2. März 2019 - 12:51 Uhr

Das Portalproblem - Bequemlichkeit vs. Lebendige Spielwelt

In den letzten 12 Jahren wurde World of Warcraft mit sieben neuen Erweiterungen beschenkt und die Spielwelt wurde größer und größer. Neue Haupstädte oder Fraktionsstützpunkte öffneten ihre Tore und wurden als Hauptzentrale für den aktuellen Content genutzt. Wer jedoch gerne auch noch in die alte Welt reisen wollte, für den wurden Portale zur Verfügung gestellt, mit denen man schnell von A nach B reisen kann. Manchmal nur zu anderen Hauptstädten, manchmal aber auch in weiter entferne Gebiete, die sonst nur durch längere Reisewege erreichbar waren. Im Endeffekt gibt es heutzutage äußerst viele Möglichkeiten, um von Portal zu Portal zu springen und somit sehr schnell sein Ziel zu erreichen.

Damit ist jedoch ab Patch 8.1.5 teilweise Schluss. Mit der Einführung der neuen Portalräume in Sturmwind und Orgrimmar, haben die Entwickler nämlich auch den arkanen Staubsauger herausgeholt und sauber gemacht. So werden mit dem Update allerlei Portale in der Spielwelt entfernt. Vor allem hart trifft es dabei die Magierstadt Dalaran, die über den Verheerten Inseln schwebt. All das erzürnt viele Spieler zu tiefst, da sie der Meinung sind, dass dadurch der Spielspaß drastisch sinkt. Entsprechend stark fällt das negative Feedback im Forum aus. Community Manager Bornakk hat sich nun zu Wort gemeldet und begründet die Entscheidung der Entwickler.


Das Gefühl einer großen Spielwelt

Die World of Warcraft ist riesig! Wahrscheinlich eine der größten Online-Spielwelten, die es überhaupt gibt. Vor allem zu Classic verbrachten die Spieler viel Zeit damit herumzureisen. Kalimdor und die Östlichen Königreiche mit ihren viele verschiedenen Gebieten boten nämlich nicht nur viel zu sehen, sondern auch wenige Schnellreisemöglichkeiten! Durch die vielen verschiedenen Portale, die mit der Zeit für jeden Helden die Welt zugänglicher gemacht haben, löste sich das Gefühl, in einer riesigen Spielwelt zu sein, jedoch immer weiter auf. Heutzutage hüpft man von einem zum anderen Portal und ist relativ schnell an seinem Ziel.

Wie Bornakk selbst schreibt, liebt er es den etwas längeren Reiseweg zu nehmen, um dabei auch die Umgebung genießen zu können. Auf einem automatischen Flugmount durch die Landschaft zu fliegen, erinnert ihn immer wieder daran, wie gewaltig Azeroth eigentlich ist. Für ihn fühlt es sich sehr viel belohnender an, eine Aufgabe abzuschließen, wenn er dafür auch ein wenig herumgereist ist, statt nur durch Portal A und B zu hüpfen. Dadurch das Spieler mehr unterwegs sind und bestimmte Strecken zurücklegen müssen, trifft man in der Spielwelt auch öfters auf andere Helden, wodurch Azeroth lebendiger wirkt.

Natürlich spielt jeder ein Spiel ein wenig anders, dem ist sich der Community Manager bewusst. Er selbst weiß auch, dass Spieler oft Dinge kritisieren, die er überhaupt nicht negativ sieht. Deswegen stellt er seine Sicht der Dinge dar und fragt nach Feedback, wie es andere Spieler sehen. Wieso sind mehr Portale gut? Gibt es Orte die man nur sehr schwer erreichen kann, weil bestimmte Portale wegfallen? 
 


Wie bequemlich soll es ein?

Ein Kritikpunkt ist z.B. die Bequemlichkeit der Spieler. Ja, die Welt wirkt größer, wenn die Portale entfernt werden. Doch dadurch wird auch das bequeme Reisen eingeschränkt. Andere schreiben sogar, dass die Welt nicht größer dadurch wird, sondern man einfach nur wieder mehr nervige Einschränkungen hat. Bornakk stimmt dem teilweise zu, doch gleichzeitig stellt er auch die Gegenfrage, wie bequemlich es denn sein sollte. Dabei erwähnt er z.B. die Boni für bestimmte Klassen, Berufe oder Spieler, die sich seltene Gegenstände erspielt haben.

Früher hatte man als Magier den außergewöhnlichen Bonus, dass man sich überall schnell hinteleportieren konnte. Ingenieure wiederum können mit ihren Wurmlochgeneratoren und anderen Teleportationsvorrichtungen schneller herumreisen. Druiden, Todesritter und Mönche haben ebenfalls spezielle Fähigkeiten, um von A nach B zu kommen. Und welcher Schamanen hat in den letzten Jahren noch den Astralen Rückruf genutzt? Ganz zu schweigen von z.B. einem Ring, um sich nach Dalaran zu teleportieren, und viele andere besondere Items. All das ist heutzutage kaum mehr etwas wert, da es viele andere Möglichkeiten gibt, um ein bestimmtes Ziel schnell zu erreichen. Was schade ist, da solche Besonderheiten dadurch komplett verloren gegangen sind. 


Alter Content nun schwieriger zu spielen!

World of Warcraft lebt heutzutage nicht nur durch seine aktuellen Spielinhalte. Ganz im Gegenteil. Sehr viele Spieler besuchen weiterhin auch alten Raids, Dugeons, Zonen und so weiter, um sich z.B. Mounts, Haustiere oder Transmog-Gegenstände zu besorgen, die sie damals verpasst haben. Die wöchentliche Checkliste ist dadurch manchmal sehr lang und man muss viele verschiedene Reisepunkte abklappern. Da hilft es einem natürlich, wenn die Wege eher kurz sind. Vor allem die unterschiedlichen Portale im Dalaran von Legion haben dabei geholfen. Da diese nun Weg sind, beschweren sich nicht wenige Fans darüber, dass es in Zukunft viel schwieriger sein wird, das wöchentliche Pensum einzuhalten. Einige sagen sogar, dass sie dadurch komplett die Lust verlieren werden.


Das "Problem" mit den Artefaktwaffen

Die Portale in der Kammer der Wächter von Dalaran sind nicht nur dafür da, um Spielern mehr Schnellreise-Möglichkeiten zu bieten. Eigentlich dienen sie dem Zweck, das Freischalten der Artefaktwaffen einfacher zu gestalten. Denn um die mächtigen Waffen zu erhalten, müssen einige Klassen sehr viel herumreisen. Sogar in den Quests wird erwähnt, dass man doch Portal X nehmen soll, um schneller an sein Ziel zu kommen. Nun werden die Portale aber entfernt. Haben die Entwickler da etwas nicht dran gedacht? Doch das haben sie. Wie der Community Manager im Forum erklärt, erscheinen die Portale in Zukunft an ihrem bekannten Ort, wenn der Held die entsprechende Quest angenommen hat. Also doch mitgedacht. Doch die nächste Kritik folgte schnell, denn dadurch werden Spieler nur umso mehr verwirrt. Wieso ist dort erst ein Portal zu Ort X, später verschwindet es dann aber wieder?


