19. Juni 2019 - 08:29 Uhr

Developer Insights - Ion Hazzikostas: Die Zukunft des Klassendesigns!

Gestern gab es allerlei Informationen zu Patch 8.2 - Azsharas Aufstieg. Das Releasedatum wurde verraten, das Intro wurde veröffentlicht, der Zeitplan für den Raid Ewiger Palast kann eingesehen werden und das Key-Art vom Update steht ebenfalls zur Verfügung. Aber das ist noch nicht alles. Auch wurde ein Video auf dem offiziellen YouTube-Kanal online gestellt. Dieses trägt den schönen Namen Developer Insights und in diesem steht Game Director Ion Hazzikostas 30 Minuten lang vor der Kamera. An sich geht es natürlich um die neuen Inhalte, die uns im Update erwarten. Doch vor allem ein Thema war sehr interessant: die Zukunft des Klassendesigns!


Zusammenfassung der wichtigsten Infos aus dem Video

Das Klassendesign
  • Die Entwickler finden, dass sie teilweise gute Arbeit beim Klassendesign geleistet haben, doch sie stimmen auch dem Feedback der Community zu, dass sie etwas zu weit gegangen sind.
     
  • In Warlords of Draenor und Legion hat man sich zu sehr auf den "Button Count" (Anzahl an zu drückenden Knöpfen) als Maß für die Komplexität konzentriert und dies führte dazu, dass hier und da zu viele Fertigkeiten entfernt wurden. Aktuell schauen sich die Entwickler deshalb für die Zukunft an, welche Fähigkeiten alle in den letzten Jahren entfernt wurden, um zu sehen, ob das wirklich nötig war.
    • Ein Beispiel dafür ist die Fähigkeit Zeitverschiebung vom Magier, die mit Legion entfernt wurde. Der Einsatz dieses Cooldowns konnte dazu führen, dass der Magier sich vor dem Tod rettet, aber es ist auch möglich gewesen, dass genau das Gegenteil passierte. Tatsächlich war es so, dass viele Spieler den Skill gar nicht in ihren Aktionsleisten hatten. Deshalb haben die Entwickler ihn entfernt. Doch war das wirklich nötig? Die Fähigkeit hat viele Einsatzmöglichkeiten ins Spiel gebracht, auch wenn sie nicht von jedem Magier genutzt wurde.
       
    • ​Ein anderes Thema sind die Haltungen vom Krieger. Diese waren eine Einzigartiahgkeit für die Klasse und durch das "Stance Swapping" konnten Spieler zeigen, wie gut sie sich mit ihrer Klasse auskennen. Jedoch wird es irgendwann auch zu kompliziert für die Spieler, wenn bestimmte Fähigkeiten nur in einer bestimmten Haltung eingesetzt werden können. Trotzdem möchte das Team in Zukunft eine Möglichkeit finden, wie sie Haltungen für Krieger in einer Art und Weise zurückbringen können, dass sie sich einzigartig und spaßig anfühlen.
       
  • Schon in der Vergangenheit wurde oft über die sogenannte Klassenidentität gesprochen und die Entwickler glauben, dass sie diese in den letzten Jahren dadurch außen vor gelassen haben, dass die einzelnen Ausrichtungen einer Klasse eher in den Fokus gerückt sind. Ein Schamane sollte ein Schamane sein und ein Magier ein Magier. Im Idealfall sind Spezialisierungen nur dazu da, um eine andere Facette der Klasse zu spielen.
     
  • Doch bei einigen Klassen gibt es Ausrichtungen, die sich wie eine ganze andere Klasse anfühlen. Sie haben fast eine komplette Palette an eigenen Fähigkeiten und keinen Zugriff auf Basisfertigkeiten der Klasse. Davon möchten die Entwickler wieder wegkommen. Die Basis einer Klasse sollte die Klassenidentität sein und dies wird dadurch erreicht, dass alle Ausrichtungen der Klasse Zugriff auf diverse Fähigkeiten haben, die zur Klasse passen. Im besten Falle wird die Hybridität dadurch auch wieder gestärkt.
     
