28. Mai 2019 - 14:10 Uhr

Patch 8.2 - Ingenieurskunst: Üb3r-Schrauber bekommt neue Module!

Zwar kann man mit den Berufen derzeit in World of Warcraft weiterhin nicht ganz so viel anfangen, aber man kann nicht sagen, dass die Entwickler sich nicht bemühen das Handwerk von Patch zu Patch mit Neuheiten zu versorgen. Neue Rezepte, neue Ausrüstung, neue Sammelgegenstände und so weiter. Zum ersten Mal gibt es mit dem nächsten Update sogar eine Erhöhung des maximalen Handwerksskills mitten in einer Erweiterung inklusive neuen Materialien. Ebenfalls ganz cool sind die Handwerkszeuge-Questreihen, auch wenn nicht jeder Spieler begeistert von den Belohnungen ist. Die Questreihen sind schön gemacht und ein paar Werkzeuge sind ganz nützlich.

Ingenieure bekommen z.B. den Üb3r-Schrauber (Guide), mit dem es möglich ist, sich verschiedene Begleiter zu beschwören. Sie bleiben allerdings nur 20 Sekunden bei euch und das Ganze hat dann eine Abklingzeit von 15 Minuten. Derzeit gibt es drei Begleiter: Üb3rwächt3r Mk. X8.0Üb3r-aufgemotzte Zielattrappe und die Bombenbots. Das soll es jedoch offenbar nicht gewesen sein. Mit Patch 8.2 gibt es in Form von drei weiteren Modulen Nachschub.

Die neuen Module für den Üb3r-Schrauber

Aber wieso bekommen Ingenieure nachträglich noch neue Module für ihren Üb3r-Schrauber? Weil die Mechagnome von Mechagon bisher unbekannte Baupläne in ihrem Besitz haben. Wäre ja auch komisch, wenn es für Ingenieure nicht etwas Spezielles auf der Insel zu holen gäbe. Alle drei Baupläne können beim Rüstmeister für 1.400 Gold gekauft werden, wenn die respektvolle Rufstufe erreicht wurde. Was genau die Module bewirken, ist derzeit nicht bekannt, da man auf dem Testserver nicht ganz so einfach die Voraussetzungen für den Kauf erfüllen kann. Erst nach dem Release wissen wir also mehr. 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Turgan - Mitglied
Ich bin seit Anfang meiner WoW - Karriere Ingenieur mit Main. Was sie sich bei diesem Tool gedacht haben ist mir und vielen anderen schleierhaft.
Man kann es nur in der offenen Welt nutzen (keine Insel,Ini oder Raids), Nutzen/Zeit - Faktor praktisch null.
Kosten für die Herstellung des Uber's ist Hoch und 1400 Gold ist meines Erachtens auch zu hoch,

Ich sehe für den Uber-Schrauber folgende Möglichkeiten im Spiel :
1. Mögliche Ereignisse auf Mechagon (Insel oder Ini) starten.
2. Geheimniss welches noch nicht gefunden wurde, wo er aber gebraucht wird.
 
2
Toranato - Mitglied
Wenn man sie in Inis benutzen könnte währe es ja wieder ein "Must Have" Weil andere Berufe es ja nicht können oder eben nichts nützliches für den Raid hätten. Sie sind ja seit WoD glaube ich wahr es weg davon das Berufe "Nützlich" für den raid sind in form von Zusätzlichen Edelsteinen oder sockelplätzen usw. Was ich damals schon sehr schade fand.
1
punny - Mitglied
Die meisten Werkzeuge sind leider recht nutzlos.
Alchemisten können manchmal eine höhere Chance auf mehr Tränke haben
Verzauberer und Schneider bekommen mehr Mats
Und Juwis können ihre ohnehin selten genutzten Steine wieder herausnehmen.
Das sind im grunde die nützlichsten. Den rest kann man eigentlich vergessen