30. August 2020 - 14:06 Uhr

Die aktualisierten Systemvoraussetzungen für Shadowlands!

Seit einigen Erweiterungen schaffen es die Entwickler immer wieder, die Grafik des Spiels und die Feinheiten an Modellen zu verbessern. Ein großes Thema in Warlords of Draenor waren z.B. die neuen Charaktermodelle, die deutlich mehr Polygone aufweisen und eine höhere Textur besitzen. Bei Legion wiederum wurde unter anderem die mögliche Sichweite in die Ferne stark erhöht und der Detailgrad der neugestalteten Gebieten war auch noch einmal ein deutlicher Schritt nach vorne. Mit dem kommenden Addon Shadowlands gibt es z.B. Verbesserungen am Schattenwurf durch die neue Raytracing-Option und generell wurde beim Zonendesign nicht an Objekten gesparrt, die auf dem Bildschirm dargestellt werden müssen. 

Fest steht, dass auch die Schattenlande wieder grandios aussehen werden, was z.B. in einem unserer Shadowchecks bewundert werden kann. Wie immer, haben die grafischen Verbesserungen jedoch auch Auswirkungen auf die allgemeinen Systemanforderungen von World of Warcraft. Für diejenigen, die sowieso einen guten PC haben, ist es keine große Sache, aber es gibt auch viele Spieler, die sich keinen guten Gaming-PC leisten können und jede Erhöhung der Systemanforderung könnte negative Auswirkungen haben. Blizzard hat den Support-Artikel zu den Systemvoraussetzungen für Shadowlands nun erneut aktualisiert und die Werte etwas nach oben geschraubt. 


Anforderungen für Windows

Für Windows-Rechner empfehlen die Entwickler mindest eine NVIDIA® GeForce® GTX 760 (oder vergleichbare AMD Grafikkarte) sowie zumindest einen Intel® Core™ i5-3450. Wer nicht am Limit spielen möchte, dem wird zumindest ein Intel® Core™ i7-6700k (oder vergleichbarer AMD-Prozessor) sowie eine NVIDIA® GeForce® GTX 1080 (oder vergleichbare AMD Grafikkarte) ans Herz gelegt. 
 

  Mindestanforderungen Empfohlen
Betriebssystem Windows® 7 64-Bit Windows® 10 64-Bit
Prozessor Intel® Core™ i5-3450, AMD FX™ 8300 Intel® Core™ i7-6700k, AMD Ryzen™ 7 2700X
Grafik NVIDIA­® GeForce® GTX 760, AMD Radeon™ RX 560, Intel® UHD 630 (45W). DirectX® 11 kompatible GPU mit 2GB VRAM. NVIDIA® GeForce® GTX 1080, AMD Radeon™ RX Vega 64. DirectX® 12 kompatible GPU mit 8GB VRAM.
Arbeitsspeicher 4GB Ram (8GB für integrierte Grafik) 8GB RAM
Speicherplatz Solid State Drive (SSD), 100GB verfügbar oder Hard Disk Drive (HDD), 100 GB verfügbar Solid State Drive (SSD), 100GB verfügbar
Internet Breitband-Internetverbindung  
Eingabegeräte Tastatur und Maus werden benötigt. Andere Eingabegeräte werden nicht unterstützt. Maus mit mehreren Tasten und Scrollrad.
Auflösung 1024 x 760 Bildschirmauflösung  


Anforderungen für Mac

Damit ihr Shadowlands auch auf eurem Mac in vollen Zügen genießen könnt, sollte in eurem Rechner zumindest ein Intel® Core™ i5-4670 werkeln - im Optimalfall ein Intel® Core™ i7-6700k. Auf Grafikkarten-Seite seid ihr bereits ab einer NVIDIA® GeForce® GT 750M dabei, im Optimalfall sollte es eine AMD Radeon ™ RX Vega 64 sein. 
 

