25. Mai 2019 - 09:14 Uhr

Patch 8.2 - Loreschnipsel: Der Plan von Sylvanas & Nathanos!

Die Lore von Battle for Azeroth wirft weiterhin viele Fragen auf, doch keine Antwort interessiert uns aktuell mehr als die, die uns endlich verrät, was Sylvanas Windläufer eigentlich vor hat. Bisher weiß niemand so recht, was sie mit all dem bezwecken möchte, was sie in den letzten Monaten getan hat. Es muss zwar nicht jeder der Meinung sein, aber dass sie nur zum Wohle der Horde handelt, das glaubt ja wohl kaum mehr jemand. Damals, als man ihr als Orc, Untoter und Co. geholfen hat Teldrassil zu vernichten, hieß es noch, dass sie einfach nur Kalimdor für die Horde beanspruchen will. 

Der Kontinent sollte als mächtiges Imperium der Horde dienen. Eines, welches unantastbar für die Allianz ist und eines, welches den Ozean als Grenze zur Allianz hat. Wenn das Meer Horde und Allianz teilt, können beide Fraktionen ohne Konflikt leben und gedeihen. Auf diese Weise sichert man das Überleben der Horde für die nächsten hundert Jahre! Seitdem ist jedoch viel passiert und viel gebracht hat es der Horde bisher nicht, außer starke Verluste in den eigenen Reihen und gedeihen tut derzeit nur eine Rebellion. 

Aber was genau ist denn dann Sylvanas Plan? Wieso hat sie den Posten als Kriegshäuptling angenommen? Warum hat sie den Krieg gegen die Allianz gestartet? Spekulationen dazu gibt es viele. Sie wird (mal wieder) von einem alten Gott kontrolliert. Sie möchte die Herrscherin über den Tod werden. Oder aber sie weiß genau was bevorsteht und versucht derzeit auf ziemlich komische Weise einen Weg zu finden, um den Untergang Azeroths zu verhindern. 


Der Dolch Xal'atath und die Reise nach Nazjatar

Mit Patch 8.2 geht die Geschichte auf jeden Fall weiter und der letzte Stand ist bekanntlich der, dass Sylvanas den Dolch Xal'atath in ihren Besitz gebracht hat. Danke dafür an die lieben Hordler! Und wer gut bei der Vorquest für den Tiegel der Stürme aufgepasst hat, der wird wissen, dass in diesem Dolch nicht mehr Xal'atath selbst ruht. Sie wurde von N'Zoth endlich befreit und ist verschwunden. Als Dank hat sie dem alten Gott den Dolch überlassen. Bedeutet also, dass Sylvanas nun einen Dolch mit sich führt, der von N'Zoth kontrolliert wird.

Nun sieht es so aus, dass wir aktuell noch immer nicht zu 100% wissen, wie es eigentlich dazu kommt, dass wir nach Nazjatar gelangen. Der Grund dafür ist auf jeden Fall Sylvanas. Sie befiehlt der Horde über das Meer zu reisen und ihr engster Vertrauter Nathanos ist mit dabei. Wie er selbst zu uns sagt, ist es nun an der Zeit den Plan der Dunklen Fürstin in Bewegung zu setzen. Die Allianz bekommt Wind von den Machenschaften der Horde und verfolgt sie. Auf dem offenen Meer kommt es zu einer Schlacht zwischen Horde und Allianz, Azshara taucht auf, sie teilt das Wasser und die Schiffe der Fraktionen fallen hinab nach Nazjatar. 

All diese Ereignisse werden in einem In-Game-Cinematic zu sehen sein, welches nicht auf den Testservern verfügbar ist. Wie können es uns erst anschauen, wenn der Patch live gegangen ist und bis dahin muss fröhlich spekuliert werden. Was wir bisher wissen ist, dass das zerstörte Schiff der Horde in Nazjatar von einer merkwürdigen roten Energie umgeben ist. Die Ursache dafür werden wir wohl erst in diesem Cinematic zu Gesicht bekommen.
 

In Nazjatar angekommen geht es dann los mit den Abenteuern dort, die wir euch bereits in einem anderen Lore-Beitrag präsentiert haben: zum Artikel. Nun, da das Intro auf den Testservern spielbar ist, gibt es aber einen neuen sehr wichtigen Hinweis. Wie bereits erwähnt, kommt Nathanos mit auf die Reise. Er überlebt natürlich den Auftritt von Azshara sowie den Fall hinab nach Nazjatar und hat danach ein paar Worte zu sagen.

Das Gespräch mit Nathanos
  • Ihr steht wieder auf euren Füßen. Gut. Euer Überleben ist der Schlüssel für den Plan der Dunklen Fürstin.
     
  • Schaut euch um. Die gepriesene Flotte der Allianz liegt in Trümmern. Perfekt.
     
  • Eine unerwartete Entwicklung, aber das ändert gar nichts. Wir haben unsere Anweisungen, die erfüllt werden müssen.
     
  • Wir sind umgeben von den Toten, Sterbenden und anderem Geröll. Fühlt sich wie Krieg an, nicht wahr?
     
  • Ich nehme an ihr werdet versuchen einen sicheren Platz für die Verwundeten zu finden. Oculeth wird euch dabei helfen. Ich habe eine Mission zu erfüllen.

Der wohl wichtigste Satz in diesem Dialog ist, dass es eine unerwartete Entwicklung gab. Was genau heißt das? Meint er damit den Auftritt von Azshara? Wusste Sylvanas also nicht, was die Horde dort auf dem Meer erwartet? Egal ob die Antwort Ja oder Nein ist, auf jeden Fall ist Nathanos dort angekommen, wo ihn die Bansheekönigin hingeschickt hat. Denn nach dem Gespräch mit ihm passiert etwas sehr Interessantes. Er läuft los und hat nun den Dolch Xal'atath bei sich, den Sylvanas ihm offenbar gegeben hat. Er soll eine Mission erfüllen und benötigt dafür diesen Dolch.


