10. Januar 2019 - 19:50 Uhr

Mike Morhaime verlässt Blizzard im April komplett

Vor knapp drei Monaten kam die Meldung, die viele eingeschworene Fans von Blizzard erschütterte: Mike Morhaime gibt den Posten als CEO der Spieleschmiede ab. Nachfolger ist J. Allen Brack, der vorher der Executive Producer von World of Warcraft war. Wieso? Weshalb? Warum? Das wissen wohl nur die Wenigsten, doch nach über 20 Jahren im Chefsessel eines milliardenschweren Unternehmens, darf man wohl so langsam aber sicher auch mal in den Hintergrund treten und Platz für wen anders machen. In der damaligen Pressemitteilung hieß es, dass Mike jedoch als Berater bei Blizzard bleiben wird und er somit nicht komplett weg ist.

Das ändert sich allerdings am 07. April dieses Jahres. Diese Information kommt aus dem aktuellen Report für die Security and Exchange Commission, wie die Webseite MMOCulture berichtet. Dabei handelt es sich um eine Kommission der US-Börsenaufsichtsbehörde, die für die Kontrolle vom Wertpapierhandel in den USA zuständig ist. Bei ihnen registrieren sich alle Unternehmen, die auf dem amerikanischen Kapitalmarkt tätig sind. Die Firmen sind dazu verpflichtet Informationen preiszugeben, die z.B. für Investoren wichtig sind, welche dann von der SEC veröffentlicht werden.


Ein ganz normaler Prozess

Da es heutzutage ja mal schnell zu Gerüchten und Verschwörungen kommen kann, hier noch ein kleiner Hinweis! Generell wissen wir natürlich nicht, was intern so vor sich geht. Aber die Tatsache, dass Mike nun doch komplett geht, ist ein ganz normaler Prozess und nicht überraschend. Wenn ein CEO eines so großen Unternehmens seinen Posten abgibt, kann er nicht einfach von heute auf morgen gehen. Es benötigt einiges an Zeit, um alles zu regeln und umzustellen. Genau dafür bleibt er noch einige Monate als Berater in der Firma. Eine Floskel die immer gerne bei Pressemitteilungen eingefügt wird, aber nicht mehr viel für die Zukunft zu bedeuten hat.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Regenbogenschwan - Mitglied
Bungie hat sich nun auch von Activion offiziell gelöst.

Interessant.... :o
3
Regenbogenschwan - Mitglied
Ist schon komisch, dass so viele jetzt gehen. Die scheinen da intern ordentlich aufzuräumen. Ähnliches Szenario habe ich selbst in den letzten Jahren miterlebt. PLötzlich wurde die komplette Führungsriege ausgetauscht.
3
ChokiDoki - Mitglied
Nachdem Trump und Zuckerberg schon durch Echsenmenschen ersetzt wurden,  passiert dies nun auch in den großen Unternehmen.
Noch 10 weitere Jahre und alle Führungsriegen sind in der Hand der Echsenmenschen. Wieder weitere 10 Jahre und die Echsenmenschen beginnen ihre Invasion aus der Hohlwert heraus und brennen unsere Städte nieder.
Das ist tatsächlich "schon komisch".
4
Kelathras - Mitglied
Naja.. solange die Allied Races sind...
Die Klassenkombies möchte ich aber erst sehen. Und so ein Trump-Traditionsmogg find ich auch nicht so pralle....
 
Zodiarcc - Mitglied
Unfassbar diese Verschwörungstheorien hier :D wie jeder meint durch dämliche „Quellen“ wie Reddit und Co sämtliche Geschäftsinterna zu wissen, nehmt mal den aluhut ab :D
6
Rollrick - Mitglied
Genau so ist es, ich kann so ein Gelabber eh nicht mehr lesen, jeder neue weiss es besser als sein Vorgänger, dabei wissen alle zusammen nicht mal mehr als ein Praktikant der dort 1ne Woche gearbeitet hat x'), Well.

