29. April 2021 - 11:28 Uhr

Entwickler wollen System der "Geliehene Kräfte" besser gestalten!

Es gibt Themen in World of Warcraft, die sowohl von der Community, als auch den Entwicklern seit längerem diskutiert werden. Unter anderem die "geliehenen Kräfte" aus den einzelnen Erweiterungen. So gibt es seit Legion immer wieder neue Systeme sowie Fähigkeiten, die wiederum mit dem Pre-Patch oder dem Release des nächsten Addons entfernt wurden. Auf den Verheerten Inseln spielten beispielsweise die legendären Gegenstände und auch die Artefaktwaffen eine große Rolle für euren Charakter. Als es dann in Battle for Azeroth überging, verlor euer Held jene speziellen Fähigkeiten wieder, dafür bekam man das Herz von Azeroth.

Eigentlich begann das Problem schon mit Mists of Pandaria, denn es geht grundsätzlich um Fähigkeiten, die euer Charakter erlernt und später wieder weggenommen bekommt. Damals gab es schon Diskussionen darum, dass es mehr als genügend Fähigkeiten, Talente und Dinge gibt, die in eurer Aktionsleiste landen können. Und mehr als genügend bedeutete in dem Fall zu viele. Blizzard entschied sich, zahlreiche klassenspezifische Fähigkeiten zu entfernen, was seitdem unter dem Motto  "geliehene Kräfte“ (Beschreibung der Community) mit jedem Addon erneut gemacht wird.
 

Blizzard zum Thema geliehene Kräfte

In einem Interview mit Preach Gaming hat Game Director Ion Hazzikostas nun über dieses Diskussionsthema gesprochen und es gibt gute Nachrichten. Die Entwickler sehen es so, dass es eine immer größere Überfüllung der Zauberbücher gibt, wenn sie weitere Fähigkeiten, egal welcher Art, ins Spiel bringen. Dazu gehörten auch die Fähigkeiten, welche durch Systeme wie Artefaktwaffen zugänglich werden. Diese einfach dauerhaft im Spiel zu behalten, wäre schlichtweg zu viel des Guten. Des Weiteren würde es immer schwieriger für das Team werden, neue und coole Eigenschaften für Klassen zu entwickeln, wenn es immer mehr Talentreihen und Stufen gäbe. Mal ganz abgesehen vom Balancing!

Der Plan für die Zukunft ist der, dass das Team eine Möglichkeit finden will, wie sie den Faktor RPG in World of Warcraft behalten können, durch den Spieler immer wieder neue Bedrohungen bekämpfen und trotzdem Dinge behalten könnten, welche sie auf dem Weg dorthin erlernt haben. Es müsste einen guten Mittelweg geben, zwischen geliehenen Kräften, die es nur in einer Erweiterung gibt und den Systemen, die dauerhaft im Spiel verbleiben können. Weitere Details zu der Thematik werden nach Shadowlands veröffentlicht, wenn es um die nächste Erweiterung geht. Sie wollen auf jeden Fall eine Möglichkeit finden, Systeme auch erweiterungsübergreifend zu behalten.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Khalzum - Mitglied
Ich find die Abwechslung gut! Meiner Meinung nach dürfen die das gerne immer so weiter machen, das immer wieder neue Systeme reinkommen und wieder gehen.
 
1
Blades Legende
Das Problem ist halt wirklich, dass das System das es bis MoP gab nicht funktioneiren konnte.
Was für sinnvolle Fähigkeiten kann man einem Char den geben?
1) Solche die etwas verbessern das er schon gut kann
2) Solche die Schwächen ausgleichen.
Ersteres für zum 7ten Dot oder 6ten Defence CD, zweites zum Klassenmatsch bei dem irgendwann jeder alles kann. Ja diese Methode scheiterte eben.
Nch zweimal pruning und einmal "gegenprunung" sollte aber nun wieder genug Luft sein ein "halb / halb" System, wie Wathcer es andeutete umzusetzen. Zumindest für ein paar Addons......
 
Legendon - Mitglied
Das schlimme an den System ist das man während eines Addons so viel Zeit reinsteckt das man sich damit anfreundet und am Anfang des nächsten Addons es sich dann so anfühlt als wäre einem ein Teil deines Charakters gestohlen worden.

