3. Januar 2020 - 11:24 Uhr

Neues In-Game-Cinematic: Die letzte Chance!

Am kommenden Mittwoch wird aller Wahrscheinlichkeit nach die Questreihe rund um Torghast beendet und die Story erreicht ihr erstes Finale. Da es einen Bug bei der Questreihe gibt und einige Spieler diese bereits abschließen konnten, war es den Dataminern möglich ein weiteres In-Game-Cinematic aus den Spieldateien zu ziehen. Somit gibt es nun gleich 2 Cinematics, die zwar bekannt sind, bisher im Spiel aber noch nicht zu sehen waren. Denn direkt zum Release der Erweiterung wurde schließlich auch "Keine Lügen mehr" veröffentlicht. 

In diesem sehen wir ein Gespräch zwischen Sylvanas und Anduin, in dem die Bansheekönigin endlich ihre wahren Absichten mit dem König teilt. Durch die bisherige Story wissen wir nun, dass Anduin als eine Art Waffe für den Kerkermeister dienen soll und Sylvanas ihn dazu bringen will, zu dieser zu werden. Im neuen Cinematic will Zovaal nicht mehr warten und gibt seiner Verbündeten den Auftrag Anduin entweder freiwillig oder zwangsweise auf ihre Seite zu ziehen. Um das zu erreichen, erhält sie eine neue Runenklinge als Waffe. 
 


Übersetzter Dialog aus dem Video

Sylvanas: Graf Denathrius wurde gefangen genommen. Wie ist unser Plan, um ihn zu befreien?
Kerkermeister: Jede Seele hat ihren Zweck. Denathrius hat seinen erfüllt.
Kerkermeister: Wir müssen unsere nächste Waffe schmieden.
Sylvanas: Er ist nicht bereit.
Kerkermeister: Dann ist eine direktere Vorgehensweise erforderlich. Wir sind nicht so weit gekommen, damit Ihr nun ins Stocken geratet. Ihr wisst, was zu tun ist.

Anduin: Ah ... da ist sie wieder. Wisst ihr, diese endlosen Vorträge von euch ...
Sylvanas: ... haben euch nicht überzeugt. Doch die Gespräche sind nun vorbei. Auf die eine oder andere Weise werden wir euch überzeugen.
Sylvanas: Also werde ich es euch ein letztes Mal anbieten. Schließt euch unserer Sache an oder wir werden euch dazu zwingen.
Anduin: Was für eine Wahl ist das? Warum gebt ihr mit überhaupt ...
Anduin: ... Es ist die Wahl, die ihr nie hattet. Trotz all eurer großartigen Pläne verfolgt euch immer noch ein Stück eurer Sterblichkeit. Als ob die Bansheekönigin die Waldläufergenerälin nicht vollständig in den Schatten gestellt hätte.
Sylvanas: Tut das nicht.
Anduin: Jetzt verstehe ich, warum ihr mich hierher gebracht hast. Warum ihr euch so bemüht, mich zu überzeugen. Denn wenn ihr mich dazu bringt, die Hoffnung loszulassen, könnt ihr es endlich auch.
Sylvanas: Genug!

Sylvanas: Willigt ein! Ihr macht es euch nur schwerer!
Anduin: Nicht schwerer für mich ... jetzt gerade, ihr, mit all der Macht ... wie würdet ihr sie benutzen?
Sylvanas: Ich bin nicht so weit gekommen, um ins Stocken zu geraten.
Anduin: Warum zögern ihr dann?
Anduin: Trefft eure Wahl, Sylvanas Windläufer.


Hoffnung für Sylvanas?

Das Cinemaitc endet mit einer Pattsituation zwischen Anduin und Sylvanas in einer Pose, die an Arthas mit Frostgram erinnert. Was denkt ihr? Wird Sylvanas den Plan des Kerkermeisters weiter verfolgen oder einen Rückzieher machen? Was passiert nachdem die Kamera schwarz wird? Es sieht ein wenig so aus, als würde Zovaal versuchen, Anduin auf einen ähnlichen Weg wie Arthas zu bringen. Dieses Mal allerdings nicht mit Hilfe eines Schreckenslords, sondern Sylavanas. Allerdings sehen wir Risse in Sylvanas unfehlbarem Vertrauen, da sie nun doch zögert, den Befehlen des Kerkermeisters zu folgen.
 



