16. Oktober 2019 - 15:56 Uhr

Deutscher Community Manager Toschayju verabschiedet sich

Anfang des Jahres gab es ziemlich unschöne Meldungen. Activision Blizzard gab bekannt, dass sie große Umstrukturierungen in der Firma vornehmen und deshalb knapp 10% der Mitarbeiter des gesamten Unternehmens gekündigt werden. Ein großer Teil davon direkt bei Blizzard. Vor allem die Franchise-, Esports- und Community-Teams waren davon betroffen. Weniger die Entwickler, denn die Anzahl in diesem Bereich soll sogar erhöht werden. Da es in den USA vom Rechtssystem her relativ einfach ist Personal zu kündigen, rollte die dortige Entlassungswelle recht schnell auf die Teams zu.

Anders sah das aber für Europa aus, wo ebenfalls Umstrukturierungen geplant waren. Denn in Frankreich, wo der Hauptsitz von Blizzard für Europa ist, können Mitarbeiter nicht einfach gekündigt werden. Lange hat es gedauert und die Teams dort mussten um ihre Jobs bangen, wovon 1/3 (134) gestrichen werden sollten. Im Endeffekt gab es eine Einigung zwischen Blizzard und den Politikern und die Veränderungen konnten beginnen. Kurz darauf erschienen in den europäischen Foren diverse Beiträge von verschiedenen Community Managern, die sich von den Fans aus ihren Regionen verabschiedeten. 

Heute geht es weiter und dieses Mal trifft es die deutschen Spieler, denn unser lieber Community Manager Toschayju hat nun bekannt gegeben, dass er bereits ab Donnerstag nicht mehr bei Blizzard tätig sein wird. Nach 12 Jahren lässt er die blaue Schriftfarbe hinter sich und bereitet sich auf das nächste Abenteuer vor. Von meiner Seite aus kann ich Toschayju nur alles Gute wünschen und hoffe, dass er einen super tollen neuen Job findet, wo er sich wohlfühlt. Ohne ihn wäre vieles nicht möglich gewesen und er hat sich nicht nur für uns Content Creator immer ins Zeug gelegt, sondern auch für die Community. Mal vor und vor allem auch sehr oft hinter der Bühne! 

Wie es nun in Zukunft im deutschen Bereich für World of Warcraft weitergeht, ist derzeit nicht bekannt. Bekommen wir einen neuen deutschen Community Manager? Natürlich bleibt die deutsche Lokalisierung (vorerst) vorhanden, denn es gibt noch andere Mitarbeiter bei Blizzard, die sich darum kümmern. Im Spiel, auf der Webseite und in den sozialen Medien. Doch wer weiß, was Blizzard noch so vorhat. Hoffe wir auf das Beste! Und nun noch einmal zum Abschluss: vielen Dank Mark, alles Liebe und Gute für die Zukunft.
 ES WAR MIR EINE EHRE! 

Heyho!

Über 12 Jahre ist es nun her, seitdem ich das erste Mal das europäische Hauptquartier von Blizzard in Frankreich betreten und die blaue Blizzard-Robe überstreifen durfte. Alles war so neu und unglaublich aufregend …

Begonnen habe ich damals im technischen Support, weiter ging es im Kundendienst (Account-, Rechnungs-, Technik- und In Game-Support) bis hin zum Community-Team, wo ich seit 2015 als euer Community Manager durch die Foren, Social Media und co. streifen darf.

Es war eine großartige und aufregende Zeit mit immer neuen Aufgaben und Herausforderungen, neuen Erweiterungen und Patches, neuen Spielen sowie großen und kleinen Events, auf denen ich viele von euch persönlich kennengelernt habe. Über all die Jahre ist so viel passiert, vieles hat sich verändert und doch ist eines immer gleichgeblieben:

IHR

Sei es hier im Forum, auf Social Media, bei Events, auf Fanseiten, in Streams (hi Twitch-Chat) oder Videos – ihr wart immer da. Ihr habt mit euren Beiträgen, Diskussionen und Kommentaren, eurer Leidenschaft und Kreativität, eurem Einsatz und Enthusiasmus meinen Job zu etwas ganz Besonderem gemacht, dass ich niemals vergessen werde. Es war die BESTE Zeit meines Lebens!