  Mindestanforderungen Empfohlen
Betriebssystem macOS® 10.12 (neueste Version) macOS® 10.14 (neueste Version)
Prozessor Intel® Core™ i5-4670 Intel® Core™ i7-6700k
Grafik NVIDIA® GeForce® i5-4670, AMD Radeon™ R9 M290 oder Intel® UHD 630 (macOS 13.13 oder höher, 45W). GPU mit Unterstützung für Metal und 2GB VRAM AMD Radeon™ RX Vega 64. GPU mit Unterstützung für Metal und 8GB VRAM
Arbeitsspeicher 4GB RAM (8GB für integrierte Grafik) 8GB RAM
Speicherplatz Solid State Drive (SSD), 100GB verfügbar oder Hard Disk Drive (HDD), 100 GB verfügbar Solid State Drive (SSD), 100GB verfügbar
Internet Breitband-Internetverbindung  
Eingabegeräte Tastatur und Maus werden benötigt. Andere Eingabegeräte werden nicht unterstützt. Maus mit mehreren Tasten und Scrollrad
Auflösung 1024 x 768 Bildschirmauflösung  

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Noshock - Mitglied
Interessant das als PC nun ein i7 statt ein i5 empfohlen wird. die 6700er ist aber 6. generation und damit alt, aktuell gibts 9er und 10er. Insofern immernoch ok die Anforderungen.
Spannender wird langsam die Grafikkarte, für WoW war die nie so wichtig aber nun wird Raytracing unterstützt was schon cool ist.
checkmate - Mitglied
Hmm, dann scheint wohl nen Update notwenidg zu sein.
Eine GTX 1050 reicht für 1920x1080 bei vollen Details (auch wenn ich nimmer raide) dann sicherlich nimmer aus.

Nach dem ich die News gestern abend gelesen habe. habe ich verschiedene Gaming Magazine durchforstet und dabei habe ich für full HD Auflösung als Empfehlung eine EVGA GeForce GTX 1660 SUPER SC ULTRA GAMING gefunden..

Ist für rein full HD sicherlich etwas überdimensioniert, aber ich will bei vollen Details in der freien Welt oder in m+ keine bösen Überraschungen erleben.
Hat zufällig wer von deuch diese Grafikkarte?

Als neue CPU finde ich den Intel Core i5 10600K interessant. Sollte ein guter Kompromiss zwischen Leistung und Preis sein.

 
Nebel - Mitglied
Uff, ich bin nicht gerade Fit was die ganzen Daten angeht. XD 
Ich habe ein älteren IMac der bisher noch ganz gut klar kam. Klappt das noch wenn ich das habe? 
IMac von 2013 (Alte Oma)
Grafikkarte: Intel Iris Pro 1536MB  
Prozessor : 2,7GHz Quad-Core Intel Core i5
Speicher: 16GB 1600MHz DDR3
Bestriebssystem ist das Aktuelle halt 10.15.6

Ich denke viele sagen, schaff dir lieber ein PC an, aber hab halt nur den Mac und müsste noch etwas sparen. 
PTR Test Realm von Shadowland ging eigendlich, aber da ich keine Beta habe kann ich nicht kucken ob die neuen Gebiete auch noch funzen. XD 
Kurze HIlfe währe ganz lieb :)
 
