10. Juni 2021 - 07:30 Uhr

Patch 9.1 - Anduins Kompass und Modell für In-Game-Cinematic

An neuen Zwischensequenzen mangelt es in Patch 9.1 auf jeden Fall nicht. In den vergangenen zwei Wochen haben wir euch bereits einige davon vorgestellt (Teil 1, Teil 2), die wichtige Ereignisse in der Kampagne zeigen. Doch es gibt natürlich noch etwas viel Besseres: Cinematics! Auch davon werden wir ein paar bekommen. Zumindest gibt es bei ein paar wenigen Quests in der Kampagne noch Lücken mit temporären Schwarzblenden und am Ende des neuen Raids Sanktum der Herrschaft wird es garantiert auch eine qualitativ hochwertige Cutscene geben.

Die Dataminer haben nach dem neusten Update auf den Testservern einen interessanten Hinweis in den Spieldateien gefunden. So gibt es ein neues HD-Modell von Anduins Kompass, der vorher seinem Vater gehörte Er wurde damals von uns in Legion im Wasser an der Verheerten Küste gefunden und zurück zu Anduin gebracht, wodurch eine kurze Questreihe mit einem emotionalen In-Game-Cinematic freigeschaltet wurde. 


Das gleiche könnte in Shadowlands erneut geschehen. Denn ebenso gibt es den Zauber Kill Credit: Compass Examined, der wohl als Auslöser genutzt wird, um ein neues In-Game-Cinematic zu zeigen, wenn man den besagten Kompass untersucht, der offenbar irgendwo in der Spielwelt gefunden werden kann. Passend zu diesem Cinematic gibt es auch ein Modell von Anduin als Diener des Kerkermeisters, welches erst vor kurzem eingefügt wurde.

Lange Rede, kurzer Sinn: man kann davon ausgehen, dass es in diesem Cinematic darum gehen wird Anduin aus den Fängen von Zovaal zu befreien. Sehr wahrscheinlich werden Erinnerungen in ihm ausgelöst, der sein wahres Ich wieder zum Vorschein bringt, wie es bereits kurz nach dem Angriff auf die Archon passiert ist. Das sind zwar reine Spekulationen, aber bisher wissen wir überhaupt nichts darüber, was mit Anduin am Ende vom Sanktum der Herrschaft passiert, wo er im Kampf gegen Sylvanas ebenfalls einen Auftritt hat und gegen Thrall sowie Jaina kämpft, während wir uns um Sylvanas kümmern.
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Tebarum - Mitglied
Eventuell benutzen wir den kompass um anduin an etwas zu erinnern was varian nie tat...aufgeben und tun was ein König tun muss. Dies hilft Anduin sich aufzuraffen und sich der Kontrolle zu entziehen.

Btw finde es schade das Varian nicht vorkommen wird...ich mochte den löwenkönig.
Kronara - Mitglied
Varian ist ja nicht eifnach tot. Wer durch das Fel stirbt, dessen Seele wird dadurch vernichtet. Varian ist nicht in den Schattenlanden. Er existiert gar nicht mehr, kann also eigentlich auch nie zurück kehren. Außer Blizzard ändert mal wieder was an den Gesetzen des Warcraft Universums. Aber spätestens hier würden sie dann jede Glaubwürdigkeit in Bezug auf Lore und Storytelling verlieren.
kaito - Mitglied
@Kronara:
Wo hat Blizzard denn bei WoW noch echte Glaubwürdigkeit in Bezug auf Lore und Storytelling. Die Lore ist seit jeher schwammig und Qualität des Storytelling … irgendwie kommt mir die auch immer lahmer vor, vielleicht auch weil die Geschichte immer mehr Marketingtechnisch aufgebaut wird und nicht logisch spannend.
Kyriae - Mitglied

 wo er im Kampf gegen Sylvanas ebenfalls einen Auftritt hat und gegen Thrall sowie Jaina kämpft, während wir uns um Sylvanas kümmern.

Wobei man hier anmerken muss, dass er mit einem Schlag auch die Spieler aus dem Leben haut, wenn sie der Meinung sind blindlings hinter Sylvanas herzurennen, wenn sie die Plattformen wechselt. Und ich hoffe wirklich, dass er den Cast behält, denn er für den Kampf bekommen hat, wenn wir ihn "wieder haben" sollten. Auf dem PTR war ich so fasziniert von dem Kampf Anduin vs Jaina, Thrall, Bolvar, dass ich ganz vergessen habe gegen Sylvanas zu kämpfen. Somit: Das war bestimmt der Plan von der verwesenden Elfe ;)

Dass der Kompass noch mal auftaucht finde ich sehr schön. Steve Danuser hat ja in einem Interview gesagt, dass Varian aber auch Varok zwar nicht als Person auftauchen werden, aber bei Anduin in seinem persönlichen Kampf eine wichtige Rolle spielen werden. 
Kronara - Mitglied

Und ich hoffe wirklich, dass er den Cast behält, denn er für den Kampf bekommen hat

Wenn er den durch den Kerkermeister bekommen hat, kann er ihn nicht behalten, wenn er von seiner Verderbnis befreit werden sollte.

Kyriae - Mitglied
@Kronara: Das kommt drauf an wo Blizzard mit ihm hin will. Dieser Cast ist scheinbar eine Mischung aus Licht- und Todesmagie,wobei das Licht überwiegt.

Ich persönlich glaube ja, dass Anduin als eine Art (freiwilliges) Gefäß fungieren wird und von jeder kosmischen Macht etwas behält. Und wenn er dann alles hat und die kosmischen Mächte soweit geschwächt sind, wird er damit Azeroth erwecken. Und er hätte jetzt schon Licht, Leere und Tod in sich.

Seit der Kurzgeschichte von Velen, wo Anduin ja zwei wichtige Szenen hat, denke ich, dass er - ähnlich wie Sylvanas auch - das große Ganze sieht. Er erlebt ja - dank Velen - die Vernichtung einer Welt und allem Leben darauf, wodurch er ja Albträume hat, die erst weggehen, als er eine Stimme hört, die ihm sagt "Jedes Leben ist ein Universum, jedes Leben ist es Wert gerettet zu werden." (im Deutschen fehlt der zweite Teil). Da wurde von vielen ja gedeutet, dass das Licht mit ihm spricht. Ich denke ja, es ist Azeroth.

Und aus dem Grund bleibt Anduin halt auch Priester und wird kein Paladin. Da ein Priester im Gegensatz zu allen anderen "Klassen" nicht auf eine kosmische Macht beschränkt ist und - jedenfalls in der Geschichte, nicht Spieltechnisch - mit JEDER kosmischen Macht arbeiten kann.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich denke, er wird einen Teil der Todesmagie behalten, so wie er einen Teil der Leere in sich hat.