Das Problem dazu ist auch noch das diese Systeme und vor allem Fähigkeiten damit verbunden so viel Auswirkung haben das sie praktisch den größten Teil des Charakters aus machen. Das fing in Legion an mit der Artefaktfähigkeit... ging dann so weiter mit den Fähigkeiten des Amulettes und geht nun in den Zustand der Paktfähigkeiten so negativ wie noch nie rein.

Das sieht man allein daran, dass wenn man High-End spielen muss als sämtliche Klassen den Pakt nicht nach Bauchgefühl sondern nach dem wählen muss was einen stärker macht, um nicht komplett hinten runter zu fallen an Performance. Das sieht man bei Druiden und Hunter zum Beispiel extrem. Was wären die Klassen ohne die Fae Fähigkeit?

Zusätzlich möchte ich erwähnen das Blizzard sich mit diesen komplexen Systemen selbst das Leben unglaublich schwer macht. Zu Classic oder BC gab es noch nicht sowas und trotzdem sind es weit und breit immer noch welcher der beliebtesten Addons. Ich finde man braucht diese Systeme nicht, sie kosten nur haufenweise Aufwand im balancing und sorgen dafür das man sich dann während des Addons oft wie ein Betatester fühlt. Ich glaube auch das der Content an sich daran leidet aufgrund dieses ganzen Mehraufwands der Nachjustierungen von Systemen.

Die Lösung? Ja halt einfach Sets. Diese verändern die Spielweise auf eine Art und Weise für gewisse Zeit und geben den Charakter individuell immer wieder Abwechslung. Wenn diese Bonis unbalanced sind, ist das auch nicht die große Katastrophe. Erstens sind sie vom Größenverhältnis nicht so stark mit Auswirkungen behaftet wie die "geliehende Macht" und zum anderen existieren sie nur für 1 bis max 1 1/2 Patches.

Das ganze schafft dann noch Platz dem Charakter individuell was zu bauen um innerlich eine Charakterentwicklung zu wiederfahren, die aber nicht nach einem Addon wieder verschwindet.
Akkorn - Mitglied
Und wann war es so das im High-end das ausgewählt wurde was mir mein Bauchgefühl sagt anstatt das BESTE das es gibt? Und es wird immer sobald man eine Wahl hat "das Beste" geben.


 
zanto - Mitglied

Die Entwickler sehen es so, dass es eine immer größere Überfüllung der Zauberbücher gibt

Die Bücher sind finde ich nicht so das Problem. Ich finde es schlimmer das ich viele zauber und Fähigkeiten bekomme die ich irgendwie in mein Interface quetschen muss. Habe 5 Aktion leisten, in 3 davon sind alles Fähigkeiten die ich im Kampf gebrauchen kann diese sind teils schon zuvoll, jenachdem welche talente ich nehme. In den anderen 2 leisten habe ich dann Dinge drin die ich nicht im Kampf oder häufig brauche diese sind einklapbar so das diese im Kampf schon mal nicht stören. Könnte mir schon noch ne 6 leiste machen aber dann ist es schon zuvoll und da blizzard auch jedesmögliche neue einfach mitten ins Interface quatscht wird es noch voller und unübersichtlich -.-

Sekorhex - Gast
Ich muss sagen, dass ich als Feral selbst viele Tasten zu drücken habe und ich es merkwürdig finde, dass Talente mir zusätzlich fähigkeiten geben. Ich wäre dafür, dass Talente nur noch passiv wären um dann Fähigkeiten zu boosten die man individuell nutzen kann wie die runen in diablo 3 quasi.
Andi Vanion.eu
@Sekorhex: sprich man hat seine Ka 10-15 Standardfähigkeiten und kann diese modifizieren? Mit jedem Adonis dann neue Modifikationen? So dass sich auch der Spielstils stark ändern lassen kann? Klingt nach zu viel RP in WoW. ;D
 
4
Sekorhex - Gast
@Andi: Ne es klingt eig perfekt für WoW. Jeder hat sein Spielstil oder es gibt Talente die passiv auswirken auf Single Target, AoE oder ein mix aus beiden. Ich würde das super und genial finden. Genau so würden dann die T-Sets die Fähigkeiten boosten.
Rappen - Mitglied
@Andi:
Wunschdenken, am ende würde sowas sowiso nur darauf hinauslaufen das man die Meta Kopiert und somit wieder alle gleich spielen.
2
Cocoon26 - Mitglied
Mein Problem mit diesen geliehenen Kräften ist immer das es sich einfach gar nicht dannach anfühlt das mein Charakter stärker wird.