Werfen wir noch einen genaueren Blick auf die Runenwaffe, die Sylvanas von Zovaal bekommen hat. Diese sieht der Waffe Shalamayne von Varian Wrynn ziemlich ähnlich. Wir gehen nicht davon aus, dass es sich dabei um ein Zufall handelt. Bisher spielte das Schwert keine große Rolle, wird es aber in naher Zukunft sicherlich noch. Apropos Schwert, denkt ihr, dass Sylvanas weiß, dass der Kerkermeister Frostgram hat schmieden lassen? Dass der Kerkermeister Arthas zu dem hat werden lassen, wodurch Sylvanas getötet wurde? 

Durch das Cinematic "Keine Lügen mehr" wissen wir, dass Sylvanas all das macht, weil sie sauer auf den Kosmos ist. Da es keine freien Entscheidungen gibt, sondern alles von irgendwem gelenkt wird. Deshalb will sie die uns bekannte Ordnung des Universums zusammen mit Zovaal zerstören. Doch im Endeffekt war es Zovaal der Arthas gelenkt hat und somit auch das Schicksal von Sylvanas ...

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Scowh - Mitglied
Im Grunde genommen ist es doch folgender Maßen . . .
egal wie man es dreht und wendet man kann es nicht jedem Recht machen was die Story angeht. Und bei jedem "fragwürdigen" Moment den Spielern die Entscheidung geben ?
Das ist nen Aufwand der ist utopisch hoch ist und so nicht im geringsten möglich und vertretbar ist.
Es muss halt eine Klare Linie in der Story vorhanden sein und die ist schon vorhanden und mehr oder minder beschlossen genau so w ie die folgenden Addons nach Shadowlands :)
kaito - Mitglied
"Und bei jedem "fragwürdigen" Moment den Spielern die Entscheidung geben ?
Das ist nen Aufwand der ist utopisch hoch ist und so nicht im geringsten möglich und vertretbar ist."

Ich hoffe du meinst damit nur WoW.
AUTdany - Mitglied
We are all nothing

Ich glaube das viel mehr hinter all dem steckt, als das was für uns offensichtlich ist. Vergesst nicht das Sylvanas nicht einfach so manipuliert werden kann, sie ist einer der besten Strategen in WoW und ich denke sehr wohl das sie ganz genau weiß was sie da macht.

Denkt nur daran, nachdem Arthas gefallen ist, sah sie ihre Aufgabe als erfüllt und hatte keinen Antrieb mehr und stütze sich von der Eiskrone hinunter und starb auf Saronitspitzen. Keiner weiß was sie gesehen hat als sie kurz tot war bevor die Valkyren sie weiderbelebten. Danach hatte sie wieder einen Ziel und wir wissen wer Frostgram erschaffen hat und jetzt Anduin sein Schwert neu gestaltet hat. Der Kerkermeister wird Anduin brauchen, weil er das Licht besiegen will und so wird Anduin seine Waffe gegen das Licht. Und Sylvanas braucht Anduin genauso um den Kerkermeister zu besiegen darum versucht sie ja ihn zu übereden, sie kann das nicht offen sagen weil der Kerkermeister zuhört.  Sie sagt es ja immer wieder, "sie ist nicht so weit gekommen um jetzt zu scheitern" Sie will ja das System zerbrechen in dem alle Gefangen sind, nach dem Tot.  Arthas kommt in den Schlund und Kel Thuzad ist in Maldraxxus... Das alles ist komplexxer als es scheint, so glaube ich.

Teldrasil ist natürlich nicht zu verzeihen und ich bin gespannt wie sich das erklären lässt, aber ich hab lieber einen gut geschriebene Story als den X-ten Gegner der nur alles Auslöschen will. Ich glaube auch nicht das Sylvanas je dafür gefeiert wird, dazu hat sie zuviel Schaden angerichtet.