Flugmounts sind das schlimmere Übel

Wenn es um die Schnellreise in World of Warcraft geht, darf die Diskussion rund um Flugmounts natürlich nicht fehlen und deshalb folgte diese auch recht schnell. Da es in den letzten Jahren sehhrrr sehhhrrrrr sehhhhhrrrr viele Gründe für und gegen die fliegenden Reittiere gab, halten wir diesen Abschnitt nun eher klein. Die Kernaussage einiger Spieler ist die, dass zwar Portale entfernt werden, um die Welt größer und lebendiger wirken zu lassen, aber Flugmounts trotzdem noch immer im Spiel sind. Das passt nicht zusammen. Denn durch Drachen, Gryphen und Co, wirkt die Welt sehr viel schneller leerer, wenn jeder nur oben am Himmel herumfliegt. Portale hingegen bieten nur eine kleinere Erleichterung, man muss aber trotzdem noch einen gewissen Reiseweg hinter sich legen, um zum eigentlichen Ziel zu kommen. 


Wir sind nicht mehr in Classic!

Neben Kommentaren wie "Das ist nur wieder ein Plan, um die Spielzeit künstlich zu strecken", "Die Entwickler sind so dumm!!! Wieso investieren sie Zeit in etwas was keiner will, statt sich um wichtige Dinge zu kümmern" oder "Wenn das so live geht, kündige ich endgültig mein Abo", gibt es dann auch noch eine Meinung von vielen Spielern, die zu einer Art grundsätzlicher Designphilosophie führt. World of Warcraft ist nun über 14 Jahre alt und viele Spieler haben bereits alles auf Azeroth gesehen. Klar ist es immer wieder schön in alte Gebiete zu gehen, um nostalgische Gefühle aufkommen zu lassen. Doch das trifft nicht auf jeden zu. Oft will man einfach nur schnell zu Ort X kommen, um dort etwas zu erledigen. Es sind alte Inhalte, in denen man nicht durch lange Reisewege festgehalten werden sollte. Wer das will, für den gibt es bald World of Warcraft: Classic. Längere Reisewege bei aktuellem Content sind noch verständlich, doch nicht im ganzen Spiel. 


Achtung, persönliche Meinung!

Da mich dieses Thema persönlich sehr interessiert, gibt es nun auch im Artikel eine Portion eigene Meinung! Sorry dafür! Wer diese Seite und die verschiedenen Inhalte täglich verfolgt, der wird wissen, dass ich ein großer Befürworter vom RPG-Gefühl in World of Warcraft bin. Erst vor kurzem gab es einen längeren Tavern Talk zum Thema "Lebendige Spielwelt", der zwar nicht das Problem mit den Portalen behandelt, aber das gehört auch ein wenig dazu. Es ist einfach ein klarer Fakt, dass wir Spieler uns heutzutage weniger bewusst in der offenen Welt aufhalten, als es früher noch der Fall war.

Die Frage ist nun: ist das so schlimm? Hier wird es wohl keine wirklich klare Antwort geben. Die einen sagen Ja, die anderen Nein! Ich verstehe vollkommen, wenn Leute sagen, dass alter Content schnell erreichbar sein sollte. Ebenso verstehe ich, weshalb Spieler sich schnell ihre Flugmounts zurückwünschen und warum der Wegfall von Portalen zu seiner solchen negativen Kritik führt. Wie heißt es immer so schön? Man darf "dem Kunden" nichts wegnehmen! Das hat noch nie zu Erfolg geführt und wird es wohl auch nie. Deswegen sollte man immer stark darüber nachdenken, wie Neuheiten auf lange Sicht das Produkt beeinflussen. 

Ich habe World of Warcraft angefangen zu spielen, weil es ein MMORPG ist. Ein Rollenspiel, in dem es darum geht, in einer riesigen Welt Abenteuer zu erleben. Dazu gehört auch das Reisen durch Gebiete. Ja, ich bin schon gefühlte 10.000-mal von Punkt A nach B gegangen und man sieht dort auch nichts mehr Neues. Doch trotzdem finde ich es immer wieder schön durch die Welt zu reisen, wie es auch Community Manager Bornakk schreibt. Das ist nicht nur irgendein PR-Gelaber, das ist eine Tatsache. 


Viele verschiedene Spieler spielen dieses Spiel und jeder hat da seine eigene Meinung. Klar ist aber, dass dies ein RPG ist ... oder es sein sollte, wenn man nun etwas böser sein möchte. Es gibt eine Grenze, was die Bequemlichkeit angeht. Manchmal muss man bestimmte Dinge den Leuten einfach vorenthalten, damit ein Spiel sich treu bleibt. Ich würde auch sagen, dass der Ruhestein für Legion Dalaran und die Garnison entfernen werden müsste. Wenn ich etwas spielen möchte, bei dem ich einfach ein Knopf drücken kann, um Spaß zu haben, dann spiele ich Overwatch, Hearthstone, Fortnite, Apex Legends, Anthem oder andere Games, in denen es keine richtige offene Spielwelt gibt.

Aber ich spiele WoW eben genau deshalb, weil ich in dieser gewaltigen Welt Abenteuer erleben will. Auch wenn dies bedeutet, dass man mal 3 Minuten unterwegs ist, um Punkt X zu erreichen. Wer da keine Lust drauf hat, der schaut mal eben auf sein Smartphone und beantwortet ein paar Nachrichten, schaut sich ein Video an, geht mal kurz auf die Toilette oder holt sich ein Leckerbissen aus der Küche. So war es früher und darüber hat sich eigentlich nie jemand beschwert. Und ganz ehrlich: nur weil man in Zukunft 2 Minuten länger braucht, um die Höhlen der Zeit zu erreichen und seine Farmruns zu machen, kündigt man sein Abo? Ich glaube wenn das der Fall ist, liegt das nicht an den 2 Minuten zusätzlichen Reiseweg! 