Lederstrumpf - Mitglied
Wenn der PTR für Dich OK lief, dann wird retail ebenso OK für Dich laufen.
Mach dir nicht zuviele Sorgen^^
2
Liatama - Mitglied
Ich hoffe das ich nicht plötzlich ausgeschlossen bin, habe dieses Jahr ein paar andere Anschaffungen als einen PC geplant :-(. Wäre sehr sehr ärgerlich, momentan spiele ich mit relativ niedrigen aber doch sehr gut ausreichenden Settings. Habe noch einen Intel Q6600 (2007) und eine Nvidia 750TI (2014) sowie eine SSD (2016), leider nur 4GB RAM, das Mainboard ist aber so alt (ebenfalls 2007), dass ein RAM-Upgrade nicht so einfach möglich ist wie sonst. Natürlich könnte ich jetzt einen relativ günstigen neuen PC kaufen, aber das ist eigentlich gegen meine Natur... ich kaufe anfangs relativ teuer und innerhalb der Lebensspanne tausche ich einzelne Teile aus. Das schlimme ist, dass ich eigentlich ansonsten sehr zufrieden bin, zocken tue ich eher auf der Konsole, die aktulle Ausnahme sind eigentlich nur MMOs und Blizzard Games, bisher ging alles gut. Der neue PC ist auch schon geplant aber eben nicht für dieses Jahr :-(.
Wird man die Auswirkungen bereits mit dem Prepatch bemerken oder erst mit Shadowlands selbst, so könnte ich vielleicht noch rechtzeitig zwischensteuern und schauen ob WoW mit 9.0 für mich unspielbar wird.
Bierbude - Mitglied
Hallo Liatama, ich habe mehrere Grafiksettings auf dem PTR probiert und ab hohen einstellungen Framedrops bemerkt die so nicht auf den Retailservern zu finden wahren. In Boralus zum beispiel auf dem Liveserver 160-170 FPS mit allen einstellungen auf Ultra - auf dem PTR mit den gleichen einstellungen nur 125-150 FPS... ist zwar mit High-End Hardware nicht zu bemerken , denke aber es kann sich bei leistungsschwacher Hardware deutlich bemerkbar machen.
CoDiiLus2 Champion
Du kannst den PTR installieren und schauen wie es läuft. Aus meiner Erfahrung hat sich wenig getan. Die neuen Gebiete brauchen kaum mehr Leistung als die alten finde ich. Ich würde aber sagen das aktuell der Aardenwald mit die meiste Leistung fordert. Spätestens mit dem nächsten Addon (voraussichtlich 2023) solltest du aber definitiv upgraden. Solltest du aber auch mit neuen Spielen liebäugeln ist ein Upgrade mehr als notwendig.
1
Batwayne - Mitglied
Hilfreich wäre es zu erfahren, wie das Spiel nach Blizzards Einschätzung mit den empfohlenen Anforderungen laufen würde. 4K mit 60 fps? So ist das erstmal nichtssagend, da auch das sehr hübsche BfA auf meiner Kiste (Core i7 der dritten Generation und GTX 1070) mit teils über 100 fps flutscht (1080p, 4-fach Kantenglättung). Nur die Schatten sind nicht auf Ultrahoch und die Sichtweite auf 7 von 10 (das frisst am allermeisten Leistung). Sehr wahrscheinlich wird auch Shadowlands wunderbar skalierbar sein, was der relativ große Abstand zwischen "mindest" und "empfohlen" eigentlich schon bestätigt.
1
recab - Mitglied
Mindestens ne SSD ... kann ich mit meiner HDD jetzt nicht mehr WoW spielen ?
 
1
Kyriae - Mitglied
Doch, solltest du noch können (Wenn nicht, sitzen wir zumindest schon mal zu zweit vor dem dunklen Monitor ;) )
1
Barian - Mitglied
Sollte schon noch gehen, aber da der Wechsel zwischen den neuen Zonen ohne Ladebildschirm vollzogen wird, könnte es dabei dann vllt etwas ruckelig werden.
Grundsätzlich ist eine SSD aber zu empfehlen, da es dadurch insgesamt einfach sehr viel schneller lädt, grade bei Orten an denen viele Spieler zusammenkommen, wie Dalaran zu Legion.
Glücklicherweise ist eine SSD aber auch so ziemlich das günstigste was man am PC einbauen kann und viel schrauben muss man dafür auch nicht, da normalerweise nichts darüber verbaut wird :)
Arbeitsspeicher - Mitglied
Mittlerweile sind SSD's ziemlich billig geworden in den letzten Jahren und preislich in die Standardrichtung gewandert. Ich hab mir für 100€ eine 1TB SSD geholt die damals das 3fache gekostet hat. Ich kann es nur empfehlen. Ist zwar am Anfang ein Krampf weil man wow entweder rüber ziehen oder neu installieren muss, je nach Belieben, aber das Endergebnis kann sich sehen lassen. Etwa 50% schnellere Ladezeit, keine nicht geladenen Gebiete und man muss nicht ewig warten wenn man sich das erste mal einloggt, bis alles geladen ist. 
Hallwarg - Mitglied
Eine kleine ssd kostet fast nichts und bringt wesentlich mehr Spielspaß durch kürzere Ladezeiten. Die hat meinen uralt rechner auf zack gebracht.
1
Lisann - Mitglied
Hab die SL Beta auf der HDD installiert, weil sonst die SSD zu voll geworden wäre. Bei mir ruckeln nüscht und die Kiste ist insgesamt auch schon recht betagt
Suidacra - Mitglied
Sorry, aber wie kann man im Jahr 2020 noch keine SSD haben ? Selbst Windows sollte man auf einer SSD haben. SSDs kosten auch nicht mehr als ne HDD.
Kronara - Mitglied
Kann man, aber die Ladezeiten werden mit HDD immer länger und nicht kürzer, da immer mehr geladen werden muss.
recab - Mitglied
1TB HDD bekomme ich für unter 40€, 1TB SSD für knapp 100€, also 2,5mal so viel also die aussage von dir Suidacar ist schonmal kompletter Müll. Eine SSD für Windows halte ich zwar auch nicht für notwendig, da mich die 5 sec mehr zum starten nicht stören, dann kann ich es aber noch besser verstehen. Für Spiele und den Allgemeinen gebrauch nutze ich allerdings nach wie vor HDD, da diese mehr Schreibzyklen und eine längere Lebensdauer haben, was bei ständig wechselnden Daten auf der Festplatte sehr praktisch ist. Desweiteren kann ich eine HDD auch, wenn sie voll ist, ausbauen und einfach 10 Jahre in den Keller packen, ohne das die Daten verloren gehen. bei einer SSD sind die Daten nach 5 Jahren bereits verloren, meistens sogar deutlich schneller nach etwa 2 Jahren. 
recab - Mitglied
*wer keine 100€ für etwas ausgeben will was er nicht braucht
aber schön wie ein sarkastischer kommentar, weil die Mindestanforderung = der Empfohlenen anforderung ist, mal wieder die 3000€ gamer mit minderwertigkeitskomplexen aus den Löchern kriechen lässt
2
Sekorhex - Gast
Da SSDs mittlerweile fast nix mehr kosten wäre es sowieso ratsam auf eine SSD zu switchen anstatt weiter auf einer HDD zu setzen.
Sanctuslight - Mitglied
Ich hab sowohl HDD als auch SSD im Rechner und aus Spaß den Ordner auf die HDD verschoben. Die Ladezeiten verlängern sich deutlich und es treten nachladeruckler auf.
System
Ryzen 1 1700
16 Gb Ram
1080ti
 
