16. April 2020 - 08:30 Uhr

Classic - Ein wahrer World-First-Kill: Hakkar mit allen 5 Priestern!

Die World-First-Kills in Classic sind immer wieder ein gerne diskutiertes Thema. Denn schließlich wurden damals alle diese Bosse schon einmal besiegt und nun geht es nur noch darum wer am schnellsten durchrusht, da der Schwierigkeitsgrad recht niedrig liegt. Das mag stimmen, doch letzte Nacht gab es tatsächlich einen wahren World-First-Kill auf den klassischen World of Warcraft-Servern. Nämlich von der amerikanischen Gilde BLaDE of KiLL. Sie konnten nicht nur Hakkar in Zul'Gurub als erste Truppe nach der Öffnung des Raids besiegen, sondern das auch noch mit fünf aktiven Priestern!

Damals ging man davon aus, dass dies unmöglich ist. Die einzige Gilde, die es im Jahr 2006, kurz vor dem Release von Burning Crusade und mit voller Naxxramas-Ausrüstung, fast geschafft hätte, war Elitist Jerks mit Raidleiter Ion Hazzikostas, der bekanntlich heutzutage der Game Director von World of Warcraft ist. Doch auch sie mussten sich bei 2% der Lebenspunkte von Hakkar geschlagen geben - ihr bester Versuch!


Was genau ist da so schwer?

Für die, die es nicht wissen: Endboss Hakkar wird von seinen Priestern in Zul'Gurub geschützt und jeder gewährt ihm einen starken Buff, wenn sie nicht getötet werden. Zwar ist der generelle Kampf mechanisch nicht schwierig, die zusätzlichen Buffs machen Hakkar jedoch extrem gefährlich und können Tanks in Sekundenschnelle töten. 
Es ist ganz klar, dass die Spieler in Classic so einige Vorteile im Kampf hatten. Mal abgesehen davon, dass der Content bereits abgeschwächt war, haben sie viel mehr Raiderfahrung und es war möglich den Kampf vorab auf dem Testserver auszuprobieren. Trotzdem musste BLaDE of KiLL ordentlich in die Trickkiste greifen. So hatten drei Spieler Donnerzorn, Gesegnete Klinge des Windsuchers, es gab mehrere Großmarschalls (PvP-Rang) und es wurden einige wichtige Gegenstände gefarmt, wie z.B. Vernichter und Arthas' Gabe.

Um so viel Schaden wie nur möglich machen zu können, wurde der Fluch der Tollkühnheit auf den Boss gebracht, obwohl er bereits unglaublich viel Schaden am Raid verursacht. Zudem wurde auf Jäger verzichtet, die durch Einlullender Schuss den Buff Aspekt von Thekal hätten entfernen können, nur um mehr Krieger im Raid zu haben, die erheblich mehr Schaden verursachen. Im folgenden Video könnt ihr euch den Kill anschauen.
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Teron - Mitglied
Mag sein, dass die Vorbereitungen aufwändig sind. keine Ahnung. Aber dass dies gleich am ersten Tag nach Öffnung des Raids möglich war, zeigt nur, wie einfach die Classic-Raids tatsächlich sind. Zumindest bis ZG. Auf etwas, was in WoW quasi sofort klappt, braucht sich niemand etwas einzubilden.
Haben wir auch gemacht. War easy. 
Sag ich doch.
Faen - Mitglied
Ja die spielen mit Naxx-Trees.. haben 15 Jahre zeit gehabt für Taktiken und sogar nen PTR noch dazu wo man alles testen konnte.

Es ist Easy und leider auch keine Herausforderung.
Earl - Mitglied
Sieht extrem easy aus aber glaube schon dass die Vorbereitungen sehr zeitaufwändig waren. ist gefühlt immer so in classic. Vieles ist spielerisch sehr einfach aber der Zeitaufwand für die Vorbereitungen damit alles was man braucht auf dem Tisch liegt ist sicher enorm.
Ajantis - Mitglied
Vieles sieht aber auch nur einfach aus wenn es klappt.^^
Damals waren sich ziemlich viele sicher das es unmöglich ist. 
 
Muhkuh - Mitglied
Damals waren sich ziemlich viele sicher das es unmöglich ist. 

Natürlich, es fehlten ja auch über 13 Jahre Erfahrung mit Bosskämpfen auf den unterschiedlichsten Niveaus, mit den unterschiedlichsten Lösungsansätzen.
tjuv - Mitglied
*Elitist Jerks

Aber nice dass sich immer wieder challenges finden in Classic. Vor allem wenns mal über Timeruns hinaus geht.