18. Oktober 2019 - 09:01 Uhr

Patch 8.3 - Loreschnipsel: Ny'alotha erwacht & der Plan zum Sieg!

Bald schon geht die Geschichte von Battle for Azeroth weiter und nachdem Sylvanas nun aus der Horde vertrieben wurde, geht es jetzt voll und ganz um den alten Gott N'Zoth, der von Minute zu Minute an Stärke gewinnt und uns seine Diener im nächsten Contentupdate auf den Hals hetzt. Doch mit der Hilfe von Furorion, Magni, MUTTER und anderen wichtigen Persönlichkeiten, schaffen wir es in die bisher schlafende Stadt Ny'alotha einzudringen, um N'Zoth aufzuhalten. Was genau im Schlachtzug passiert, das erfahrt ihr im heutigen Loreschnipsel-Artikel. Denkt daran, es handelt sich teilweise nur um zusammenhangslose Dialoge, die interpretiert werden und es muss nicht alles zu 100% stimmen.


Die Verderbnis von Furorion

Nachdem der erste Build zu Patch 8.3 auf die Testserver gelandet ist und die Dataminer anfangen konnten herumzuschnüffeln, gab es direkt die erste unschöne Nachricht. Furorion ist der erste Boss im Raid und wurde schlussendlich doch durch N'Zoth korrumpiert. Eine traurige Meldung, da der Schwarze Prinz so lange versucht hat der Verderbnis zu widerstehen. Doch keine Sorge, es handelt sich nur um einen Trick. Es wird nicht gegen Furorion gekämpft, sondern gegen eine Illusion, mit der uns N'Zoth glauben lassen will, dass die Korruption unvermeidlich ist. Am Ende ist jedoch alles gut und Furorion hilft uns in einem späteren Kampf sogar.

Dialog aus dem Spiel
  • Trotz all seiner Bemühungen konnte Furorion es nicht vermeiden, dem Wahnsinn zu erliegen, der bereits seinem Vater zum Verhängnis wurde. Mit seinem durch N'Zoth korrumpierten Verstand, ist der Schwarze Prinz eine Macht des ungezügelten Hasses, die in der Lage ist, alle, die sich ihm widersetzen, mit Blut und Flamme zu vernichten.
  • Magni: Du bist zurück! Was ist passiert?
  • Furorion: Ich habe gelernt, dass es nicht viel braucht, um meine Freunde glauben zu lassen, ich hätte sie betrogen.
  • Furorion: Zweifelt an mir, wenn ihr es müsst, aber wisset, dass ich nicht ruhen werde, bevor nicht seine schwelende Leiche zu meinen Füßen liegt.
  • Furorion: Champions, diese Vision war für mich genauso entsetzlich wie für euch. N'Zoth will, dass wir glauben, dass meine Korruption unvermeidlich ist.


Azsharas Wiedergutmachung

In einem der vorherigen Loreschnipsel-Artikel haben wir bereits mehr über den Pakt zwischen Sylvanas und Azshara erfahren. Kurz zusammengefasst: Azshara wollte N'Zoth nicht einfach nur befreien, sie wollte ihn danach auch töten. Leider ist er dahintergekommen und lässt sie nun von der Inquisitorin Xanesh foltern. Im Raid kämpfen wir gegen Xanesh und befreien Azshara schlussendlich. Unsere Belohnung ist Xal'atath, die Klinge des Schwarzen Imperiums. Denn nur mit dieser können wir das dunkle Herz des alten Gotts durchbohren, um ihn aufzuhalten. Furorion ist mit dabei und nimmt den Dolch an sich, allerdings ist er sich nicht sicher, ob man der Königin wirklich trauen kann.