Bin gespannt :)
1
Scowh - Mitglied
Hab solangsam echt Angst das Sie mit Sylvanas den Weg gehen das sie dann doch plötzlich auf "Die Gute" seite wechselt :(
1
Nova - Mitglied
Wie gut kann die Seite einer Massenmörderin schon werden? Ich denke so ganz gut im Sinne der Wiedereingliederung in das WoW Universum als ab und zu Waffe wie Illidan.. dürfte schwierig werden. 
LikeADwarf - Mitglied
@Nova:
... welche "wichtige" Figur in einem Spiel das "World of Warcraft" (Die Welt der Kriegskunst) heißt, ist bitte kein Massenmörder bzw. hat eine weiße Weste? Selbst unser Strahlemann Aduin hat blutbefleckten Stahl.
Die Nachtelfen-Sache hat wirklich vielen Spielern das Herz gebrochen, oder?
Nova - Mitglied
@LikeADwarf:
 Die Nachtelfen-Sache hat wirklich vielen Spielern das Herz gebrochen, oder?
Ach je..lies bitte was ich geschrieben habe, nein, davon bin ich weit entfernt und darum geht es nicht. Ich glaube aber nicht, schauen wir auf andere Charakter im WoW Universum, dass sie von Blizzard plötzlich als absolut gute und den gemeinen Spieler unterstützende Figur entwickelt wird. Figuren wie arthas, Garrosh haben es auch nicht so weit gebracht. Bitte hört auf in jedem Gedanken oder Kritik, einen weinenden Spieler hinter dem Bildschirm zu sehen, der Sylvanas umhauen will. 
Nichtsdesto sind bei Blizzard massenmord und weisse weste immer noch 2 paar Schuhe gewesen. Zu Recht. 
LikeADwarf - Mitglied
@Nova:
Hab ich, was ändert sich jetzt? Kann es sein, dass eventuell du meinen Text etwas zu sehr als Angriff siehst? Wenn ja, tut mir das Leid, wollte ich wirklich nicht.

Massenmord und weiße Weste waren bei Blizzard noch nie zwei paar Schuhe... Zumindest nicht im Warcraft Universum, bei aller Liebe. 
Guono - Mitglied
Nein, jeder durch Teufelsmagie stirbt, kommt nicht in die Schattenlande
Ernie - Mitglied
Ich finde es interessant, dass Sylvanas von vielen an den Pranger gestellt wird und Darth Vader irgendwie ein Liebling der Fans zu sein scheint. 
Sind WoW Fans so anders als Star Wars Fans oder ist es die "neue" Generation?
1
Kaeles - Mitglied
Hast vollkommen recht damit, ich kann es auch nicht nachvollziehen. Vielleicht liegt es am Unterschied Spiel und Film oder einfach daran, dass Darth Vader cooler ist B-) 
1
GnomThron - Mitglied
Ich fand Sylvanas vor dem ganzen Masterplan einfach viel interessanter. Ihr ganzer Charakter wirkt seit Anfang BfA so hingeworfen wie ein 08/15 Bösewicht. Dabei hatte ich in Legion noch Hoffnung das sie sich zu einer Anführerin entwickelt die nicht jeden Opfert um etwas zu erreichen.
Der Jailor ist aber noch viel schlimmer in meinen Augen da er die Verkörperung von "Ihr dachtet sie sei der Böse aber Tada!... Er ist es" ist.

Aber auch hier ist es einfach nur wieder Geschmackssache.
LikeADwarf - Mitglied
Ist doch das Selbe mit Jaina oder Tyrande..

Mir gefällt Sylvanas sehr nachvollziehbare Entwicklung. Man kann den Charakter und seine Handlungen verstehen. Nehmen wir doch mal Jaina, die standig 180 Grad wenden macht, nur um am Ende wieder ganz am Anfang zu stehen. Sylvanas auf Seiten der Horde und Anduin auf Seiten der Allianz, haben in den letzten Erweiterungen den interessantesten Werdegang. Ich mag es, wie ihre Geschichten so zusammenlaufen. 

Ich meine, seht euch Tyrande an. So eine peinliche Rachestory die dann am Ende nicht einmal die eigentlich angekündigte Konsequenz haben wird... Aber hey, dass ist okay! 
2
GnomThron - Mitglied
@LikeADwarf
Niemand hier hat gesagt das die Geschichte von Tyrande okey ist. cO Das Thema war Sylvanas und Darth Vader und nicht der wirklich seltsam dargestellte Racheakt von Tyrande.
jelzone - Mitglied
Hm vielleicht liegt es daran das es zwei völlig unterschiedliche Geschichten und völlig unterschiedliche Charaktere
Naphalin - Mitglied
@LikeADwarf:
Ich fand die Geschichte von Jaina in bfa und auch davor sehr nachvollziehbar und glaubwürdig. 