  • Die Art und Weise, wie eine Klasse sich spielt und anfühlt, ist äußerst wichtig. Schließlich haben wir unseren Charakter die ganze Zeit vor uns, kämpfen mit ihm und interagieren mit der Spielwelt. Wenn man eine Klasse spielt, die sich nicht befriedigend und spaßig anfühlt, kann man auch das Spiel nicht genießen. Deshalb ist es für die Entwickler auch die oberste Priorität das Problem mit dem aktuellen Klassendesign anzugehen. 
     
  • Das Team dankt der Community für ihr Feedback und auch die harte Kritik in den letzten Monaten.

PvP- und PvE-Ausrüstung
  • Die Entwickler finden es nicht schlimm, dass im High-End-Bereich manchmal die beste Ausrüstung für PvPler aus dem PvE-Bereich kommt und umgekehrt.
     
  • Natürlich sollten die meisten Items für einen bestimmten Bereich dort erhältlich sein, wo man sie auch braucht. Aber wenn das bei ein paar Gegenständen nicht zutrifft, ist es okay für sie. Wie z.B. der Dreizack der Tiefsee oder der Leerenstein aus dem Tiegel der Stürme.

Azerit-Essenzen
  • Es könnte gut sein, dass im Laufe von Battle for Azeroth noch weitere neue Azerit-Essenzen eingefügt werden.
     
  • Die Voraussetzungen zur Freischaltung von Azerit-Essenzen werden nicht gelockert. Es gibt keine Pläne für einen Catch-Up-Mechanismus. Wir können uns sich sein, dass wenn Arbeit in die Freischaltung einer Essenz gesteckt wurde, diese später nicht einfacher zu holen sein wird. Außer natürlich durch den natürlich Kraftanstieg des Charakters.
     

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Itsover9k - Mitglied
Bring back the how for all 3 paladin speccs.not in the talentree
1
Kronara - Mitglied

Ein Schamane sollte ein Schamane sein und ein Magier ein Magier.

Die Basis einer Klasse sollte die Klassenidentität sein und dies wird dadurch erreicht, dass alle Ausrichtungen der Klasse Zugriff auf diverse Fähigkeiten haben, die zur Klasse passen.


Da bekomme ich ja fast schon wieder Hoffnung, dass es mit meinem Verstärker noch was werden könnte.

Die Entwickler finden es nicht schlimm, dass im High-End-Bereich manchmal die beste Ausrüstung für PvPler aus dem PvE-Bereich kommt und umgekehrt.

Glaube das sehen aber auch nur die Entwickler so, sonst niemand.

rathura - Mitglied
Man sieht wieder, dass die Devs keine Ahnung haben was das Problem der PVP Spieler ist.
Klar ist es nicht optimal das PVE items in PVP must have sind aber dieses Trinket aus dem Raid ist einfach so OP, dass es die komplette Meta und dauer der Arena matches verändert. Ein einziges Item verändert das komplette Match, bringt dadurch die Klassenbalance durcheinander etc.
Das mag ja im PVE eine ordentliche Skalierung sein, im PVP ist die Skalierung aber vollkommen fürn A...
Kronara - Mitglied
Naja, zuerst ist PvE > PvP für die Entwickler. Das war schon immer so und das haben sie auch mehrfach bestätigt.
Davon ab sollen die Items, genauso wie die Azerit Traits, das ja auch verändern.
Rapid - Mitglied

Die Entwickler finden, dass sie teilweise gute Arbeit beim Klassendesign geleistet haben...


Haha...wenn das mein Chef bei einem Projekt sagen würde, dann hätte ich wieder mehr Zeit für WoW :D

Kelturion - Mitglied
Haha wollte gerade sagen. Normalerweise ist das die diplomatische Ausdrucksweise von "Das war wohl nix, machs beim nächsten mal bitte vernünftig". :D
Nova - Mitglied
es kommt ja nicht nur auf die Designer an, sondern auch wie gehen die Spieler damit um. Welche Spieler sind es und wie verändern sich die Einstellungen zum Design im Laufe der Jahre.. 
1
Kronara - Mitglied
Davon ab aber auch: Nutzen die Spieler es wie gedacht.
Wir wissen ja, WoW Spieler sind kreativ wenn es darum geht, alternative Wege und Spielmöglichkeiten zu finden.
Die Entwickler planen aber nur strikt mit der Variante, die sie wollen!
Djibril - Mitglied
LOL also so macht man das also heute xD

WoD Addon -> ja brauchen wir nicht mehr die Fähigkeiten waren zuviele deswegen haben wir die entfernt

Legion -> ja wir wollen noch weniger fähigkeiten damit die Spieler es einfacher haben

Und jetz wieder.... Ja nee wir wollen dass die Spieler mehr Fäihkeiten haben....