Zum Schluss noch ein witziger Gedanke. Ich rede hier die ganze Zeit davon, dass es ein Rollenspiel ist. Mir kam da kurz mal in den Kopf, dass viele Portale in einer lebendigen Welt eigentlich sogar richtig wären. Azeroth ist voll von Magie und vielen gut ausgebildeten Zauberern. Eigentlich sollte sich also irgendein schlauer Geschäftsmann bereits überlegt haben, dass man doch Portale auch gut verkaufen könnte. In jeder größeren Stadt also einen Laden eröffnen, in dem man sich schnell seinen Teleport kaufen kann! Das Bild, welches mir dabei am Ende durch den Kopf schoss: ganz Azeroth ist nur noch von dicken Menschen, Gnomen, Orcs und Co. bevölkert, weil sich niemand mehr als 20 Meter von selbst bewegt. Ganz zu schweigen von dem ganzen Arkanstaub, der zur Kilmaerwärmung führt... man überlege sich nun mal, wie die reale Welt 10 Jahre nach der Entdeckung der Teleportation aussehen würde! 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Zharr - Mitglied

Aber ich spiele WoW eben genau deshalb, weil ich in dieser gewaltigen Welt Abenteuer erleben will. Auch wenn dies bedeutet, dass man mal 3 Minuten unterwegs ist, um Punkt X zu erreichen. Wer da keine Lust drauf hat, der schaut mal eben auf sein Smartphone und beantwortet ein paar Nachrichten, schaut sich ein Video an, geht mal kurz auf die Toilette oder holt sich ein Leckerbissen aus der Küche. So war es früher und darüber hat sich eigentlich nie jemand beschwert.


Oh doch. Beschwerden über ätzend lange Reisewege habe ich mir schon angehört als ich noch gar nicht richtig wusste was WoW ist.

Genau diese Lahmarschigkeit von WoW hat damals dazu geführt dass ich Guild Wars gespielt habe und nicht WoW. Auch als mich in GW die Lust verließ und ich nach einer Alternative suchte, stand WoW nicht zur Auswahl. Ich habe meinem Kumpel (der mich 2008 dann doch zu WoW überreden konnte) in Mulgore zugesehen wie er ca.10 Minuten nur rumgelatscht ist, ohne dass irgendetwas spannendes passiert ist. 3 Mobs kloppen, 2 Minuten laufen, 3 Mobs kloppen, 2 Minuten laufen, 3 Mobs kloppen, 5 Minuten zum Questgeber zurück und wieder von vorn. "Alter, wie langweilig gehts eigentlich noch *gähn*?" 

Dieser Umstand gepaart mit monatlichen Gebühren hat mich damals echt abgeschreckt. Die Welt an sich fand ich ganz cool.


Und Andi, noch ein Punkt zu dem ich bisher nichts geschrieben habe, wo sich mir aber immer wieder die Nackenhaare hochstellen:

(Nicht gleich angemacht fühlen bitte.)

Immer wenn du aufs Thema Weltquests kommst, kommt von dir: "... und sind wir doch mal ehrlich, wir reisen doch nur noch zu den Rar-Mobs um es schnellstmöglich hinter uns zu bringen."
Wir? Nein, Du machst das so. Beschwerst dich aber laufend darüber dass die Inhalte heute alle so kurzlebig sind und wünscht dir zeitintensievere Aufgaben.
Du hättest gern mehr Events, die seltener stattfinden, dafür dann aber lange dauern (weil Übergriffe zu kurz sind), die man aber machen muss um eine Belohnung zu erhalten, nur um dir kurz danach mehr Freiheiten beim Questerlebnis bzw. bei Aufgaben in der offenen Welt zu wünschen.

Das passt doch alles nicht zusammen. Du hast heute Freiheiten ohne Ende, kannst damit aber nicht gut umgehen und umgehst sie indem du nur die schnellen und nötigsten Inhalte erledigst.
 

Ich würde auch sagen, dass der Ruhestein für Legion Dalaran und die Garnison entfernen werden müsste. Wenn ich etwas spielen möchte, bei dem ich einfach ein Knopf drücken kann, um Spaß zu haben, dann spiele ich Overwatch, Hearthstone, Fortnite, Apex Legends, Anthem oder andere Games, in denen es keine richtige offene Spielwelt gibt.
 

Ist das dein Ernst? Das ist doch völlig am Thema vorbei, weil keines dieser Spiele mit dem Warcraft-Universum zu tun hat. Außerdem drückt man nicht auf den Knopf um Spaß zu haben, sondern um in die Gebiete zu kommen in denen man Spaß haben will, ohne dafür ne halbe Stunden durch die Welt zu tingeln (was wiederum keinen Spaß macht)!

Ich stell mich auch nicht hin und sage "Wenn du so auf lange Reisen und Landschaften stehst, dann spiel doch nen Echtzeit-Flugsimulator / Landwirtschaftssimulator."
 

Aber ich spiele WoW eben genau deshalb, weil ich in dieser gewaltigen Welt Abenteuer erleben will.


Klar, zum x-ten mal 10 Minuten auf nem Taxi-Mount rumfliegen ist natürlich das totale Abenteuer (damit meine ich flüge in der alten Welt).

Und ganz ehrlich: nur weil man in Zukunft 2 Minuten länger braucht, um die Höhlen der Zeit zu erreichen und seine Farmruns zu machen, kündigt man sein Abo? Ich glaube wenn das der Fall ist, liegt das nicht an den 2 Minuten zusätzlichen Reiseweg! 
 

Nein, das liegt daran dass man bockig wird, wenn Blizzard einem ne Möglichkeit nimmt, die schon so lange im Spiel ist dass sie einfach dazu gehört (wie damals, als sie das Fliegen abschaffen wollten). Wir haben dieses Portal seit WOTLK und es hat sich niemand daran gestört. Also warum bleibt es nicht wo es ist?

Ich weiß auch nicht warum die Hauptstadtportale verschwinden sollen (bis auf SW und OG). Und am allerwenigsten versteh ich dass sich jemand ernsthaft darüber wundert dass das scheiße ankommt. Da braucht Herr Bornakk auch nich so tun als könnte man über dieses Thema diskutieren. Es hat Null Mehrwert das Ding rauszunehmen.

Dass die kleinen Portale im Keller von Dalaran verschwinden ist mir persönlich einigermaßen egal, aber auch da wundert es mich nicht wenn sich Leute beschweren die die Dinger oft benutzt haben.


Um zum Ende zu kommen (bin bei der Arbeit):

Ich finde die neuen Portalräume hübsch und ne gute Idee, aber die Umsetzung und deren Konsequenzen gefallen mir nicht.
MetaBowser - Mitglied

irgendein schlauer Geschäftsmann bereits überlegt haben, dass man doch Portale auch gut verkaufen könnte

Früher hab ich das auf meinem Mage gemacht: Portale zum Portalfriedhof in Pandaheim verkauft, damit Lowies dort ihren Ruhestein setzen konnten.

