29. Juli 2021 - 16:21 Uhr

Ein paar Worte von uns zur Klage gegen Activision Blizzard

Hallöchen liebe Communitymitglieder! Seit einigen Tagen geht es gefühlt nur noch um ein Thema und ich denke jeder weiß, was gemeint ist. Nein, es ist nicht Patch 9.1, sondern die Klage gegen Activision Blizzard. Auch wir haben auf Vanion.eu darüber vermehrt berichtet, da es unserer Meinung nach ein äußerst wichtiges Thema ist, welches Aufmerksamkeit bekommen sollte. Diskriminierungen jeglicher Art sind im realen Leben überall zu sehen. Egal ob gegen Frau oder Mann, auf Grund der sexuellen Orientierung, der Religion oder auch der politischen Einstellung. Glücklicherweise ist in den letzten paar Jahrzehnten einiges besser geworden, wenn auch relativ langsam. 

Da wir uns hier auf einer Gamingseite befinden, schauen wir speziell auf die Gaming-Industrie und die Diskriminierung, die dort stattfindet. Vor allem in den letzten paar Jahren gab es immer wieder Skandale bei großen Unternehmen wie z.B. Riot, Ubisoft, EA oder auch bereits Activison Blizzard selbst - Ungerechte Bezahlung, Belästigung am Arbeitsplatz, Diskriminierung. Die Klage gegen Activison Blizzard fokussiert sich speziell auf die ungerechte Behandlung von Frauen, was (leider) logisch ist, da die Gaming-Industrie weiterhin eine von Männern dominierte Geschäftswelt ist. 

Das, was derzeit bei Activision Blizzard passiert, hat sich wie ein Leuchtfeuer in den verschiedensten Medien verbreitet. Genau so etwas braucht es, um positive Veränderungen in Gang zu bringen. Wie sagt man so schön? Es ändert sich meist erst etwas, wenn etwas Schlimmes passiert ist. Das ist aktuell der Fall und wir tragen nur zu gerne dazu bei, dass Menschen mehr über das Thema erfahren und zum Nachdenken sowie Handeln angeregt werden. 

Wir haben eine so neutrale Berichterstattung wie nur möglich angestrebt, um niemanden ungerecht oder vorschnell zu verurteilen. Das letzte Wort wird vor Gericht gesprochen und da es derzeit sehr viele unterschiedliche Meinungen und Darlegungen der Ereignisse gibt, nützt es rein gar nichts, zu viel in einzelne Meinungen hineinzuinterpretieren. Es sind teilweise schockierende Enthüllungen, doch man darf nie vergessen, dass Dinge gerne auch aus dem Kontext gerissen werden. Es steht fest, dass etwas gewaltig schief gelaufen ist bei (Activision) Blizzard, aber was nun alles stimmt, das wird sich noch zeigen.

Auch ihr habt euch bereits eure Meinung zu den verschiedenen Ereignissen gebildet und diese auf Vanion.eu in die Kommentare geschrieben. Einige davon sind neutral und sachlich, andere ... nicht. Wir wollen keine Beleidigungen, falsche Anschuldigungen und "klare Fakten" von selbsternannten Rechtsanwälten unterstützen, weshalb die Kommentarfunktion in allen Artikeln zum Thema deaktiviert wurde. Denn es ist auch einfach nicht die Zeit da, um die Kommentarsektionen so zu moderieren, wie wir es für angemessen halten. 

Ich selbst habe natürlich auch eine Meinung zum Thema und ihr könnt mir glauben, dass diese nicht gerade positiv ist. Es schmerzt mich primär zu sehen, dass das "alte Blizzard", welches die großartigen Produkte erschaffen hat, die wir bis heute (gerne) spielen, offenbar hinter den Kulissen von einer Unternehmenskultur geprägt wurde, die kurz gesagt ... abscheulich ist. Doch wie gesagt, das ist kein Einzelfall, auch wenn es schön wäre. Da es bereits viele gefragt haben, einen Tavern Talk zum Thema wird es nicht geben, da es einfach zu viele offene Fragen gibt und ich mich auch nicht als informiert genug sehe, um über so etwas zu reden.