Ihre 180-Grad-Wenden basierten im Wesentlichen auf großen Enttäuschungen, weil sie zu sehr vertraut hat. Hinzu hat der Tod ihres Vaters und dessen Umstände sehr an ihr gearbeitet. Was schließlich in einer Depression gipfelte. In BfA ist Jaina meiner Meinung nach endlich erwachsen geworden und hat die Konsequenzen ihres Handelns tragen müssen. Und am Ende gab es quasi für sie Erlösung weil sie Frieden mit ihren Entscheidungen getroffen hat und nun weiß wer sie ist. Ich denke daher, dass diese Wenden zukünftig ausbleiben.

Bezüglich Tyrande hat man versucht sie interessanter zu machen. Davor war sie ja eher eindimensional. die Umsetzung enttäuscht bisher leider.

und Silvanas ist und bleibt sehr vielschichtig und ist eben nicht einfach böse oder gut, sondern hat Motive und Wünsche und Zweifel. Aktuell der Charakter der am authentischten ist.
2
TWolfeye - Mitglied
Naja das Beispiel ist auch evtl etwas ungünstig. Ich glaube die immense Desymphatie für Sylvanas kommt halt eben durch das direkte darstellen/hinweisen eines Massenmordes inklusive Familien, Kindern, Zivilisten etc.

Darth Vader ist halt eine Kultfigur und war aufgrund der Teile 4-6 immens beliebt.

Aber SPOILER :D

Damals im Kino in Teil 3 wurde es ebenfalls sehr still und man hörte flüsternde Beleidigungen, als er die Kinder im Jeditempel tötete.

Also wie gesagt, ist schon ein etwas ungünstiges Beispiel.
1
Kyriae - Mitglied
Ich kann Darth Vader genauso wenig leiden wie Sylvanas, wobei ich die Entwicklung von Sylvanas von der Waldläufergeneralin zur Massenmörderin und Marionette des Jailors noch nachvollziehen kann. 
Bei Anakin Skywalker habe ich diese Entwicklung ehrlich gesagt nie ganz verstanden. Oder es lag daran, dass ich die Teile 1-3 einfach scheiße fand, ich bin halt ein Kind der Teile 4-6 (die kamen raus als ich jung war)

Wie gesagt, bei Sylvanas kann ich die Ängste, die sie hat, verstehen. Bei Anakin nicht, da es bei ihm nie wirklich Gründe dafür gab.

Was ich aber auch interessant finde, im Zusammenhang mit dem Pranger, den du erwähnst:
Lustig ist, dass die Sylvanas-Fanbois/-girlies es in Ordnung finden, dass sie für das "höhere Ziel" (wo sie meiner Meinung nach sowieso völlig daneben liegt) Leben opfert und zwar mehr als nur eines und Ara'lon und/oder die Winterkönigin als die Böse(n) dargestellt werden, weil sie für den Ardenwald Ursoc geopfert haben. 

Was Jaina betrifft. Ich kann die Dame genauso gut leiden wie ich Sylvanas leiden kann. Interessant als Charakter aber einfach nervtötend.
Ich konnte anfangs ihr ewiges "Ohhhh, Arthaaaaaaaaas"-Geheule nicht ausstehen, dann ihren Massenmord in Dalaran, da hätte ich sie am liebsten über die Mauer in den Abgrund geworfen und sie hat damit ja auch Varian ziemlich gegen das Schienbein getreten. Und dann diese Klischee-Story in BfA. Boah. Und jetzt hab ich sie wieder an den Backen...

Und Tyrande... Tyrande war mal cool. Jetzt nervt sie nur noch. Shandris for Kaldorai-Leader!

