24. September 2019 - 18:38 Uhr

Das Finale der Kriegskampagne - Die In-Game-Cinematics!

Über ein Jahr lang haben wir den Krieg zwischen Allianz und Horde (mal wieder) verfolgt. Sylvanas Angriff auf Teldrassil, die Schlacht um Lordaeron, die Flucht und der Start der Rebellion von Saurfang, die Angriffe auf Zandalar sowie Kul Tiras mit dem finalen Angriff auf Dazar'alor und dem Tod von König Rastakhan, die Wiederbelebung von Derek Parachtmeer und die geplante Gehirnwäsche, der Verrat oder die mutige Entscheidung von Baine Bluthuf, wie man es nun haben will, Derek zurück zu seiner Familie zu bringen, die Befreiung des Taurenhäuptlings aus der Gefangenschaft und die schlussendliche erneute Zusammenarbeit von Horde & Allianz!

Es ist viel passiert und nun werden die Ereignisse mit einem epischen Finale zum Abschluss gebracht, denn das Ende der Kriegskampagne steht bevor. Passend dazu gibt es ein In-Game-Cinematic, ein richtiges Cinematic und gleich drei verschiedene Zwischensequenzen. Macht euch bereit auf einige wichtige Wendepunkte und die nächsten Taten der dunklen Fürstin sowie die (teilweise) Enthüllung ihrer wahren Pläne!


Auftakt zum Angriff


 

Der finale Kampf


Der Abschied eines Helden


Sylvanas wahrer Plan


Derek Prachtmeer & Calia Menethil

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Ithalaine - Mitglied
Also, so wie ich das jetzt verstanden habe hatte sie einen Deal mit Azshara. Die wollte von Anfang an die Horde von innen heraus zerstören. Sie war es der Nathanos und Aschenwind nach Nazjatar schickte....
Im Grunde genommen sieht sie sich als Inkarnation des Todes. Und die Untoten befehligt sie. Sie ist die einzige die etwas davon hat wenn Azeroth stirbt. 
Muhkuh - Mitglied
Da wo es darum geht, dass sie mit Azshara paktiert hat, um deren "Pläne" zu verwirklichen, um dann später in Horde und Allianz im Kampf gegen Azsharas Meister, möglichst viele Tote zu produzieren.

Warum sie möglichst viele Tote will bleibt aber unklar.
Winchester Legende
Ihr wahrer Plan wird es sein die Völker Azeroths gegen N'Zoth marschieren zu sehen. Dabei werden Allianz und Horde viele Opfer hinterlassen, doch wie wir die Geschichte kennen werden Sie am Ende siegen. Und dann, erst dann schlägt Silvanas zu, verwandelt N'Zoth für ihren Meister in einen untoten um mit dessen Macht alles Leben auszulöschen!
Muhkuh - Mitglied
Wieviele Val'kyr bräuchte man wohl, um einen Alten Gott als Untoten wiederzuerwecken? Sylvans hat ja nur noch 2, also sogar eine zu wenig, um selbst noch einmal zurück kommen zu können, sollte sie selbst fallen.
Winchester Legende
@Muhkuh

Ihr wird schon etwas einfallen, bzw ihr Meister wird ihr dabei helfen. Der Tod himself will sicher nicht das N'Zoth siegt um Azeroth der Leere auszuliefern für ihren dunklen Titanen, Aber die Völker einfach so siegen lassen wäre auch eher Öde für den Tod.. Nachdem der letzte Gott gefallen ist wären die Völker sicher, der ganze Nether wäre sicher ohne Legion und der Leere die ohne einen Titanen keine Chance mehr hätten zu uns zu kommen.
Aber so ein alter Gott der auf der Seite des Todes steht würde viel Potenzial bilden alles Leben auszulöschen ohne Gefahr zu laufen selbst Opfer (der Leerenfürsten) zu werden.
 
kaito - Mitglied
Also mal kurz zusammengefasst, das einzige was sie "enthüllt" hat waren wieder nur Andeutungen und Interpretationen von Chars und Spielern. Mehr nicht.
Was wissen wir wirklich nach dem ganzen nun? Das Sylvanas irgendeine unbekannte Macht nun hat und das sie nun offen auf die Horde scheißt.
Alles andere ist lediglich Spekulation, teilweise welche die genauso unlogisch sind wie schon Vermutungen die zuvor gemacht wurden.