Dialog aus dem Spiel
  • Azshara: Lass mich frei! Nur ich besitze die Mittel, um N'Zoth zu besiegen!
  • Furorion: Wir haben den Teil unserer Abmachung erfüllt, Azshara. Nun seid ihr dran.
  • Azshara: Zügle deinen Ton, Welpling. Eine Königin hält was sie verspricht. Hört genau zu, da ich das nur einmal sagen werde.
  • Azshara: Trotz all seiner Bemühungen, war N'Zoth schon immer der schwächste seiner Art. Ein Überbleibsel der Macht seiner Brüder ist noch übrig, die man gegen ihn einsetzen kann.
  • Azshara: Ich hätte diese Klinge selbst in sein böses Herz gerammt ... hättest ihr meine Pläne nicht durchkreuzt.
  • Azshara: Egal. Xal'atath gehört euch, Sterbliche. Trefft genau in sein Herz! Wenn der erste Schlag fehlschlägt, werdet ihr nicht lange genug leben, um es noch einmal zu probieren.
  • Furorion: Azshara liebt Spiele. Ich werde diesen Dolch auf Anzeichen eines Verrats untersuchen. Aber lasst uns nun weitergehen.


Zwielichtsdrache Vexiona 

Während der Kampagne rund um das Herz von Azeroth in Patch 8.2 trafen wie im Schattenhochland auf die Drachendame Vexiona. Eine der vebliebenen Zwielichtsdrachen - Diener der alten Götter. Sie wollte die anderen Drachenaspekte davon überzeugen, sich N'Zoth anzuschließen. Wir konnten sie vertreiben, doch im Raid taucht sie erneut als Boss auf und wird von uns mit Hilfe von Furorion bekämpft. Offenbar besiegen wir sie auch und somit kann ein Problem von der Liste gestrichen werden. Die Frage ist jedoch, was aus den ganzen Zwielichtswelpen in Grim Batol wird, die aktuell schlüpfen ...

Dialog aus dem Spiel
  • Vexiona: Versammelt euch, Diener der Leere. Es ist Zeit, mein Geschenk zu erhalten.
  • Vexiona: Wer würdig ist, soll durch seine Kraft wiederhergestellt werden!
  • Vexiona: Furorion! Ich freue mich darauf, dich wieder mit deinem Vater zu vereinen!
  • Furorion: Wenn Vexiona und ihr Drachenschwarm in die Dunkelheit abgleiten möchten, dann lasst uns ihnen auf ihrem Weg helfen.
  • Furorion: Wir haben sie erlöst. Vexiona wollte alle Drachen vor N'Zoth niederknien sehen.

 

Die Verderbnis von Ra-den

In Mists of Pandaria wurde Ra-den von uns aus dem Thron des Donners befreit, obwohl er nicht sehr optimistisch gestimmt war, dass wir die Welt retten könnten. Ra-den wurde tausende von Jahre lang vom Donnerkönig gefoltert und gefesselt, nachdem er in eine Art von Depression verfallen war, da er glaubte, dass das Pantheon tot sei und somit seine Pflichten als Hüter von Azeroth keinen Sinn mehr machen. Doch in Patch 8.3 treffen wir erneut auf den Hüter und er hilft uns im Tal der Ewigen Blüten gegen die Diener von N'Zoth zu kämpfen. In einem Dialog zwischen MUTTER und ihm erfahren wir, dass Schmiede der Schöpfung Ursprungs in Uldum mit der Maschine von Nalak'sha im Mogu'shangewölbe wieder ans Laufen gebracht werden soll. 

Dialog aus dem Spiel
  • Ra-den: MUTTER, ihr habt die Maschine von Nalak'sha neu konfiguriert, um die Schmiede des Ursprungs mit Strom zu versorgen?
  • MUTTER: Korrekt.
  • Ra-den: Unglaublich! Das erforderliche Fachwissen ... sehr beeindruckend.
  • MUTTER: Initiierung des Empfängerprotokolls: Danke.
  • Ra-den: Ich würde ... es begrüßen ..., wenn ich mich weiter mit euch über dieses Thema unterhalten könnte.
  • MUTTER: Konversation für den nächsten verfügbaren Zyklus planen. Bitte halten Sie sich bereit.
  • Ra-den: Oh. Ja. Na sicher.
Nach dieser recht lustigen Unterhaltung zwischen den beiden, wird es aber weniger witzig. Denn aus einem noch unbekannten Grund taucht Ra-den im Endeffekt als Boss in Ny'alotha auf. Dieses Mal handelt es sich aber nicht um eine Illusion, sondern um die Wirklichkeit. Sogar ein Hüter der Titanen ist nicht sicher vor der der Verderbnis der alten Götter. Sehr wahrscheinlich töten wir ihn auch, so wie es sich aktuell liest.