Nach ein paar Schritten verschwindet er und taucht auch nicht mehr während der Kampagne in Nazjatar auf. Was er tut, erfahren wir also nicht. Doch später steht er wieder in Dazar'alor, um während der Kriegskampagne die Möglichkeit zu bieten, dass Hordler über den Plan von Thrall und Saurfang plaudern, Baine Bluthuf zu befreien. Diese Quest kann erst nach dem Intro von Nazjatar angenommen werden und demnach sollte es kein Zufall sein, dass Nathanos wohlauf in der Stadt steht.


Die Marionetten von Sylvanas

Wer nun darauf gehofft hat ein paar Antworten zu bekommen, der wird wohl eher weitere Fragen haben. Zu guter Letzt möchten wir aber noch einmal auf etwas hinweisen, worüber wir bereits berichteten. Lady Aschenwind ist bekanntlich ein Boss in Azsharas ewigem Palast. Auch in diesem Falle wissen wir weiterhin nicht zu 100%, wie Priscilla auf einmal nach Nazjatar kommt, nachdem sie eigentlich von Sylvanas aus Tol Dagor gerettet wurde, um sich der Horde anzuschließen. Auf jeden Fall ist sie eine Dienerin von Azshara und somit vom alten Gott N'zoth.

Während des Kampfes gegen Frau Aschenwind sagt sie, dass wir dumme Marionetten sind. Die Bansheekönigin hat uns geködert. Sie hat Azshara das gegeben, was sie wollte. N'zoth wird auferstehen ... sein Wahnsinn ... kommt ... Nach dem Gefecht fragen sich die Helden natürlich, ob das stimmt, was Lady Aschenwind da erzählt hat. Wurden wir als Teil eines dunklen Deals zwischen Sylvanas und Azshara nach Nazjatar gelockt? War Lady Aschenwind der Mittelsmann dafür? Es bleibt spannend!
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Lillianey - Mitglied
Die Allianzschiffe sind anscheinend auch von dem roten leuchten umgeben... oder die Horde segelt im den Segeln von Kul'tiras ;)
Drachenseele Champion
Die spannen uns aber auch auf die Folter :-D ! Mal gespannt ob wir innerhalb des Addons noch alle Antworten kriegen werden oder ob sich Teile davon sich noch bis ins nächste ziehen. Ich hoffe ja nicht.
Scarecrowe - Mitglied
Also ich hoffe mal dass die Antworten auf die wichtigen Fragen spätestens mit 8.3.5 alle beantwortet sind:) was mich halt interessiert sind:
- was passiert mit Sylvanas? Alles ein unglaublich komplizierter Plan, bei welchem niemand eingeweiht war? Also nichtmal Nathanos etc?
- wer/was, war die Stimme, welche Vol'Jin dazu gebracht Sylvanas als WC zu bestimmen? Irgendwie kann ich mir vorstellen es war ein Voidlord, weil diese ja nicht gut auf die Forsaken zu sprechen sind. Und dadurch erhoffen sie den Tod/Sturz der Bansheequeen.
- was passiert noch in den Reihen der Allianz? Da gibt es bestimmt noch ein paar Brandherde und man beschwert sich ja, dass der Fokus seit Release auf der Horde ist. Ich kann mir schon vorstellen dass die Nachtelfen noch Rache üben wollen und Anduin nicht den Blutdurst hat und es so zu ner Reiberei kommen kann. 
2
Muhkuh - Mitglied
"Alle" Antworten werden wir nicht kriegen, komplett "in sich abgeschlossene" Addons gibt es seit WotLk nicht mehr. Wir werden manche Antworten kriegen, manche Fragen werden werden wir ins nächste Addon mitziehen und Dinge die bereits passiert sind oder passieren werden, werden die Basis für die Zukunft sein.
3
Kyriae - Mitglied
Inzwischen wurde ja gesagt, dass Tyrande ihre Rache hatte. Auch wenn man davon halten kann was man will.

Und ich glaube nicht, dass die Rache der Nachtelfen darin bestehen würde, die gesamte Horde auszulöschen. Wenn man sich mit einigen NPCs unterhält, wie z.B. Shandris, dann erfährt man, dass sie Sylvanas aus dem Weg räumen will, weil es nur so Frieden geben kann. Und Shandris ist nun mal nicht irgendein Nachtelf. 
Desweiteren arbeiten Nachtelfen-Druiden und Priester mit Druiden, Schamanen und auch Priestern der Horde zusammen um Azeroth zu heilen.

Was ich mir hier vorstellen kann ist, dass Tyrande immer mehr anfängt zu zweifeln, ob sie auch ALLES getan hat, ob sie etwas hätte ändern können, wenn sie da geblieben wäre und mitgekämpft hätte. Und dass sie durch diese Zweifel die Kräfte, die sie jetzt dank Elune hat, nicht mehr kontrollieren kann. 

Ansonsten wüsste ich nicht was für Brandherde wir in der Allianz haben. Wir haben mit Tyrande (Elune), Alleria(Leere) und Turalyon (Licht) drei Zeitbomben in der Führungsebene der Allianz und Jaina ist auch noch nicht ganz aus dem Schneider dank Derek. 
1
Sekorhex - Mitglied
Klingt so als würde sie unsere Charaktere ausrotten wollen für N'zoth. Ausser ich verstehe den Text falsch^^