Wahre Pläne? Nö. Nicht wirklich.
Nerderella - Mitglied
Naja ihr wahrer Plan war ja angeblich immer nur der Erhalt der Verlassenen. Ob das nun immer noch so ist und sie loyal zu diesen steht, kann man auch nicht sagen. Zumindest würde es passen, wenn sie alle sterben sehen will.
Nerderella - Mitglied
An alle die sagen, dass Sylvanas beim Mak`gora geschummelt hat, hab ich das hier aus dem WoWPedia rausgesucht. Da ich mich selber auch für diese Frage interessiert hatte :)
A popular misconception among the fanbase is that Thrall cheated in his final mak'gora against Garrosh when he used elemental magic. However, there has never been any rule forbidding the use of magic and spells. Moreover, there is precedent for the use of magic in mak'gora, as both Shagara and Ashra made extensive use of it during their mak'gora. Thrall had also already used magic in the first mak'gora between him and Garrosh, by throwing lightning bolts. Another misconception is that Thrall became a weaker shaman after Garrosh's death because the elements felt like he used them in vengeance. In reality, it was his guilt and internal struggle that were the reason for him not hearing them anymore
Muhkuh - Mitglied
Comics sind - laut Blizzard - offiziell nicht Teil des Kanon. Steht also auch auf tönernen Füßen. Ein paar wenige Regeln stehen im - lorerelevanten - Roman "Weltenbeben", aber auch nicht viele.
2
Nerderella - Mitglied
Der Text geht aber noch weiter bzw hat noch eine andere Stelle mit Beispielen. Da sieht man eben auch, dass ein Mak'gora nur die Regeln befolgt, die vorher festgelegt wurden.

The rules of a Mak'gora seem to be different between each Mak'gora, since they are chosen and set by the participants themselves. Generally, there are thus no specific rules. The only consistent theme in all Mak'gora is that the pair must fight to the death or until submission. Magic, for example, has never been stated to be forbidden, and has, in fact, been used in multiple Mak'gora duels and thus seems to be permitted.

In ogre clans, only an ogre may challenge another ogre to a mak'gora, but the challenger may then choose a champion to fight on his/her behalf.[8]
For example, the rules chosen for the Mak'gora between Garrosh and Cairne were:

  • One weapon was allowed.
    • A blessing of this weapon by a shaman of their choosing was permitted.
  • Both body armor and clothing were forbidden, only a loincloth was allowed.
  • Each participant had to have at least one witness.
  • The combat was to the death.[10]
The rules chosen for the Mak'gora between Shagara and Ashra were:
  • One weapon was allowed.
  • Body armor was forbidden, but not clothing.
  • The combat was to the death.

     
  •  
Jasteni - Mitglied
@Muhkuh
Das stimmt nicht. Laut Blizzard ist das Me'dan ein Wächter wird nicht kanon bzw. das er einer ist. Die Comics aber sind kanon.

Afrasiabi BlizzCon 2016, 5. November:
"Certain fiction exists outside the World of Warcraft that we love, but is it necessarily what we would consider canon? So Med’an as Guardian, isn’t considered canon in Warcraft lore, which is why in the last five years you haven’t seen a reference to him. Um, so, that doesn’t mean that there can’t be a story for Med’an, it’s just not like it was laid out in the comics.
 
Am 6. November wurde auf Twitter nachgehakt:
Kirsaer:
“is the WoW comicbooks series non-canon, or you were talking only about Med’an as a Guardian being non-canon?”
 
Afrasiabi:
“Med’an as Guardian”

Die nachfrage bestätigt eben genau das die Comics kanon sind. Und da dort ohne probleme Magie im Mak'gora eingesetzt wird und auch in den wenigen die wir sonst mitbekommen haben kann man davon ausgehen das es nicht verboten ist.

Creepy - Mitglied
gibts das Loyalisten video auch iwo auf deutsch? Mein englisch is so kagge...
Bleakly - Mitglied
Gib bei YouTube "sylvanas getreuer" ein, dann kommt es. Hab es auch gerade erst gefunden.
biggo - Mitglied
kann gelöscht werden, bin in der Zeile verutscht sollte eine Antwort werden.