Ich gehöre auch zu der Fraktion, die das Entfernen der Portale eher befürwortet. Die Openworld ist nice. Ein paar Minuten mehr da zu verbringen, schadet nicht und erhöht die Immersion... ich nehm auch immer wieder mal gern das Schiff nach Boralus statt des Portals... was uns zu einer weiteren Idee bringt: Weg mit den Portalen - her mit Schiffen! Wieso gibts kein Schiff nach Pandaria oder auf die Verheerten Inseln? Es sind noch jede Menge Docks frei in Sturmwind, an denen kein Linienverkehr anlegt...

Außerdem könnte man auch weitere Schifffahrtslinien einbauen z. B. von Menethil oder Bootybay oder sonstwo... besonders jetzt, wo Kul Tiras wieder Teil der Familie ist, wäre es nice, wenn wir das auch immersiv zu spüren bekommen: Die Kultiranische Armada vernetzt unsere Openworld
Ced2118 - Mitglied

Sein Vergleich macht aber eigentlich sehr wohl sinn, man muss nicht unbedingt reisen mit dem leveln assoziieren da das Dev-Team kann sich nicht auf alles fokusieren- und immer nur an bestimmten Dingen mit einer Limitierung zu allem anderen arbeiten kann.

Mein Standpunkt lautet ja, z.B. die Dalaran(Verheerte Küste) Portale da zu lassen wo sie sind. Oder, auch wenn da sgerade nicht das aktive Thema ist, Flugmounts weitehin im Spiel zu lassen. Inwiefern genau spricht jetzt deine Argumentation gegen meinen Standpunkt? Ist Blizzard mit der Überarbeitung der Gebiete derart ausgelastet sind, dass sie es einfach nicht mehr schaffen bestehenden Code unagetastet zu lassen? Was willst du mir damit sagen? Das passt hinten und vorne nicht!
Nerdi - Mitglied
Ich finde das Ziel, was versucht wird zu erreichen echt gut. Nur den Lösungsansatz finde ich extremst blöd. Ich reise auch ab und an gerne, schaue mir die Welt das gefühlt 2.000 mal an, jedoch möchte ich auch gerne öfters etwas effizient sein, wenn ich alte Mounts etc farmen möchte. (Ich verabscheue die Metode sich mit X Chars vor z.B. einem Raid auszuluggen - ich will die mit meinen Main Chars ablaufen und auch anreisen). 
Den Anstatz, quicktravel zu reduzieren bzw abzuschaffen in bestimmtem Kontent, finde ich nicht okay, alleine weil sie schon immer da waren.
Ich wäre sehr froh über etwas wie Events, wo z.B. bestimmte Zonen instanziert werden um dort bestimmte aufgaben zu erledigen, die auch Belohnungen haben, die die Spieler reizen: Haustiere, Mounts, Stylegear, Gold. Dort kann man dann z.B. nicht fliegen, muss mit einer Kamera mal etwas fotografieren oder mal etwas suchen (ohne questhelper). Sowas würde mehr Schwung und Größe in die jetzt schon sehr große Spielwelt bringen. 
Yggdrasil - Mitglied
Ich finde ja, wir sind bisher nicht so verwöhnt wie in anderen Spielen. Nehmen wir mal Teso. Da kann ich zu bis zu 8 schreinen in einem Land, die ich einmal erkunde. Oder ich reise zu jemand in der Gilde/fl. Das ist mega schnell, dafür brauchen wir trotz Portale überall noch bis zu 20 Minuten. 

Ich spiele fast nur noch dunkeleisenzwerge und hab meine 16 Portale. Und jeder meiner Chars hat und nutzt die Fernbedienung, den SW umhang, den dalaring und nun auch den boralus Ring. Mache gerne alten kontent und farme mogggear, da möchte ich Portale und items nicht missen...
Heilfroh - Mitglied
Hallo, als ob  die oder die Konversation auf Vanion.eu, Blizzard dazu bewegen würde dies oder das zu ändern. Schade das auch hier schon der click.bait angekommen ist und alle Prima mitmachen!  GZ!
Nighthaven - Supporter
In Legion fand ich die Dalaran-Portale äußerst hilfreich, aber aktuell benötige ich sie praktisch überhaupt nicht. Schade finde ich, dass die Portale nach IF und zur Exodar entfernt werden, denn damit werden diese Hauptstädte weiter entwertet. Exodar ist bereits tot gewesen als es released wurde und das Legion-Szenario war nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Und IF hatte seine Hochzeit in Classic.

Allerdings stellt sich die Frage, was das Ziel des Ganzen ist? Denn ob man nun ein Portal nach Karazhan nutzt oder zum Wyrmruhtempel, mag zwar ein wenig Zeit kosten, aber wirklich die Spielwelt bereichert das Entfernen der Portale nicht. Aber der Untergang von WoW ist es nun auch nicht...vernünftig, dass für Quests die Portale temporär aktiviert werden, das gibt es ja auch bei anderen Quests.

Ach ja, stellt Euch vor, es würde kein Portal nach SW/OG in Boralus/Zandalar geben, dann müsstet Ihr euch entscheiden, ob Ruhestein in der Addon-Hauptstadt oder doch in SW/OG ? :)

Und das Schiff nutzen! (übrigens nen hüsches Schiff für das Addon, leider praktisch nie genutzt von den Spielern) :)
Heilfroh - Mitglied
Genau! Und das hast du sogar mal nüchtern erkannt Nighthaven. "dann müsstet Ihr euch entscheiden, ob Ruhestein in der Addon-Hauptstadt oder doch in SW/OG ? :)"..
Nefraya - Mitglied
Die einzigen Portale die ich vermissen werde, sind die, die nach Kara, Wyrmruhtempel usw. führen. Also die in Neu-Dalaran :) mit dem Rest kann ich leben^^
Lederstrumpf - Mitglied
Jahrelang wurde Blizzard vorgeworfen: Nichts zu tun, um die alte Spielwelt interessanter zu machen. Attraktiver.
Das Leveln wurde angepasst (etwas langwieriger zunächst) die Gebiete besser skaliert.
Nach ewig langem Genöle der Spioelerschaft wurde da zurückgerudert - das Leveln ist wie vordem nun wieder nur ein durchrauschen - 20 Level am Tag ganz normal.
Nun fahren sie die Bequemlichkeiten zurück, um den Aufenthalt in den alten Ländern etwas zu verlängern. ...

Wieviele WoW Spieler benötigt man um eine Glühbirne zu wechseln?
Zwei, einer der sie auswechselt und einer der sich darüber beklagt dass die alte besser war. (zitiert ausm Forum)
Man kann es uns Spielern offensichtlich nicht Recht machen - es wird also immer Geschrei geben.
Lächerlich eigentlich...

 
6
Ced2118 - Mitglied
Damit dein Vergleich einen Sinn ergibt, muss man das leveln mit dem reisen assoziieren. Was genau haben schönere Questgebiete und interessantere Quest damit zu tun, dass man als 120er Char nicht mehr nur auf Bodenmounts oder auf Liniengreifen/Schiffe zurückgreifen will? Genau, nichts!