Dialog aus dem Spiel
  • Magni: Ra-den ?! Das kann nicht sein! Ihr seid ein Diener der Titanen, von Azeroth selbst!
  • Ra-den: N'Zoth hat meine Augen für die große Wahrheit geöffnet. Er zeigte mir einen anderen Pfad, abseits des eingegrenzten Wegs der Titanen.
  • Ra-den: Kommt. Ich werde die Herrlichkeit des Meisters offenbaren und euch aus der Dunkelheit befreien!
  • Magni: Ra-den war ein Hüter von Azeroth. Ein großer Held ... aber er hat die Hoffnung verloren.
  • Magni: Lasst euch dies eine Lehre sein, Champions. Lass N'Zoth nicht eure Ängste gegen euch einsetzen. 


Die Rückkehr von Il'gynoth

Über die Rückkehr von Il'gynoth haben wir bereits einen Beitrag geschrieben, da dieser Diener des alten Gotts wieder mit äußerst interessanten Prophezeiungen die Spekulationen anheizt. Da wir auch auf diese Kreatur im Raid Ny'alotha treffen, hier aber noch einmal das Geflüster und einige mögliche Erklärungen in der Übersicht. Sehr wahrscheinlich geht es um Sylvanas, Calia Menethil, die Drachenaspekte und mehr! Auf eine Übersetzung der Prophezeiungen verzichten wir an dieser Stelle, um sie nicht (möglicherweise) zu verfälschen.

Die Prophezeiungen
  • Before the last shadow falls, the Father of Sleep shall savor his feast.
    • Ein klarer Hinweis auf den bevorstehenden Sieg von N'Zoth. Könnte man meinen, aber der "Father of Sleep" könnte auch auf den wahren Loa des Todes hinweisen: Mueh'zala. Schon lange wird spekuliert, dass er der Boss von Bwonsamdi ist und sich in den Schattenlanden aufhält. Auch geht man davon aus, dass Sylvanas im Auftrag von ihm Seelen sammelt. 
  • The golden one claims a vacant throne. The crown of light will bring only darkness.
    • Eventuell ein Hinweis auf Calia, die offenbar den Thron der Untoten zusammen mit Derek einnimmt, was jedoch unschöne Konsequenzen zu Folge hat. Ebenfalls könnte es ein weiterer Hinweis auf Anduin sein, der als König Dunkelheit bringen wird, auch wenn er davon vielleicht noch nichts weiß. 
  • When their mistress beckons, nine ravens take flight. Each seeks a prize to earn her favor.
    • Es könnte um Sylvanas gehen, die weiterhin Anhänger hat, die alles für sie tun würden. Aber genau neun Stück? Die Zahl Neun erinnert auch an ihre neun Val'kyr, die sie mal hatte. Eventuell kehren sie zu ihr zurück, wodurch sie erneut mehrere Male dem Tod entkommen kann.
  • The vassal of life disguises treachery. Beware the eyes of green.
    • Grüne Augen und Leben? Das könnte eine Referenz auf den grünen Drachenschwarm sein, die weiterhin mit der Leere im Smaragdgrünen Traum zu kämpfen haben. Sollte man ihnen etwas nicht trauen? 
  • Five lanterns, now darkened. The flame they seek will light the masters' way.
    • Die Zahl Fünf kann für die fünf Drachenaspekte stehen, die alle ihre Macht verloren haben. Wir wissen, dass die Dracheninseln in Zukunft ein größeres Thema werden könnten. Vielleicht versuchen sie dort ihre Macht zurückzuerlangen, was wiederum dazu führt, dass die Meister von Il'gynoth stärker werden. Doch wer sind die Meister? Die alten Götter oder doch die Leerenfürsten?
  • The blind queen wields a scepter of bone. From the deep she calls forth doom.
    • Eine blinde Königin, die ein Knochenszepter trägt. Ist damit wieder Sylvanas mit ihrem Bogen gemeint, der teilweise aus Knochen besteht? Sie ruft das Schicksal aus den Tiefen hervor. Sehr wahrscheinlich, denn irgendwas plant sie ja weiterhin mit den Seelen, die sie während des Kriegs und auch jetzt noch sammelt. Falls die Bansheekönigin wirklich für den noch recht unbekannten Mueh'zala arbeitet, könnte sie ihn vielleicht aus den Tiefen hervorholen. 
  • The cunning ones kneel before six masters, but serve only one.
    • Ein eher schweres Rätsel. Wer sind die sechs Meister? Es gibt z.B. sechs kosmische Kräfte im Universum von Azeroth. Es gibt sieben Titanen, die das Pantheon bilden. Schließen wir Sargeras einfach mal aus, da er das Pantheon vernichten wollten, könnten damit auch die Titanen gemeint sein. Doch wieso sollte Il'gynoth die Titanen als Meister bezeichnen? Vielleicht gibt es auch doch sechs alte Götter, wovon wir erst 4-5 (falls Xal'atath ein alter Gott ist) kennen. 