Dabei sollte hier über die tolle Vergangenheit von Mike geredet werden, und nicht von anderem M....
2
Dargonet - Mitglied
Es ist doch eigentlich ganz simpel. Activision & Blizzard waren seinerzeit immer recht gleichwertige Partner. Aber der Markt hat sich seither verändert. Microtransactions spülen Geld in die Kassen von Activision und King, die schneller Spiele veröffentlichen als Blizzard in der gesamten Firmengeschichte. Die Lösung war dann Hearthstone. Mobile game, Lootboxen und kurze Entwicklungszyklen. Daraufhin dann schneller Addons, mehr Microtransactions und Overwatch mit seinen Lootboxen. Blizzard baut sich selbst um, für mehr Profite und weil man nicht die kleine Liebhabermarke, die kein Geld bringt und von Investoren belächelt wird, sein will.

Das ist nicht nur ein interenes Problem, sondern ein industrielles. Bei Ubisoft, Epic Games, Electronic Arts oder Bethesda sieht das nicht viel besser aus. Die Spieler schreien, aber boykottieren kaum noch was. Über Tencent, NC Soft und Co. brauchen wir auch nicht sprechen. Die Großen wollen alle mehr Geld.
4
Ferum - Mitglied
Erinnern wir uns doch einmal eine kurze Zeit zurück... HFZ.... Die Spieler schrien nach mehr content in kürzerer Zeit da dieser Raid einfach zu lange ging und was folgte? Erstmal mit Legion ein content gefülltes Addon und dann die kürzerste Wartezeit auf ein neues Addon... Die SPIELER wollten es so und bekamen es auch. Und bitte kann mir jemand beantworten wie das Spiel WoW gemolken wird? Hat irgendjemand schonmal mehr bezahlt als die 12 Euro im Monat? Nein, wenn dann wird bezahlt für irgendwelche zusatzoptionen die man sich sogar mit Gold(Marken) kaufen kann. Lootboxen sind ein nettes feature und zusätzlich Geld für blizzard kann ich verstehen, aber wird man durch diese auch besser? Nein, es ist Luxus. Leider kann ich nur was zu OW und WoW sagen bei dem ich nicht das Gefühl habe dass sie gemolken
werden.
1
Sintyx - Mitglied
Also langsam kotzt es an immer und überall lesen zu müssen das Activision damit zu tun haben soll. Seit nun 11 Jahren sind die Firmen "Zusammen" und Blizzard gehörte auch davor zu Vivendi Games. Sie sind also noch nie so ganz alleine gewesen. Hier mal ein Text, der hoffentlich den ganzen Idioten zeigt wie Naiv sie eig. sind und alles glauben was andere sagen.

"Auf Grund der allgemeinen Bekanntheit durch die Entwicklung des Computerspieles World of Warcraft, dem hohen Umsatzanteil in Vivendi Games und der Eigenständigkeit, den das Studio sowohl unter Vivendi Games als auch im neuen Konzern genießt, entschieden sich die Fusionspartner dazu, Blizzard im Namen des Unternehmens unterzubringen."
5
Ausrastelli - Mitglied
Hey sind die gnädig 1 Milliarde Umsatz jährlich nur durch World of Warcraft ... ach kommt wir nehmen euch doch mit in den Namen rein.
Na wenn Morhaime clever ist und als Mitbegründer Blizzard's genug Firmenanteile hat, dann jetzt verkaufen, dann kann er es in ein paar Jahren günstig zurückkaufen.
Das ist halt die Ironie heutzutage man gründet ne Firma ... setzt nen Vorstand ein und der sagt nach paar Jahren "Wir brauchen dich nicht mehr".

Mal so nebenbei, es könnte durchaus vertraglich festgelegt worden sein .... Stillschweigen über den Kündigungsgrund.
Es ist der Tod für jedes Kreative wenn nur noch die Finanz und Personalabteilung einen über die Schulter guckt.
 