So macht man CONTENT xD

Wir DELETEN es vor 2 Addons um es dann wieder zu bringen läuft XD aber so geht dass eh schon seit BC....woltk..cata...wod...legion...mop...bfa....immer das Selbe SPIELCHEN...erst LÖSCHEN...dann EINFÜHREN...wieder LÖSCHEN...wieder EINFÜHREN...wieder löschen....wieder EINFÜHREN....so kann man dann wieder im ADDON verkauft werben...."HUNDERTE NEUE FÄHIGKEITEN"..... "NEUE TALENTE"..... "NEUE WERTE".... "NEUE SPIELWEISEN".....Ich fand es ja teilweise manchmal echt gut was die so gemacht haben, aber die haben sich als Ziel gesetzt JEDES ADDON MUSS ALLES NEU SEIN! ES MUSS SEIN.....gibts nicht dass alles mal bleibt wie es war, weil dann wäre es ja was altes und das geht nicht, es muss immer irgendwas gemacht werden, und wenn wir das schon hatten egal...hauptsache die SPIELER denken dann..ohjaaa wieder was neues das ist gut xD.... so wird das also getrieben bei blizzard läuft....anstatt sich mit diesen ganzen SCHROTT KLASSENFÄIHKEITEN TALENTE MIST KÜNSTLICHE ARBEIT ZUMACHEN deleten neu deleten neu....solllten sie lieber Ressourcen in INGAME CONTENT reinstecken....wie wärs mit Riesen ANGRIFFS EVENTS von z.b. der Leere? wo dann OG oder SW richtig angegriffen wird, und alle kämpfen müssen überall ist krieg! sowas wäre mal was....aber immer dieser TALENTSHIT immer der gleiche schrott....WIR LÖSCHEN DIE FÄHIGKEIT WEIL WIR DENKEN ES SIND ZU VIELE FäHIGKEITEN...und dann "JA NE WIR FINDEN DIE FÄHIGKEITEN SIND ZU WENIG, WIR NEHMEN DIE WIEDER"... UND SO WEITER UND SO FORT DAS MACHEN DIE SCHON SEIT 20 JAHREN SO XDDDD




 
Djibril - Mitglied
Und ich SAGE euch zu 100% wenn nächstes ADDON mehr Fähigkeiten kommen....

Sag ich zu 100% das zu 10.0 .... Fähigkeiten GELÖSCHT werden, weil es zuviele geworden sind XDDDDDDD
Muhkuh - Mitglied
Mal unter uns Klosterschwestern: Für "NEUEN CONTENT" ist ein völlig anderes Team von Mitarbeitern zuständig als für Klassendesign und die Leute von A bringen nicht so ganz viel, wenn sie B machen sollen, weshalb sie es in der Regel auch nicht tun.
Sag ich zu 100% das zu 10.0 .... Fähigkeiten GELÖSCHT werden, weil es zuviele geworden sind

Wird wahrscheinlich immer stark auf die Leute ankommen, die im Lead-Team die Mehrheit haben und an welche "Designphilosophie" sie glauben. Darum zB. die einstige Hinwendung zu "bring the player not the class" - das, was vor allem Greg Street/Ghostcrawler immer ein Anliegen war - und die "zuletzt" wieder erfolgte leichte Abkehr davon.
3
nyso - Mitglied
Ich habe es gar nicht erst probiert, meine Lebenszeit verschwende ich in WoW. :D
Gorgo - Mitglied
Manchmal muss man Dinge auch erstmal in Aktion sehen bevor man sieht, dass der vorherige Stand der bessere war.
Das Blizzard "nur" deleted und wieder einfügt kann man Ihnen nun wirklich nicht vorwerfen. Es hat zu jedem Addon so viel Veränderungen gegeben, bisher sehe ich da keine großen Wiederholungen.
Ich kann mich auch daran erinnern, dass die Community auch damals schon reichlich Verbesserungsvorschläge hatten.
Blizzard geht so stark auf sie Community ein, ich weiß nicht wieso mam sich da schon wieder beschweren muss.
Kronara - Mitglied
Und? Meinst in anderen MMKORPGs ist es anders, vor allem nach so vielen Jahren?
Es ist nun mal so.
Stahlbrecher - Mitglied
Haben die Entwickler vlt schonmal Wotlk gespielt, gab nicht umsonst 12 mile Spieler und das Klassendesign war eins A, war halt noch das alte aus Classic blos etwas verfeinert finde ich und deswegen werden die Klassen aus den 3 1. Spielen am meisten bocken.
 