Eine Schmiede, Maschine und viele Anker

Kommen wir nun zu der wichtigen Frage, wie genau N'Zoth denn besiegt werden soll. Im Abschnitt zu Ra-den erwähnten wir bereits, dass die Schmiede des Ursprungs und die Maschine von Nalak'sha genutzt werden sollen. Welche Rolle der Dolch Xal'atath noch spielen wird, ist derzeit nicht bekannt. Doch es werden in Ny'alotha sogenannte Anker aufgebaut, damit wir die Schmiede mit mehr Energie versorgen können. Doch der alte Gott ist sich bewusst, dass die Maschinen der Titanen ihn verwundbar machen können und schickt deshalb seine Diener los, um sie zu zerstören.

Die meisten der folgenden Dialoge werden nicht in Ny'alotha selbst ausgegeben, sondern gehören zu den Storyquests vor dem Besuch im Raid. So erfahren wir auch mehr über Ra-den und seine erneute Depression. Später geht es dann aber nach Ny'alotha und offenbar kann der Plan mit den Ankern tatsächlich so umgesetzt werden. 

Dialoge aus dem Spiel
  • Magni: Alle anderen Schmieden arbeiten rund um die Uhr, um Azeroth zu beschützen. Gibt es irgendwo anders eine Energiequelle?
  • MUTTER: Schematische Darstellungen weisen auf die Kompatibilität zwischen Schmiede des Ursprungs und Maschine von Nalak'sha hin.
  • Magni: Alles klar! Sieht so aus, als ob wir Pandaria ansteuern!
     
  • Ra-den: Ich habe große Anstrengungen unternommen, um mich von den Problemen dieser Welt zu befreien, aber ihr bringt diese Außenseiter zu mir?
  • Qian: Verzeiht mir, Hüter. Die Mantis haben die Schatzkammer vom Mogu'shanpalast überrannt und starten ihren Angriff auf die Maschine von Nalak'sha.
  • Ra-den: Ihr verschwendet eure Energie damit, euch Sorgen um das Gewölbe zu machen, Qian. Die Bedrohung, die auf uns zukommt, wird uns alle verzehren.
     
  • Magni: Es kann kein Zufall sein, dass wir genau dann, wenn wir die Schmiede des Ursprungs brauchen, auf den Hüter treffen, der sie installiert hat!
  • Magni: Ihr geht weiter. Ich werde versuchen, ihn zur Vernunft zu bringen.
  • Magni: Also sind alle Titan-Einrichtungen auf Pandaria miteinander verbunden? Faszinierend!
  • Magni: Nun, es macht keinen Sinn herumzustehen, während die Welt untergeht! Auf zum Mogu'shanpalast!
     