 
Caesar - Mitglied
Es wird schon recht deutlich wo Blizzard hin möchte. Eine 3. Fraktion wird kommen. Die Indizien sprechen da schon für sich. Allein, dass es die Loyalisten unter Sylvanas gibt, die dann entsprechend auch eine andere Cutscene erhalten. Das riecht stark daran, dass diese Spiele sich dann von der Horde lösen können. Auch dieser kleine Hinweis im Charakterauswahlbildschirm, dass da nun die Fraktionslogos angezeigt werden, macht schon mal deutlich, dass dies für eine bessere Unterscheidung gewählt wurde für spätere "Fraktionen".

Ich freue mich darauf. Ich denke, dass N'Zoth einfach nur eine falsche Fährte ist und dieser gar nichts mit Sylvanas so recht am Hut hat. Der eigentliche Strippenzieher wird Bolvar sein, der mittlerweile durch den Lich King / Nerzhul so korrumpiert wurde, dass dieser gemeinsame Sache mit Sylvanas macht und der Antagonist sein wird im nächsten Addon. :-)
2
Andi Vanion.eu
Nope, nope, nope! Es wäre Gameplay-technisch total bescheuert von Blizzard, wenn sie aus 2 nun auch noch 3 Fraktionen machen. So gibt es noch mehr Grenzen und noch mehr Balancing-Probleme bzw. Balancing-Kritk!
3
biggo - Mitglied
Sehe ich genauso wie Andi.

Es wird glaube ich bei 2 Fraktionen bleiben. Aber nicht wie bisher. Wie auch immer Sie es gestalten, ich denke dass die Grenzen zwischen Allianz und Horde verschwinden. Beide Fraktionen werden kooperieren.

Daneben glaube ich aber, dass es weiterhin eine Zweite Fraktion geben wird, die von Sylvanas angeführt wird.

Damit hätten die Entwickler alles gehalten was Sie irgendwann irgendwo mal rausgelassen haben. Es wird weiterhin 2 Fraktionen geben und Sylvanas wird nich Garrosh 2.0. 
delgo - Mitglied
Bei dem ungleichgewicht der Spielerverteilung noch eine 3. Fraktion einzubauen wäre selbstgeißelung ohne gleichen das ganze zu balancen gerade im pvp ist quasi unmöglich 
1
oOArcticWolfOo - Mitglied
Aber wenn es darauf hinaus läuft das man eine Gute und eine Böse seite hat wer würde denn gerne auf der Bösen Seite spielen wollen ? Klar es gibt bestimmt den einen oder anderen der das Gameplay Technisch gerne mag aber bisher waren beide Fraktion sowohl Gut als Auch Böse somit gab es einen Ausgleich aber wenn es dann in Zukunft nur noch Gut und Böse geben wird sehe ich das auch sehr kritisch entgegen.
biggo - Mitglied
@oOArcticWolfOo
Blizz ist da sicher kreativ und würde eine entsprechende Fraktion dann auch gut gestalten können. Abgesehen davon könnten Sie es ja auch entsprechend splitten, dass Story von BG´s und PVP getrennt sind. Sind ja die gleichen Völker und in Instanzen dürfte es nicht auffalen, ob nun jemand eig. bei der anderen Fraktion spielt oder nicht. Die paar Questreihen, die dann so gestaltet sein müssten, dass es tatsächlich wichtig ist, dass die Texte auch auf die jeweilige Fraktion geschrieben sind, dürften sich auf wenige Hauptqueststränge belaufen.
Jasteni - Mitglied
@biggo
Ich hoffe schon länger drauf das die Gameplay und Geschichte voneinander trennen.
Geschichtlich verabscheue ich die Allianz, Orks und Tauren sehr. Gameplay technisch hätte ich aber nie ein Problem gehabt mit eben diesen zu raiden z. B.. Hätte das sogar geil gefunden weil man den Pool vergrößert und man mit Freunden Fraktionsübergreifend spielen kann.

Aber ich hoffe auch das wir jetzt zwei gemischt Fraktionen bekommen, zumindest Lore technisch. Und Ingame das ganze als Ruf Fraktion wo man sich entscheiden muss welche man wählt. Ich will endlich sehen das wir Spieler ausserhalb dieser ganzen Geschichtsstränge stehen so wie wir es eig. schon lange tun.