2
Melinalike - Mitglied
Ich möchte wissen was bei Blizzard Intern los ist. Activision scheint alles zu übernehmen.
7
Feylandel - Mitglied
Bald wirst du für jeden ContentPatch eine Gebühr zahlen :D Lootboxen für WOW , ich meine EA macht es vor das man Große Titel melkt bis die Kuh leer ist, keine Schonzeit. Soviele sind bei Blizzard gegangen, soviele die für das Spiel entscheidend waren. Es wird jetzt untergehen das ganze -- nicht sofort aber schleichend.
2
Tiggi Vanion.eu
Da steht extra im Text "Aber die Tatsache, dass Mike nun doch komplett geht, ist ein ganz normaler Prozess und nicht überraschend. " und der erste Kommentar hier ist "Activision scheint alles zu übernehmen." Ich zweifel... langsam... Tut mir leid.
11
Sorigal - Mitglied
Melinalike und Feylandel, ihr habt gut auf "Hier bitte KEINE Weltuntergangstheorie hinschreiben" reagiert, Hut ab! :D
6
DirtyDoc - Mitglied
Tiggi versteht das leider nicht. Selbstverständlich hat das auch mit Activision zu tun, da es bereits mehrfach durchgesickert ist, dass es Streit bei den Meetings gab.
Diese Meetings wurden früher ohne Finanzmitarbeiter von Activision begleitet und genau hier kam es zu konträren Perspektiven.
Metzen hat das schon vor Jahren kritisiert. 
Rob Pardo, Metzen, Brower, Brode, Morhaime und viele Weitere sind nun weg. Das alles geschah erst seit der Umstellung mit Activision und auch das wurde bereits geleaked. Morhaime hat sich noch zuletzt für die Rechte seiner Mitarbeiter eingesetzt, als er den Posten dann verlassen hat, wurde darauf gepfiffen. Diablo 4 sollte sogar als Pay-to-Win-Release vorbereitet werden; auch hier gab es dann Streit.  Die Identität von Blizzard ist erloschen, da alle traditionellen Persönlichkeiten nun weg sind. Einfach nur traurig.
Es bleibt nur noch der verstaubte Name und die wirtschaftliche Rechtslage.
Wer mit ostasiatischen Trash-Entwicklern zusammenarbeitet, der hat ohnehin seine Glaubwürdigkeit verspielt.
Die Skandale der letzten Monate sprechen für sich und mit diesen sollte man sich auch erst einmal beschäftigen. 
Aber ja, liegt natürlich am schlechten Essen im Office, dass plötzlich das Herz der Firma bzw. all diese Mitarbeiter flüchten. ;) 
 
3
Tiggi Vanion.eu
DirtyDoc, du hast meinen Kommentar nicht gelesen, oder?
Ich bemängelte, dass der erste Kommentar direkt wieder "Mimi Activision" ist, obwohl Andi im Text bewusst darauf hinweist, dass mit dem kompletten Ende von Morhaimes Tätigkeit sich nichts ändern wird und es ein normales Vorgehen ist. Ob oder woran das nun lag, darum ging es weder mir, noch Andi im Text (letzter Absatz) oben. Wer uns also nun darüber aufklären möchte, dass Activision schuldig ist, dass Dinge sich ändern: viel Spaß dabei, aber das war nicht Inhalt meines Kommentars.
7
Blades - Mitglied
@DirtyDoc

Metzen: Wenn man den instrumentalisiert werde ich immer wirklich sauer. Es gibt ein sehr langes Video auf Youtube in dem er seine Motive zu gehen sehr glaubhaft darlegt. Burnout, Panikattacken,.... Es ist widerlich ihn in diese Reihe aufzunehmen, da seine Motive bekannterweise komplett andere waren.

Brode und Co. Haben ein eigenes Studio aufgemacht und eine komplette Fiunazierung für ein Marvel Spiel. Statt Angestellter zu sein die einmalige Chance ein eigenes Studio auf zu machen, eigene Spiel zu machen und reich zu werden. Sorry, der Mann hat Hearthstone gross gemacht und danach eine einmalige Chance ergriffen. Egal wie es Blizzard geht.. zu bleiben wäre grenzwertig dämlich gewesen.

