16. Juni 2019 - 13:42 Uhr

Patch 8.2 - Handwerker müssen nun doch in den Raid

Wer sich bereits unseren Handwersguide zu Patch 8.2 angeschaut hat, der wird auch den abyssischen Fokus kennengelernt haben. Dabei handelt es sich um eine Art von Handwerksbank, die benötigt wird, um hochstufige Ausrüstung herzustellen. Bisher war es in Battle for Azeroth so, dass für Gegenstände mit hohem Itemlevel besondere Materialien gesammelt werden mussten: HydrokernBlutzelleGezeitenkern und Atem von Bwonsamdi. Doch ein solches Material gibt es in Patch 8.2 nicht. Stattdessen muss der abyssische Fokus über eine Quest in Nazjatar aufgebaut und aufgewertet werden. Es gibt drei verschiedene Versionen für die drei Itemlevel-Abstufungen 410, 425 und 440. 

Lange Zeit war es auch dem Testserver so, dass für die Aufwertungsquests Abyssische Splitter gesammelt werden mussten. Diese können bei einem Händler für 5 Prismatische Manaperlen gekauft oder von Elite-Gegnern fallen gelassen werden. Bedeutet also, dass man, anders als bisher, keinen Raid oder Dungeon besuchen muss, um seine Ausrüstung herzustellen. Dafür ist die Gegenstandsstufe der Items jedoch 5 Level geringer als die Gegenstandsstufe aus dem neuen Raid. 

Nun gab es aber eine Änderung auf den Testservern. Nur die erste Version vom abyssischen Fokus kann mit den Abyssischen Splittern aufgebaut werden. Danach gibt es zwei Quests, die einen in den Raid schicken, um dort erst 20 Ewige Ornamente  und danach 200 Ewige Ornamente  zu sammeln. Die Gegenstandsstufen der Ausrüstung wurde allerdings nicht geändert. 

  

So wird der abyssische Fokus aufgebaut

In Nazjatar findet ihr bei den Koordinaten 38/37 den Kaputten Energiekern, der die Quest Uralte Technologie startet. Ihr bringt ihn in das Lager der Ankoaner / Entfesselten zu einem Handwerker, der einem dann sagt, dass wir mit diesem Artefakt unserer hergestellten Gegenstände ermächtigen können. Doch erst muss der Energiekern repariert werden und dazu werden Abyssische Splitter benötigt. Insgesamt 15 Stück und diese werden von Elite-Gegnern in Nazjatar gelassen oder man kann sie jeweils für 5 Prismatische Manaperlen beim Händler kaufen. 

Wenn das geschafft ist, wird der abyssische Fokus wiederhergestellt und die erste Version der neuen Ausrüstung kann hergestellt werden. Danach gibt es die Quest Der ewige Palast: Wir können ihn stärker machen. Für diese müssen 20 Ewige Ornamente von den Bossen im Raid gesammelt werden, um danach den ermächtigten abyssischen Fokus aufzubauen, wodurch Tier 2 der Ausrüstung erstellt werde kann. Wer die stärksten Gegenstände möchte, der muss nun die Quest Der ewige Palast: Grenzen austesten erledigen. Für diese müssen noch einmal 200 Ewige Ornamente gesammelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Kelturion - Mitglied
Ist halt insgesamt schade, welches Schattendasein die Berufe mittlerweile fristen, weil sie durch die restlichen Spielmechaniken irgendwie völlig obsolet geworden sind (vielleicht noch von VZ/Alchi abgesehen). Ich denke wenn man die Berufe wieder interessant machen will müsste man das komplette Berufesystem nochmals von Grund auf neu denken, weil es einfach zum restlichen Spieldesign nicht mehr wirklich passt.

