4. November 2020 - 07:25 Uhr

Endlich! Blizzard geht gegen Multiboxing mit Drittanbietersoftware vor!

Seit knapp 16 Jahren ist es ein Thema, welches ständig von der Community diskutiert wird: das Multiboxing! Ein Verfahren, bei dem sich Spieler in mehrere World of Warcraft Accounts auf einmal einloggen und dann mit mehreren Charakteren gleichzeitig durch die Spielwelt ziehen. Einige von euch werden solche Multiboxer bestimmt schon getroffen haben, vor allem im Laufe der letzten paar Jahre. Denn das Aufkommen dieser ist stark angestiegen und führte in Battle for Azeroth zu einem wahren Ressourcenproblem für Handwerker. Eigentlich sollte man meinen, dass so etwas gegen die Nutzungsbedingungen von World of Warcraft verstößt, aber dem war bisher nicht so.

Doch nun gibt es endlich großartige Neuigkeiten, denn nachdem Multiboxer zu einem immer größeren Problem geworden sind, hat Blizzard tatsächlich Maßnahmen in die Wege geleitet, um zumindest einen Teil der Nutzer dieses Verfahrens in die Schranken zu weisen. Ab sofort ist es nicht mehr erlaubt Drittanbietersoftware zur Übertragung von Eingabebefehlen zu nutzen, durch die eine einzelne Tasteneingabe oder eine Aktion automatisch auf mehrere Spielclients übertragen werden kann. Multiboxing an sich ist zwar weiterhin erlaubt, aber nur, wenn man manuell mit mehreren Clients spielt und z.B. die Folgen-Funktion auf dem Hauptcharakter anwendet, was jedoch sehr viel weniger lukrativ ist.

Ein Schritt in die richtige Richtung, der schon lange Zeit nötig war. Vor allem vor dem Release von Shadowlands, da das Handwerk und das Farmen von Ressourcen wieder stark an Bedeutung gewinnt, um legendäre Gegenstände herstellen zu können. Folgend die deutsche Ankündigung zur Anpassung der Nutzungsbedingungen und wir erwähnen es gerne noch einmal: beide Daumen nach oben für die Entscheidung von Blizzard!
 Aktualisierung der Richtlinien für Software zur Übertragung von Eingabebefehlen 

Im Laufe der Zeit hat World of Warcraft eine große Entwicklung durchgemacht. In gleichem Maße haben sich auch unsere Richtlinien weiterentwickelt, um eine positive Umgebung im Spiel zu gewährleisten und auf die Bedürfnisse der Spieler einzugehen. Wir haben uns die Verwendung von Drittanbietersoftware zur Übertragung von Eingabebefehlen genauer angesehen, durch die eine einzelne Tasteneingabe oder eine Aktion automatisch auf mehrere Spielclients übertragen werden kann. Wir haben festgestellt, dass sich das zunehmend negativ auf das Spiel auswirkt, weil diese Art von Software vor allem für Bots und automatisiertes Gameplay eingesetzt wird. Die Nutzung von Software zur Übertragung von Eingabebefehlen, die Befehle gleichzeitig auf mehrere WoW-Spielclients überträgt, wird zukünftig als Verstoß gegen unsere Bestimmungen betrachtet. Wir glauben, dass diese Richtline im besten Interesse des Spiels und unserer Community ist.

Bald werden alle Spieler eine Warnmeldung erhalten, die nachweislich Software zur Übertragung von Eingabebefehlen auf mehrere Accounts gleichzeitig nutzen (was häufig für Multiboxing verwendet wird). Mithilfe dieser Warnungen möchten wir Spieler zunächst darauf hinweisen, dass sie diese Software nicht nutzen dürfen, während sie World of Warcraft spielen. Im nächsten Schritt werden wir dann Strafen verhängen, von zeitlich begrenzten Sperren bis hin zur permanenten Schließung aller World of Warcraft-Accounts von Spielern, die gegen diese Richtlinie verstoßen. Darum raten wir allen Spielern, von der Nutzung jeglicher Software dieser Art abzusehen, um weiterhin ohne Unterbrechungen World of Warcraft spielen zu können.

Vielen Dank für euer Verständnis.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
outlaw1712 - Mitglied
Ich finde euren Beitrag unnötig subjektiv und unreflektiert.

Ich glaube, man muss einfach unterscheiden. MBs, die stunden- oder gar tagelang am selben Spot die Mobs in Massen umhauen, um zB verkaufbare Mounts zu farmen, sollte man schon irgendwie verbieten. Dahinter stecken häufig (nicht immer, Stichwort Mausrad-Makros) sicher auch Bots. Gegen Leute, die mit ihrer 5er Gruppe Kräuter Farmen gehen, sollte man hingegen nicht vorgehen. Die werden immerhin noch von Hand aktiv gesteuert.

