26. Mai 2021 - 20:37 Uhr

Keine BlizzCon 2021, aber ein Event im Frühjahr 2022!

Eigentlich wird immer im April des aktuellen Jahres die BlizzCon für November angekündigt, doch bisher gab es keine Informationen von Blizzard, ob wir nach der digitalen BlizzConline im Frühjahr auch wieder eine normale BlizzCon bekommen. Allerdings haben die meisten sich wohl schon gedacht, dass auf Grund der zwar schwächer werdenden Pandemie, trotzdem keine große Spielemesse stattfinden wird, und genau das wurde nun offiziell bestätigt.

In einem neuen Blogpost schreibt Saralyn Smith, Executive Producer der BlizzCon, dass man zwar gerne wieder ein großes Event vor Ort organisiert hätte, doch da es weiterhin ungewiss ist, was auf der Welt bis zum November passiert, hat man sich gegen eine aufwändige Planungsphase entschieden, die im schlimmste Falle umsonst gewesen wäre. Aber damit wir auf die BlizzCon nicht verzichten müssen wird es Anfang 2022 erneut ein digitales Event geben, inklusive kleineren Präsenzauftritten in großen Städten, wo sich Fans treffen können. 

In Sachen World of Warcraft ist dies übrigens besonders passend, denn die Erweiterung nach Shadowlands müsste auf der nächsten Hausmesse angekündigt werden und ein Februar oder März 2022 würde sich dazu ziemlich gut anbieten. Patch 9.2, der wohlmöglich der letzte große Patch des Addons sein wird, kommt wohl nicht vor Januar oder Februar raus, da auch Patch 9.1 weiterhin auf sich warten lässt und zwischen den großen Updates (sowie Raidtiers) meist um die 5-6 Monate Zeit vergeht.

Demnach wäre es tatsächlich perfekt, wenn ein mögliches Finale auf die Liveserver kommt und ein paar Wochen später das nächste Kapitel angekündigt wird. Doch das ist nur eine Möglichkeit von vielen. Eventuell überrascht uns Blizzard doch und es gibt ein Patch 9.3 im Sommer 2022 und World of Warcraft 10.0 wird dann auf der PAX Prime oder GamesCom vorgestellt. Mal sehen!
 DIE BLIZZCON UND UNSERE AKTUELLEN PLÄNE 

Liebe Blizzard-Community,

ich hoffe, es geht euch allen gut. Die Vorgaben in Kalifornien für Versammlungen und persönliche Treffen entwickeln sich stetig weiter und auch die Pandemielage ist weltweit in ständigem Wandel. Angesichts dieser Tatsache haben die Teams bei Blizzard darüber beraten, was das für eines der Events bedeutet, das wir alle am meisten vermissen: die BlizzCon. Einige von euch fragen sich sicherlich, wie es mit ihren eigenen Plänen aussieht, quer durchs Land zu reisen oder gar den Ozean zu überqueren und ihre Freunde, Familie und Community-Kollegen in Kalifornien zu treffen. Deshalb wollen wir euch heute über unsere Entscheidung informieren, dieses Jahr keine BlizzCon zu veranstalten.

Der Aufbau der BlizzCon als Präsenzveranstaltung ist eine epische und komplexe Angelegenheit, die viele Monate der Vorbereitung benötigt. Das gilt nicht nur für uns, sondern auch für die vielen Produktionspartner, Esportsprofis, Moderatoren, Entertainer, Künstler und anderen Kooperationspartner, mit denen wir gemeinsam lokal und weltweit an den einzelnen Bereichen der Veranstaltung arbeiten. Die anhaltende Komplexität und die vielen Unsicherheiten der Pandemie wirken sich negativ auf unsere Planungsmöglichkeiten an vielen dieser Fronten aus. Letztendlich haben wir nun den Punkt überschritten, an dem wir noch die Art von Event auf die Beine stellen könnten, die wir euch im November bieten wollten.

Allerdings möchten wir auch nicht zu viel Zeit verstreichen lassen, bevor wir uns alle wieder treffen. Deshalb planen wir in der Zwischenzeit ein globales Event für Anfang des nächsten Jahres. Dafür kombinieren wir eine Online-Show im Stil der letzten BlizzConline mit kleineren Präsenzauftritten und halten euch auf dem Laufenden, sobald unsere Pläne Gestalt annehmen.

Wir freuen uns sehr darauf, wieder mit euch allen gemeinsam zu feiern. Bis dahin sehen wir uns in Azeroth, der Scherbenwelt, Sanktuario und all den anderen Welten, die wir unser Zuhause nennen.

– Saralyn Smith, Executive Producer der BlizzCon

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
armadur - Mitglied
Laut rockefeller foundation pdf datei kommt eh Herbst Covid21.... sind bis April 2022 zuhause :) 

 
Teron - Mitglied
Ich nehme es wie es kommt. Und wenn 10.0 noch etwas dauert und die derzeitge Taktfrequenz bei den SL-Patches beibehalten wird, habe ich wenigstens noch tüchtig Zeit die ganzen Pakte mit meinem Mainchar zu erkunden.