Bin daher echt mal gespannt wie lange Blizzard das Problem noch vor sich hin schiebt bevor sie sich da mal richtig dran trauen. Würde mich aber auch nicht wundern, wenn sie dann irgendwann wie bei Erste Hilfe zur Erkenntnis kämen, dass es auch gänzlich entfernt werden kann da für das "moderne WoW" überflüssig.
1
Nighthaven - Supporter
Hihihi...ich werd die "Designphilosophie" hinter den Craftingberufen Schneiderei (außer Taschen), Schmiedekunst und Lederverarbeitung nie kapieren.

Dass 95% der Leute eher, schneller und einfacher über M+ oder Worldquests an vergleichbares Gear kommen, haben sie wohl immer noch nicht kapiert :)

Witzig, wenn es nicht so traurig wäre...
3
Toranato - Mitglied
Meine Main trägt auch die 415er teil obwohl sie jede woche Ihren M+10 Key mindestens macht. Aber bis jetzt halt nichts besseres erhalten. Der Helm vom Ingi ist zwar mitlerweile ausgetauscht aber der Ring als Juwe wird immer noch getragen.
 
Kyriae - Mitglied
Naja, man kann damit die fehlenden Transmogg-Teile herstellen ;) Z.b aus dem Daz'alor-Raid sind mir die blöden Hosen für Kette nie gedroppt, obwohl ich ihn mit drei Chars durchgelaufen bin. Bis ich dann dahinter gestiegen bin, dass mein Hunter, der Lederer ist, diese Hose machen kann. Somit: Set voll ;)

Ansonsten sind für mich persönlich nur Alchi und VZ wichtig
Muhkuh - Mitglied
Die Leute SOLLEN halt auch eher, schneller und einfacher über M+ oder Worldquests an vergleichbares Gear kommen und nicht über zB. bloßen Goldeinsatz im AH und Handel, sei es über Itemkauf, was ja eh gar nicht mehr wirklich geht oder Mssenmaterialkauf. Diese Berufe sind dafür da, verbleibende Lücken zu füllen, nicht um sich, ohne groß die eigentlichen "Spielinhalte" spielen zu müssen, hochzuequippen, bloß weil man viel Gold hat, zB. weil man sich mit Marken eingedeckt hat. DAS ist die - aktuelle und schon länger vorherrschende - Designphilosophie hinter den Herstellberufen 
1
Muhkuh - Mitglied
Muss man übrigens nicht mögen oder gut finden aber es erfüllt seinen vorgesehenen Zweck, den man wiederum auch nicht gutheißen muss.
Serath - Mitglied
Damit sind diese Berufe halt sinnlos.

Regulierbare Quellen für spezielle Berufsmats kann es auch außerhalb von Instanzen geben. Innerhalb dieser, wo in der Regel ohnehin besseres Gear droppt, mangelt es dem Ganzen schon an der Sinnhaftigkeit. 
Toranato - Mitglied

Damit sind diese Berufe halt sinnlos.

Würde ich nicht sagen. Jeder Beruf hat ihrgend wo seine vor züge. Auch die 340er Rüstungen die es gerade noch her zu stellen gibt werden von vielen gekauft. Das gold wieder rum kann man dann für Flask usw ausgeben.
1
Nighthaven - Supporter
Ähhhhhhhhhhhhhhhhhhh...Muhkuh?

Normalerweise schätze ich Deine qualifizierten und häufigen Kommentare hier, aber kann es sein, dass Du Dich mit den vor mir genannten Berufen gar nicht beschäftigt hast oder mit den News zum Handwerk auf dieser Seite?

Seit GERAUMER Zeit sind all diese Items, von denen wir hier sprechen, BIND ON PICKUP, also Pustekuchen mit im AH kaufen und sich über Gold equippen. Das würde ich auch für schlecht befinden (siehe Diablo III zum Release). Und diese BOP-Items soll sich der Crafter für sich herstellen können.