Gerade die Community um Aexitus und Sean Cool propagiert immer wieder, questende Spieler zu unterstützen, vorzulassen, die Questmobs nicht vorzuenthalten etc. Das ist quasi so eine Art Kodex.

Die Preise werden sich länger auf einem höheren Niveau einpendeln, davon kann man wohl ausgehen.



 
Nasraina - Mitglied
Das ist bitter notwendig, ich spiele auf Die Aldor und dort mal zurzeit in Drustvar questen ist ein Krampf... In einem Bonusziel werden im Sekundentakt von mehreren Horde Eulen auf einem Haufen die Schweine abgeschlachtet, bei einem Bonusziel nicht weiter schlimm. Paar Meter weiter die Nebenquests sind allerdings wieder genau das selben, jeder Questmob wird sofort von einer Horden Eulen getaggt und diese stehen schön im gesamten Questgebiet aufgeteilt um ja alles abzudecken.

Nach paar Stunden oder in den frühen Tagesstunden vorbei? Nope, da ist leider keine Hoffnung in Sicht, auch am nächsten Tag sind genau die selben Spieler von Draenor und co zusehen wie sie alles Weglasern.

Hoffe Blizzard kann das wenigstens etwas eindämmen, gerade das Stundenlange farmen ist sehr misstrauisch ob das nicht tatsächlich nur Bots sind die da stehen und Fähigkeiten wiederholen. Wenn das mit Shadowlands weitergehen wird, wäre das echt mies für mich da ich gerne meine Mats selber farme, aber eben keine da sind zum farmen. Glaube gerade mit den Zin'Anthiden kennt da jeder das Problem: Kleines Gebiet, viele Druidenketten.
kleinkirsche - Mitglied
Endlich! Ich feiere das und schließe den Schneesturm in mein Nachtgebet ein! Das war mehr als überfällig und wird das Spielerlebnis für alle deutlich anheben.
Im Grunde ist es auch nur eine Form gewesen, um sich einen mehr als fragwürdigen Vorteil zu verschaffen. Hat in einem MMO nichts verloren und Blizzard hat nun endlich reagiert. 
Es wurde im Grunde doch auch nur geduldet, weil es für Blizzard recht lukrativ war.
Bee - Mitglied
Verstehe den Artikel nicht. Warum so tendenziös ? Warum da ein "endlich" und "Daumen hoch" ?

Multiboxen wird vermutlich weiter gehen, ohne direkte Software, aber dafür mit anderen Lösungen. Botten wir damit auch nicht eingeschränkt, eher im Gegenteil. Das einzige was passieren wird, wenn multiboxing garnicht mehr geht, auch nicht über Umwege, ist das die Preise im Ah völlig im Eimer(=zu hoch) sein werden. 

Und Multiboxern in freier Wildbahn auszuweichen war jetzt nun wirklich keine Raketenwissenschaft:
aussharden und fertig. 

Nur meine Meinung, aber wenn Multiboxen nicht mehr geht wird das dem Spiel nicht guttun. Aber gerüchteweise gibts da ja schon Lösungen für die nix mit Bots oder spezieller Software zu tun haben. Da ich selber nicht multiboxe kann ich nicht sagen ob das funktionieren wir oder nicht.
 
Drachenseele Champion
Das ich dass mal erleben würde hätte ich ehrlich gesagt nie gedacht ! Daumen hoch dafür :-)
3
Sekorhex - Mitglied
Ein richtiger Schritt jetzt fehlen nur noch die Booster abzuschaffen und WoW wäre ein stück besser.
9
Bee - Mitglied
Was stört dich an den boostern ?

Der vollgespammte chat ? Da gibts Addons für die das Filtern. Wobei ich den /2 meist eh ausgeblendet habe, weil wenns da nicht voll von boosts ist, wird der Handelschannel ja gerne Zweckentfremdet für irgendwelches Gesülze was nichtmal im Ansatz was mit Handeln zu tun hat, weil manche Menschen das MMO Wow gerne mit einem quietschbunten Chatprogramm verwechseln. 
Zwingt dich auch keiner dich boosten zu lassen. 

