30. Mai 2020 - 11:24 Uhr

Neue offizielle Kurzgeschichte: Die Poesie des Augenblicks!

Schon lange ist es her, dass Blizzard zwischendurch einfach mal eine neue Kurzgeschichte veröffentlicht hat. Während das vor einigen Jahren alle paar Monate mal geschah, kam die letzte im April 2017 heraus und befasste sich mit Nathanos Pestrufer. Zwar gab es auch noch die beiden Novellen der Battle for Azeroth Collectors Edition, doch die zählen wir mal nicht dazu. Nun ist es aber endlich wieder soweit, es gibt neuen Stoff für die Lore-interessierten Fans unter euch. Die neuste Kurzgeschichte ist jedoch mal etwas ganz anderes, als wir es bisher gelesen haben, denn es handelt sich beinahe um eine Liebesgeschichte. Nein, nicht zwischen Anduin und Furorion, sondern Lor'themar Theron und der ersten Arkanistin Thalyssra!

Der Titel dieser Story nennt sich "Die Poesie des Augenblicks" und sie wurde von Madeleine Roux geschrieben. Sie ist eine neue (externe) Autorin im Team von World of Warcraft und hat bereits den drittel Teil der Traveler-Serie geschrieben. Außerdem arbeitet sie auch an dem nächsten World of Warcraft-Roman: Aufstieg der Schatten. In der Kurzgeschichte geht es um ein Treffen zwischen Lor'themar und Thalyssra in Suramar. Denn die erste Arkanistin hatte den Lordregent während der Kampagne in Nazjatar in ihre Stadt eingeladen. Dass es romantische Spannungen zwischen ihnen gibt, war da bereits ganz klar und genau darauf baut die Geschichte auf.

Zusätzlich zu dieser schönen Charakterentwicklung gibt es auch einen tieferen Einblick in die Kultur von Suramar. Bisher kannten wir die Stadt der Nachtgeborenen nur unter der Kontrolle der Brennenden Legion, doch in dieser Story sehen wir Suramar in seiner wiederhergestellten Pracht mit Gedichtwettbewerben und vielem mehr. Und während die Geschichte größtenteils einen entspannenden, nachsichtigen Ton annimmt, gibt es auch ein paar mögliche Andeutungen auf die zukünftigen Geschichten in Shadowlands. So erzählt Lor'themar ein wenig was über Kael'thas, der in Revendreth und Schloss Nathria eine wichtige Rolle spielen wird.
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Sousou - Mitglied
Und wie mal was für die Horde *verärgert bin*.
Ich könnte mir im moment ganz gut Anduin und Taelia vorstellen... so langsam braucht der Bengel ja ne Frau. Oder vielleicht doch eher Vanessa? *hihi* Da wüsste man, wer die Hosen an hat.
Und nein, das sind nicht meine Lieblinge... weil da wären es Tyrande und Jaina :-)
Und Amber gibts ja leider nicht mehr.
Kyriae - Mitglied
Ich sehe eher eine Freundschaft zwischen Anduin und Taelia wie zwischen Varian und Jaina. Und warum braucht der Bengel langsam eine Frau?
Warst du mit 18 schon verheiratet?
Abgesehen davon, dass in der Storyline im Tiagardesund es eher zwischen Taelia und Flynn (Finn) funkt, ist das Mädel auch nicht die Richtige für Anduin. Er braucht jemanden an seiner Seite, die weiß wer sie ist und ihn eher unterstützt. Taelia weiß es nicht und ist somit auch keine wirkliche Stütze wenn der Bengel mal wieder an sich selbst zweifelt.
Sousou - Mitglied
Taelia sieht Finn als Freund, mehr auch nicht. Dass Finn anders über sie denkt, kommt halt öfter vor.
Wie alt Anduin genau ist, wissen vielleicht die Lore-Spezialisten. Aber er könnt auch schon 20+ sein und nicht erst genau 18. Dann ist Taelia jetzt auch in Sturmwind und nicht mehr auf Kul Tiras. Sie könnte aber genau das selbe alter wie Anduin haben. Finn dagegen kommt mir reichlich älter vor. Der hat ja schon ne Piratenvergangenheit hinter sich.
Beere - Mitglied
Diese Story ist unglaublich Interessant, endlich erfährt man so ein kleinwenig was über Lorthe und Silbermond, deren Zustand...und auch wie Thalysra so ist. Es ist wirklich sehr schön gemacht muss ich schon sagen, ich musste lachen und war fast am weinen und am ende kam 'och wie süß'. Danke fürs Posten ! Sonst hätte ich es nicht gelesen.
1
Faen - Mitglied
Die Tiefer gehende Botschaft und Entwicklung der Charakter dahinter war richtig.. und Wichtig find ich.

Nicht alles wird immer nur mit Krieg und Blut geregelt werden können. Vor allem nicht wenn Wunden heilen sollen.
lkionus - Mitglied
Meh
ich war noch nie ein lor'themar fan. Ich hätte Thalysra/Liadrin besser gefunden.
Kronara - Mitglied
Die Story baut sich aber schon lange auf. Und "Thalysra/Liadrin" echt? Du glaubst echt dass ein US Unternehmen, welches sein Produkt auch in China groß vertreibt, so etwas einbauen würde?
lkionus - Mitglied
@Kronara ich versuche das nicht aus einer politischen sicht zu sehen sondern darauf zu gucken, welche Charaktere ich mag, welche ich denke passen gut zu sammen und welche ich denke könnten eine schöne Geschichte ergeben. 
Wie schon gesagt bin ich einfach kein fan von Lor'themar, mag aber sowohl Thalyssra alsauch Liadrin sehr gerne und hätte die Geschichte wie sie sich während der Rebellion näher kommen und verlieben ganz schön gefunden. Wäre das ein Klischee gewesen? Ja, aber es hätte trotzdem eine schöne Geschichte ergeben können.
 
Kyriae - Mitglied
@Kronara - Abgesehen davon, dass Blizzard bereits einige homosexuelle Chars in ihren Spielen hat und es auch in WoW evtl bald soweit ist (nein, nicht Anduin und Wrathion). Was hat China damit zu tun? 

@Ikionus - Ich mag Thalyssra nicht wirklich, aber ich hätte Lorte gern mit Liandrin gesehen. Aber nun gut. Sollen es nun Lorte und Thalyssra sein.
Muhkuh - Mitglied

Du glaubst echt dass ein US Unternehmen, welches sein Produkt auch in China groß vertreibt, so etwas einbauen würde


Cheers love, the cavallary is here!
Muhkuh - Mitglied
Cheers love, the cavallary is here!

Oh und natürlich, wie konnte ich es vergessen, auch: "We are all soldiers now"