1. Mai 2020 - 12:04 Uhr

Erklärung der Entwickler zur Anpassung der Finsternis-Mechanik in der Alpha

Alle World of Warcraft-Spieler, die sich über die aktuelle Testphase rund um Shadowlands auf dem Laufenden halten, wollen natürlich mehr über die Änderungen und Neuheiten bei ihren favorisierten Spielweisen erfahren. Bei 36 verschiedenen Specs ist da also viel Redebedarf. Derzeit können sich aber nur die Gleichgewichts-Druiden über ein wenig mehr Input freuen. Da ihre Grundmechanik im nächsten Addon überarbeitet wird und mit dem letzten Alpha-Update weitere Anpassungen vorgenommen wurden, hat sich nun Klassendesigner Sigma im Forum zu Wort gemeldet, um die jüngsten Änderungen zu erklären.

Zusammenfassung vom Bluepost
  • Es gab relativ viel negatives Feedback bezüglich des Zufallsfaktors der Finsternis, obwohl sogar eine Pechvogel-Mechanik eingebaut war.
  • Die 30-sekündige interne Abklingzeit der Finsternis führte zu viel Verwirrung. Sie war nur dafür da, um die Finsternis in langen Kämpfen alternieren zu lassen. 
  • Die drei benötigten Zauber, um eine Finsternis auszulösen, werden im UI angezeigt. Man weiß immer genau, wann die nächste Finsternis kommt.
  • Außerdem wird kurz nach dem Ende eines Kampfes die Finsternis zurückgesetzt und man kann wieder mit einer beliebigen Finsternis im neuen Kampf beginnen. Gleiches gilt nach dem Einsatz von Himmlische Ausrichtung.
  • Ohne Zufallsfaktor kann der richtige Einsatz von Angriffen nun besser geplant werden. Man befindet sich nicht in der Situation, dass zu Beginn einer Finsternis der falsche Zauber gewirkt wird. Man kann dadurch auch zu Beginn einer Finsternis-Phase sofort einen Sternensog raushauen, um die Finsternis zu verlängern. Zudem ist das Auffrischen der DoTs ebenfalls besser planbar.
  • Aktuell gehen viele davon aus, dass es in langen Kämpfen gute und schlechte Finsternis-Phasen gibt, je nachdem, was gerade gebraucht wird. Doch es wird auch Fähigkeiten geben, um die Phasen zu manipulieren. Der Richtige Einsatz von Sternensog, den DoTs, Himmlische Ausrichtung und der gut gewählte Beginn einer Finsternis, können den Zyklus beeinflussen.
 Feedback: Druid Class Changes 

Eclipse: catching up (slightly belatedly) on updates this week.

Summarizing some of the biggest points coming out of early feedback:
–General negative feeling on the RNG startup of Eclipse. A few people did notice that there was pretty strong bad-luck protection on the proc, but ultimately that didn’t seem to help in this case.
–The idea of the 30s ICD wasn’t worth all the confusion. It was intended to simply alternate Eclipses in long combats, so it’s clearer to straightforwardly do that.

An important detail of the change (the number of casts to start an Eclipse is now fixed at 3) is that the count is visible in the default UI–highlighting this since it won’t be obvious to people who have only seen datamining. This lets you know, among other things, when you’ve been out of combat long enough to “reset” and be able to start with either Eclipse again, so you don’t have to guess about that. It also makes the mechanics clearer, for example that you can enter either Eclipse immedately after Celestial Alignment ends.

Another problem solved by no longer being random is that you’re not stuck in the middle of a “wrong” cast when Eclipse starts (Eclipse feels a bit longer when you play it in this version, for this reason). You can plan a buffed nuke or Starsurge crisply at the start of Eclipse, as well as allowing more advanced planning around DoT refreshes and movement.

Finally, it’s expected that there are better and worse Eclipse timings in a long encounter based on whether Wrath or Starfire is more valuable at given moments, and there’s some ability to manipulate it as you learn what’s coming. There hasn’t been a lot of opportunity for people to explore this yet, but Starsurge timing, DoT timing, Celestial Alignment, and choice of starting Eclipse are all ways to influence the cycle.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Achimedes - Mitglied
Also ich persönlich mag die Eule in BfA. Ich kann mich täuschen, aber die Änderungen die derzeit in SL aktiv sind, führen wieder dazu, dass man sich wieder viel zu sehr auf die Mechanik konzentrieren muss und somit die Eule deutlich schwieriger in Myth+ Inis und Raids zu händeln sein wird, wenn man optimalen Output haben will. Ich bin gespannt ob das Design der neuen Inis und Raids dem entspricht.
Vielleicht ist das aber alles gar nicht so extrem und mir fehlt einfach nur die Möglichkeit es derzeit selbst zu testen mangels Invite. Aber der kann ja noch kommen ;).
SladeCutter - Mitglied
Wann hört Blizzard endlich mal auf die Eule kaputt zu patchen, sie ist im Moment bestimmt wieder mal vielen zu stark das muss ja behoben werden.
Sekorhex - Mitglied
Guck dir mal die Logs generell an. Die Eule ist im mittelfeld. Da gibt es wesentlich andere Klassen die richtig gepatcht werden sollten.
Kaeles - Mitglied
Ich spiele zwar keine Eule mehr, aber wäre es nicht interessanter die Finsternis zu einer 30 oder weniger Sekunden CD Fertigkeit zu machen die sich dann wie bei der Mondmechanik in Legion ändert ?

Sprich, man weiß genau welche kommt, kann sie zünde , wenn man sie brauch und sollte man zB kein AoE brauchen hat es quasi einen 1min CD.
1
Sekorhex - Mitglied
Können die wenigstens erklären wie es zu den "anpassungen" vom feral zustande kam?