Auf der anderen Seite, wer benutzt denn die Boosting Services ? Spieler die keine Zeit haben sich das Zeug zu erspielen, die würden ohne Boosts wohl aufhören
= schlecht fürs Game
Spieler zu schlecht sind, sich das Angebotene zu erspielen, entweder die hören dann auch auf = schlecht fürs game
Oder aber und das wäre noch schlechter fürs Game, die Kollegen fluten die Randomgruppen, dann geht die Toxitität durch die Decke. Dazu wird jede Gilde dreimal so genau schauen müssen weil die natürlich auch gucken das sie sich ihre "Ziele" möglichst" leicht besorgen wollen. Sprich leeching und Gildenhopping wird für viele Gilde im HC und M+ Bereich und für manche im leichten Mythic-Raidbereich ein großes Problem werden. Denn, wenn die Leute das alles könnten, würden sie es sich sowieso selbst erspielen und nicht dafür bezahlen. 
Nein Boosting abschaffen wäre für das Spiel eine ziemliche Katastrophe. Zustand der Com würde sich verschlechtern und es würde ettliche Abos kosten, was direkten Einfluß auf die Weiterentwicklung des Spiels hätte. Dazu die Tatsache das Blizz nicht gerade wenig daran verdient dank des Token verkaufs, was auch wieder Impact auf die Spielentwicklung hätte.

Und ja ich bin mir sicher das wäre spürbar. Wäre das nur eine kleine Minderheit an Spielern die solche Services nutzen, wäre der Chat nicht so rammelvoll mit gefühlten drölftausend Communities. Das einzige Ärgernis ist eben der vollgespammte /2 aber dafür kann man z.B. "Badboy" mit Plugin nutzen und man hat ruhe. Oder das Teil halt ausblenden.
Teron - Mitglied
Mir ist das ehrlich gesagt völlig gleichgültig. Ich spiele seit rund 1,5 Jahren auf Antonidas. Also kein ganz kleiner Server, aber wenn ich Kräuter oder Erze in Nazjatar, Zandalar oder Kul'Tiras gefarmt habe, hatte ich nie den Eindruck, dass die Gebiete nun abgegrast waren. Ich habe meine benötigten Mats immer in einer vertretbaren Zeit zusammen bekommen, und Multiboxer sind mir dabei nie aufgefallen. Nur gelegentlich mal das eine oder andere Rudel Eulen, die an irgendeinem Ort mit vielen Mobs Sternenregen gespamt haben. Da hab ich ich dann immer ordentlich gestaunt, aber behindert haben die mich nie. Als ich mit meinem Lederer noch massig Leder brauchte, habe ich einmal sogar davon profitiert und jede Menge Leder abgestaubt. Mag sein, dass Multiboxen im PvP unfair ist, aber ich mache kein PvP. Und im AH bin ich auch nicht unterwegs. Von daher: Freut mich für Euch, aber mir ists wurscht.
2
Farist - Mitglied
Doch, spiele auf Blackmoore und Nazjatar ist immer voll von Multiboxern (teilweise 20-25 Chars), alles Druiden und auch noch russische Realmhopper. Die sind so einfach als Bot zu entlarven, aber wie willste das melden? Jetzt gehts, gott sei Dank!, nicht mehr
1
Graphiel - Mitglied
Endlich!

Es tut mir wirklich wahnsinnig leid für all die Multiboxer, die das lediglich aus Spaß an der Freude für sich alleine gemacht haben und sich sonst jedoch aus dem Auktionshaus raushielten, bzw nicht gleich ALLE Mats abgrasten wo es nur ging. Leider hat es die Realität wohl wieder einmal gezeigt, dass zu viele dann doch den Hals nicht voll genug bekommen konnten und anderen Spielern den Spaß am Spiel versaut haben. Ich habe es in BfA leider ebenfalls selbst erlebt, wie nervig das sein kann, wenn es mancherorts nicht mehr möglich ist noch solo zu farmen, weil mehrere Rudel Druiden alles rücksichtslos abgrasten. Und leider war auch wirklich nicht jeder Multiboxer bereit sich etwas zurück zu nehmen, wenn man wirklich freundlich darum per PN bat. Oft kam bei mir da gar keine Antwort, manchmal aber auch nur hönisches Gelächter. Die positiven Fälle, denen ich in BfA über den Weg lief will ich hier ausdrücklich mal aus der Kritik nehmen.