Zufrieden wäre ich, wenn sich Tyrande für Sylvanas opfert, nachdem sie (ein)sieht, dass nur Sylvanas Anduin retten kann und wir Anduin brauchen um den Jailor und die anderen kosmischen Mächte in Schach zu halten bis Madame Azeroth aus ihrem Schönheitsschlaf erwacht. Dann opfert sich Sylvanas für Anduin und die Seelen der beiden übernehmen dann den Job vom Jailor und Arbiter. Man kann sich dann noch mal streiten wer für welchen Job besser geeignet ist.
Melinalike - Mitglied
Es sind nur fiktive Figuren in einem PC Spiel, wie kann man sich denn so emotional reinsteigern? Vor 20 Jahren hätte man solche Verhaltensweise skeptisch gesehen. Genießt doch einfach die Geschichte.
Bree - Mitglied
Verfolgst du einen guten Film mit Emotionen und überlegst was als nächstes passieren könnte?

Ich denke ja.

Erkennst du gewisse Ähnlichkeiten?
6
Scowh - Mitglied
Naja gibt auch genügend  Leute die sich in Bücher sehr emotional reinsteigern oder in Serien jeglicher Art . .. ist im Grunde genommen genau das gleiche :)
Sekorhex - Mitglied
Auch wenn Sylvanas uns jetzt helfen würde und ein rückzieher mit der ganzen sache macht, will ich trotzdem ihrem kopf rollen sehen als hordler. Sie hat genug scheiße gemacht mit der horde und allianz da wird nix verziehen. Falls Blizzard dann den dickmove durchzieht eine Story zu schreiben wo sylvanas vergeben wird von beiden seiten dann hat die story ihre glaubwürdigkeit für mich verloren.
5
kionus - Mitglied
Aber hat nicht jede Seele das Recht auf die Chance der Wiedegutmachung verdient, sofern sie es aufrichtig wünscht?
1
Sekorhex - Mitglied
@kionus:
Ich sagen nur der Weltenbaum Teldrassil und die Hordler die gelitten haben dank Sylvanas im Krieg. Da ist nix mehr gutzumachen.
Winchester Legende
Wie ist das eigentlich eine Untote zu töten? landet sie dann in den Schattenlanden selbst wenn sie dort bereits ist? Denn genauso wie wir ist sie ja nicht gestorben um dort zu sein. und laut Nathanos scheint sein tot ihn ja auch in die Schattenlande gebracht zu haben auch wenn er wohl noch irgendwo im Schlund steckt.
Kaeles - Mitglied
Ich hoffe aber auch, dass es ähnlich bei Tyrande wird. Nicht weil sie irgendwas wie Sylvanas getan hat sondern einfach nur weil es sich anders falsch anfühlt. 

Könnte es mir zB vorstellen, dass sie durch die Hand von Zovaal stirbt oä. 
khamul93 - Mitglied
@Sekorhex:
Daraus kann man sehen das du kein Freund der Ventyr bist :D
Denn die Ventyr wissen es besser. JEDE Seele, die willig ist zu Reuen, hat Absolution verdient!
1/4 der uns bekannten Schattenlande dreht sich um exakt diesen Aspekt
3
Sekorhex - Mitglied
@khamul93:
Hab Venthyr noch net gespielt. Bin im Ardenwald und da geht es um Gleichgewicht des Ardenwalds zu halten.
GnomThron - Mitglied
Ich stimme Sekorhex aber zu. Jeder hat eine zweite Chance verdient? Also ich würde jemanden nicht verzeihen der meine Familie auf dem Gewissen hat egal wie sehr er sich mit dem Gedanken quält. Sylvanas hat bewusst einen Krieg für ihre eigenen Taten ausbrechen lassen wodurch mehr Leid entstanden ist und das hauptsächlich bei Unschuldigen.

Aber vielleicht wird sie ja auch in Pandaria vor Gericht landen und zu 2 Jahren Haft verurteilt weil Blizzard sagt das sie betrunken war oder so...

Ich möchte ein Ende von Sylvanas sehen so wie das von Gul'dan zum Beispiel. Er wurde verstoßen und hatte seine Gründe sich der Legion anzuschließen und er hat genau so bewusst gehandelt und getötet wie Sylvanas. Dennoch heult kaum einer Gul'dan hinterher.
GnomThron - Mitglied
@kionus: Eine Erklärung wäre nett. Habe Star Wars nie ganz geguckt. xD
Kyriae - Mitglied
Ich hoffe, dass sie stirbt. Ja, vielleicht sieht sie ein, dass sie doch nur eine Marionette ist (seien wir einmal ehrlich, sie redet die ganze Zeit von Partnerschaft mit dem Jailor und dass sie niemandem dient. Er scheint das ein wenig anders zu sehen. Weil wären sie ebenbürdig würde er ihr noch etwas Zeit lassen. Auch wenn Zeit kein Konstrukt des Todes ist ;) ).
Vielleicht hilft sie Anduin auf die eine oder andere Weise, vielleicht schafft er es ihr ins "Licht" (Erlösung) zu helfen, wonach sie sich ja eigentlich sehnt. 