  • Ra-den: Eine faszinierende Entdeckung, Sprecher. Bist du dir dessen sicher?
  • Magni: Ja, und MUTTER schaut sich schon die Daten in der Herzkammer an.
  • Ra-den: Hmm. Vielleicht sollte ich mir das selbst einmal anschauen.
  • Ra-den: Ihr habt mir Hoffnung gegeben und ich werde im Gegenzug meine Hilfe anbieten.
     
  • Ra-den: Es ist lange her, seit ich die Schmiede des Ursprungs das letzte Mal gesehen habe.
  • Ra-den: Sturmsprecher, ich verlasse euch, um die Maschine zu verteidigen.
  • Ra-den: Ich werde uns in die Herzkammer bringen. Dies könnte sich als ... desorientierend erweisen.
     
  • MUTTER: Das Protokoll erfordert eine örtliche Bereinigung vor dem Einsatz des Ankers.
  • Magni: Ja, wir müssen alle Bestien beseitigen, damit der Anker platziert werden kann.
  • Magni: Sobald alle Anker platziert wurden, nehmen es mit N'Zoth auf.
  • Magni: Jeder Anker bringt uns näher und setzt die Macht der Schmiede gegen N'Zoth frei
  • MUTTER: Möglicher Ankerpunkt in unmittelbarer Nähe erkannt.
  • Magni: Gut, je eher du diese Anker platzierst, desto eher bringen wir N'Zoth um
     
  • MUTTER: Warnung: Die Nähe zum Ziel ist erforderlich, um die Genauigkeit zu gewährleisten. Unzureichende Stromversorgung für nachfolgende Aktivierungen.
  • Furorion: Wir werden nicht scheitern. Es ist an der Zeit, dass N'Zoth für das, was er Azeroth und meinem Vater angetan hat, Rechenschaft ablegt.
  • Magni: Was MUTTER meint, ist, dass wir nur eine Chance haben. Je näher wir N'Zoth kommen, desto besser sind unsere Chancen, ihn zu treffen.
  • Wrathion: Für einen alten Gott, der behauptet, alles zu sehen, bist du blind für die Bedrohung, die vor dir liegt.
  • Magni: Wir haben seinen Panzer geknackt, Champion! Nun zum schwierigen Teil.
  • Magni: Ihr müsst in N'Zoths Gedanken eindringen und ihn schwächen, bevor wir den Ursprungsstrahl fokussieren können.
  • Magni: Passt auf euch auch. Wir wissen nicht, welche üblen Bestien sich in den Gedanken des alten Gotts manifestieren.
  • Magni: Champions, wir laden die Schmiede auf! Er wird schwächer! Kämpft weiter!
  • Magni: Das war's! Feuert den Strahl ab!
  • MUTTER: Dimensionales Tor errichtet.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Ravenheart - Mitglied
Klingt aufjedenfall mega spannend. Freu mich schon sehr drauf zu sehn, wie das weitergeht, auch mit dem Drachenschwarm.
Aber es haben sich einige Fehler in deinem doch seeeehr langen Text eingeschlichen ;) Soll ich dir sagen wo und welche, oder ist es egal? :)
realLabereule - Mitglied
Der allerletzte Satz macht mich hellhörig "Dimensionales Tor errichtet" es geht wohl definitiv in die Schattenlande
Andi Vanion.eu
Das ist einfach das normale Dimensionstor mit dem wir schon einmal gereist sind zwischen Herzkammer und Uldir. ;)
Blades Legende
Es gibt hier noch eine andere Nachricht... nämlich die zur Skipquest im Raid.. und der raid spielt ja in Ny'alotha also einer anderen Dimension. Imho gut möglich das dieses "Dimensionstor" dazu dient.