Wenn man als 120er nochmal in Azsuna aus dem einzigen Portal in die Verheerten Inseln kommt und nach Sturmheim muss, wird man den Char auf den nächsten Greifen setzen und AFK gehen, Jeder der sich einbildet, die reiten dann mit dem Bodenmount dahin und genießen die Landschaft, ist nichts weiter als ein Tagträumer. Also ändert man das ganze für den verschwindend geringen Bruchteil der Levelphase. Die restliche Zeit des Endcontents verfluchen wir die Änderung.

Und was die Glühbirne angeht: Man kann die alte Glühbirne auch mit der Forderung nach dem Rückschritt zu Bodenmounts und weniger Portalen gleich setzen.
2
Lederstrumpf - Mitglied
Man kann auch missverstehen, was man missverstehen will.
Es geht um den Aufenthalt in den alten Gebieten.
Und darum:
Es ist vollkommen egal, was Blizzard ändert, es wird immer gejammert werden!
Und was ist daran nun falsch oder missverständlich?
2
Ced2118 - Mitglied
Was hat Aufenthalt mit reisen zu tun? Wenn ich reise, will ich an einen anderen Platz. Wenn ich bleiben will, reise ich nicht. Ganz einfach. Und viel wichtiger noch: Warum darf ich das als Spieler nicht selbst entscheiden? Jeder, der heute langsamer machen will, der kann das tun. Es gibt RP-Server, auf denen wird zwar tw. kein RP mehr gespielt, aber es gibt genug Gilden die nicht durchs Leben rasen. Auch auf den normalen Servern gibt es diese Gilden, die nicht pogressorientiert sind. Wenn man die Frage stellt, warum man nicht einfach langsam macht, dann kommt schnell die Wahrheit ans Licht. Plötzlich sieht der entschleunigte Landschaftsliebhaber sich doch in einem Wettbewerb und hat Angst abgehängt zu werden oder was zu verpassen. Ganz so entschleunigt ist man dann doch selbst nicht. Neid und Missgunst, statt "Guck mal ein Eichhörnchen".
3
Lederstrumpf - Mitglied
Was hat Aufenthalt mit reisen zu tun? Wenn ich reise, will ich an einen anderen Platz. Wenn ich bleiben will, reise ich nicht.
Es wäre traurig, wenn Du tatsächlich nicht verstanden hast, worauf ich hinaus will.

Zum Rest. Bist Du sicher, das Spieler immer selbst entscheiden können?
Jeder wird ein Portal (und Portale sind jetzt nur ein Beispiel) nutzen, so es da ist.
Auch die, die gerne langsam machen - ich gehöre meistens dazu und ja, ich fliege sehr gerne selbst mit ausgeschaltetem UI (und ich kenne viele, die das auch so machen).
Dennoch gibt es viele Situationen, wo ich gerne ein Portal nutze (schnell noch 1-2 alte Raids laufen, bevor diesoderdas zu machen ist) - aber wenn sie eben nicht da sind, muss ich langsam(er) machen. Ich muss. Das ist offensichtlich, was Blizzard will. Ob ich es will - steht woanders.

Wenn Blizzard will, das wir länger in einem Gebiet verweilen (jetzt deutlich?) dann muss Blizzard das für uns entscheiden und Punkt.
Wenn Blizzard nicht will, das wir zu (Beliebiges einsetzen), muss Blizzard dagegen etwas tun - undsoweiterundsofort.
Man muss damit nicht einverstanden sein, es muss einem nicht gefallen - aber so ist es nunmal.
Willst Du den Spielern die Struktur des Spieles überlassen?
Na, dass würde ich mir mit Freuden mal ansehen, wie das dann den Bach runter geht.
1
Ced2118 - Mitglied
nein, mann muss nicht mit allem einverstanden sein, was Blizzard umsetzt, sie haben sich auch schon oft genug geirrt und sind wieder zurück gerudert. Wer gerne andere für sich denken und entscheiden lässt, der soll halt Beifall klatschen. Aber wenn ich eine andere Meinung habe, werde ich sie nach wie vor sagen.

Außerdem glaube ich, dass du diese Aussage jetzt auch nur triffst, weil dir Blizzards Entscheidung gerade gut in den Kram passt.

Es ist traurig, dass DU kein einziges echtes Argument hervorbringen kannst, warum die Spieler, die es gerne langsamer haben, dies in der heutigen Zeit nicht einfach machen können. Ich will aber, ist kein Argument.


 
1
Lederstrumpf - Mitglied
Außerdem glaube ich, dass du diese Aussage jetzt auch nur triffst, weil dir Blizzards Entscheidung gerade gut in den Kram passt.
Natürlich! Ist ja bei Dir umgekehrt genauso, etwa nicht?
Ich werde ergo auch immer dann meine Meinung äußern, eben wie Du, wenn ich dazu Lust habe.
Wir müssen ja nicht übereinstimmen.
Zur Meinungsäusserung jedoch sind keinerlei Argumente nötig, es ist OK oder nicht.

Selbst habe ich mehr als einen sehr kritischen Beitrag, speziell im Forum, geschrieben, teils auch unter Andis YT Videos (ebendort) - zu Dingen die mir nciht gefallen.
Unter Genöle ganz oben hab ich mich viel mehr darauf bezogen, was ebendort geschrieben wird - hier bei Andi ist die "Diskussion" weitgehend ohnehin sachlich.

Und nirgendwo (!) habe ich geschrieben, dass das Entfernen der Portale mir gefällt oder es nicht tut. Es ist mir schlichtweg egal!
Es hat nicht den sooo enormen Einfluß auf mein (!) Spielerlebniss, dass ich mit der Änderung nicht kann - weshalb ich das Geschrei einfach nicht verstehe.
Und das wegen der Portale?

Es ist fast unerheblich, denn die 3 Minuten die man jetzt mehr braucht ... Ernsthaft?
Vom Tal der Ewigen Blüten in Panda rüber zum Thron des Donners braucht man jetzt gefühlt 2 Minuten mit Flugtaxi + Miniportal + Reiten auf der Insel - Neu wird man per Flugtaxe (vor allem wegen der wirren Linienführung im Jadewald) 2 Minuten länger brauchen - Du sagst ja selbst, da geht man afk - also koch ich mir in der Zeit nen Kaffee.

Uldum zu den HdZ ist man bei Selbstflug in 2 Minuten. Von Nordend Dalaran noch Ulduar ist es sogar kürzer, als von Drachenöde weg. Umgekehrt erreicht man Drachenöde in 1 Minute von Dala weg.
Eisenschmiede? Na, da macht doch die Untergrundbahn wieder mal Sinn.