Diablo 4: Schon komisch.. das mit P2W habe ich noch nirgendwo vernommen, nur das sie gerüchteweise vor der Blizzcon nochmal alles resettet haben. Was ein positives Siganl wäre.... es würde heissen das man keinen Müll releasen wil

CFO Ahuja: Ist letzte Woche gegangen. Was nun? Sind ihre Änderungen negativ oder das sie weg ist? Entscheidet euch mal!



 
3
Sekorhex - Mitglied
Man merkt wie immer, dass viele hier nix mit der Unternehmenspolitik was am Hut haben. Es ist einfach Fakt, dass Aktivision momentan stück für stück Blizzard übernimmt. Da könnt ihr sonst was vom Pferd erzählen. Es ist einfach fakt und Kotaku was vor paar Wochen auch gepostet worden ist auf Reddit und co stimmt der Sache genau so zu. Wenn bekannte Entwickler und Designer die Blizzard groß gemacht haben gehen, muss es einen haken dafür geben. Ausser ihr trägt weiterhin eure rosa rote Brille und denkt, dass Blizzard weiterhin eigenständig ist. Mit Hearthstone hat es schon angefangen, dass man langsam in den Mobile Markt mitmischen will und mit Microtransaction. Jetzt kommt noch Diablo hinzu und später auch die Warcraft Reihe. MOBA wird eingestampft siehe Hots (woran es nur liegen könnte hmm....!!!). Es ist einfach fakt, dass das was Blizzard früher ausgezeichnet hat nicht mehr da ist. Früher ging es zwar auch ums Geld aber nicht so extrem, dass die Playerbase so auf der Strecke liegen gelassen wird! Ihr habt wenn man auf WoW bezieht Cataclysm gesehen, WoD und jetzt momentan BfA.Starcraft wurd auch total bescheiden behandelt und zu Diablo muss man auch nix mehr dazu sagen. Die drei Spieleserien haben Blizzard groß gemacht und man sieht ja jetzt was sie daraus machen. Melken was das zeug hält und auf die Playerbase scheißen. Aber bleibt halt weiterhin bei eurer Blase und denkt Blizzard lässt sich nicht von Activision manipulieren oder durch die Aktionäre in die enge treiben.
1
Muhkuh - Mitglied
Die drei Spieleserien haben Blizzard groß gemacht und man sieht ja jetzt was sie daraus machen

Ja, seh ich. Also WoW zB. da machen sie ein richtig richtig geiles Spiel, das immer und immer besser wird und für die richtig extrem nerdigen unter uns nerdigen Eierköpfen, die, die auf Gaming stehen, auf das sogar Leopold von Sacher-Masoch neidisch wäre, nun sogar ein komplett neu aufgebautes Classic - das es übrigens nicht geben würde, wenn man tatsächlich, und ich zitiere dich hier wörtlich: "Playerbase scheißen" würde, denn nur wegen deren Wunsch, oder dem Wunsch eines Teils davon, kommt der Kram, obwohl man es ein Jahrzehnt lang nicht machen wollte, weil man der Meinung war, der Aufwand stünde in keiner Relation zum - monetären - Nutzen und nun kommt es doch und wird für ein paar zehntausend Leute, die sich das "schon immer gewunschen haben", realisiert. Auch eine komplette HD-Überarbeitung von Warcraft 3, ein Spiel mit einem Spielprinzip und -genre, das auf dem heutigen Massenmarkt so gut wie tot ist, das heute nicht mehr als eine Mininische darstellt, ist so richtig "auf die Playerbase scheißen".
5
Sekorhex - Mitglied
Classic haben sie nur aufgesetzt nicht den Spieler zugüte sondern, damit Privat server die auf classic basieren sich nicht mehr vermehren. Man hat gesehen dass auf den hohen Classic server millionen spieler drauf waren und natürlich nutzt Blizzard das jetzt aus um ihre Kunden zu holen, damit die dort Geld blechen können. Ich mein für Classic zahlt man ja auch 13€ weiterhin für Privat Server nicht.
2
Kelathras - Mitglied
@Sekorhex

Selten so einen Unsinn gelesen.
Wenn jemand seine Aussage schon mit "es ist einfach Fakt" untermauert und sich auf zwielichtige Artikel und Beiträge bezieht, kann es mit dem Denken nicht weit her sein. Sry für die etwas direkteren Worte, aber bei dem Text den du da abgelassen hast, zweifel ich immer mehr am Menschenverstand so einiger Leute!