Aber wie ihr euch inzwischen vielleicht denken könnt – wieso sollte der Tosch auch so nen komischen Beitrag aufmachen – und wie das Leben manchmal so spielt, neigt sich auch die beste Zeit einmal ihrem Ende zu. Und tja, was soll ich sagen , meine Zeit in Blau bzw. bei Blizzard ist ab morgen (Donnerstag, dem 17. Oktober 2019) leider zu Ende. Für mich geht es zurück nach Deutschland, wo neue Aufgaben, neue Abenteuer und Welten auf mich warten.

Es war mir eine Ehre, ein Teil dieser großartigen Community sein zu dürfen. Danke für alles und bleibt so wie ihr seid.

Ich werde euch vermissen!

Euer Toschayju
 

PS: Ich möchte hier auch nochmal meinen Kollegen einen ganz speziellen Dank aussprechen, die mich über all die Jahre begleitet haben. Ein Teil der Blizzard-Familie sein zu dürfen, war für mich immer ein Traum und diesen habe ich gelebt.

DANKE, THANK YOU, MERCI, ¡GRACIAS!, GRAZIE! 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Omegavirus - Mitglied
hatte er nicht angefangen wo gnorog und wrocas aufgehört haben?
Blades Legende
Und noch ein Abschiedspost.... (wenn google tranlator  richtig liegt...)

https://eu.forums.blizzard.com/es/wow/t/pensamientos-de-despedida/10548
palmerin - Mitglied
Blizzard im ultimativen Sparmodus. Kein Wunder nach den letzten Quartalszahlen und der schlechten Presse in den vergangenen Wochen.
Muhkuh - Mitglied
Mal Butter bei die Fische: Die Entlassungen wurden berrits vor Monaten beschlossen - europäische Kündigungen sind schwieriger als US-Kündigungen, darum erst jetzt die Abgänge des deutschen und des spanischen CM - und am selben Tag verkündet, als man seinen Shareholdern über das wirtschaftlich beste Jahr der Unternehmensgeschichte berichtet hatte - einer der hässlichsten Moves, die der Kapitalismus zu bieten hat, einerseits soviel verdient haben, wie noch nie zuvor und im selben Atemzug hunderte Mitarbeiter entlassen. Hat also eher nichts mit "letzten Quartalszahlen" und absolut gar nichts mit "schlechter Presse der vergangenen Wochen" zu tun.
Sekorhex - Gast
Er war wenigstens ein Community Manager der wenigstens Vorschläge und co an die das HQ in der USA rübergebracht hat. Macht sonst keiner leider -.-"
Muhkuh - Mitglied
Macht jeder, ist nämlich exakt, neben dem Homepagebetreuungskram und der Forenmoderation, deren Job. Es gibt bloß keinen weiteren deutschsprachigen CM.
Blades Legende
Nicht nur, Community Betreuung, Ansprechpartner für Fanseiten, Influencer u.ä., Planung von Events und solche Dinge gehören auch noch dazu. Und ja... es gab nur den einen und bisher wurde (erstmals) nicht gleichzeitig ein neuer benannt.
Nova - Mitglied

Nova -  Ihn kennen sogar sehr viele persönlich ;) 

Also ich nicht. und ich spiele seit der ersten Beta ^^ Aber muss ja auch nicht
Blades Legende
Toschayju ist Community Manager seit 2015. Ich kannte ihn auch pers. von der Gamescom.
Wichtiger ist aber das er derjenige war der unter anderem die Themen im Forum analysiert, aufgegriffen und in die USA weitergemeldet hat.
Die deutschen Classicserver haben wir auch zu einem guten Teil seinem Einsatz zu verdanken. Zusätzlich lief halt die restliche Community Arbeit wie Fanseiten u.ä. über ihn.
 
1
Muhkuh - Mitglied
Der - einzige - deutsche Community Manager halt. Und aktuell gibt's keinen Nachfolger - den nennen die scheidenenden CMs nämlich normalerweise in ihren Abschiedsposts.
2
Blades Legende
Auch hier von mir noch mal alles erdenklich gute an Mark. Er hat sich immer und zu fast jeder Zeit für uns eingesetzt.
Dir Andi vielen Dank für die tolle Zusammenfassung hier.
LikeADwarf - Mitglied
Dieses Sarg wird jetzt nun wie lange gebaut? Gut 15 Jahre oder?
... mittlerweile sind solche Aussagen nur noch zum Augenrollen und das meine ich keineswegs böse.
8
Eisenflamme - Mitglied
Soviele Nägel wie schon reingehauen wurden, ist der Holzanteil des Sarg unter 50% *lach*
5
Nova - Mitglied
Ja .. morgen fährt Blizzard alle Server runter. Ein Glück. Wie konnnten sie auch jemanden nach 12 Jahren Community Manager ( wer hält das so lange aus ??) gehen lassen. Kennt den überhaupt jemand? 
 