 
2
Ced2118 - Mitglied
Nein, ich würde nicht zu Leuten mit anderer Meinung sagen "Lasst Blizzard mal machen! Wo kommen wir hin, wenn Spieler die Strukturen im Spiel bestimmen". Ich würde Argumente suchen, die für meine Sichtweise sprechen und diese darlegen. Siehst du, da sind wir ganz und gar unterschiedlich.
usrs - Mitglied
@Ced2119

Sein Vergleich macht aber eigentlich sehr wohl sinn, man muss nicht unbedingt reisen mit dem leveln assoziieren da das Dev-Team kann sich nicht auf alles fokusieren- und immer nur an bestimmten Dingen mit einer Limitierung zu allem anderen arbeiten kann. Sprich, wenn sie an den Gebieten arbeiten leiden eben andere Teile des Spiels. Die Community schreit andauernd nach Änderungungen, da könnten egal wie viele Devs nicht mithalten. Das rumgeheule wird sich nie ändern mit WoW. Alles was man tun kann ist aufhören zu spielen wenn es einem eben nicht passt.
2
Lederstrumpf - Mitglied

Nein, ich würde nicht zu Leuten mit anderer Meinung sagen "Lasst Blizzard mal machen! Wo kommen wir hin, wenn Spieler die Strukturen im Spiel bestimmen".

Man kann es uns Spielern offensichtlich nicht Recht machen - es wird also immer Geschrei geben.
Lächerlich eigentlich...

Eben darum - Blizzard wird sowieso machen und evtl wieder zurückrudern, wenns gar zu umständlich ist. So hat sich WoW schon immer entwickelt, das ist Blizzards Art.
Eine Änderung einfach mal kommen lassen heißt lange noch nicht, sie dann kommentarlos hinzunehmen, wenn es nicht gut läuft - aber Geschrei im Vorfeld ist einfach sinnlos.
Ja, mewine Meinung ist: Erstmal machen lassen, sehen wie es läuft und ggfl. dann Kritik üben, Verbesserung vorschlagen.
1
Heilfroh - Mitglied
Huhu Ereglith, das Geschrei wäre weitaus geringer, wenn Spieler sich nicht anmaßen würden, gameplay  - Entscheidungen die Blizzard trifft einfach zu aktzeptiren. Welcher WoW Möchtegern, Honkitonk, Selberentwiclkler etc. hat denn Plan von einem aktiven WoW. Niemand. Diese Anmassung alleine ist ja schon beleidigend.  Nichtsdestotrotz all diese noobs mit ihren Wunschvorstellungen, WoW schon lange ins Grab gebracht hätten. !
Jasteni - Mitglied
Grosses Kino. Sie wollen die Welt belebter machen und die Spieler mehr dazu animieren die Welt ohne Portale zu bereisen. Und dann packen sie allen wichtigen Content, wirklich alles, in eine bzw. Zwei Städte?
Die krumme Logik sehen die dabei aber schon oder?
4
Bleakly - Mitglied
Die Wege werden größtenteils doch nur ein klein wenig länger, kaum der Rede wert. Ich persönlich bin bei der großen Anzahl an Portalen sowieso überfordert und nehme hin und wieder ausversehen einen längeren Weg als nötig :D. Obwohl es mir ein bisschen seltsam vorkommt, dass eine Magierstadt demnächst ohne Portale auskommen muss. Aber ansonsten? Was solls.
1
Rollrick - Mitglied
ich nehms an was mir Blizzard bietet, und eigentlich bin ich öfters damit sogar zufrieden. Zu jammern über was man nicht hat bringt nix, und macht das hier und jetzt nur schlechter.

Bequemlichkeit oder nicht ist für mich ne dumme Diskussion die nix Gutes bringt.

Bei Änderungen ist ganz normal dass die Leute mal über einen kleinen Zeitraum jammern, nach 1ner Woche ist das auch wieder vergessen. Und vielleicht merkt man dann sogar nicht dass man sich wohler fühlt, den Blizzard ist ja an und für sich nicht dumm was die Spielinhalte für Spieler angeht.

Fliegen ist toll. Fliegmounts sind toll. Zu Fuss in die neuen Addons ist auch irgendwie toll.

Eigentlich wird wie immer nur über tolle Sachen gejammert wie immer, und in 10 Jahren machen wir wieder das Fazit dass Blizzard die richtige Richtung eingeschlagen hatte.

Einfach Blizzard machen lassen und Spass haben, so kompliziert ist das gar nicht ^^.

Ich weiss dass es dazu mehrere Meinungen gibt und das ist auch gut so, schliesslich soll jeder seinen Weg zu seiner Zufriedenheit finden. Wenn man immer alles auf die Waagschahle wirft wird man sowieso einmal unzufrieden.
3
Heilfroh - Mitglied
Hallo, Heilfroh hier
Alleine schon durch das fliegen im Classic content, fühlt sich die Welt kleiner an.

Entwicklungstechnisch hätte es nie ein fliegen in WoW geben dürfen. 

 
1
Ced2118 - Mitglied
Was haben wir den damals gemacht, als wir nicht mit dem Mount fliegen konnten? Als Alli war damals Ironforge die Hauptstadt. Wenn wir Stratholme gehen wollten, musste man zu Instanzeingang reisen, nix mit Dungeonbrowser. Wir sind doch nicht auf das Bodenmount gestiegen und haben den halben Tag damit verdödelt dahin zu reiten, Wir haben den Char auf den Liniengreifen zur Kapelle des hoffnungsvollen Lichts gesetzt und sind AFK gegangen. Auf Toilette oder Kaffee/Bier holen. So war die Realität. Durch die Gegend reiten weil sie so toll ist und weil einem die ohnehin riesige Welt größer vorkommt ist doch am Anfang toll, aber nicht nach 14 Jahren. Sorry! Wenn das dein Spielerlebnis ist, dann mach das doch.
2
Tendas - Mitglied
Im aktuellen Content bin ich absolut dafür, dass es nicht zu viele Abkürzungen gibt. Die ganzen Portale braucht es ja auch nur für ALTEN Content. Wenn man die Spieler in die Welt bringen will, muss man dafür Anreize schaffen wie z. B. Worldquest / Bosse. Das wird aber nicht passieren, da der Fokus nur auf der gerade aktuellen Welt liegt.

Die Spielewelt wird nicht dadurch lebendiger, dass man Spieler 5 Minuten länger in die Luft zwingt auf alten Continenten wo man ohnehin Niemandem begegnet.
Für mich persönlich ist nun mal die kritischste Ressource im Laufe der Jahre die Zeit geworden die ich in das Spiel invenstieren kann.
6
Saphael - Mitglied
Solange habe ich auf einen zentralen Punkt für Portale gewartet, doch das ist für mich wieder bloß halb durchdacht. 