Sollte es aber tatsächlich auf 2 Fraktionen raus laufen alla "gut" und "böse" dann sehe ich für Gut nicht viel licht. Wer will schon gut sein?
BigOce - Mitglied
Ich könnte mir das gut vorstellen mit dem Splitten...also nicht mehr Horde und Allianz sondern, was weiß ich "Leben" und "Tod" - Gameplay-Technisch könnte das so sein:

Gehen wir mal davon aus, dass es einen Level-Squisch geben wird:
Max-Level (neu) 60 - also 120 wäre dann 50
Wenn man dann einen Char auf Level 50 weiterspielt kommt ein Szenario und Allianz und Horde verbünden sich und es kommt zum Bruch mit den Loyalisten von Sylvanas. Bzw. Jeder bekommt nochmal die Möglichkeit zur Wahl der "neuen" Fraktion: "Leben" oder "Tod" - Leben ist dann quasi die Saurfang-Loyalisten mit den alten "Anführern" und Tod ist dann eine Gruppierung um Sylvanas herum (Rasse und alte Fraktion egal). Auf dem neuen Kontinent gibt es dann zwei Hauptstädte (wie genau man das in der "alten" Welt machen kann fehlt mir leider bisschen (vielleicht Phasing oder so))

Jetzt gibt es aber auch die Möglichkeit einen neuen "Boost-Char" zu erstellen: Bei diesem kann dann bei der Erstellung die Fraktion Leben oder Tod gewählt werden (mit allen Rassen)

Erstellt man aber einen neuen Stufe 1 Char bleiben erstmal die alten Fraktionen Horde und Allianz (da man ja quasi ingame-Zeitmäßig noch keine Verbündung hat und die erst mit Level 50 kommt)

Das System kann man sich dann so vorstellen wie es jetzt schon bei den Pandaren ist. Da erstellt man ja auch einen "neutralen" Lvl. 1 Panda und wählt erst am Ende ingame die Fraktion. Ausser man macht den Boost, dann wählt man es halt im Char-Bildschirm...

Somit würden auch die kleinen Wappen im Char-Bildschirm wieder Sinn machen, weil man dann sieht "Ah der Ork zählt noch zur Horde" oder "Das ist mein Ork mit der Tod-Fraktion und das ist mein Ork mit der Leben-Fraktion"

Alles in allem bin ich sehr gespannt wie es weitergeht und hoffe ein bisschen, dass das Fraktionssystem etwas aufgebrochen wird.
Jasteni - Mitglied
Also wenn man von den Fraktionen weg will wären bindende Ruf Fraktionen eine bessere Wahl. Man hätte keine Trennung der Spieler per se sondern nur anhand der Ruf Fraktionen. Damit hätten die Spieler unterschiedliche Quests/Missionen. Aber ein zusammenspielen wäre immernoch möglich.
LikeADwarf - Mitglied
Hach, wie toll :)
Richtig schön das dieses Mal keine Storyspoiler im Vorfeld geleaked wurden. So hatte/hat jeder die Möglichkeit das ganze ohne Einschränkungen für sich zu erleben.
Jetzt bin ich gespannt, wie es weiter geht :)
 
Antheloras - Mitglied
Ich komme nicht darüber hinweg, wie schlecht das ganze doch geschrieben ist.
Mal von Diskussionen um Sylvanas Motivation abgesehen und davon, dass mal wieder dir Horde den Bösewicht stellt.