Ich denke aber nicht, dass sie Absolution bekommt für die Taten, die sie begangen hat. Vielleicht werden wir (der Held von Azeroth) und Anduin die einzigen sein, die von ihrem Heldenmut (sich zu ändern, das wieder gut zu machen was sie angestellt hat) wissen. Vielleicht noch Tyrande, weil sie dazu kommt. 

Vielleicht ist aber auch genau das der Plan vom Jailor. Dass sie wankt, dass sie sich mit Anduin zusammen tut und die beiden dann denken, dass sie gegen ihn vorgehen und in Wirklichkeit helfen sie ihm ohne das sie es wissen.
1
Kyriae - Mitglied
@Kaeles:
Warum genau fühlt sich das falsch an, wenn Tyrande gerettet wird und Sylvanas nicht? Wenn der Unterschied schon der ist, den du selber nennst. 
Bee - Mitglied
Also ich als Hordler habe mich mal ganzu bewusst entschieden Sylvanas zu folgen. Und Blizzard hat mal versprochen das diese Wahl Auswirkungen hat. Hatte sie aber nicht. Stattdessen darf ich nun losziehen und Baine retten. Der Baine der konsequent was von Ehre faselt, aber die Horde jetzt zum wievielten mal verraten hat ?
Dazu dann noch die Prachtmeer, die ich lieber in Torghast verfaulen lassen würde. Ich hab das Massaker von Dalaran noch nicht vergessen. Und als I-Tüpfelchen dann auch noch garantiert irgendwann das königliche Milchbrötchen, den Menschenkönig. Ja total super -.-. Der König der Menschen die mit ihrer Behandlung der Orcs seinerzeit mal dafür gesorgt haben, das es überhaupt eine Horde gibt.
Achne halt wird ja noch schlimmer, als Fae darf ich auch noch losziehen und die Nachtelfische-Psychotrulla versuchen zu retten. UNd den ganzen Krempel MUSS ich machen, weil Blizzard einem das aufzwingt und es sonst nicht mit der Story weitergeht. Würde mich nicht stören, ich würde lieber auf diese Story verzichten aber leider is ja auch die Char-Progression daran gekoppelt. 

Als überzeugter Hordler hat man keine Chance sich dem zu entziehen, es ist nurnoch frustrierend. Dazu hat Blizz es geschafft das die neuen "Anführer"  der Horde noch blasser, langweiliger und unwichtiger sind, als die Anführer der Allianz. Dazu dieser "Rat"...auf eine zweite Allianz habe ich persönlich 0,0 Bock. 
Das kann Blizzard auch kaum noch retten. Wenn ich wählen dürfte, würde ich sofort und ohne zögern eine aufspaltung der Horde in "Sylvanas-Horde" und "die andere horde" unterschreiben. Weil ich kann verstehen das manche keine Problem damit haben was Blizz mit der horde veranstaltet hat, ich aber schon.


Aber gut wer weiss was Blizz in 10.0 für gruselige Lore Ideen auf Lager hat. Wenn ich mir anschaue was sie schon mit Arthas und der Geissel angestellt haben....erst wars die Legion welche für die Geissel verantwortlich war, dann wars die Top-Geschichte um Arthi und seinen Gaul und jetzt wars der "Jailer"...
Vermutlich werden wir in 11.0 erleben das Orcs und Taurne und Trolle auch nur Menschen sind und wir werden alle eine total glückliche Allianz *würg*

 
GnomThron - Mitglied
@Bee
Du empfindest die ganze Wandlung der Horde vielleicht als schlecht und hoffst das die "Queen" mit den sauren Milchtüten mehr Fokus verdient aber genau da bin ich anderer Meinung.