Ich weiß noch zu Legion als ich am Anfang nix mit meinen Artefaktwaffen angestellt habe. Es war für mich sau schwer Schaden zu machen oder zu tanken weil die ganze neue Kraft nur aus diesen neuen System kommt und nicht von meinem Charakter selbst.

Versteht mich nicht falsch die Artefaktwaffen waren mega cool und wenn man sie ausgebessert hatte war das Addon sehr entspannt zu spielen aber das hat leider nix mit dem wachsen meines Charakters zutun.
Sekorhex - Gast
Naja du darfst nicht vergessen, dass deine Waffe immer noch ein Artefakt ist. Die Betonung liegt auf Artefakt. Natürlich ist es übermenschlich stärker als unsere Chars und natürlich war es unsere Aufgabe die Waffe zu leveln, damit wir davon provitieren. Was ich eher schade finde ist, dass die Artefaktwaffefähigkeit nicht bei jeden Baseline ist, weil das würde meines wissens es perfekt rüberbringen, dass die Kraft der Artefaktwaffe auf uns über gegangen ist und wir diese Fähigkeit ohne die waffe nutzen können.
Reistlen - Mitglied
@Sekorhex:
Wie würde es denn für Spieler oder Chars aussehen, welche erst nach z.B. Legion dazugestoßen sind/ erschaffen wurde.
Teilweise müssen gewisse Contentinhalte nicht gespielt werden bzw. können durch das schnelle aufstufen gänzlich übersprungen werden. Derzeit kann man mit nem Level 10 Charakter bereits Inhalte von BfA spielen...
Im Endeffekt finde ich es gut gelöst, dass man ein Artefakt zum Beginn eines Addons erhält, um man es am Ende aufgeben/ opfern muss, damit der mächtigtse Feind aller Zeiten in die Knie gezwungen wird. So wirkt sich das Artefakt nicht auf die Inhalte der neuen Erweiterung aus. Wobei ich das Konzept schon ziemlich ausgelutscht finde...
Cocoon26 - Mitglied
@Sekorhex
Naja du darfst nicht vergessen, dass deine Waffe immer noch ein Artefakt ist. Die Betonung liegt auf Artefakt. Natürlich ist es übermenschlich stärker als unsere Chars und natürlich war es unsere Aufgabe die Waffe zu leveln, damit wir davon provitieren.
Ja das habe ich nicht vergessen das die Artefaktwaffen Artefakte sind die mächtiger sind als ein normaler Mensch, Orc, ect. aber du hast mein Problem mit den geliehenen Kräften zum Teil selbst erwähnt.
Was ich eher schade finde ist, dass die Artefaktwaffefähigkeit nicht bei jeden Baseline ist, weil das würde meines wissens es perfekt rüberbringen, dass die Kraft der Artefaktwaffe auf uns über gegangen ist und wir diese Fähigkeit ohne die waffe nutzen können.
Wir müssten nicht jede Fähigkeit abgeben wenn unser Charakter selbst stärker werden würde. Wir haben nunmal die Artefaktwaffen für das Schwert aufgebraucht und genau das finde ich schade. Nicht das wir die Waffen abgeben mussten sondern das unser Charakter sich nur Dank diesen Waffen stark angefühlt hat in Legion.

Durchs Leveln sichtlich an Stärke gewinnen macht für mich ein MMORPG nunmal aus und das ist einfach nicht mehr gegeben seitdem es diese geliehenen Kräfte gibt.

@Restlen
Im Endeffekt finde ich es gut gelöst, dass man ein Artefakt zum Beginn eines Addons erhält, um man es am Ende aufgeben/ opfern muss, damit der mächtigtse Feind aller Zeiten in die Knie gezwungen wird.
Sehe ich genau so. Die Artefaktwaffen zu opfern damit man etwas mächtiges aufhalten kann fühlt sich besser an als wenn man Dank einer geliehenen Kraft overpowert ins nächste Addon springt.
Sekorhex - Gast
Ich hätte ja nix gegen wenn man die Fähigkeiten die man hat beibehält und durch T-Sets bestimmte Fähigkeiten geboostet werden oder sie anders funktionieren. Somit könnte man dies umgehen, dass man immer mehr Fähigkeiten hätte. Problem sehe ich aber wieder darin, dass es sich dann zu sehr an Diablo 3 erinnert mich den Runen und Set boni.