Im offenen PvP soll das ja teilweise auch lästig geworden sein, doch will ich mich hier mal nicht weiter auslassen da ich selbst an PvP nur das Notwendigste mache und daher keine Erfahrungen mit PvP-Multiboxer gesammelt habe. 
3
Ernie - Mitglied
chapeau. endlich mal eine vernünftige antwort die beide seiten der medaille betrachtet und nicht nur sinnlosen hass verbreitet. 

genauso wie es nämlich teilen des spiels hilft, zerstört es andere. 
ich finde es schade, dass einige jetzt IRL probleme kriegen wodurch mir dann ein kleines ärgernis im spiel (wirtschaft) genommen und verbessert wird. 
da würde ich lieber wieder mehr gold zahlen. 
Nova - Mitglied

chapeau. endlich mal eine vernünftige antwort die beide seiten der medaille betrachtet und nicht nur sinnlosen hass verbreitet. 

genauso wie es nämlich teilen des spiels hilft, zerstört es andere. 
ich finde es schade, dass einige jetzt IRL probleme kriegen wodurch mir dann ein kleines ärgernis im spiel (wirtschaft) genommen und verbessert wird. 

Also erstens hat hier niemand hass verbreitet, sondern alle die unten geschrieben haben, haben lediglich gesagt, dass der Schritt notwendig ist. Und wenn ich in RL Probleme bekomme weil ich eine Software durch eine Drittsoftware aushebel, dann ist das vielleicht auch mal nötig um wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. 
4
Bee - Mitglied
Naja, das die nicht antworten und/der der Bitte nicht nachkamen doch bitte mal zu gehen/woanders zu farmen ist nachvollziehbar. Multiboxen lohnt(e) sich nur wenn man damit auch genug gold gemacht hat die Accounts zu refinanzieren, und natürlich etwas Gewinn machte.

Klar gabs auch den einen oder anderne der das aus Fun gemacht hat, Man konnte denen aber immer gut ausweichen.
Kronara - Mitglied
Absolut notwendiger Schritt.
Hätte aber ehrlich gesagt NIE daran geglaub , dass Blizzard diesen Schritt jemals machen würde. 
Da irrt man sich doch gerne mal
2
Azzurion - Mitglied
Good Job Blizzard, endlich wird was getan.
Jetzt müsst ihr nur noch was gegen diese unsäglichen Dinomountbriefkastenblockierer unternehmen. Am besten den AH NPC entfernen oder kein Aufmounten am Briefkasten.
Ich mein was soll das, 3 Dinomounts am Briefkasten im Zwergenviertel von SW und das wohlgemerkt am Briefkasten des Auktionshauses. Zu faul die paar Schritte zu laufen?
Aber ich nehme an es sind die selben Leute wie die Multiboxer, die WOW als Wirtschaftssimulationsspiel sehen.
Da gibt es sicher besser geeignete Spiele oder geht an die Börse spielen.
3
kaito - Mitglied
"Jetzt müsst ihr nur noch was gegen diese unsäglichen Dinomountbriefkastenblockierer unternehmen."

Oh ja! Ich hab immer gedacht ich bin mit dem Ärgernis allein und nur kleinkarriert. 
Auch toll wenn die damit in Questgeberen stehen und man genau den dann nicht anklicken kann weil das Mount ja nun mal NSC hat die drauf reagieren, wobei es nicht mal der große Dino sein muss, es reicht wenn drei mit dem Yak da stehen.
Da wünscht man sich immer, das Questgeber generell eine Abmountaura hätten, wie es einige wenige ja sogar schon haben.
Eigentlich schade das so was muss und die Leute nicht für 5 cent mal das Hirn einschlaten. Man muss nicht IM Questgeber/Händler stehen um mit ihm zu interagieren.
1
Sahif - Mitglied
Die unschöne alternative für Spieler ist komplett reinzoomen. Normalerweise klappt das. Man könnte jetzt natürlich auch wegen "griefing" melden, das wird aber denke ich keine Folgen haben. Bei wichtigen Questgebern, z.B. Chromie hat Blizzard ja jetzt auch angefangen einen schönen Rahmen um die NPCs zu machen, den man glaube ich auch durch andere Spieler sieht.
wowhunter - Gast
Ich habe noch von früher ein paar Twinks auf einem zweiten Account (damals stand ein Twink immer im AH, während ich mit einem Main unterwegs war).
Richtig MB habe ich nie gespielt, aber ich laufe zu zweit ab und zu alte Raids und Dungeons, um Transmogsachen zu farmen. Das wird nun etwas umständlicher.
Und ob sich Hardcore-MB davon abhalten lassen, muss man sehen. Wenn die Verteilung der Tastaturbefehle per Hardware und nicht per Software erfolgt, kann Blizzard dann noch was machen?
Ich kenne von anderen Spielen MB, die für jeden Client einen PC haben, weil man dort den Client nur 1x starten kann.
Könnte also auch passieren, dass man nur die kleinen verschreckt und die großen weiter machen wie bisher.
 