Warum wurde statt Aszuna & Honigtau nicht die Hauptstäde genommen? 
Warum wurden nicht gleich alle Portale hinzugefügt, wie Tol Barad, Uldum usw....?
Warum existiert an der Decke des Hordeportalraums ein Gitter? Von Außen gibts da gar keines.

Ja, ich weiß. Nichtigkeiten für viele, aber mich stört es trotzdem.
5
Muhkuh - Mitglied
Honigtau ist seit 6,5 Jahren der Ausgang des Portals aus der Hauptstadt nach Pandaria und das wird sich nicht ändern.
Warum Honigtau? Weil der Zugang zum Tal der Ewigen Blüten eigentlich freigeschaltet werden muss im Questverlauf und jemand, der das nicht gemacht hat und der nicht fliegen kann - was zwar selten ist, aber vorkommen kann -, dort dann eingekerkert wäre, mit dem einzigen Ausgang Portale im Schrein.
2
Saphael - Mitglied
@ Muhkuh

Danke für die Richtigstellung. Das Problem mit Honigtau/Tal der Ewigen Blüte habe ich übersehen. ^^

Aber wenn ich das sagen bei WOW hätte (keine Sorge, habe ich ja nicht ^^) hätte ich nicht nur alle Portale in den Raum gepackt, sondern auch dein obengenanntes Problem abgeändert. Einfach ein Portal einfügen (oder das vorhandene verändern) dass die Leute die Quest und Fliegen haben, eben ins Tal der Ewigen Blüte kommen. Ich bin der Meinung das  Portale in einer Stadt auch immer nur zu einer Stadt führen sollten und nicht irgendwohin in die Botanik. Aber naja, ist wie es ist. 
 
Teron - Mitglied
Der Portalwahn hat bereits vor vielen vielen Jahren in WoW Einzug gehalten. Gebt den Spielern etwas, und nehmt es ihnen wieder, und der Shitstorm wird Euer sein. Siehe Flug"verbot". Portale und Flugreittiere lassen die eigentlich gigantische Welt von WoW bedauerlicherweise zusammenschrumpfen. Aber es passt halt zur SchnellSchnell-Mentalität, der WoW-Community. Eigentlich fehlt nur noch das direkte Portal vom Questgeber zum Questmob.

Ich bin kein großer Fan der Flugreittiere, aber ich habe mich mit ihnen arrangiert. Sie sind im Vergleich mit den Portalen noch das kleinere Übel. Und die derzeitige Regelung, in der ersten Hälfte eines Addons kann man in den neuen Gebieten nicht fliegen, und für die zweite Hälfte kann man es sich erspielen, halte ich für einen sinnvollen Kompromiss.

Es stimmt, jeder hat die Wahl Flugmounts und Portale nicht zu nutzen. Warum ich nicht einfach den langsamen Weg nutze, anstatt Flugreittiere und Portale? Das kann ich Euch sagen.... WoW ist auch immer ein Wettbewerb. Wer erledigt am schnellsten Quests, baut am schnellsten Ruf auf, ist der erste am Erzvorkommen oder beim Questmob? Um nur einige Beispiele zu nennen. Ich werde keinesfalls den Flug- und Portaljunkies den Vortritt lassen. Ich werde keine Nachteile in Kauf nehmen, nur weil der fußfaulen Community jeder eigene Schritt ein Schritt zu viel ist. Das könnte Euch so passen.

 
dienette - Mitglied
Oh mann soviel Missgunst und Verbitterung...dabei könntest du soviel mehr Spass haben wenn du ihn nur nicht vom Spass bzw Nicht-Spass der anderen Spieler, die andere Vorlieben haben, abhängig machen würdest.
5
Ced2118 - Mitglied
Sicher, man kann sich anmaßen zu beurteilen, welche Mentalität die Gute ist. Und wenn man sich das anmaßt, dann kann man auch fordern, dass sich alle Spieler dem eigenen Willen unterordnen, nicht wahr? Fußfaule Community? Du sitzt doch selbst vor dem PC, wenn du spielst! Schon lustig, erählt, dass er gerne was von seiner entschleunigten Welt sehen möchte, und sitzt vor dem PC vor der virtuellen Welt, maßt sich dabei an beurteilen zu dürfen, welches Spielverhalten gut oder schlecht ist.
2
Aegwinn - Mitglied
@dienette: Das ... ist so nicht ganz korrekt: Im 1. Raidtier habe ich auf m+ geschissen. Hatte somit das geringste ilvl trotz HC raid. Mit dem neuen Raidtier habe ich nun mit m+ wieder begonnen und gehöre zu denen, die das höchste angelegte Gear haben. 

Ja ... ich könnte darauf verzichten ... der Nachteil ist aber grösser, als viele hier immer tun. 
dienette - Mitglied
Ich frage mich ja bei solchen Artikeln immer wenn es jemand gut findet das "Bequemlichkeiten" wegfallen, warum sie von diesen Personen überhaupt genutzt wurden. Warum nicht einfach drauf verzichten und den langen Weg(hier Flug statt Portal) nehmen, wenn es doch so viel besser seinen Wünschen entspricht. Warum muss es für alle anderen so sein wie man es für sich selbst will? Warum muss der zwang her? Ist man zu willensschwach?
Ich mag keinen Käse, soll es jetzt auf der ganzen Welt keinen Käse mehr geben oder sollte ich einfach drauf verzichten und die jenigen die ihn mögen ihn geniessen lassen? Wie egozentrisch muss man sein um anderen Ihre Spielweise madig zu machen obwohl sie die eigene nicht tangiert?
Ich bin der Meinung je mehr Wahlfreiheiten existieren, umso mehr verschiedene Spielertypen bleiben WoW erhalten. Ich spiele auch nicht jede Art von Content die WoW bietet, PvP, PetBattles, RP sind mir egal, aber ich weiss das andere Leute das anders sehen und bin froh das die noch da sind.

Mit Zwang Leute dazu zu bringen mehr in der Welt zu sein, um diese belebter erscheinen zu lassen(angeblich), statt einfach interessante Dinge dahin zu bringen, so dass die Leute freiwillig dahin gehen, zeugt doch nur von der Einfallslosigkeit und Kurzsichtigkeit der Zuständigen und derjenigen die das auch noch gutheissen.
Ausserdem verstehen ich nicht wie eine Verödung der anderen Hauptstädte und eine Konzentration der Leute in zig Shards in SW und OG diesem Ziel der Belebung zuträglich sein sollte.
 