Seid BfA zocke ich gerne beide Fraktionen und das gleicher Maßen. Die Horde macht sogar in meinen Augen mehr Verbesserungen durch als die Allianz.
Die Horde versucht nun ihr Schicksal nicht mehr auf der Vergangenheit und einer einzigen Person aufzubauen sondern sie gehen es gemeinsam an was bei der allianz im Moment scheitert. Genn und Tyrande machen gerne immer wieder was sie wollen und an anderen Stellen braut sich gerade auch was zusammen wenn man den ganzen Gesprächen lauscht.

Ich hoffe einfach das Sylvanas, Tyrande und wer nicht noch alles Unruhe stiftet in den Fraktionen einfach abgeschafft werden damit der Fokus auf gemeinsame Gegner liegt da dieses ganze "in der Fraktion selbst steckt das Böse" wirkt für mich ausgelutscht und langweilig.

Und nein das bedeutet nicht das Horde und Allianz sich vereinen...  Die Fraktionen werden immer unterschiedliche Ansichten und Vorgehensweisen haben aber das bedeutet nicht das sie immer Krieg führen müssen. Im echten Leben führen NORMALE Menschen ja auch kein Krieg weil der eine vielleicht Christ, Jude, Moslem ect. ist.
Barator - Mitglied
@GnomThron:
Die Seelen müssen in Revendreth für ihre Taten gut leiden und zwar für Jahrhunderte
Kaeles - Mitglied
@Kyriae:
Manche Sachen sind einfach schwer zu erklären. Für mich fühlt es sich falsch an, wenn jemand jegliches rationales Denken aufgibt um blind seinen Rachegelüsten freien Lauf zu lassen. Sowas nennt man Blutrache und endet niemals in etwas Gutem. 
Deswegen würde in meinen Augen eine Erlösung für beide Damen, die sie überleben, falsch erscheinen. 
1
Kyriae - Mitglied
@Bee:
Der König der Menschen die mit ihrer Behandlung der Orcs seinerzeit mal dafür gesorgt haben, das es überhaupt eine Horde gibt.


Oh man, da kennt einer die Geschichte aber nicht oder biegt sie sich so zurecht, dass sie in sein/ihr Weltbild passt.

Die Horde gibt es, weil ein gewisser Guldan sich mit der Legion zusammengetan und die Orcs vereinigt und durch Lügen und Fakenews sie zunächst gegen die Draenei hat zu Felde ziehen lassen. Wo es den ersten von der Horde durchgeführte Völkermord gab.
Danach haben sie mit der Hilfe von Mediev Azeroth bzw Sturmwind überrannt (zweiter durch die Orcs durchgeführte Völkermord)
Haben sich mit der Allianz von Lordearon geprügelt und verloren und kamen - wie bei großen Armeen so üblich auch in der realen Welt - in Lager.

Was natürlich vieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeel schlimmer ist als Massenmord, so ein Lager. Natürlich, wir wissen es.

Dann Befreiung aus den Lagern, rüber nach Kalimdor. Kennenlernen der Orcs und Trolle, der Tauren und der Nachtelfen, mit denen sie dann zusammen kämpften.
Danach ist die neue Horde dann in die Länder der Nachtelfen eingebrochen (was jeder Hordespieler in Ordnung findet, weil jeder Hordespieler seinen Garten und sein Haus für JEDEN öffnet und keine Probleme damit hat, dass dort Eigentum entwendet wird).
Vertrag mit den Nachtelfen, wieviel Holz etc abgebaut werden darf OHNE dass der Wald kaputt geht.

Vertrag gebrochen durch Garrosh, neuer - von den Orcs geleiteter - Massenmord an Theramore
Vernichtung des Tals in Pandaria durch Garrosh und seiner wahren Horde.

Nächster Völkermord durch die Horde, diesmal mit der verwesenden Elfe als Chef, an Teldrassils Bevölkerung.

Alles nicht so schlimm, aber das Lager... das LAGER ist das einzig WAHRE Verbrechen in WoW... stimmt. hast Recht.
lkionus - Mitglied
@Kyriae: praktischer weise hast du auch den Massenmord an den Orcs nach dem 3. Krieg duch die Menschen von Kul'Tiras ausgelassen... aber egal, darum geht es nicht.