Sahif - Mitglied
Man kann das ganze ja durch Bewegungsmuster sehr leicht erkennen. Wenn z.b. alle als Pulk fliegen und fast gleichzeitig auf eine Pflanze klicken fällt das auf egal ob Software oder Hardware. 
1
Kronara - Mitglied
Zudem geht es eher um MB die 10 Accounts etc. nutzen, weniger um die mit 2-3 Accounts. 10 PCs werden daher sicher die allerwenigsten MB rum stehen haben. 
outlaw1712 - Mitglied
Tipp zum Raids Farmen mit zwei Accounts: ID bis zum Endboss auf dem "kleinen" Account speichern und dann mit dem Main Account durchloggen, mit dem Nebenacc einladen (der muss draußen sein!) und den Boss legen, nächster Char.

Geht nicht mit jedem Raid, aber zB in Feuerlanden oder Ulduar spart das schon Nerven.
jnssdt - Mitglied
Theorie Frage: Multiboxen an sich ist ja nicht verboten worden, nur das nutzen von Software, wenn sich ein MB'er die Mühe macht und auf seinem System mehrere VM's laufen lässt und alle mit einer Tastertur steuert, dann kann er ohne Software ja noch immer Multiboxen, er nutzt einfach nur mehr Geräte. Zum Kräutersammeln etc sollte das ja kein Problem sein.
Oder würde das auch gegen die ToS sprechen
 
1
wowhunter - Gast
Aber werden Tastatureingaben nicht immer nur in die aktive VM übertragen? Es wäre also doch am Ende das gleiche, dass man eine Software bräuchte, um die Befehle auf mehrere Anwendungen zu verteilen. Man würde durch die VMs lediglich erschweren, entdeckt zu werden.
Wobei sich dann natürlich die Frage stellt, wie die Erkennung von Blizzard generell vorgesehen ist. Will man nur nach bekannten Programmen auf dem Rechner suchen?
Oder wertet man die Tastaturbefehle in WoW aus?
Das wird wohl nicht veröffentlicht. Aber es wird definitv ein Katz-und-Maus-Spiel werden.
1
Icecube - Mitglied
Naja so leicht ist das nicht. Wenn du  beispielsweise 10 Accounts hast, kannst du zwar noch mit einer Tastatur spielen, jedoch muss für jede Aktion die du machst, auf den entsprechenden Account geklickt werden. Fazit: da könntest auch gleich mit einem alleine spielen. Immer wieder hin und her switchen, um ein paar Blumen zu sammeln etc wäre nir irgendwann zu blöd und auch zu zeitaufwendig. Da kannst dann auch gleich mehrere Rechner hinstellen. Das Ergebnis ist aber das gleiche. Im pvp wirst so dann bald keine MBs mehr sehen weil ja nur noch einer von denen ne Aktion durchführen kann, die anderen folgen dann nur xD
Richtige Entscheidung!!!

 
1
Toranato - Mitglied
Ich hätte mir zwar eine andere Lösung gewünscht aber wird mich nicht davon abhalten weiter wow zu spielen ^^. Aber auch als Multiboxer muss ich sagen. Es wurde mehr als zeit das etwas gemacht wird.

Bald werden alle Spieler eine Warnmeldung erhalten, die nachweislich Software zur Übertragung von Eingabebefehlen auf mehrere Accounts gleichzeitig nutzen


Bekommt man diese Meldung nur wenn man diese Software gerade Benutzt oder auch wenn man es vor z.b. 6 Monaten das letzte mal benutzt hat. Wäre interessant zu wissen.
Beere - Mitglied
Alter schwede, wird endlich mal Zeit, diese Multiboxer gehen mir echt aufm sack. Beim Kräutern ist es ja schon nervig aber jetzt auch noch bei manchen WQ wo sie die Reittiere am besten Farmen können. Schrecklich. Wird wirklich langsam Zeit ^^
Avada - Mitglied
den ersten multiboxer den ich traf war in wotlk oh man war das lustig in 1k habe ich den gesehn gehabt 
Miisho - Mitglied
Endlich! Man geht mir das auf den Keks egal wo man momentan hingeht trifft man immer ein riesiges Rudel Eulen an! Ty Blizzard!
 
7
kaito - Mitglied
Diese Eulen-"Rudel" sind aber nicht immer Multiboxer. Teilweise hat man hier sogar wirklich mehrer Spieler hinter die sich zum Gold oder was auch immer farmen zusammengeschlossen haben. Wenn man in dem Bereich questen mag verdammt nervig. Sicher kommt da bald die nächste nerf-Keule zu die dann wieder allen weh tut.