Aber Sylvanas hat alles. Sie ist auf dem Höhepunkt ihrer Macht. Orgrimmars stolze Mauern stehen der kärglichen Armee von Anduin und Saurfang entgegen. Und sie rennt weg? Einfach so? Nachdem sie sich "versprochen" hat? Ach upsi, so ein Versprecher bringt ja auch schnell mal große Herrscher zu Fall. Mal abgesehen davon dass ihr das halbwegs realistisch nie passiert wäre.
Ich habe schon viele gute, aber auch viele schlechte Geschichten gelesen. Und das hier ist einfach nur grausam
Muhkuh - Mitglied
Hm..."Versprochen"? Sie wurde provoziert und hat sich dazu hinreissen lassen, auf die Provokation zu kontern. Und nmachdem es raus war, ist halt schwer, Orgrimmar zu halten, wenn alle dort befindlichen Streitkräfte zu hören bekommen haben, dass die Horde keinerlei Bedeutung für ihre Anführerin hat - in dem Moment ist eine allfällige Schlacht verloren, weil sich die eigenen Reihen schnell lichten und mit dem Gegner verbünden, denn welchen Sinn hat es, für Sylvanas und ihre "Horde" zu sterben, wenn du plötzlich realisierst, dass dein Anführer gar nicht "die Horde" repräsentiert, sondern dein eigentlicher Gegner "die Horde" ist?
Außerdem ist es ihrem "Plan" ja ganz zuträglich, wenn sich Horde und Allianz jetzt möglichst verbünden, wie der Abschluss der "Getreuen" zeigt, will sie doch, dass es möglichst viele Tote gibt.
8
NBNico Legende
Hieß es nicht auch damals im Untoten Intro immer so sinngemäß: ".... deswegen sind Syvanas und Ihre Untoten ein ZWECKBÜNDNIS mit der Horde eingegangen..." 
War für Sylvanas ja eh schon immer nur Mittel zum  Zweck. Jeder der über ihr Verhalten nun überrascht ist, hat den Charakter nicht verstanden.
3
kaito - Mitglied
Wie wahr.
Aber sie haben ja alle gedacht die Dame wär ja so pro Horde, als sie bei der Schlacht um UC "For the Hord" brüllte.
2
NBNico Legende
@kaito. Jap, dieser Spruch war auch nur Mittel zum Zweck. Will man Leute für sich gewinnen, muss man eben sagen was sie hören wollen. Getreu dem Motto "Gib dem Affen Zucker". Der Zucker hat ja bei einigen Spielern sogar bis jetzt gehalten. :D :D :D
1
Heitzerfights - Mitglied
Oh man.. Wenn man sich die ganzen Kommentare hier anschaut, muss man sich echt fragen ob der ein oder andere nicht mal so eine schöne weiße enge Jacke anziehen sollte. Fast jeder nur mimimimi........Sehr lustig die Unterentwickelten heutzutage. Peace
 
Heitzerfights - Mitglied
Hey AFD ist doch super xD Sylvanas ist es nicht...you Know xD
Eyora - Mitglied
Sylvanas ist weltoffen und will alle Völker als Untote vereinen. Was ist daran wie bei der AFD?
Eisenflamme - Mitglied
Regenbogenschwan. Das ist nicht richtig! Die wählen die Linken! Planwirtschaft und Stasistaat!
AFGhane - Mitglied
Über die BfA-Story - vor allem Sylvanas kann man natürlich diskutieren ... aber die Cinematic-Qualität: W O W ... da ist Blizzard Weltmeister. Der Clip ist  e p i s c h!
Traurig nur, daß wir kein weiteres 'For the Horde' von Patty Mattson mehr erleben werden ... so schade!
4
Regenbogenschwan - Mitglied
Tatsächlich ist der Cinematic sehr schlampig und es wurde dabei gespart.  Es wurden nur Models benutzt, die bereits in anderen Cinematics zu sehen waren. Die anderen Anführer wurden aus dem Trailer raus geschnitten.  Die einzig neuen Model waren gefühlt die Klingen von Sylvanas. 

wenn ich da an das 6 minütige cinematic zu FF XIV Shadowbringers denke, war der Cinematic von Blizzard ein Witz. 
1
Tharos - Mitglied
Kann AFGhane nur zustimmen wie immer bobastische Cinematics die Blizzard da einem liefert und mal muss das auch mal anerkennen wie viele dieser Filme im Laufe von BfA produziert worden sind!

@Regenbogenschwan Du bist ja süß. Den Japano Emo-boy gibbet seid dem ersten Cinematic Trailer und hin und wieder geht er kurz in die Umkleidekabine. :-D
6
kaito - Mitglied
Fast schon erfreulich das Regenbogenschwan mal wieder von Unwissen und Trollfaktor trotzt wie irgendwas.