Füge einen der Punkte unter einen WoW-Artikel ein um jedem zu beweisen,  das du ein "richtiger WoW-Artikel-Kommentator".

1. - "Ja aber Activision ist Schuld! Die übernehmen alles!"
2. - "Die wollen doch eh nur Geld!"
3. - "Früher war alles besser!!11elf"
4. - Die Blizzardentwickler werden systematisch ausgebootet!
5. - "Activision will uns den Spaß doch nur verderben!"
6. - "mimimi, aber Kotaku sagt!"
7. - "Auf Subreddit is voll rischtisch man!"
8. - "Die Entwickler hören nicht auf uns!"
9. - "Die Entwickler machen nicht das, was wir wollen! mimimi!"

Es ist sowas von krass geworden, was so einige denken. :D
Glorifizierung von Dingen, die so nie waren. Das weiterplappern von Gerüchten und Inhalten, die mehr als zwielichtig sind. (ohne nachzudenken, aber "denken" scheint eh ein zu krasser Content für manche zu sein)

Meiner bisherigen Beobachtung nach, sehen viele WoW und Blizz so:

Die Entwicklung von WoW ist der heilige Gral. Alle Entwickler können glücklich sein, dort zu arbeiten. Die arbeiten da auch völlig unentgeltlich, weil die wollen ja neue Maßstäbe setzen, da ist das Geld doch egal! Aber dann kam das böse Activision. Der Wolf im Schafsfell. Die Hexe mit dem vergifteten Apfel.

Seid dem geht alles den Bach runter! Alles ist durchweg schlechter geworden! Die werfen einfach alle raus. Wollen nur Geld verdienen und scheißen auf den Spaß und die Meinung der Spieler! Denen sind "wir" doch egal! Aber dem Entwicklerteam nicht, besonders den alt Eingesessenen!
 Tja, was will man machen? Activision hats geschafft! Jetzt bringen die auch noch so ein doofes Mobilegame raus und machen nicht das, was die Leute wollen! Unfassbar!
Generell ein Unding, dass die sowieso nicht machen, was wir wollen! Dabei weiß die Community zu 100%, was richtig ist und was falsch! Unglaubbar!....


Arghs. Ich kann es echt nicht mehr hören und lesen!
Wenn Euch das so gegen den Strich geht, dann geht doch einfach. Hört auf zu spielen und ganz besonders:
Geht denen Spielern nicht auf den Beutel, die dieses Spiel immernoch spielen und Spaß daran haben!

Herje. Das ist wie mit diesen Typen, die im Forum Kommentare ablassen wie:
"Boa, zum Glück hab ich mein Abo vor X-Monaten gekündigt (auf Eis gelegt)! Was Die hier machen ist voll Müll ey!"

-.-* Sry, dass musste mal raus.
 
3
Melinalike - Mitglied
Ich finde es immer wieder schön wie ich die Leute in dieser Community mit einer einzigen Aussage Triggern kann:D Naja so haben wir zumindest eine tolle Diskussion und keine Homogene Einheitsmeinung schönen Tag euch allen.
Ps ob nun am Thema vorbei ist oder nicht einige sollten mal lockerer werden und nicht alles so Dogmatisch sehen.
3
Regenbogenschwan - Mitglied
Ja, aber wiederlegen kann es auch keiner, dass es nicht Activions Schuld ist.

Sind halt interna. Solange die nicht öffentlich gemacht werden, kann man eben nur spekulieren.
2