Was ich hier eben kritisiere ist die Tatsache, dass das Ganze deswegen ad absurdum geführt wird, weil der Crafter diese Items längst nicht mehr benötigt (oder in sehr sehr sehr sehr unglücklichen Fällen bei extremer Inaktivität bzgl. Worldquests und sehr sehr viel Pech im Raid, wo er dann nur die ganzen Craftmats bekommt), wenn er erstmal die Raidmaterialien zusammen hat.

Dieses Problem hätte Blizzard angehen können. Und für Mogggear investiere ich zum aktuellen Zeitpunkt keine 20-40 Stunden, um die Mats zu farmen.

Klarer geworden, Muhkuh? :)
 
Sahif - Mitglied
Zumal man eben nur ausgewäglte Plätze herstellen kann und somit das Argument Transmogg auch nicht wirklich zieht. Das wäre anders, wenn man jedes Teil vom Set herstellen könnte aber bei einem Teil macht es keinen Sinn, das fehlt dann im Schnitt eher selten.
Toranato - Mitglied
also Pustekuchen mit im AH kaufen und sich über Gold equippen.
Also was die hohen Items angeht stimmt das nur die 340er bzw die mit 8.2 vorhandenen 370er items lassen sich ja über das AH verkaufen weil sie anlege gebunden sind. Von den herstellungs kosten würde ich die auch eher mit Pots usw auf eine stufe stellen. Klar sind diese items für Aktive charaktere nichts aber für nachzügler oder Twinks die schnell ihre GS steigern wollen ist das schon einiges wert. Sie sind ja seit WoD davon weg das Berufe für den Raid oder ähnliches verbesserungen bringen. Wie damals als Juwe 2 mal doppelt so große edelsteine zu Mop oder als Schmied 2 sockelplätze mehr.
Was ich hier eben kritisiere ist die Tatsache, dass das Ganze deswegen ad absurdum geführt wird, weil der Crafter diese Items längst nicht mehr benötigt (oder in sehr sehr sehr sehr unglücklichen Fällen bei extremer Inaktivität bzgl. Worldquests und sehr sehr viel Pech im Raid, wo er dann nur die ganzen Craftmats bekommt), wenn er erstmal die Raidmaterialien zusammen hat.

Wenn sie die Rüstungen nun also zu schnell zur verfügung stellen Währe das ein vorteil gegen über anderen spielern die eben den beruf nicht haben. Der vorteil würde sich zwar später legen aber in den ersten wochen währe er da.   Wenn man die Teile handelbar machen würde. Würde es dazu führen das andere Spieler sich eben einfach durch das kaufen ausrüsten können.

Im Vergleich Sind die Berufe im moment so das man mit den Rüstungs berufen eben über low gear gold macht während berufe wie Alchi ihr gold durch Flask usw machen können. So stellt Person A Rüstungen her verkauft die an person B der gerade einen Twink hoch zieht und schneller an rüstung kommt. Wiederrum verkauft Person C Flask an Person A der raiden oder inis gehen kann ohne selber dafür zu farmen. Keiner hat davon einen Direkten Raid vorteil.

Sie sollen eben nicht dafür da sein den Charakter Raid fähig zu machen sondern nur vorhandene Gs lücken bei wirklichen pech zu stopfen.

Dazu muss ich sagen das es aber auch nicht so lange gedauert hat den 415 Ring als Juwe her zu stellen. Man hat 200 Atem benötigt diese sind mit 20 boss Kills erledigt im HC. Nach diesen 20 Kills kann man Durch aus noch loot bedarf haben auf gewisse slots. Im Hc dropt auch nur 400er wenn sie nicht hoch Rollen hat man also bereits ein item über den Beruf das man nutzen könnte. Selbst wenn man seine M+10 Macht ist das auch nur ein 410er teil pro woche. Das Berufs Item währen immer noch 5Gs mehr.  Die 400er version währe sogar schon nach 2 HC boss kills zu bekommen so mit also in der ersten Raid ID. (Je nach Gruppe halt. Meine breuchte da immer noch 4 wochen ehe sie da ankommt ^^)
1