Aber vielleicht gibts ja auch gar kein 10.0.... Ich meine nachdem SL so viele Vorschusslobeeren bekommen hat (ich selber mag SL immer noch, auch wenn ich ebenfalls ab und zu ordentlich schimpfe) weht Blizzard der Wind nun tüchtig ins Gesicht, und das in der Regel in einem Tonfall, den man nur als unterste Schublade bezeichnen kann. Vielleicht haben sie auf den ganzen Hass und die Beleidigungen ja gar keine Lust mehr, und lassen WoW auslaufen?  Dieser ganze Perma-Shitstorm könnte zu der Erkenntnis führen, dass der ewige Spagat zwischen RPGlern und E-Sportlern zu nichts führt als dem nächsten Shitstorm, und es nur einen logischen Schluss gibt: Schluss mit WoW!

Schließlich müsste ja auch mal wieder ein RTS aus dem Hause Blizzard kommen. Da hat es schon seeeeehr lange nichts Neues mehr gegeben. Nur SC und WC3 aufgehübscht. Wie wäre es denn mal mit einem WC4? Damit könnte man die Story mal etwas ordnen und Anlauf für ein WoW2 nehmen. An ein SC3 glaube ich jedenfalls nicht, obwohl ich nichts dagegen hätte.

Zugegeben sehr spekulativ von mir.  Wenn ich in der Vergangenheit mal derartig fantasiert habe, ist letztendlich doch nie etwas davon eingetroffen.
2
Blades Legende
Ja.. ganz sicher lassen sie das Produkt das nach ihren ständigen Aussagen im Investorcall "DIE Cashcow" Blizzards ist auslaufen nur weil einige böse Spieler protesieren. ;-)
Zum Thema RTS, afaik ist das dazugehörende Team doch aufgelöst, daher sehe ich da erstmal nichts neues.
Andi Vanion.eu
@Boli:
Naja falsch sind seine Aussagen nicht. Auch wenn ich es ebenfalls nicht sehe, dass WoW in den nächsten 5-10 Jahren auslaufen wird. Es gibt eine große Community, die weiterhin Azeroth besuchen wird. Bevor WoW den Bach runtergeht wird es zudem ersteinmal auf F2P umgestellt. ;D
1
Nighthaven - Supporter

Patch 9.2, der wohlmöglich der letzte große Patch des Addons sein wird...


Spekulationen innerhalb von informativen Artikel können tendenziell zu fake news führen :)
3
Kenpachi - Mitglied
Gibt's bestimmt die passende Telegram Gruppe dafür. Verbreite deinen Schwachsinn dort :*
5
realLabereule - Mitglied
So ein Dummschwätzer.... Es herrscht eine weltweite Pandemie aber die hat ja nichts mit der Blizzcon zu tun mh? und weil auch in Deutschland die Messen nicht oder sehr begrenzt stattfinden sind die firmen die dort mitwirken auch alle tot mh? -.- Selten so einen Müllkommentar gelesen wie deinen....
8
Andi Vanion.eu
Eher 4. Quartal. Aber ja, wäre der logischste Weg. Allerdings wissen wir, dass Blizzard die logischen Wege eher selten geht. ;D Doch zumindest würde man so im 2-Jahres-Rythmus bleiben. Mal sehen!
1
Kronara - Mitglied
2022 auf gar keinen Fall. Es hat sich so viel massiv verlängert, sie müssten dann fast das halbe AddOn canceln. Und das würde am Ende denke ich mehr Kunden kosten und damit Geld Verlust bedeuten, als wenn das AddOn diesmal ein Jahr länger dauert und sie dafür den gesamten Content bringen.
Schon das cutten in Cata und WoD hat massiv schaden verursacht, der bis heute nachklingt.
1
Blades Legende
@Kronara:
Nein müssten sie nicht. Sie haben imho längst den eigentlichen 9.1 gecancellt. Schau dir mal die Loremenge direkt am Anfang von 9.1 an. Eigentlich alle Keys werden n 1-2h abgehandelt. Sie rasen Anfang 9.1 durch die Lore und am Ende stehen wir im Raid vorm Arbiter.
Das sieht für mich immer noch massiv danach aus als hätte man 9.1 gestrichen und wir bekommen nun die ursprünglichen 9.1 und 9.2 als 9.1 und dann noch den eigentlichen 9.3 als 9.2. Das wäre im Februar und WoW 10 könnet im Plan noch 2022 erscheinen.
Aber das Hauptargument für die Theorie ist nicht mal das Geld sondern die Loremenge in 9.1 und wo wir dort am Ende stehen.
1