CoDiiLus2 Champion
Ich hab seit der Beta und dem PTR auf SSD gewechselt. Da WoW so Kulant ist kann man das ja einfach rüber kopieren. Mir waren damals die Ladezeiten schon etwas zu lang, aber jetzt ist das der Hammer.
Dalaran (Legion) hat damals ewig geladen, nicht selten über 1 1/2 Minuten. Mit SSD ist man nach nur wenigen Sekunden da.
ItsKloppi - Mitglied
Mit ner HDD läuft das Spiel einfach langsamer. Das merkt man Stark bei einem Ladebildschirm.
Kyriae - Mitglied
Das was die arroganten Kiddies, die ja alles von Mama gekauft bekommen und jetzt hier auf arrogant "wer im Jahr 2020 noch keine SSD hat, der soll sich gefäligst ein neues Hobby suchen oder sich erschießen" macht, vergessen ist, dass nicht jeder ein PC-Nerd ist und neben den Kosten für eine SSD bei einigen auch die Kosten fürs Einbauen anfällt, wenn man selber es nicht kann (weil wie gesagt, kein Computer-Nerd) und es in der Familie/Freundeskreis keinen gibt, der das kann. 
Also steckt euch eure Arroganz da hin wo die Sonne nicht scheint.
Tentis - Mitglied
ich hab nen Gaming Laptop 4 Jahre alt auch ohne SSD wäre dann auch am Arsch 
Yina - Mitglied
@Suidacra - Warum sollte man sich ne SSD kaufen, wenn die HDDs noch problemlos funktionieren? Ich für meinen Teil kaufe mir nur neue PC Komponente, wenn die alten den Geist aufgeben. Wenns ne HDD noch tut, kann man auch mit längeren Ladezeiten leben. Ich hab auch erst vor ein paar Monaten auf SSD gewechselt weil meine HDD schon ein paar Fehler hatte. Davor hab ich diese aber nicht gebaucht.
Insane - Mitglied
Ich kann dich beruhigen, du darfst weiterhin spielen :D Man kann jedoch zu einer SSD nur raten. Es gibt schon Modelle mit 250GB ab ~25€ (evtl. mal auf den einschlägigen Dealseiten vorbeischauen). Fakt ist, eine SSD bringt die größte Leistungssteigerung für das geringste Geld für ältere Systeme.