8
Ced2118 - Mitglied
Danke, genau das ist der Punkt! Wer reiten oder mit dem Schiff anreisen will. statt das bequeme Portal zu nehmen, der könnte es ja tun. Oder am besten gleich laufen. Jeder der damals mit Classic angefangen hat und erst mit Lvl 40 das langsame reiten erlernt hat (falls er sich das denn leisten konnte), der weiß ja wie toll es ist von Teldrassil per Fuß nach Eisenschmiede zu kommen! Und wie grooooß einem erst dieser Bruchteil der heutigen Welt vorkommt....super! Aber man sieht ja schon an dem Downvote deines Beitrags, dass es nicht um das persönliche Spielerlebnis geht, sondern darum allen Spielern den eigenen Willen aufzuzwingen.

WoW hat doch eine riesige Welt. Und wer zukünftig in Azsuna aus dem Portal kommt und in die hinterste Ecke von Sturmheim fliegen muss, der wird doch nicht sagen "Boah, kommt mir die Welt klein und unbevölkert vor, müssten wir doch alle reiten!".

Meine persönliche Meinung: Ich halte diese Leute für eine verschwindend geringe Minderheit, die halt in den Foren stark aktiv wird um ihren Willen zu untermauern. Die breite Mehrheit ist einfach im Spiel und wartet sehnsüchtig darauf mit Patch 8.2 endlich fliegen zu dürfen. Ich spiele seit 2005 WoW und ich habe ingame noch nie jemanden getroffen, der diese Meinung vertrat. Das mag nich als verifizierbar durchgehen und irgendwo wird sich sicher eine "Interessengemeinschaft Flugverbot" herumtreiben, aber für mich persönlich reicht das als Anhaltspunkt.

Was das entfernen der Portale in Dalaran bertifft: Wo, wenn nicht in der fliegenden Stadt der Magie, sollten denn Portale stehen?
 
4
Andi Vanion.eu
Ich denke wir werden eh nicht auf einen Nenner kommen, aber ich versuche es mal.

Wie ich ja schon im Text schrieb, bin ich der Meinung, dass man bei Änderungen in einem Spiel stark darauf aufpassen muss, was genau sich dadurch verändert. Auch mit einem weiten Blick in die Zukunft. Natürlich gibt es noch viele andere Faktoren die da mit reinspielen, aber unter anderem ist eben das schnelle Reisen Schuld daran, dass die Schnelllebigkeit in WoW so ausgeprägt ist. Ist das schlecht? Naja, ich finde schon. Weil es zu einem MMORPG eben nicht dazugehört, dass man einfach innerhalb von einer Stunde gefühlt schon den ganzen Content der Woche durch hat. Wer sagt, dass das nicht so sein sollte? Stimmt, das sagt keiner. Es ist nur meine persönliche Einstellung. Wie ich schon in einigen Videos sagte: ein MMORPG sollte eine eigene Welt in sich sein, in der man eben auch Zeit verbringt. Nicht ein "Nur Knopf drücken und Spaß haben". Dafür gibt es andere Spiele. 

Es hat nix damit zu tun, dass ich anderen Spielern etwas vorschreiben will. Es hat nix damit zu tun, dass ich anderen Spielern etwas nicht gönne. Es hat einfach etwas damit zu tun, dass das Spielgenre MMORPG so sein sollte, wie es sein sollte. Und sich nicht in irgendwas anderes mutieren lassen. Ich weiß, wenn WoW nicht mit der Zeit gegangen wäre, wäre es eventuell schon tot. Aber es kommt ja immer darauf an, was genau man anpasst. Instant-Port in Dungeons, LFR und so weiter. Von mir aus! Aber so etwas wie Sammelberufe nur in der Garnison (was zum Glück entfernt wurde) oder auch direkte Flugmounts zum Release ist halt ... nicht gut für das Spiel. Kann jeder sehen wie er möchte, aber die Entwickler sehen es scheinbar auch so. Das Problem ist natürlich hier, dass sie Spielern was wegnehmen und das ist nicht gut. 

Und ja, es müsste sehr viel mehr gemacht werden. Wie z.B. auch richtige Inhalte in der alten Welt. Öffentliche Events und so weiter. 
Aegwinn - Mitglied
Nun, ich denke du vergleichst das ganze am besten mit der Erziehung eines Kindes. Gibst du dem Kind alles, was es will? Oder entscheidest du auchmal über seinen Kopf hinweg, weil du weisst, dass es auf lange Sicht gut ist?

So etwa läuft das hier doch ab. Nur weil man mit den elektro Scooter schnell von A nach B kommt, muss man es nicht machen. Aber die Leute, die es machen, verzichten darauf zu laufen, was gut für ihr Körper wäre und langfristig gesehen, schaden sie sich selbst. Also nur, weil etwas schnell und einfach ist, ist es nicht gut. ich kenne viele Spieler, die keine Lust mehr auf WoW haben. Sehr häufig, können sie nichtmal sagen warum das so ist. Sie wissen nur, früher konnten sie Stunden in WoW verbringen, heute nicht mehr. 

Ich bin überzeugt, dass es viele Änderungen gegeben hat, die langfristig den Spielern geschadet haben, aber nur die wenigsten, wirklich sagen können, was genau das war. 

Ich finde es aber auch wie immer heuchlerisch nun die Verantwortung irgendwie den Spielern zu überlassen. Wer hat hier seit Jahren Quests designed, die einfach mal Portalhüpfen sind? So nach dem Prinzip, du musst da und da hin. Hier hast du ein Portal. ist halt auch total der Fail von Blizzard. 
Darkseven - Mitglied
Ich bin hier bei Bornakk und dir. Finde die Leute schauen sie gerade auch die alte Welt viel zu gerne an. Klar ist das wohl ein RP Teil von WoW und wer damit nichts anfangen kann, der wird es auch nicht verstehen. Aber bin doch der Meinung das ist ein gutes. Weniger Casual sondern auch mal etwas länger unterwegs sein.
Und 2 Minuten laufen oder fliegen, oder selbst 5 Minuten sollte man in die Welt stecken die man liebt. Ich finde die entscheidung gut, reise täglich nach zul'gurub um ein Mount zu bekommen. 
Ich finde Flugmounts sind gut und sollen bleiben, da ich damit auch mal selber über die Lüfte fliege. 
Und wer kann sich nicht an seinen ersten Gang durch Elwynn Forest erinnern?
Heutzutage geht es aber leider nur noch um schnell schnell, schnell die beste ausrüstuung, schnell das meiste gold, der schnellste weg. da finde ich es sehr gut das Blizzard hier mal ein wenig zurück steckt. 
Und ganz ehrlich, wer liebt es nicht einen schönen Flug über Sturmwind bei Nacht? 
https://www.youtube.com/watch?v=PQNEHxqhrfk

War eine Zeitlang nicht hier, aber immer noch schön zu sehen was du für eine Klasse arbeit machst Andy. 
2
Sodie - Mitglied
Ich liebe deine Leidenschaft und deine Arbeit die du hier leistest <3. Lese immer gerne wie du die aktuellen Themen beleuchtest!
3