Ich glaube es geht mehr darum, dass wenn die Allianz nach dem 2. Krieg irgendeine andere Methode gefunden hätte als alle Orcs für immer einzusperren, es keine notwendigkeit gegeben hätte die Horde neu zu gründen. Hätte man ihnen einfach ein stück Land gegeben und gesagt "hier dürft ihr Leben, das land gehört euch, bewirtschaftet es wie ihr es für richtig haltet, dafür greift ihr uns nicht mehr an und wir passen nur auf, dass ihr nicht annfangt massen von Waffen herzustellen aber lassen euch ansonsten in ruhe" dann hätte Orgrim nie die Horde neu gründen müssen um sein Volk zu befreien.

Wer weiß...
da fällt mir mal wieder ein wie gerne ich einfach eine Comic/Buch/Kurzgeschichten reihe hätte wie Marvels "What If" einfach um solche alternativen möglichkeiten mal zu erkunden.
 
Kaeles - Mitglied
Sylvanas steckt die klinge in den Boden, Thorgast erbebt und einer der Wächter, die uns in Thorgast verfolgen wenn wir zu oft gestorben sind, erhebt sich, tritt auf einen Balkon und die gesamte Armee den Kerkermeisters heult auf bei seinem Anblick...... XD 
kionus - Mitglied
Sieht so aus als wäre Shalamayne jetzt eine Mourneblade wie Frostmourne und Shadowmourne... Shalamourne
Bleakly - Mitglied
es gab in der vergangenheit doch einige parallelen zwischen anduin und arthas. das lordaeron cinematic, das cinematic mit sauerfang als anduin diesen turm hoch ging etc.
wer weiß was noch aus ihm wird.
und sylvanas... ich hoffe immernoch das ich sie erledigen kann, verdient hat sie es.

im endeffekt ist sie nur eine dienerin, auch wenn sie denkt sie wäre gleichgestellt.
azshara durfte auch durch die welt laufen und sich als königin betiteln lassen, weil sie noch gebraucht wurde. das hat den guten nzoth aber nicht davon abgehalten sie in ketten zu legen und foltern zu lassen.
am beispiel denathrius sieht man übrigens auch ganz gut, was zovaal mit seinen verbündeten macht die er nicht mehr benötigt.
und ja, ich schätze sylvanas weiß das zovaal für ihr schicksal verantwortlich ist
 
1
Snokeseye - Mitglied
Am Ende werden die beide ja noch ein Paar so wie die sich anschauen xD
thorrus - Mitglied
Die sind wahrscheinlich in noch nicht von uns entdeckten Bereichen der Schattenlande. Es wurde ja schon mehrfach angedeutet, dass es mehr als nur die 4 Bereiche der Schattenlande gibt.
Dargend - Mitglied
Blizzard hat auch gesagt das sie nicht alle Charaktere zurück holen werden.

Aber  vol jin wird noch kommen es ist ja erst der Anfang kommen ja noch weitere patches
Blades Legende
btzgl. Vol'jin verweise ich auf die Ardenwald Kampagne... Bei anderen.... ev. sind die ja auch in bastion gelandet... dann wissen die ev. nciht mal mehr wer sie sind. Auch sehen sie ja komplett anders aus, dass wir Tote wiedererkennen ist eh ein absichtlicher Storyfehler damit wir sie weider erkennen.
1
kionus - Mitglied
Wrynn und Tirion sind vermutlich nirgendwo gelandet. Die Legion hat die unangenehme Angewohnheit die Seelen der von ihr getöteten als Treibstoff zu verwenden. Glaube nicht, dass die danach noch in die Schattenlande kommen. Tirion wurde vieleicht noch vom licht gerettet aber Varian...
1
Kelvo - Mitglied
@kionus:
ist nach seinen Ableben im Nexus gelandet wie es dieses epische Filmchen gibt wo er sich mit Ragi der alten Keule prügel :D

Also die Legion is ja böse aber das gehteinfach zu weit!
Kyriae - Mitglied
@kionus:
Bei Varian denke ich, dass er in Shalamayne ist, was jetzt ziemlich interessant werden dürfte, wenn die Seele tatsächlich dort ist und das Schwert was Sylvanas jetzt hält tatsächlich Shalamayne ist.