Im Gegenteil, der Cinematic war mal wieder groß vor allem der kleine Anlehner den sie zur Pforte des Zorns dabei gemacht haben. 
Und der Cinematic zu FF XIV Shadowbringers ist vielleicht nicht schlecht, will man aber wirklich Cinematics verschiedener Spiele wirklich vergleichen müsste man bei Blizzard wohl eher auf die Flimchen von ESO schauen.
Ums kurz zu halten, Regenbogenschwan du bist raus, aber sowas von.
1
Mauldampf - Mitglied
"Sylvanas wahrer Plan" Ich bin es langsam leid jedesmal wieder auf diesen Clickbait scheiß rein zu fallen! Dann warten wir eben noch bis ende des Jahres wenn diese unfähigen Idioten bei Blizzard es geschafft haben ihre Copy Paste Komödie zu ende zu bringen.
Ich habe vor 3 Monaten diesen Schrott abgebrochen und mache erst weiter wenn Blizzard in der Lage ist eine spanende und vor allem Gute Geschichte zu erzählen wie es bis Wotlk der Fall war. Bis dahin kann sich Blizzard ihren BfA mist so tief in den arsch schieben das es zum hals wieder rauskommt, aber da stehen ja die Abonnenden und drücken ihnen ihr Geld von der anderen seite in den Rachen, weil sie dumm genug sind auf den Zug aufzuspringen der nach nirgendwo fährt, Ohne Haltestelle!
3
Psychox - Mitglied
Bei so viel mimimi weiß ich gar nicht wie ich mit meinem Satz als erstes anfangen soll. Wenn es dir nicht passt wie Blizzard arbeitet mach es besser oder halt den Rand such dir ein anderes Spiel was dir besser gefällt!!!
8
Muhkuh - Mitglied
Uff. Spätestens ab dem Punkt als "WotLk" als Vergleichsbeispiel für eine "gute Geschichte" herhalten musste, bin ich ausgestiegen aus dem hier kommentierten Wirrwarr.
7
Teron - Mitglied
Typischer Beitrag eines Blizzard-Haters, voller Beleidigungen, der keine anderen Ansichten, als  der eigenen gelten lässt. Andersdenkende sind dumm, weil sie anderer Ansicht sind (und weiter Retail spielen). Und was dumm betrifft: Kauf dir mal nen Duden!
6
Aegwinn - Mitglied
@MuhKuh: Ich glaube er meinte eher die Story rund um Arthas und die finde ich nach wie vor das Beste, was Blizzard je gemacht hat. Ich liebe seine Geschichte, sie ist voller Tragik und so menschlich. Kein ... wir heilen ihn von der Dunkelheit und er kommt mit Jaina zusammen mist. Sondern ... alles was er sieht ist Dunkelheit. :')

Aber ansonsten stimme ich dir natürlich zu ;) 
Samkian - Mitglied
geil Sylvanas ist ein Todesser :3

am besten gefällt mir wie sie den alten ehrlosen ork in scheibchen schneidet :)
ich hoffe blos dass jetzt nicht wieder green jesus warchief wird ...
 
