21. Juni 2019 - 08:24 Uhr

Patch 8.2 - Keine Artefaktmacht aus Paragon-Kisten, sondern von Abgabequest

Kurz vor dem Release von Patch 8.2 hat Blizzard noch einige Anpassungen am Testserver vorgenommen. Eine dieser Änderungen betrifft vor allem die Spieler, die sich durch die Paragon-Belohnungskisten auf den bevorstehenden Artefaktmacht-Grind vorbereitet haben. Bisher läuft es folgendermaßen ab. Wenn 10.000 Rufpunkte bei einer Fraktion erreicht wurden, bei der der Charakter bereits eine ehrfürchtige Rufstufe hat, kann man eine Quest beim Abgesandten abgeben. Als Belohnung gibt es die Paragon-Belohnungskiste, in der sich 1.500 Artefaktmacht, Kriegsressourcen, Gold und einige fraktionsspezifische Sammelsache oder Dienstmedaillen befinden.

Mit Patch 8.2 erhöht sich die Artefaktmacht von 1.500 auf 2.500, doch das Azerit befindet sich nicht mehr in der Kiste, sondern man bekommt es als Belohnung von der Quest. Das bedeutet, dass alle Boxen, die Spieler bis zum Release des Updates extra in ihrem Inventar horten wollten, keine Artefaktmacht mehr enthalten. Der Farmwaufwand war somit also teilweise umsonst. Nur wenn noch Quests zur Abgabe beim Abgesandten bereit sind, gibt es Artefaktmacht als Belohnung.
 


Was genau konnte man denn Farmen?

Die Entwickler haben diese Anpassung garantiert deshalb gemacht, weil vor allem viele Hardcore-Spieler vorab viele Paragon-Rufkisten gesammelt haben, um diese dann nach dem Release von Patch 8.2 zu öffnen, wenn das maximale Artefaktlevel von 50 auf 70 ansteigt. So ist es nämlich möglich sich 6 Paragon-Rufkisten von den sechs Ruffraktionen zu sichern und danach noch alle Fraktionen auf 19.999 Paragon-Rufpunkte zu bringen, damit man nach dem Patch noch einmal insgesamt 12 Kisten in kurzer Zeit holen kann. Im Endeffekt gibt es dadurch zwar noch immer 30.000 Artefaktmacht, aber 15.000 Artefaktmacht verfallen.
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Maulbeerbaum - Mitglied
Hab heute abend alle auf 19999. Ja es lohnt sich eigentlich nicht aber was soll man in wow in der prepatchzeit sonst machen?
Sartan - Mitglied
Juhu! Wieder umsonst Gedanken gemacht, wie man die überschüssige Artefaktmacht nutzen könnte. Blizz schafft es tatsächlich immer wieder, die Community zu verarschen.
2
Muhkuh - Mitglied
Die Community schafft es immer wieder, sich Wege auszudenken, sich Dinge oder Vorteile zu "erschummeln" und Blizzard versucht immer wieder, dem einen Riegel vorzuschieben - SO wird da ein Schuh draus. ;)
5
Jaerlyn - Mitglied
Soviel ich weiss wurde hier schon frühzeitig gesagt das Paragonkisten ansammeln nichts bringt. Somit ist es mal wieder die Community selber die versucht Spielmechaniken zu umgehen und sich einen Vorteil zu erschleichen gegenüber anderen Spielern.
1
Sartan - Mitglied
"Erschummeln" Ein echter Schenkelklopfer. Manche Spieler machen sich eben Gedanken, wie sie das unglaublich wertvolle Blut des Planeten nicht einfach in die Mülltonne treten.... und das seit ca 2 Monaten. So her gesehen ist es wohl auch Schummeln, wenn ich die Abgesandtenquests von Montag und Dienstag erst am Mittwoch nach ID-reset abgebe?
Nyjone - Mitglied
Das hatte ich mir fast gedacht, weil Selbiges schon zu Legion der Fall war ^^ 
2
Teron - Mitglied
Ich hab gar nicht dran gedacht, dass ich mir noch zusätzlich zu den 19999 Ruf noch jeweils eine Paragonkiste ins Inventar legen könnte. Glücklicherweise nicht dran gedacht. Dann würde ich mich jetzt nämlich ärgern.
2