse halten ;) 
Batwayne - Mitglied
Beim Thema Housing bin ich mir nicht sicher, ob den Entwicklern nicht vielleicht die Frage falsch gestellt wird. Klar, wenn es kommt, dann wohl mit einer neuen Erweiterung. Aber es muss nicht zwingend an diese Erweiterung geknüpft sein, sondern sollte für "immer" da sein, wie die Haustierkämpfe. Man könnte endlos neuen Content einfügen. Alte Gebiete, Dungeons und Raids könnten wieder besucht werden, um Sammelsachen zu farmen. Man könnte einen neuen sekundären Beruf wie Tischler einfügen, indem man Baumaterial sammelt (verschiedene Holzarten aus verschiedenen Erweiterungen), um neue Möbel für sein Haus herzustellen. Die "alten" Berufe könnten auch was dazu beitragen. Als Location könnte man ein Plätzchen in Sturmwind und Orgrimmar nehmen, natürlich als Instanz. Warum glaubt man so fest daran, es müsse zur Geschichte passen? Baut es als dauerhaften Content ein.
1
Blades Legende
Ehrliche Antwort?
Weil nun mal Housing nie wirklich zu 100% zu dem Thema eines Addons passen kann. Wann ist es also wohl geplant? Nie!
Aber das will man so offen eben nicht sagen. Weil man dann eben wirklich unbequemes machen müsste wie erklären warum man das nicht vor hat.
Ein Problem... auf was willst du stattdessen verzichten? Es käme ja nicht zusätzlich sondern als Teil des Addons!
Es soll ständig erweiterrt werden? Ok.. stellen wir uns vor es wäre in BfA Housing gekommen. Was hääte man aus SL streichen sollen? Eine Zone? So 3-4 Instanzen? Das wäre wohl in etwa der Entwicklungsaufwand gewesen.
Und was  macht man wenn man sowas nicht offen sagen will? Man sagt es kommt wenn es mal zum Addon passt...............
1
Winchester Legende
@Blades:
sie könnten auch einfach die Masse an Mounts und Pets um 25%-50% reduzieren und diese in Möbel und Blaupausen stecken (Wodurch sogar Animationen gespart werden könnten).

Assets hätte es genug in Dörfern, Städten und Siedlungen, da diese sowieso benötigt und eingebaut werden. Und die Flut an Mounts und Pets sind mMn. sowieso bereits zu hoch.

Jedes Addon bringt erstmal 1000 neue Pets und pro Patch kommen noch je 100 dazu..
würden es 500 sein wären es immernoch viele und es wäre Platz für paar Blaupausen um die Assets selbst bauen zu können als Spieler.
5
Andi Vanion.eu
Oder man macht das einfach mal zu einem Langzeitprojekt, womit man aber schon längst hätte anfangen müssen. Sprich, immer wieder ein Teil der verfügbaren Ressourcen ins Housing stecken .. das ganze 4 Jahre lang (also 2 Erweiterungen) und dann wird es released. Es muss ja nicht einfach in der Entwicklungszeit EINER Erweiterung gemacht werden. Würde ein Teilteam da schon seit Legion z.B. dran arbeiten könnten sie es mit 10.0 releasen. Aber ist ja zu 99,99% nicht der Fall.  :(
1