kaito - Mitglied
Also erst mal falsche Universum und der einzige der hier wirklich ehrlos war und Verrat begangen hat war Sylvanas, aber wenn man sich schon im falschen Univserum gedanklich bewegt kann man das natürlich übersehen.
2
Bleakly - Mitglied
Es ist tatsächlich genau so wie ich erwartet habe. 
Sylvanas hätte die Rebellion lange vorher im Keim ersticken können, aber das war nicht gewollt. Ihr Ziel war es einfach die Horde mehr und mehr zu spalten, damit sie sich gegenseitig töten, sie war niemals gut. Nur blöd das ihr im Kampf mit Sauerfang raus gerutscht ist das sie keinen Wert auf die Horde legt. Da blieb der Verräterin wohl erstmal nur die Flucht, aber früher oder später dürfen wir sie hoffentlich erledigen.
4
woldes Champion
Der Veräter ist tot? Hör mal zu was deine ach so tolle Königin raushaut. Sie scheißt auf die Horde. Und das nicht erst seit gestern. Zu gut das das jetzt auch der aller letzte Peon gehört hat so wie sie es gebrüllt hat. Ich bete so sehr dass es nicht alles Plan eines größeren ist und sie dämnächst einfach abnippelt. 
Die Lore ist mittlerweile soweit rangesponnen das ein Bündnis zwischen Allianz und Horde einfach Sinn macht. 
4
Jasteni - Mitglied
Und ich würde ohne zu zögern jedem einzelen kleinen dummen Peon der dieses ekelhafte Bündnis unterstützt eigenhändig die Kehle durchschneiden. Ich habe meiner Königin die Treue geschworen und daran wird die Allianz der Verräter nichts ändern. Den sie sind einfach nichts.
4
Distresschen - Mitglied
was stimmt denn mit dir bitte nicht? Silvanas ist genauso ein feiges Stück wie Guldan und hat ihn mit Magie getötet. Das ist einfach das unehrenhafteste was es gibt.
8
Entesuesssauer - Mitglied
@Distresschen für dich sind also alle Hexenmeister, Magier, Priester Unehrenhaft?
Psychox - Mitglied
Ihr solltet mal zum Arzt gehen, ihr nehmt das hier viel zu ernst..
2
Hotwings - Mitglied
@entesuesssauer , es war ein mak´gora da ist magie verboten , deswegen ist es unehrenhaft was sylvanas getan hat , aber da legt sie ja eh keinen wert drauf also egal ^^
1
Jasteni - Mitglied
Was? In einem Mak'gora ist Magie doch nicht verboten? Wer erzählt so einen schwachsinn den?
Magie war und ist schon immer erlaubt dabei. Selbst Go'el hat sie genutzt in all seinen Kämpfen die wir gesehen/mitbekommen haben.
Und der Mak'gora Kampf aus dem Film ist nicht Canon.
Aber die zwei Mak'gora kämpfe aus den Comics sind es und auch da sehen wir wieder Magie.
1
LikeADwarf - Mitglied
... mal ganz davon ab, dass Sylvanas Saurfang in Kraft, Geschwindigkeit und Geschick weit überlegen war. Zweifelt da ernsthaft irgendwer dran?
Der "Strahl" am Ende war einfach nur ein: Keine Lust mehr auf dieses Spiel!
 
Muhkuh - Mitglied
In einem Mak'gora ist Magie doch nicht verboten? Wer erzählt so einen schwachsinn den?

Blizzard tut das - einer der Gründe, warum Thrall zweifelt und DER Grund, warum die Elemente ihn nicht mehr erhören, er also kein Schamane mehr ist, ist dass er im "Mak'gora" mit Garrosh in Draenor diesen mittels Elementarmagie getötet hat, statt "ehrenhaft", wie traditionell vorgeschrieben, nur mit Waffen und Körperkraft zu kämpfen.
3
Jasteni - Mitglied
Nein tun sie nicht. Die Elemente mögen es nicht wenn Sie ausgenutzt werden ohne gefragt zu werden. Praktisch versklavt. Zudem hasst Go'el sich selbst dafür Garrosh so getötet zu haben. Er hört die Elemente nicht mehr.
und den Elementen ist es ziemlich scheiss egal was ein Mak'gora ist. Warum sollten die sich für sowas interessieren?
Eyora - Mitglied
Ich bin gespannt und sehe nicht, das Sylvanas die Kontrolle verloren hat.
Ihre Untoten sind in Orgrimmar in großer Zahl vorhanden und ihr Herold selbst hat die Stadttore für die Bestattung öffnen lassen.

Sie hat einen Krieg mit hunderten Toten verhindert (weil sie auch nicht genug Banshies hat um diese wieder zu beleben), Sylvanas ist deutlich tiefgründiger, als viele Glauben, daher finde ich sie als Anführerin so Genial.

Ich bin gespannt wie es weiter geht. Aber wie viele hier einen neuen Kriegshäuptling sehen, das weiß ich nicht.
biggo - Mitglied
@Eyora

bin gespannt. Was du sagst stimmt es gibt sicherlich noch viele in OG die hinter Ihr stehen. Aber ich sehe für Sylvanas keinen zurück mehr zur Horde.

In OG wurden die Tore für die Allianz geöffnet um Saurfang zu bestatten. Das sagt viel aus. Die beiden Fraktionen haben jetzt Ihren gemeinsamen Feind, Sylvanas.
1
Eyora - Mitglied
@biggo

Irgendwer muss ja jetzt Sturmwind angreifen.
Und ich fand es toll eine Anführerin zu haben die sich durchsetzte gegen die Allianz. Noch so ein Schoßhündchen der Horde wäre meiner meinung nach fatal.

Cool wäre es auch wenn ich zukünftig als Spion für Sylvanas arbeiten könnte und sie diesen Part ausbauen. Hab bei beiden Entscheidungen, mich für Sie entschieden. :)