1
Raddi - Mitglied
Deine Aussage ist doch einfach Quatsch. MMOs im Allgemeinen und WoW im Speziellen waren zu der  Zeit auf ihrem Höhepunkt. Der Produktlebenszyklus sagt aber, dass es irgendwann wieder bergab gehen muss. Bei einem GaaS zieht sich das zwar etwas, aber doch trifft es so ein.
Am besten fand ich die Klassen zu MoP. Liegt aber daran, dass MoP mein absolutes Lieblingsaddon war und ich da am erfolgreichsten gespielt habe.
 
4
Kronara - Mitglied
Naja, es ist ja bekannt, dass dann die Entwickler von WoW für Titan abgezogen wurden und die Entwickler von Diablo die Entwicklung von WoW übernommen haben.
Und die dachten, dass es in WoW halt so sein muss, wie in D3.
Nun wird vieles zurück geändert. Das finde ich gut.
Kyriae - Mitglied
Zwei Dinge hätte ich gern wieder:
1. Beim Heal-Schami den Luft-Ele, den der hat damals als er neu rauskam nicht nur Schaden gemacht sondern mitgeheilt
2. Beim BM-Hunter die Möglichkeit in den Nahkampf zu gehen (keine Ahnung ob die beiden anderen Specs das auch konnten damals vor gefühlten 100 Jahren, da ich nur BM spiele).
Das hat wirklich Spaß gemacht.
1
Muhkuh - Mitglied
Also 2. wird wohl leider nicht mehr so richtig passieren, nachdem man einen Specc komplett zum Nahkämpfer umgebaut hat. :(
Kronara - Mitglied
Ich würde halt bei den Shamis allen wieder die Eles geben. Es gibt nicht einen gescheiten Grund, diese nur für bestimmte Klassen zu bringen.
Davon ab sollte auch der Verstärker generell seine Totems wieder bekommen. Gerade die Totems machen ja die Shamis aus!
1
checkmate - Mitglied
Da bin ich ja mal gespannt, ob sie dem Dämo-Hexer wieder ändern werden.
1
Kelturion - Mitglied
Jedoch wird es irgendwann auch zu kompliziert für die Spieler, wenn bestimmte Fähigkeiten nur in einer bestimmten Haltung eingesetzt werden können.
Ja wer erinnert sich nicht, wie damals alle Warrior-Spieler in Tränen ausgebrochen sind, weil sie mit der schieren Komplexität der Existenz von 3 Stances völlig überfordert waren und die Klasse somit für Normalsterbliche völlig unspielbar war.

Meint er das wirklich ernst?
2
Naschlap - Mitglied
Du bist ja nicht die Mehrheit oder sprichst für sie. Man vergisst leicht, dass man selber häufig nicht von solchen Elementen betroffen ist, was aber nicht bedeutet das es solche Fälle nicht gab.

Folglich der Analogie mit dem Magierzauber, ist es verständlich, dass die Devs - jedenfalls zu dem Zeitpunkt - gesehen haben, dass die Stances einfach ein altes Konzept war dessen Zweck erfüllt wurde und nur unnötig kompliziert war.
1
Muhkuh - Mitglied
Ja, equip macro nach Shieldwall war voll aufwändig

Aja, stimmt. Man darf das Spiel ja nur dann spielen, wenn man mit Makros spielt. Niemand sonst darf spielen!
5
Kelturion - Mitglied
@Naschlap: Du wirst immer in jedem Bereich immer irgendwen finden, der damit überfordert ist. Ich wage aber mal die These, dass die große Masse der Warrior-Spieler damit ganz bestimmt nicht überfordert war. Aber klar, wahrscheinlich wirds auch Leute geben, die selbst mit einem 3-Tasten-Char überfordert wären.