1
kaito - Mitglied
LikeADwarf schrieb: "Dieses Sarg wird jetzt nun wie lange gebaut? Gut 15 Jahre oder?"

Also wenn du auf die WoW-stirbt Debatte anspielst, keine Ahnung.
Aber der Supportsarg bekommt seit ca. 5/6 Jahren so seine Nägel.
Kelathras - Mitglied
*Augenroll*

WoW stirbt hier, WoW stirbt da.
Immer das Selbe. Diese Aussagen hört man gefühlt seid 10 Jahren.
Two - Mitglied
Tatsächlich hat WoW aber die niedrigsten Abozahlen seit langem. Von daher kann man schon sagen das WoW langsam stirbt, aber es gibt andererseits auch schlicht keine Konkurrenz die WoW den Todesstoß geben könnte.

Würde morgen ein Spiel auf den Markt kommen das so bahnbrechend erfolgreich ist wie es WoW vor 15 Jahren war, dann würde WoW vermutlich wirklich sterben. Aber - das muss man Blizzard ja auch mal zu Gute halten - kein anderer Hersteller schafft es etwas besseres hinzulegen.
Kelathras - Mitglied
Naja, WoW ist 15 Jahre auf dem Markt.
15 Jahre Platz 1.
Ich finde, dass ist schon eine sehr krasse Leistung.

Wo kann ich denn die aktuellen Abozahlen einsehen?
Das würde mich ja interessieren.

Was ich so im Netz gefunden habe:

https://www.pcgames.de/World-of-Warcraft-Battle-for-Azeroth-Spiel-61376/News/anscheinend-aktuelle-abozahlen-geleakt-1267205/
https://www.pcgames.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/abozahlen-dank-wow-classic-auf-hoehenflug-1333161/
https://mein-mmo.de/wow-classic-abo-zahlen-hoch-china-schuld/


Wenn du aktuelle Zahlen hast, bitte verlink mir diese, damit ich deine Aussage überprüfen kann. <3 Danköh.

LG
1
LaserBear - Mitglied
Kein Sarg, eher ein Umbruch und auf der Blizzcon wird man dann sehen wo die Reise hin geht. WoW ist nicht Tot und wird es auch länger nicht sein da es noch immer Rentabel ist. Und das es eine große Fangemeinde gibt die sich sogar auf Classic stürzt unterstreicht das überaus deutlich. Ob sie nun in den Abozahlen hinter einem anderen MMO stehen oder nicht ist völlig irrelevant. Natürlich kommen die 12-13 Millonen Abos zu Lich King Zeiten wohl nicht wieder dennoch läuft das Spiel Stabil, wird mit Content versorgt und auch die Server werden noch lange nicht abgeschaltet. Nur weil ein CM (nach 12 Jahren) geht gleich auf den Weltuntergang zu schließen ist doch ziemlich banal.
Muhkuh - Mitglied
Tatsächlich hat WoW aber die niedrigsten Abozahlen seit langem

I doubt this. Auch "Classic" benötigt das Abo, die Q3 Abos dürften gefühlt eher nicht so schlecht gewesen sein. Dszu kommt, niemand außerhalb des Unternehmens hat, mangels offizieller Zahlen, Einblick zu den Abozahlen, alle "Zahlen" beruhen auf Schätzungen und Beobachtungen 
1
Kelturion - Mitglied
I doubt this. Auch "Classic" benötigt das Abo, die Q3 Abos dürften gefühlt eher nicht so schlecht gewesen sein. Dszu kommt, niemand außerhalb des Unternehmens hat, mangels offizieller Zahlen, Einblick zu den Abozahlen, alle "Zahlen" beruhen auf Schätzungen und Beobachtungen 
Genau das. Natürlich wäre es eine wahnsinnig spannende und interessante Information wieviele von den aktuellen Abonnenten Classic und wieviele Retail spielen, aber diese Info wird wahrscheinlich niemals das Licht der Öffentlichkeit erblicken. :)