11. Dezember 2020 - 10:39 Uhr

Loreschnipsel - Erlösung für den Erlöser: Cutscene & Dialoge!

Einen Großteil der anfänglichen Geschichte von Shadowlands haben wir nun bereits erlebt. Die wichtigen Eckpunkte sind klar und die Bösewichte haben sich alle gezeigt. Zwar erfahren wir während der einzelnen Paktkampagnen noch etwas mehr und auch die Questreihe von Torghast wird noch einige Geheimnisse aufdecken, aber die allgemeine Hauptstory endet erst einmal in Schloss Nathria. Was genau dort passiert, dass erfahrt ihr im folgenden Artikel. 

Tatsächlich wird Graf Denathrius am Ende im Kampf besiegt. Allerdings wird sein endgültiger Tod und somit die Auslöschung seiner Seele verhindert. Seine treue Begleiterin Remornia (sein lebendiges Schwert) schützt die Essenz des Grafen von Revendreth, indem sie diese in sich aufnimmt. Dazu gibt es einen Dialog, den wir euch folgend übersetzt haben. Zudem erhalten die Helden Azeroth noch die Quest Erlösung für den Erlöser, die die Geschichte außerhalb des Raids fortsetzt. 

Dialog am Ende des Kampfes
  • Remornia: Dies ist nicht das Ende, Meister! Ich werde euch retten!
  • Draven: Die Klinge hat seine Essenz aufgenommen!
  • Remornia: Zovaal wird euch wiederherstellen, Meister! Wir werden Rache nehmen!
  • Prinz Renathal: Nein. Denathrius wird für seinen Verrat büßen.
  • Remornia: Verräterischer Prinz! Ich werde euch aufspießen! Euch Zerschneiden! Euch Zerschnetzeln! Euch eure Bänder von euren ...
  • Prinz Renathal: Wir haben genug von euch gehört!
  • Draven: Wenn dieses Schwert wirklich die Essenz des Grafen enthält, fürchte ich, dass eure Zauber allein seine Kraft nicht zügeln können.
  • Prinz Renathal: Stimmt. Aber ich weiß, wer es kann. Wir werden die Klinge zu Sündensturz bringen. Der Naaru, den die Sterblichen gerettet haben, Z'rali, hat sich verpflichtet, unserer Sache zu helfen.
  • Prinz Renathal: Zu lange hat Denathrius das Licht als Waffe gegen unser Volk eingesetzt. Jetzt wird es genutzt, um ihn zu binden.
  • Draven: Ein passendes Schicksal für jemanden, der so stolz ist. Er wird hilflos zusehen, wie wir Revendreth wiederherstellen und die Pläne des Kerkermeisters vereiteln.
  • Prinz Renathal: Ja, mein Freund. Zusammen mit diesen Sterblichen werden wir den Sieg erringen.

Die Quest führt uns zum Morgenfels, wo der Naaru Z'rali zu finden ist. Ursprünglich kämpfte sie gegen Denathrius "unnatürlichen" Gebrauch des Lichts in Revendreth, wurde von den Ungesehenen gefangen genommen und bis zu ihrer Rettung durch die Helden Azeroth in die Blutigen Tiefen gebracht, um dort für Experimente als Versuchsobjekt zu dienen. Jetzt regeneriert sie sich auf der Spitze des Morgenfels, dem Teil von Revendreth, der am meisten mit Licht gefüllt ist. Dort wird eine Zwischensequenz abgespielt, in der wir erleben, wie Denathrius Macht gebannt wird.

Dialog aus der Zwischensequenz und der Quest
  • Quest: Denathrius diente einst einer edlen Sache. Seine charismatische Führung und sein Verständnis für die dunklen Wünsche trugen maßgeblich zur Erlösung von mehr Seelen bei, als auf eurer Welt jemals waren. Vielleicht könnte er wieder zu dem werden, wenn die richtigen Lektionen ihn an seinen wahren Zweck erinnern.
  • Prinz Renathal: Ihr habt immer gern gesagt, dass die Venthyr nicht zerstören. Wir bilden aus.
  • Prinz Renathal: Es ist Zeit, dass ihr an Revendreths edle Absichten erinnert werdet.
  • Z'rali: Sollen wir anfangen?
  • Graf Denathrius: Ihr könnt mich hier nicht binden!
  • Graf Denathrius: Ich bin ewig!
  • Graf Denathrius: Ich bin euer MEISTER!
  • Graf Denathrius: Ich ... bin ... Reverendreth!
  • Prinz Renathal: Lernt daraus!
 

Nach dieser Cutscene kann man mit Prinz Renathal sprechen, der überraschend optimistisch über die Rehabilitation von Graf Denathrius redet. Es kann zwar ewig dauern, aber Renathal glaubt, Denathrius hat auch eine Chance auf Erlösung! Renathal war der erste von Denathrius geschaffene Venthyr, der ihn deshalb auch als Vater betrachtet. Demnach ist es kein Wunder, dass er darauf hofft, den ursprünglichen Grafen zurückzubekommen. Es bleibt abzuwarten, ob wir im Laufe von Shadowlands den rehabilitierten Grafen treffen werden. Ebenso stellt sich die Frage, welche Rolle Z'rali noch bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
MetaBowser - Mitglied
Oh wau... ein Dämon, dessen Seele am Ende in ein Schwert gesperrt wird... wo hab ich sowas denn schon mal gesehen? Ach ja richtig: Genau so hat der ewige Zyklus von Legend of Zelda seinen Anfang genommen. Die Göttin Hylia hat mir allerdings besser gefallen als ein Standard-Naaru

Auch die optische Ähnlichkeit zwischen diesem Schwert Remornia und dem Blade of Demise (aka Ghirahim) wurde nicht mal versucht zu kaschieren. Mal ganz zu schweigen davon, daß Ghirahim ein ähnlich selbstgefälliger metrosexueller Operettenkaiser war wie Denathrius :D
Kaeles - Mitglied
Bleibt die Frage ob der Naaru sich nicht gegen uns stellt und Draven am Ende ein Spion ist, auch wenn es sich komisch anfühlen würde, da er ja ein Seelenpartner ist
1
TetsuroKirisaki - Mitglied
Die Scharlachroten hatten schon einen an der klatsche auf wenn wenn es Balnazzar's und Mal'Ganis' schuld war aber seit Legion und der sache mit X'era oder in BFA die sache mit denn Lichtgebundenen auf alternative Draenor vertraue ich denn Naaru auch nicht zu 100%