Wenn du aber grundsätzlich nur den unfähigsten anzunehmenden Spieler als Maßstab für die Entwicklung nimmst kannst du im Endeffekt garnichts mehr machen. Ob das, was dann am Ende rauskommt, wirklich ein gutes Spieldesign ist, wage ich dann auch stark zu bezweifeln.
2
jelzone - Mitglied
Liebe Gäste: hier sehen sie metac es lebt normalerweise ist Trollforen hat sich allerdings verirrt und findet den Weg nicht mehr nach Hause. Seit dem es sich hier befindet versucht es sich als Profi Spieler zu tarnen und hält sich für den obersten Maßstab. 

Bitte weiter gehen sonst fühlt er sich in den Ecke gedrängt. Dies verstärkt seine merkwürdigen Charakter Züge. 
3
Metac - Mitglied
Muhkuh laber wen anders voll du casual. Nur weil überfordert bist mit dem game...gsichtbarracke
2
Muhkuh - Mitglied
Nur weil überfordert bist mit dem game..

Bin ich gar nicht. Ich kann mich nur, anders als du, wie es scheint, durchaus auch in andere Menschen hineinversetzen und auch "verstehen", dass nicht jeder ein "Pro" ist oder sein will, trotzdem aber eventuell Spaß an WoW hat. "Empathie" diesdasananas.
4
Eisenflamme - Mitglied
Och, also ich habe viele Schutzkrieger gesehen, die Arg überfordert waren. Spiele seit Classic Schutzkrieger als Main und es war manchmal echt autsch, was so getankt wurde.

Da der Nachwuchs an Tanks Mangelware war, wurde z.B. der Schutzkrieger arg vereinfacht. Stancedance und Co. zurück wäre toll.
Metac - Mitglied
Nein du verstehst nicht das es nicht nur Casuals gibt. Du bist haltn Pleb, andere menschen interessieren mich so gar nicht lul
Kyriae - Mitglied
Metac - Wenn man Skill hat. Da ich die Erfahrung gemacht habe, dass Leute wie du, die in Foren etc das Maulaufreissen im Game selber gar kein Skill haben, bist du eher ein Witz.
Übrigens: Du solltest lieber noch mal die Schulbank drücken oder dort intensiver deine Zeit verbringen falls du noch zur Schule gehst. Dene Rhetorik ist einfach nur Scheiße und aus dem Grund nimmt dich auch keiner wirklich ernst.
1
Gorgo - Mitglied
Ich denke es ist in Ordnung wenn es  Klassen/Specs mit verschiedenem Schwierigkeitsgrad gibt. Ich finde sogar  wenn es Klassen gibt die schwieriger zu handeln sind aber bei perfekter Spielweise etwas stärker als andere ist das optimal. 
Schlimmer finde ich es wenn die Klassen von der Spielweise an sich wenig diversität haben.
 
Metac - Mitglied
Ich hab meinen Job vor einem Monat gekündigt, damit ich 8.2 spielen kann, bin am überlegen bwl zu studieren, aber die sind ja schlimmer als arbeitslose lg
jelzone - Mitglied
Scheint als würden wir mit 9.0 wunderbare klassenänderungen bekommen *.*
1
Muhkuh - Mitglied

 Im Idealfall sind Spezialisierungen nur dazu da, um eine andere Facette der Klasse zu spielen.


:/
2
kaito - Mitglied
Tjaja, blaue, rote und lila Effekte eben. Alles andere ist zu schwer.
1
Varintraz - Mitglied
hmm der Satz liest sich wirklich schwierig. Fand grade diese totale Specidentität zu Legion gut gelungen. Verstärkt durch die Arti Waffe und die Quests dazu. Sowas fehlt in BFA. Als Ausgleich kann die Kriegskampagne irgendwie nicht so viel bieten. Aber diese Spec Identität (Legion) fand ich zB besser als die Zeit, in der alle 3 Hunter Specs (zB) gleich waren und sich nur der Name deines Fokus Dumpers geändert hat... Das Klassendesign gefällt mir momentan an sich gut. Es fehlen ein paar allgemeine Fertigkeiten, die auch außerhalb des Raidens zum Style einer Klasse beitragen, diese können auch gerne Spec übergreifend sein. 
Gorgo - Mitglied
@Varintraz für mich hört sich das so an, als wenn die genau das vor haben. Ein Mix aus beidem, Klassenidentität und individualisierte Specs.